(David Berger) Eigentlich ist es nur ein Fall von ganz vielen Einzelfällen, die derzeit ganz Deutschland heimsuchen, das Sicherheitsgefühl der Bürger immer weiter beeinträchtigen und unser Land weiter destabilisieren:

Eine Gruppe „arabisch aussehender Männer schlägt – offensichtlich grundlos – auf einige junge Männer ein, die im sonst so friedlichen Augsburg einen „Junggesellenabschied“ feiern.

Längst rüsten sich die Bürger mit legalen Waffen (Pfefferspray usw.) auf. Wie lange wird es dauern, bis deutsche Bürger sich auch zunehmend illegal Waffen beschaffen, um sich zu verteidigen?

Der bayrische Polizeibericht zu dem Vorfall in Augsburg:

Am Samstag, dem 08.04.2017, hielten sich in den Abendstunden mehrere junge Männer aus dem Landkreis Ansbach in der Augsburger Innenstadt auf, um dort den Junggesellenabschied eines Freundes zu feiern. Am 09.04.2017 gegen 01.30 Uhr wurde die Gruppe im Bereich Moritzplatz von vier unbekannten Männern angesprochen und provoziert.

Nach einem kurzen Wortwechsel schlug einer der Unbekannten einem 25-jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser zu Boden ging.

Auch als der Mann schon am Boden lag schlug der Unbekannte weiter auf den 25-Jährigen ein und versetzte ihm laut Angaben von Zeugen auch Fußtritte gegen den Kopf.

Als ein Freund dem 25-Jährigen zu Hilfe kommen wollte, wurde er aus der Gruppe der Täter mehrfach mit einer Metallkette geschlagen und leicht am Rücken verletzt.

Der 27-jährige Bräutigam versuchte noch die Täter mit seinem mitgeführten Smartphone zu fotografieren, wurde aber daraufhin ebenfalls von einem der Täter mit einer Eisenkette ins Gesicht geschlagen.

Danach nahmen die Täter dem Geschädigten das Smartphone gewaltsam ab und flüchteten zu Fuß in unbekannte Richtung. Der 27-Jährige erlitt durch die Schläge deutliche Verletzungen im Gesicht.

Die Geschädigten flüchteten schließlich in einen Linienbus, der in diesem Moment am Moritzplatz einfuhr und zeigten den Angriff erst im Laufe der späteren Stunden bei ihrer Heimatdienststelle in Mittelfranken an. Die Männer schilderten übereinstimmend, dass mindestens zwei der Täter mit Eisenketten bewaffnet waren.

Alle Angreifer wurden von den Geschädigten als südländisch bzw. arabisch aussehend beschrieben.

Eine detailliertere Personenbeschreibung der Täter liegt derzeit nicht vor. Hinweise erbittet die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810.

20
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
16 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
RackJunggesellen-Abschied: Arabisch aussehende Männer schlugen mit Metallketten zu – philosophia perennis | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/VerbraucherberatungJunggesellen-Abschied: Arabisch aussehende Männer schlugen mit Metallketten zu – philosophia perennis | website-marketing24dotcomJuleAdokarl Wölkotz Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Rack
Gast
Rack

Die kamen wohl aus dem Südschwarzwald.

trackback

[…] Quelle: Junggesellen-Abschied: Arabisch aussehende Männer schlugen mit Metallketten zu – philosophia pere… […]

trackback

[…] Quelle: Junggesellen-Abschied: Arabisch aussehende Männer schlugen mit Metallketten zu – philosophia pere… […]

Jule
Gast
Jule

Entweder kämpfen Menschen ums nackte Überleben ( denen – wenn möglich – jede Hilfe ! ) oder im Namen von X, vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden installiert … von „Auserwählten“ … … ( die sollen bleiben wo ihr Vorbild die Gesetze macht(e). Ob Papst oder Kaiser, wenn beide sich eine Decke teilen bedeutete das stets grausliche (!) Zeiten für die Menschen/Völker die gerade im Focus der genannten „Auserwählten“ standen/stehen. Derzeit scheinen sämtliche bisherige Ansichten … über Bord geschmissen zu werden – warum fragt keiner der Christen … da DEUTLICH (!) nach ??? Es gibt “ unfehlbare Dogmen“ einiger Päpste die derzeit… Mehr lesen »

Jule
Gast
Jule

Ja, es ging/geht viel an Vertrauen verloren – aber es baut sich im kleinen Kreis (!) auch Vertrauen auf, Familien und Freunde wachsen wieder zusammen. Mehr und mehr ist zu beobachten – ist auch in vertraulichen Gesprächen zu vernehmen – das sich die Leute Gedanken machen, sich vorbereiten – und zusammenrücken. Neulich eine Umfrage zur Wahl … Wir sagten Merkel(Nix*) – andere aus der Gruppe sagten Schulz(Ulk*) – mit entspechender „Diskussion“ … – was haben wir gelacht im Anschluss – und malten uns aus wie diese Umfrage wohl vermeldet würde. WAS die Menschen WIRKlich denken binden sie sicher nicht einem… Mehr lesen »

