Nach der Löschung und Wiederherstellung seines Facebookprofils hat der bekannte Regisseur Imad Karim eine „Nachricht“ von Ali bei Facebook bekommen (Siehe Screnshot unten). und entsprechend darauf reagiert:

„Ein „Ali“ von der Facebook-Zentrale hat mir heute im Namen von Facebook das geschrieben.:

Ich will gegen diesen „Ali“ nichts sagen, sonst werde ich womöglich wieder gelöscht aber ich hoffe, dass auch Klausis, Martinies, Wolfies und Passcalies auch dort arbeiten und nicht nur Alies, Mohammadies und Mustafies und wenn nicht dann hoffe ich dass die nicht so sehr islamies, koranies und shariaties sind.

(Ich möchte nicht wissen, wer alles dort unsere Daten sieht)

Ich fürchte, irgendwelchen Leuten verschafft man mit Hilfe von Petrodollars bestimmte wichtige Schlüsselpositionen.

Ich denke ernsthaft, dass klassische Waffen out sind, zumindest im Westen. U-boote braucht man vielleicht heute nur noch gegen Nord Korea. Gegen Deutschland und den Westen reichen Schlauchboote vollkommen aus.

 

7 Kommentare

  1. Hahaha.
    Stimmt. Schlauchboote reichen aus und sie werden mit Loch hingeschickt, zugleich mit einem Rettungsunternehmen auf Staatskosten.
    Aber die Antwort kam wohl nicht von einem Ali oder einem Klausi. Solche Arbeiten werden heutzutage nach Indien ausgelagert. Die Leute dort werden kurz angelernt.

    • Ich möchte noch hinzufügen, diese Leute in Indien arbeiten im Akkord. Solche Statements, wie Sie erhielten, muss der Mann 120 in der Stunde bearbeiten.

  2. Hühner ducken sich, wenn das Bild des Habichts am Himmel erscheint. Wird es aber nur wenig verändert, versagt der Instinkt.
    Unser Hühnervolk versagt kläglich, wenn ein Kreuz mit Haken mal anders herum erscheint.

  3. „Ich möchte nicht wissen, wer alles dort unsere Daten sieht.“

    Exakt so ist es. Deshalb kann ich nur wiederholen und empfehlen: Löscht alle eure Facebook-Profile. Engagiert euch wieder auf selbsterstellten Websites oder auch den Websites anderer, so wie wir alle es vor Facebook und Co. getan haben. „Soziale“ Netzwerke wie z.B. Facebook sind geschaffen um auszuspionieren, zu manipulieren und zu verdummen. Zusätzlich provozieren sie und verleiten auf diese Weise bisweilen zu unvorsichtigen, schnellen Kommentaren, die man ebenso schnell wieder bereuen kann.

  4. Es sieht scheinbar so aus, das diese leichte Marine ausreicht, daneben dann oftmals gefakte Bilder trauriger kinderschicksale und fein gepudert mit irgendwrlchen hovhgespielten Lügrnmärchen in der extrem weichgespülten Nanypresse.

    Die Wahrheit, dazu auch gesagt das es traurige Geschichten gibt, interessiert aber keinen mehr. Das Projekt verblödung durch Schulbildung, siehe Pisa, hat erfolgreich geklappt!

    Trotzdem habe ich noch Hoffjung, die Generation meines Enkels strebt wieder mehr suf srlbstständiges denkrn, indbedondere wrnn man eine Kindheit mit Caritas Suppenküche, Tafel , soziale Kleiderkammer usw. Erleben durfte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here