Ein Gastbeitrag von David Leukert

Glaubt man den Einlassungen der zeternden Meinungsmafia jenseits und dieseits des Atlantiks, dann ist ER WIEDER DA! Seit der Machtübernahme des Leibhaftigen mutiert Capitol Hill zum Obersalzberg und das Weiße Haus zur Wolfsschanze.

Ich weiß, dass zu viele Fakten nur der eigenen Meinung schaden, deshalb sollte man sich mit Realitätssinn auch wirklich zurückhalten. Doch gelegentlich kommt man nicht ganz umhin, die eine oder andere Tatsache zur Kenntnis zu nehmen, wenn man den Panik-Modus verlassen will. Beispielsweise stammt der Beschluss, gegenüber den Mexikanern eine unüberwindliche Grenze zu errichten aus dem Jahr 2006.

Der Knaller: Auch die Senatoren Clinton und Obama stimmten damals dem Antrag der Republikaner unter George W. zu, bislang scheiterte die Fertigstellung lediglich an der Finanzierung. Die Empörung von Demokraten und Claqueuren in diesem Punkt entspricht auf der Verlogenheitsskala von 1-10 ja wohl einer glatten 11.

Aber da geht noch mehr. Viele Beschwerden, gerade weltoffener deutscher Staatsmänner und Journalisten, gehen in dieselbe Richtung: Donald Dumb, der Provinzler aus New York mit Wurzeln in Kallstadt/Pfalz sei ein Amateur, ein Quereinsteiger ohne Qualifikation für das Amt usw.

Wie wir wissen, sind dafür in Berlin-Mitte ausschließlich Experten am Werk. Nur nicht auf ihrem jeweiligen Fachgebiet.

  • Der Landwirtschaftsminister kommt aus dem Verteidigungsministerium, die Bundesfamilienministerin ist von Haus aus Steuerfanderin, und die Kanzlerin hat FDJ-Sekretärin für Agitation gelernt.
  • Maas und Nahles haben überhaupt nie als Irgendetwas gearbeitet, in der freien Wirtschaft schon gar nicht.
  • Und die Opposition -avanti dilettanti- liegt mit den Studienabbrechern Göring und Roth ohnehin ganz weit vorne.
  • Auch beim munteren Stühlerücken, das die SPDler zuletzt veranstalteten, spielte Kompetenz eine eher untergeordnete Rolle.
  • Dick Sig Gabriel schacherte sich bekanntlich selbst den Posten des häufig aushäusigen Außenministers zu und zwar mit der erstaunlichen Begründung, er möchte „mehr Zeit mit der Familie verbringen“. Früher beim Sanitätsdienst hätten wir gesagt: „Rückenlage und Beine hoch, das Blut muss ganz schnell zurück in den Kopf.“ Ob das in seinem Fall überhaupt helfen würde – fraglich. Als Daseinsberechtigung kann der Chefdiplomat ein Germanistikstudium vorweisen, zugänglich auch Abiturienten mit der Gesamtnote 3,8. Adäquat geht anders, weiß doch jeder Akademiker, dass ein Germanist kein Politologe ist. Als Germanist trägt man Zeitungen aus.
  • Allerdings darf nicht vergessen werden: Siggy Pop hat so richtig Ahnung von Musik. Schließlich war er 2003 bis 2005 Popbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ob ihn das zum Fachmann für internationale Politik macht, muss man diskutieren. Immerhin konnte er jüngst mit seinem Wissen glänzen und den ebenfalls neuen US-Amtskollegen anscherzen: „We are the New Kids On The Block!“ If I had a hammer.. Was wird eigentlich bei Staatsbesuchen gespielt, wenn Meatloaf aus Germany kommt? Nicht etwa die Nationalhymne? Besser „Der Plumpsack geht rum“. Gebt das mal an die Militärkapellen weiter.Der Blinde trägt den Lahmen – das ist sozial.
  • Der Lahme trägt den Blinden – das ist Sozialdemokratie. Und so will der hölzern winkende Brüsselbürokrat Schulze allen Ernstes den künftigen Kanzler geben. Er besitzt nicht mal einen Schulabschluss, keine bundespolitische Erfahrung, dafür die Ausstrahlung eines verpilzten Baumstumpfes. „Aber er kommt so glaubwürdig rüber!“

Als EU-Parlamentarier wurde er dabei gefilmt, wie er sich schwänzend in die Liste der Sitzungen eintrug, um tatenlos Vergütungen einzustreichen. Als Wahlkämpfer spricht er natürlich von „den Menschen“, die „für wenig Geld hart arbeiten müssen.“ Schulz` Thema für die Kanzlerkandidatur, klar: „soziale Gerechtigkeit“. Seine Heimat: der Fettnapf.

„Wie kann es sein, dass Israelis 70 Liter Wasser am Tag benutzen dürfen, Palästinenser nur 17?“ Ausgerechnet bei einer Rede in der Knesset am 12.02.14 gab der Kleingeist diese erwiesene Propagandalüge der Hamas wieder.

Doch latenter Antisemitismus, eine schillernde Vergangenheit als Dorfbürgermeister und Alkoholiker reichen offenbar, um siechende Sozen in Extase zu versetzen.

Trump und seine Glamour-Entourage sind ja so was von abstoßend! Die inszenierte St.-Martin-Feier im Willi Brandt Haus wollen wir dagegen gar nicht thematisieren? Hinter dem mechanisch grinsenden und offensichtlich billig gecoachten Buchhändler stand ja jede Menge Jungvolk, das allerdings nicht so richtig wusste, an welcher Stelle es jetzt applaudieren soll. Also Sozialdemokraten waren das nicht. Die waren hübsch.

Der aufmerksame politische Beobachter fragte sich unwillkürlich: Bei welchem Ukrainischen Hostessen-Service haben sie die denn aufgegabelt? Egal. Wir zeigen lieber mit dem schlimmen Finger auf die 10x operierte Melania, sowie die „hotdogartige Ivanka“ (Wolfgang Joop).

Wie gut, dass es die Dumpfbacken in Washington gibt! Beste Projektionsfläche fürs eigene Versagen, ever!

Besonders eine Gestalt namens Zypris tut sich aktuell als Widerstandskämpferin hervor. Von Beruf SPD-Tante, bei der erwähnten Rochade nach oben gefallen, darf sie nun -eigentlich Halbjuristin- Bundeswirtschaftsministerin spielen.

Sie „warnt“ und „kämpft“ gegen die „Abschottungspolitik“ des 45. Präsidenten, als wäre sie Sophie Scholl und Nina Stauffenberg in einer Person.

Fun fact: Der Einfuhrzoll für PKW`s in die USA beträgt 2,5%, der Einfuhrzoll für PKW`s in die EU 10%. Amis und Asiaten sollen gefälligst hier produzieren, EUROPE FIRST! Und es funktioniert: Ford in Köln, GM in Hessen, Toyota in Frankreich.. Kommt einem irgendwie bekannt vor, wa?!

Aber nach Fußball- und Willkommensweltmeisterschaft wollen wir schließlich auch noch den Moral-Pokal in die Höhe stemmen. Gruppenphase ohne Niederlage überstanden, sind wir klarer Favorit auf den Titel: Heuchelsieger aller Klassen.

 
***

Zu unserem Gastautor: David Leukert (Jg. 1964; Bild oben), Comedian und Kabarettist, der die Freiheit der Kunst auf seine Weise verteidigt – indem er sich lieber dem Diktat der Vernunft als der Political Correctness, die stets nur ein Arm der jeweils Mächtigen ist, verpflichtet fühlt.

Er moderierte im Quatsch Comedy-Club auf ProSieben, trat bei Harald Schmidt auf und tourte mit den Programmen „Ich und Du“ und „Singles Paare Paradiese §durch Deutschlands Kleinkunstbühnen

Hier erfahren Sie mehr: DAVID LEUKERT

***

Foto: David Leukert © Harald Bischoff (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons