Ein Gastbeitrag von Tanja Krienen

Die geistig-ideologische Verfassung der Medienvertreter, herausgehoben sei hier besonders die Berichterstattung von n-tv, N24, RTL, ARD/Tagesschau-Kanal, Phoenix, stellten durch die Bank bei der Trump-Vereidigung Propaganda in übelster Form dar und ließen jede journalistische Objektivität und Sorgfaltspflicht fehlen.

Höhnisch, zynisch und völlig an den Fakten vorbei, verbreiteten sie ungebrochen und mit dem anerlernten Jargon ihre subjektivistischen Sichtweisen.

Ihnen ist jedes Einlenken, jede Fairness, jede Konstruktivität, jedes Handeln im Rahmen zivilisatorischer Verhaltensweisen, wie sie vorbildlich von den Ehepaaren Clinton und Obama gezeigt wurden, völlig fremd.

Als der schwarz-rote Mob durch Washington zog und die Scheiben der verhassten Firmen einschlug, blieb man im Wesentlichen unkritisch auf Sendung und kommentierte die Vorgänge wie beim Aufeinandertreffen von Fußballmannschaften: ”kleine Gruppe Schwarzgekleideter läuft jetzt los” (Christoph Teuner, stets süffisant lächelnde Sprechpuppe, ähnlich unsympathisch wie ARD- Zamperoni).

Nicht anders die Akteure, meist “Innen” draußen, vor Ort. Kein konkretes kritisches Wort, keine Analyse, keine klare Verurteilung der einseitigen Gewalt jener neuen internationalen SA, die sich groteskerweise “Antifa” nennt.

Flankiert wurde solch peinliches Gebaren durch Studiogäste, die diese Handlungen als Folge der Spaltung der Gesellschaft herum logen, eine Spaltung, die selbstverständlich Donald Trump zu verantworten habe.

Man könnte sich durchaus vorstellen, wie diese Gestalten die “kleine Gruppe Schwarzgekleideter” zu anderen historischen Zeiten begleitend kommentiert hätten.

Die deutsche Medienmeute, die Erben der SED, Sektion Journalistik, und des Westdeutschen Buntfunkes, der journalistischen Kaderschmieden und der Proporzmedien, sind zu einem Sud verkocht, der giftig wie seit Jahrzehnten, gefährlich wie seit Beginn der Journaillen-Zeit, das ekelhafteste Gebräu unserer Zeit darreicht.

***

Foto: (c) Screenshot youtube

****

Hier geht es zum Blog der Autorin: CAMPO DE CRIPTANA 

8 Kommentare

  1. Man kann diesen Dreck wunderbar ignorieren… das geht! Ich tu mir das schon seit über 3 Jahren nicht mehr an und lebe ruhig!

    • Da haben Sie recht! Ich persönlich sehe mir lediglich noch die ein oder andere Sendung auf Arte oder 3Sat an und wenn ich versehentlich mal bei Tagesthemen, Heute journal etc. lande, kann ich live und in Farbe beobachten, wie sich nicht nur das private, sondern auch das ÖR-Fernsehen auf dem Weg hin zum Unterschichten-TV bewegt . Was „Heulsuse“ Kleber, Miosga, Zamperoni und Co. da an Hetze und handwerklichen Schnitzern abliefern, ist für den gebildeten und intelligenten Zuschauer einfach nicht zu ertragen. Für diesen Unfug ist mir die Zwangsgebühr viel zu hoch. Auf der oppositionellen politische Agenda sollte daher noch weiter oben die Abschaffung der Zwangsgebühr stehen. Gibt es in diesem Zusammenhang eigentlich neue und hoffnungsvolle Perspektiven?

  2. Die USA haben einen neuen Präsidenten. Mit Spannung und vor allem Skepsis erwartete man seine Antrittsrede. Und was passierte? Ein amerikanischer Präsident hielt eine amerikanische Rede. Der neue Präsident Trump möchte Amerika wieder groß machen – das Land wieder einen – die Wirtschaft stärken – die Grenzen Amerikas schützen. Und wie reagieren unsere Politik und Medien? Man berichtet vorzugsweise von den parallel stattfindenden Protesten. Für Interviews von Trump Anhängern wählt man bewusst (so wie man es auch mit abtrünnigen Pegida-Demonstranten oder AfD Wählern tut) sehr einfache Menschen aus sehr einfachen Verhältnissen um dem geneigten Zuschauer bildlich zu vermitteln dass nur dumme Menschen Trump Anhänger sind. Die Propagandamaschinerie läuft gerade auf Hochtouren.
    – Welcher deutsche Politiker hatte den Anstand zur Amtseinführung zu reisen? Unsere Kanzlerin weihte ein eher unspektakuläres Museum ein, der Vize Gabriel vermittelt glaubwürdig seine tiefe Betroffenheit und erklärt öffentlich den neuen amerikanischen Präsidenten als abschreckendes Beispiel für ein verachtungswürdiges patriotisches Denken. Wo war unser Außenminister oder der Bundespräsident? Für Gabriel fordert die Rede des neuen amerikanischen Präsidenten die geeinten europäischen Länder (?!) geradezu heraus eine ähnliche Entwicklung in Deutschland und Europa unter allen Umständen und mit allen Mitteln zu verhindern. Wir dürfen uns im Land der Dichter und Denker nun auf umfassende und weitreichende „Korrektur“ des social networks einstellen. Damit Europa nicht genauso tragisch endet wie die USA. Unsere Regierung sieht sich mit Recht in der Breduille. Ist das der Grund warum man unisono als deutscher Politker als europäischer Politiker Stellung nimmt und sich gebetsmühlenartig auf europäische Werte beruft? Erwarten unsere deutschen Politkomiker tatsächlich und noch immer die Unterstützung ihrer EU-Partner?

  3. Und die reißerischen Beiträge der „Qualitätsmedien geht weiter:
    „…………erstmals ein rechtspopulistischer Demagoge im Weißen Haus…..“
    „…………friedlichen Machtwechsels in den USA werden……“ (als ob da gekämpft wird!)
    „…………die Wunden der Nation zu heilen…..“
    „…………aggressiv, düster und unversöhnlich…..“
    Ach was, lest es dort:
    http://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-trump-103.html
    Das Wort „rechtspopulistisch“ hat sich anscheinend bei den „Medien“ festgefressen.
    Das ZDF meint:

    „……..hat Kanzlerin Merkel (CDU) einen Umgang mit Respekt angemahnt: „Das transatlantische Verhältnis wird nicht weniger wichtig in den nächsten Jahren als es in der Vergangenheit war. Dafür werde ich arbeiten.“
    Gerade DIE person, welche keinen Respekt kennt. Weiß sie überhaupt, dass sie in den „nächsten Jahren“ gar nicht mehr an der Macht ist?

    Welt.de begeht sich sogar in Beleidigungen:
    „……….Idol mit Chirurgengesicht….“
    Weiter:
    „………..Für die Kameras inszeniert………“
    „…………Der aggressive Ton in der Kleidung….“
    „…………Das Biest ersetzt den Schimmel………“
    https://www.welt.de/kultur/article161382230/Welch-eine-plunderhafte-Inszenierung.html

    So zieht es ziemlich durch alle „Qualitätsmedien“.

  4. „Propaganda in übelster Form dar und ließen jede journalistische Objektivität und Sorgfaltspflicht fehlen“

    Irgendwie bin ich es langsam leid und überdrüssig auch heute noch, ständig lesen zu müssen, dass die etablierten und dem Namen nach, ehemalige Qualitätsjournalie ihre angebliche „Sorgfaltspflicht“ vermissen lässt.

    Jeder aufgeklärte und interessierte Leser weiss jetzt seit langem, dass die Massenmedien ausschließlich Propaganda und regierungskonforme, bzw. systemunterstützende Informationen für die Öffentlichkeit lancieren. In der Medienbranche wird es jetzt wie für das politische Merkel-System im Jahr 2017 um das wirtschaftliche, wie auch das politische Überleben gehen. Barack Hussein Obama, legte am gestrigen Tag Wert darauf zu erwähnen, dass sein letzter Anruf Angela Merkel galt. – Wir alle wissen was das bedeutet, und für wen, bzw. welchen Interessen die Bundeskanzlerin und damit auch die BUndesregierung die letzten Jahre tatsächlich arbeitete. Opportunisten und andere Nassauer aus der Wirtschaft und den Medien werden jetzt, wo mit Trump die transatlantischen Verbindungen abreissen, schon bald wie die sprichwörtlichen Ratten das sinkende Schiff verlassen. Angela Merkel ist gescheitert und das unmittelbar nach der Vereidigungsformel des neue US Präsidenten, der den kriminellen Gruppierungen nicht nur schon im Wahhlkamp, sondern ganz bewusst auch in seiner Antrittsrede, den Kampf ansagte.

    „Fake News“ -Lügenpresse war es, was Donald Trump von der etablierten Propagandapresse wie z.B. CNN hält, eine „journalistische Objektivität und Sorgfaltspflicht“ hatte er zu Recht nie angesprochen, denn die gehört in das Reich der Fabeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here