Adokarl Wölkotz
Gast
Adokarl Wölkotz

Wer ‘Ja‘ zur Islamisierung sagt, der muss auch ‘Ja‘ sagen zum Bürgerkrieg.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Man kann den jungen Leuten nur noch raten, sich ebenfalls in schlagkräftigen Gruppen zu organisieren und gut zu xxx, genau so wie es die zugereisten, feigen und brutalen Muffelhorden treiben. Ich kenne das auch aus meiner Epoche, wenn diese geölten Waschlappen pöbelten waren sie nie allein. Aber wenn sie merkten, daß ein vermeintliches Opfer seine verlässlichen, zoffbereiten und mutigen Kumpel dabei hatte, kniffen sie und verpissten sich mit dummen Sprüchen. Ich habe nicht auch nur einen von diesen aufgepumpten xxx gesehen, die sich allein und ohne Verstärkung im Rücken, d.h. Mann gegen Mann, geprügelt haben. xxx suchen Opfer, keine richtigen… Mehr lesen »

Jürgen Fritz
Gast

Es wird immer so weitergehen und weiter und weiter. Schlimm, ganz schlimm! Den meisten ist noch gar nicht so ganz bewußt, was hier in unserem Land zerstört wird. Das geht viel tiefer als die ohnehin schon schlimmen körperlichen Verletzungen. Wir werden allmählich und immer mehr das Vertrauen in unsere Mitmenschen verlieren. Und Vertrauen ist die Grundlage aller Kultur.

Giselle
Gast

Übergriffe auf Europäier: ich muss das immer verdrängen, weil das ganz schrecklich war. Das wollte ich allen erzählen. Wir waren im Jahr 2013 in Frankreich. Auf der Durchreise haben wir in Marssaile übernachtet wunderschöne Stadt und Hafen usw. Am nächsten Tag fuhren wir weiter Richtung spanische Grenze. An dem Vormittag verlassen wir Marsaille halten beim Bäcker an, wir steigen ins Auto und werden während das Auto noch stand auf eine brutalste Weise im Auto attackiert alles war weg ich wurde verletzt, die Täter waren dem Aussehen nach zwei Marokkaner. Wir sind weiter verstört noch in Urlaub gefahren. Dort haben wir… Mehr lesen »

Kerstin
Gast

Ich muss Thomas (s.u.) Recht geben:
das ist Alltag (kann man jeden Tag im Netz Dutzende Beispiele finden) und es hat keinerlei Konsequenzen.
Daraus folgt, es ist gewollt von den Regierungen.
Anders kann man das doch nicht erklären.
Vielleicht sind die alle schon konvertiert, denn sonst müssten sie ja auch mit „Bereicherung“ rechnen und müssten etwas dagegen unternehmen.

Peter
Gast
Peter

RotRotgrüngelbschwarz immer noch bei über 80%. Wie ist das möglich? Was stimmt nicht mit den Wählern. Und was stimmt nicht mit den Idioten, die nicht wählen gehen?

Giselle
Gast

Ich sehe eine Gewalt-Steigerung. Von Einzeltäter kann man nicht mehr reden. Sie organisieren sich in den Innenstädten und greifen eine Gruppe deutsche Männer an. Das ist doch absichtlich um zu zeigen dass sie hier die Macht haben. Das was wir hier gerade erleben das ist eine Landeinnahme bzw. Hass auf unsere Gesellschaft, Neid auf die Christen in Europa, weil deren Welt vollkommen zerstört ist. Ich glaube das geht nicht lange gut. Für mich persönlich ist das eine Islamisierung. Dazu werden sie durch Koran aufgerufen. Ungläubige verletzen und Töten das ist deren Absicht. Wenn diese Migranten nicht ausgewiesen werden, wird sich… Mehr lesen »

p3out
Gast
p3out

Wann ist die Grenze des Erträglichen erreicht? Wann wqachen die Menschen hier endlich auf. Wo ist die Schmerzgrenze?

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

hierzu, heute bei Achgut.com gefunden: “ War früher der Proletarier die Heilsfigur als Subjekt der Revolution, ist an seine Stelle heute der außereuropäische „Migrant“ als Inkarnation des Erlösers getreten. Er soll unsere Welt „bunt“ machen und alle nationalen und kulturellen Differenzen in eine „universale Menschheit“ verwandeln. Es ist zu vermuten, dass es aber eine weitere historische Enttäuschung bei Linken und Grünen geben wird. Denn der Schutzbefohlene könnte – und tut das bereits fleißig – sich plötzlich als kulturell resistent, frauenfeindlich, homophob, antisemitisch, gewaltbereit, gender-unsensibel und/oder nicht mülltrennend erweisen.“

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Tägliche Übergriffe auf friedliche Bürger , die einfach Spass haben wollen. Das ist doch in den Augen des Islam verpönt. Das die Deutschen für diese Agressoren arbeiten gehen müssen interessiert keinen. In der Zeitung wird man davon nichts finden und die Täter planen schon den nächsten Überfall. Man hätte doch das Händy von der Polizei orten lassen können, hatte daran keiner Interesse. Die Knäste sind voll in Deutschland und man weiss nicht mehr wohin und von den Kosten ganz zu schweigen.