„Es gibt derzeit keine gesicherten Quellen, die belegen, dass Assad für den Giftgasanschlag verantwortlich ist.“
Deutschlandfunk, 06.04.2017

(David Berger) Nun hat Trump also reagiert und die deutsche Presse jubelt zum ersten mal über ihn. Obwohl völlig unklar ist, wer für den Giftgasangriff in Syrien zuständig ist, ja eine Verantwortlichkeit des syrischen Regimes eher unwahrscheinlich erscheint, haben die US nun erstmals Luftangriffe gegen des Assad-Regime geflogen. Zu der Problematik der die US-Reaktion auslösenden Vermutungen:

(Alexandra Bader) Geht es nach manchen Medien, haben syrische Regierungstruppen die eigene Bevölkerung mit Giftgas angegriffen – und das ausgerechnet jetzt, wo wieder einmal eine Friedenslösung in Aussicht ist. Offenbar wird auf die Dummheit des Publikums spekuliert, das sich nicht mehr daran erinnert wird, dass Giftgasbestände der syrischen Regierung im Jahr 2014 im Auftrag der UNO vernichtet wurden.

Auch zuvor wurden sie nicht eingesetzt, sondern waren gut bewacht von Elitesoldaten verwahrt. Wir sehen jetzt altbekannte Akteure, die uns als glaubwürdige Quellen verkauft werden: die White Helmets und natürlich die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Man beachte, dass Russland zwar weiter Bashar Al-Assad unterstützt (bei seinem „Kampf gegen Terroristen“), jedoch verlangt, dass Beweise gesichert werden und man feststellt, was wirklich geschehen ist.

RT zitiert den Syrien-Experten Enrico Ivanov:

„Das erscheint mir wie eine False-Flag-Operation. Mit einem Chemieangriff wäre Assad die Person, die am meisten verlieren würde. Er mag durchaus schlecht sein, aber er ist kein Psychopath. Er wird keine Chemiewaffen benutzen, wenn er bereits auf der Gewinner-Seite steht. Der Angriff ist zum Vorteil der Rebellen und Dschihadisten. Die syrische Armee hat bereits fast alle verlorenen Gebiete in Hama zurückerobert.“

Mehr dazu gibt es hier: CEIBERWEIBER

17 Kommentare

  1. Trump ist ein Politikneuling.
    Ich denke, ihm wurde der Angriff von seinen Generälen eingetrichtert, solange, bis er nicht anders konnte (womöglich durch deren Standartsatz „Nationale Sicherheit“, „….wenn Amerikaner Sterben, dann……“).
    Jedenfalls rückt eine Annäherung an Russland in weite Ferne. Wir stehen wieder am Rande eines Krieges, sollte ein weiterer Angriff erfolgen.

  2. Ich bin enttäuscht von Trump! Das gelogen wird ist uns ja allen klar,die Giftgas Nummer sieht aus wie cia (oder eben eine der vielen Interessengruppen,die dort mitmischen )und die lässt sich vom Präsidenten nix sagen,seine Russland Politik ist jetzt im A…..Geplant war das nicht,jedenfalls nicht von trumpi

  3. Bannon geschafft, Marschflugkörper auf ein souveränes Land, ohne UN Mandat, ohne von diesem angegriffen worden zu sein. Wir sehen wohl den Anfang vom Ende des systemkritischen „Underdogs“ Trump.
    Was beweist: das System lässt sich nicht ändern, auch nicht von innen heraus. Es schwingt immer wieder in den Wunschzustand zurück.

      • Kann mich dieser Verwunderungsbekundung nur anschließen!
        Allerdings glaube ich weniger an eine fündig gewordene IM E.. Vielmehr „zeigt“ hier die eigentlich verdeckte Herrschaftsstruktur, zumindest der westlichen Welt, wer das absolute Sagen in der „democracy“ hat, mit Sicherheit nicht gewählte Präsidenten! Aber bei jedem, der sich als Präsident in diesem Wunschglauben gewähnt haben sollte, wird sich „die Realität“ mit aller realen Macht zu Wort melden, und ihm ihre Stimme verleihen. „Vorbilder“ gibt es genug, und nicht nur so mancher lateinamerikanische Präsident dürfte Besuch vom „economic hit men“ und seinen Kollegen bekommen haben…

  4. Der militärisch- politische Komplex hat Trump fest im Griff. Dieser hätte jetzt gehen müssen wie Bannon oder muss eben gehorchen. Basta.
    Ich vermute, dass nun das Verhältnis zu Russland irreversibel beschädigt wird.

    Interessant, wie die Linke sich positioniert. Sie geht offiziell auf Distanz zu Russland, „frisst Kreide“, wäre aber jederzeit bereit Revolten gegen das System BRD zu unterstützen.
    Die Magmablase unter Europa füllt sich jetzt rasend schnell.

  5. Meine Meinung ist, das der syrischen Luftwaffe Koordinaten vom Munitionslager zugespielt wurden und dort Cemiewaffen von anderen Militärs, deponiert wurden, die dann beim Bombenangriff explodierten. Keiner kann dann mehr feststellen wer der Schuldige ist und man kann Assad, die Russen oder direkt Putin die Schuld unterjubeln. Ein ständig wiederholtes Vorgehen um direkt einen Grund zu haben das die USA einmaschieren kann. Es gab in der Vergangenheit genug Beispiele die sich als falsche Anschuldigung herausgestellt haben, die im Nachinein sogar später als vorgschobener Kriegsgrund von den USA bestätigt wurden.

  6. Das ergibt doch alles keinen Sinn !?

    In Syrien mischen mittlerweile so viele verschiedene unabhängig voneinander agierende Konfliktparteien mit, dass wir „blöden“ Bürger überhaupt keine Übersicht mehr haben.

    Wir wissen mittlerweile wohl alle, dass die Medien (egal ob in den USA oder in Deutschland) nicht unabhängig und objektiv berichten. Geldkartelle, Politiker und Geheimdienste nehmen massiv Einfluss auf die Berichterstattung.
    Ich glaube gar nichts mehr von dem, was die Medien über den Syrienkonflikt berichten.

    Wenn alle Fakten im Nebel der Propaganda verschwinden sollte man sich nur eine einzige Frage stellen – cui bono (wem zum Vorteil) ? Diese Frage wurde von klugen Köpfen im Senat des Römischen Imperiums häufig gestellt.

    Die einzigen, die von einer weiteren Destabilisierung Syriens profitieren, sind bestimmte Interessengruppen innerhalb der USA.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here