(David Berger) Seit seinem öffentlichen Übertritt zum Islam kennt die demagogische Niedertracht des linkspopulistischen Israelhassers und ehemaligen taz-Mitarbeiters Martin Lejeune keine Grenzen mehr.

Heute morgen zerschnitt Lejeune auf dem Berliner Halb-Marathon vor laufenden Kameras ein Solidaritäts-Shirt für den von Erdogan inhaftierten Welt-Redakteur Deniz Yücel. Um dann den Abschnitt, auf dem der Name des inhaftierten Journalisten steht, mit Benzin zu übergießen und zu verbrennen.

Danach rief er alle Türken auf, bei der anstehenden Volksabstimmung für Erdogans Pläne zu stimmen.

 

Update: 02.04.17, 17.30: Offensichtlich wurde Lejeune so ausfällig, dass er von der Polizei kurzzeitig festgenommen werden musste. Ob er aufgrund des Auftritts nun professionelle Hilfe bekommt, ist der Redaktion nicht bekannt: