Gastbeitrag von Kai Knut Werner

Schizophrenie in Extremform: 63,5 % der Deutsch-Türken haben für einen Erdogan auf seinem Weg zu einem islamischen Staat gestimmt und rufen in Deutschland gleichzeitig permanent nach Akzeptanz und Toleranz.

Und was haben die „dummen“ Deutschen, trotz vieler Warnungen, in den letzten Jahrzehnten gemacht? Sie schauten weg oder stimmten vielem zu, was die vom Islam geprägten Türken verlangten!

Den daraus resultierenden Forderungen gab man auch noch den niedlich-verharmlosenden Namen „Multikulti“. Multi hört sich immer gut an und dann auch noch Kultur: wer will das nicht! Deutschland ist schließlich eine Kulturnation! Manche dieser Multikulti-Freunde sahen in dem Zuwachs an Kultur auch einen Gegenpol zur „deutschen Kultur“, versteckt könnte man dies auch als Systemkritik bezeichnen.

Federführend spielten die Grünen dabei eine große Rolle und die Sozialdemokraten nutzten die lange Zeit des Nichtregierens für eine Anbiederung an grüne Ziele, obwohl der sozialdemokratische Stammtisch da nicht mitzog. Dies zeigt sich heute an den Wahlergebnissen der SPD. Der von vielen verehrte Altkanzler Helmut Schmidt sagte in einem Interview mit dem Focus:

„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“

Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage.

„Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schafft nur ein zusätzliches dickes Problem.“

Einer der größten Fehler, die in Bezug auf Toleranz gegenüber den Türken und auch anderen Zuwanderern, gemacht wurde, war die fast kritiklose Verbreitung des Islam! Eine Religion die weltweit für alles andere denn Frieden und Demokratie steht, suchte sich in Deutschland Räume, die mit unserer christlichen Kultur eigentlich nicht vereinbar sind!

Vermutlich sahen die Anhänger von Multikulti in dieser Entwicklung auch einen Gegenpol gegen die angeblich konservativen christlichen Religionen.

Statt Rosenkranz und lateinischen Messen kamen dann arabisch bespielte Hinterhofmoscheen, Kopftuch, Zwangsverheiratung, Verbannung von Schweinefleisch usw. – um einmal nur die harmlosesten Mitbringsel zu erwähnen.

Dieses zur politischen Korrektheit erhobene Islam-Appeasement hat dazu geführt, dass gestern 63,5% der Deutsch-Türken Erdogans Pläne unterstützten:

Ihr habt mit eurer Stimme einen Typen zu mehr Macht verholfen, der letztendlich ein Feind der Demokratie ist, lebt aber selber in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft!

Ganz ehrlich: Meine Toleranz gegenüber eurem Verständnis von Demokratie und Glauben ist jetzt endgültig vorbei! Wir wollen in Deutschland

♦ keine Menschen, die die Verhaftung von tausenden Regimekritikern unterstützen,
♦ die für einen Diktator stimmen, der die Pressefreiheit abschafft,
♦ der vielleicht sogar einen Putsch gegen sich selbst inszeniert hat,
♦ der friedliche Demonstrationen mit dem Knüppel beendet,
♦ der das Kopftuchverbot an türkischen Hochschulen wieder abgeschafft hat,
♦ der vermutlich die Todesstrafe wieder einführt,
♦ der die Deutschen, die vielen Türken eine Existenz gegeben haben, als Nazis beschimpft und ihnen undemokratisches Verhalten vorwirft.

Ihr 63,5% Türken in Deutschland, die ihr gegen die Demokratie, gegen Pressefreiheit und Toleranz gestimmt habt, könnt von uns keine Toleranz mehr verlangen! Das gilt auch für euren Glauben, da Erdogan den Islam als Bestandteil seiner Politik sieht!

Ihr habt euch aber nicht nur gegen uns vergangen, sondern auch gegen eure eigenen Landsleute: Ihr 63,5% der Deutsch-Türken, die ihr mit „Ja“ gestimmt habt, habt mit dieser Stimme die Hälfte eurer Landsleute an einen Diktator verkauft!

25 Kommentare

  1. Die Österreicher haben uns noch um eine Länge geschlagen.
    Also alle Türken raus, sie sind für Diktatur. Die wollen sie auch bei uns einführen.

  2. Auf die Tagesordnung muss jetzt die Frage: „Kann sich Deutschland und die EU die Aufnahme weiterer Menschen aus dem vom Islam geprägten und beherrschten Raum , der die Trennung von Staat und Religion nicht vollzogen hat, noch weiterhin leisten und hinnehmen und sind die geltenden Asylgesetze und die Zustimmung zur Genfer Flüchtlingskonvention aufgrund der heutigen, sich dramatisch verschlechternden Weltlage (und der Bevölkerungsexplosion) – die sich in wenigen Jahrzehnten r a d i k a l und signifikant verändert hat – noch haltbar?“
    Ich meine nein!

    Es kann nicht sein, dass wir jede große Veranstaltung in Deutschland und anderen EU-Staaten mit immer mehr schwerbewaffneten Polizisten schützen müssen und manche Politiker meinen, unsere Außengrenzen , wie einen Schweizer Käse , offen lassen zu können.

    Die EU-Bürger wünschen sich eine wehrhafte und starke EU und Demokratie, die die Sicherheit ihrer Bürger garantiert und eine Kontrolle darüber hat, wer in den EU-Raum einreisen und hier auf Dauer bleiben darf und die Gewähr dafür bietet, sich unserem Kulturkreis anpassen zu können und für sich selbst zu sorgen.

    Man kann nicht auf Dauer eine EU haben und mit viel Geld unterhalten, die weder Fisch noch Fleisch ist und die Zuständigkeiten, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten zwischen EU und den Nationalstaaten nicht klar getrennt und sichtbar sind.

    Wenn es nicht bald gelingt, das zu ändern und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, wozu an erster Stelle die Sicherung der Außengrenzen gehört, wird nicht nur die EU scheitern, sondern auch die demokratische Staatsform in Europa.

    Erdogan lässt grüßen!

    Globalisierung kann nicht Selbstaufgabe und “ Schmelztiegel“ bedeuten. Die Völker Europas wollen das nicht.

  3. Wenn man weiß, dass fast 30% der in DE lebenden Türken keine Türken sondern zumeist Kurden oder anderer Abstammung sind, die natürlich niemals Erdogan wählen, dann liegt die echte Zustimmung der Türken bei locker 90%! Von wegen „gespalten“.
    Das nur mal zum Thema „gelungene Integration“ in unsere Gesellschaft und Werte!

    • Doch viele Kurden wählen auch Erdogan,die Religion ist ihnen wichtiger.Fragen sie doch mal einen Istanbuler wer dort die Fanatiker sind(es sind nämlich sehr viele Kurden in die Grossstädte gezogen).

  4. Entsprechend fallen die „Kommentare“ der Parallelweltler in der Politik aus !
    Özdemir, Fahimi & Co. haben sich ja heute geäußert. Unser Murkselchen hält sich auffallend bedeckt. Satt klar Stellung zu beziehen, lässt sie ihren Sprachrohr-Steffen bisschen eiern und wartet wohl erst mal ab, wohin der Wind weht, ehe sie ihr Mäntelchen raushängt…….

    Nun ich persöhnlich meine, es gibt keine „Deutsch-Türken“ !
    Deutscher *oder* Türke.

    63.5 % sind dem nach Türken geblieben und obendrein wohl auch antidemokratisch eingestellte Parallelweltler die hier nur die Annehmlichkeitenm genießen wollen aber nicht gewillt sind sich unseren Gesetzen zu unterwerfen….
    Sie sollten sehen, das sie gaaaaanz schnell unser Land verlassen und zu ihrem islamischen Sultan Erdoganund gehen ! Dort können sie am eigenen Leib erfahren, was sie sich gewählt haben !

  5. Ein sehr guter Beitrag, man merkt die Wut des Schreibers heraus, die uns und ihrem Land diese Türken einbrocken. Bis vor dieser massenhaften Einwanderung von diesen ganzen Invasoren, anders kann ich sie nicht bezeichnen, haben sie sich noch relativ ruhig verhalten, aber seit der unkonntrollierten Einwanderung und der Schwäche unsere Politik , sind sie immer dreister geworden und ihre Frauen müssen seit dem alle mit Kopftuch herumlaufen.

    Ich bin nicht nur wütend, sondern auch entsetzt, wie die Presse und auch die Politik diese Wahl herunterspielt. Da kommt gerade ein neuer Hitler auf die Welt zu, dem die Masse genauso zu jubelt wie damals in Deutschland. Erdogan und Hitler haben grosse Ähnlichkeit. Beide sind so dumm wie Bohnenstroh, aber gehen über Leichen. Schaut euch den Gesichtsausdruck von Beiden an, da besteht eine frapierende Ähnlichkeit.

    Unsere Politik wird auch weiter zu Kreuze kriechen, Gabriel hat es schon angekündigt. Da wir doch weiter wirtschaftliche Beziehungen brauchen, die Fa. Rheinmetall will ein riesiges Panzerwerk in der Türkei bauen. Damit die Türken und die Saudis uns mit unseren eigenen Waffen schlagen können. Unterwandert sind wir ja schon, die kaufen sich doch in alle unsere grossen Wirtschaftunternehmen ein und wenn wir nicht spuren, drehen die uns die Luft ab.

