(David Berger) Bischof Genn, der katholische Oberhirte von Münster hat am Ende des alten Jahres wieder einmal für Aufsehen gesorgt. In seiner Silvesterpredigt  in der Lamberti-Kirche unterrichtete er die Gläubigen, wie sie im neuen Jahr zu denken haben:

Nicht nur, dass er sich über die angesichts der Islamisierung besorgten Gläubigen lustig machte, er versicherte den ihm anvertrauten Katholiken auch, dass man vor einer Islamisierung wirklich keine Angst zu haben brauche. Denn eine Vermischung von Kulturen und Religionen sei ohnehin nicht aufzuhalten. Also wolle er lieber mitmachen, als sich davon abzuschotten.

Interessanterweise hatte er für solche verwirrten und verwirrenden Aussagen bereits schon einmal indirekt eine Mahnung aus Rom bekommen. Er musste nämlich auf Weisung der Kleruskongregation in Rom ein Predigtverbot für den mutigen Pfarrer Paul Spätling zurücknehmen, der gewisse Bedenken angesichts der Naivität vieler Christen in Deutschland im hinblick auf die Islamisierung Europas angemeldet hatte.

Felizitas Küble,eine unbestechliche Beobachterin des kirchlichen Zeitgeschehens bemerkt dazu:

„Offenbar hat der Bischof aus diesem (seinem!) „Fall“ nichts gelernt – und gebärdet sich munter weiter als „Islamversteher“.

Alleine steht Bischof Genn mit seinen Aussagen freilich nicht da. Nahezu der gesamte deutsche Episkopat versinkt in einem tragischen, suizidalen Islam-Appeasement.

Nun hat Giulio Meotti, Kulturredaktor für Il Foglio, italienischer Journalist und Autor, in einem Beitrag für das Gatestone Institut darauf hingewiesen, dass es diesen Trend nicht nur in dem in seiner Katholizität seit etwa 50 Jahren äußerst verunsicherten deutschen Klerus, sondern auch in Italien gibt. Er schreibt:

Zum ersten Mal seit über 700 Jahren erklangen islamische Lieder in der Florentiner Kathedrale, der Kirche Santa Maria del Fiore. Unter dem berühmten Dom von Brunelleschi begleiteten islamische Melodien christliche. Die „interreligiöse Initiative“ wurde nur eine Woche nach dem barbarischen Massaker durch islamistische Terroristen in der Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris promotet und umfasste unter anderem „Koran ist Gerechtigkeit“ und andere „Hymnen“.

Ein Priester im Süden von Italien erzürnte Gemeindemitglieder, indem er die Jungfrau Maria für die Weihnachtskrippe seiner Kirche in eine muslimische Burka kleidete. Der Pfarrer der Pfarrei der Heiligen Joachim und Anne in Potenza, Pater Franco Corbo, sagte, er habe die spezielle Krippe „im Namen des Dialogs zwischen den Religionen“ gebaut. Diese interreligiösen Initiativen gründen auf der allmählichen Beseitigung des westlich-christlichen Erbes zugunsten des Islam.

Ein anderer Priester in Italien beseitigte die Weihnachtskrippe auf dem örtlichen Friedhof, weil „es Muslime beleidigen könnte“. Pater Sante Braggiè sagte, es gäbe keine Krippe auf dem Friedhof in der nördlichen Stadt Cremona, weil sie Menschen anderer Glaubensrichtungen oder Menschen, deren Verwandte nicht dort begraben sind, erzürnen könnte:

„Eine kleine Ecke des Friedhofs ist für muslimische Gräber reserviert. Eine in Sichtweite befindliche Krippe könnte als ein Mangel an Respekt gegenüber Anhängern anderer Glaubensrichtungen angesehen werden, was Empfindlichkeiten von Muslimen, aber auch Indern und sogar Atheisten verletzt“.

In Rebbio bereitete die italienische Pfarrkirche St. Martin das Ende der Messe vor. Plötzlich ergriff eine verschleierte Frau, Nour Fayad, das Wort und las die Verse des Korans, die die Geburt Christi verkünden. Die Initiative war vom Priester Don Giusto della Valle als „Geste des Dialogs“ beabsichtigt.

In Rozano in der Nähe von Mailand sagte Schuldirektor Marco Parma das Weihnachtsliederkonzert seiner Schule ab: Er beschloss, traditionelle Feierlichkeiten an der Garofani-Schule zu verbieten, „um niemanden zu beleidigen“.

Im Juli wurde zum ersten Mal in Italien ein Vers des Korans während einer Messe vom Altar rezitiert. Es geschah in der Kirche von Santa Maria in Trastevere in Rom, während einer Zeremonie zum Gedenken an Pater Jacques Hamel, der von ISIS-Terroristen in Frankreich abgeschlachtet worden war. Während die Katholiken das Glaubensbekenntnis rezitierten, wiederholte ein Abgesandter der Al-Azhar-Moschee in Kairo sanft ein „islamisches Gebet für den Frieden“.

Die katholische Geistlichkeit ist wahrscheinlich von Papst Franziskus selbst desorientiert, der als erster die Lesung islamischer Gebete und Koran-Lesungen aus der bedeutendsten katholischen Einrichtung der Welt erlaubte. Es geschah, als Papst Franziskus sich mit dem verstorbenen israelischen Präsidenten Shimon Peres und dem Palästinenten der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas im Vatikan traf, zu einer Versammlung, die dafür entworfen war, für den Frieden des Nahen Ostens zu beten.