    Es wird Zeit, dass wir auf etwas Wohlstand verzichten und unser Land von diesen Invasoren befreien. Fangen wir damit an !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Dann boykottiert mal alle Türkischen Produkte. Dann läst sich das Problem von selbst indem die Wirtschaft dieser Bananenrepublik noch weiter in den Boden fährt.
    Urlaub sollte man da auch nichtmehr machen. Das Volk ist dumm genug den Diktator zu unterstützen…. Also d+ürfen se wegen mir auch gerne arbeitslos sein. Denen ihr problem

  7. Fast 2/3 der in Deutschland lebenden Türken haben mit Deutschland nichts im Hut, nichts mit Europa und nichts mit Demokratie. Diese Menschen wünschen sich dann wohl den islamischen Staat? Als Rechtfertigung sagen einige, dass es im Westen mit der Demokratie auch nicht so weit her ist. Die Gutmenschen werden sagen, wir müssen uns mehr um die Abgehängten kümmern.

    • Haben sie schon gesagt:
      C.Roth sagt, „wir“ müssen uns halt mehr um die Türken in D sorgen, damit die besser integriert sind!
      Also: alles „unsere Schuld“!

  8. Es ist ja so schön einfach, vom sicheren Deutschland aus für etwas zu stimmen, was einem eigentlich gar nicht betrifft.
    Aber aufgepasst: Wenn die richtige Regierung gewählt ist, werden verbrecherische Ausländer (ja, auch Türken!) in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Ich hoffe doch, dass dann gerade eben DIESE „Wähler“ dann dabei sind, damit sie am eigenen Leib erfahren, was Knast in der Türkei bedeutet.
    Ich kann gar nicht ausdrücken, wie groß meine Abscheu gegen solche Menschen sind, die ihre Landsleute verraten! Ja, Ihr seid Verräter, Ihr würdet sogar Eure Mütter verraten!
    Ich mochte Euch noch nie, jetzt aber noch viel weniger………

  9. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ Diese Worte aus einem Gedicht rezitierte der heutige Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im Jahr 1998. “
    ————————————————————————————————————————
    In der Türkei ist Erdogan nun am Ziel angekommen.
    Die nächste Zielmarke ist bereits in Deutschland gesteckt !

    • Ich erinnere an das Erdogan- Ziel: „Europa wird bald türkisch sein“. Wir meinen uns erlauben zu können darüber zu lächeln! Wir meinen uns erlauben zu können Erdogan wegen seiner Ziele oder Aussagen als Spinner hinzustellen. Oh nein, dieser Mann hat einen eiskalten Instinkt und was er will erreicht er auch.

      .Hat sich eigentlich jemand mal darüber Gedanken gemacht was passieren würde, würden
      a) Millionen Türken die Arbeit verweigern?
      b) Millionen Türken zum Kampf auf die Straßen gehen?

      Haltet Ihr diese Vision für so unwahrscheinlich? Bedenkt bitte, was hat die Hitler- Agitation mit dem deutschen Volk gemacht? ALLE waren begeistert, ALLE (die paar Ausnahmen sind heute willkommen).

  10. Sorry, bei allem Verständnis muss ich hier mein Veto einlegen! Es gibt keine Deutschtürken-es gibt Deutsche und es gibt Türken. Die sogenannten „Deutschtürken“ sind nur Deutsche auf dem Papier und die Zeit wird kommen, da werden wir diese Papiere für ungültig erklären ebenso wie die Doppelte Staatsbürgerschaft!

  11. Der Islam ist gegen Demokratie und für die Herrschaft der Scharia. Das Problem liegt also nicht bei den Islamgläubigen sondern bei den Europäern die den Islam nicht verstanden haben.

  12. „Ganz ehrlich: Meine Toleranz gegenüber eurem Verständnis von Demokratie und Glauben ist jetzt endgültig vorbei…….!

    Dann nehmen wir unseren „türkischen Mitbürgern“ mal die deutschen Pässe ab und schicken sie heim zu ihren Traditionen, ihrer Menschenverachtenden Religion-und nicht zuletzt auch zu Ihrem Herrn und Meister. Menschen, deren Großeltern als Gastarbeiter in unser Land kamen, bekennen sich zum Land Ihrer Vorfahren. Einem Land, das sie häufig nur aus den Erzählungen ihrer Familie, der Imame oder aus dem Urlaub kennen. Niemand kann oder sollte gezwungen werden, seine persönliche Loyalität gegenüber einem Land geltend machen, indem er „nur“ geboren wurde. Allerdings verabschiedet er sich damit auch aus einer Identität, die ihm offenbar fremd geblieben ist. Er ist das geblieben, was bereits seine Grosseltern waren: GASTARBEITER !

    • Diese verkommenen und vollgefressenen Pfaffen kriechen den Moslems doch in den Arsch-siehe Kommentare dieser Individuen in den letzten Wochen! Da können sie schön davon ablenken, dass im Namen dieser Sekten jahrzehnte-und jahrhundertelang Kinder von Pfaffen mißbraucht wurden. Früher haben die angebliche Hexen verbrannt-vielleicht sollten die selbst heute verbrannt werden!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here