Seit er zum Papst gewählt wurde, verbrachte Franziskus viel Zeit in Moscheen. Er besuchte viele islamische Kultstätten im Ausland, wie in der Türkei und in der Zentralafrikanischen Republik, aber er war auch bereit, der erste Papst zu werden, der die Große Moschee in Rom besucht.

Wenn es um den Islam geht, heißt der Papst religiösen Relativismus willkommen. Er wiederholte, dass islamistische Gewalt das Werk einer „kleinen Gruppe von Fundamentalisten“ sei, die laut ihm nichts mit dem Islam zu tun haben. Als er gefragt wurde, warum er nicht von islamischer Gewalt spreche, antwortete der Papst: „Wenn ich von islamischer Gewalt spreche, dann muss ich von katholischer Gewalt sprechen“, auch wenn man heutzutage kaum noch Priester, Nonnen oder andere Katholiken finden würde, die irgendwo im Namen Jesu Christi Bomben legen.

Dieser Trend geht über Italien hinaus. In Großbritannien schlug Bischof Harries vor, dass der Krönungsgottesdienst für Prinz Charles mit einer Lesung aus dem Koran eröffnet werden sollte. In den USA halten mehr als 50 Kirchen, einschließlich der Washington National Cathedral, Koranlesungen. Der Leiter der evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Heinrich Bedford-Strohm, hat auch gefordert, dass der Islam, in staatlichen Schulen unterrichtet werde. Gibt es in irgendeiner Moschee Lesungen der christlichen Liturgie?

Diese interreligiösen Spektakel scheinen uns auch blind zu machen für verstörendere Lesungen des Korans in christlichen Kirchen, wie sie in der Hagia Sophia vor kurzem stattgefunden haben: zum ersten Mal seit 85 Jahren lesen die türkischen Muslime einen islamischen Text im Inneren der schönsten Kirche des östlichen Christentums. Ihr Ziel ist klar, wie die Gesetzesentwürfe im türkischen Parlament bestätigen: Islamisierung der Kirche, die seit 1935 als Museum genutzt wurde.

Das christliche Schweigen ist weniger klar: Wie kommt es, dass so wenige christliche Führer ihre Stimme gegen diesen beispiellosen Angriff auf ein christliches Denkmal erhoben? Haben sie so viele Koran-Lesungen in ihren eigenen Kirchen organisiert, dass sie es jetzt als normal ansehen, eine Kirche in eine Moschee zu verwandeln?

Nach einem Terrorangriff in einer Kirche in der Normandie im Juli, öffnete die christliche Geistlichkeit die Türen ihrer Kirchen für die Muslime. Diese Geste wurde als Wendepunkt in der Beziehung zwischen den beiden Religionen begrüßt. Aber von einer Bevölkerung von sechs Millionen Muslimen in Frankreich nahmen nur wenige hundert Muslime teil. War ihre Anwesenheit wirklich repräsentativ für die islamische öffentliche Meinung?
Diese gut gemeinten Gesten sehen vielleicht aus wie ein interreligiöser Gewinn, sind aber tatsächlich ein ökumenischer Verlust. Wäre es nicht besser für die Köpfe der katholischen Kirche, einen echten Dialog mit den islamischen Gemeinschaften herzustellen, der auf Prinzipien wie Gegenseitigkeit (wenn ihr Moscheen baut in Europa, dann bauen wir Kirchen im Nahen Osten), Schutz christlicher Minderheiten unter dem Halbmond und theologische Ablehnung des Dschihads gegen „Ungläubige“ beruht?

Den katholischen Geistlichen, die die Tür der Florentiner Kathedrale dem Islam öffneten, werden Muslime als nächstes vorschlagen, ein Gemälde in der Basilika zu entfernen: Domenico di Michelinos „Dante und die Göttliche Komödie“. Für muslimische Extremisten ist Dante der „Blasphemie“ schuldig: er schließt Mohammed in seine poetische Hölle mit ein.

Der islamische Staat macht kein Geheimnis aus seiner Bereitschaft, einen Anschlag auf Dantes Grab in Italien auszuüben. Weitere Anschlagsziele auf der Liste von ISIS sind die Basilika di San Marco in Venedig und die Basilika San Petronio in Bologna, die beide Szenen aus der Göttlichen Komödie darstellen.
Eine Fantasie? Ganz und gar nicht.

Die italienische Menschenrechtsorganisation Gherush92, die die Vereinten Nationen in Sachen Menschenrechte berät, hat bereits darum gebeten, Dante aus den Lehrplänen zu entfernen, weil er angeblich „islamophob“ ist.

In dieser neuen interreligiösen „Korrektheit“ gewinnt nur der Islam. Christen haben alles zu verlieren.

Linktipp: GATESTONE INSTITUT

47 Kommentare

  1. Christus – Sehnsucht der Völker
    Das Christentum und die Religionen in der Theologie
    Papst Benedikts XVI.

    Von Prof. Dr. Albert Dahm

    http://www.kath-info.de/religionen.html

    In der Tat wurde das Christentum und Christus als „neuer Gott“ sowohl von den Priestern der Azteken als auch der Maya als prophezeite neue Religion und Rückkehr des Quetzocoatl erwartet.
    Die Religion der Inka hatte als Verehrung des Sonnengottes Inti Viracocha ebenfalls bereits monotheistische Züge, siehe dazu auch die „Magoi“ im Neuen Testament der Bibel als „Weisen aus dem Morgenland“ und Priester der monotheistischen Religion des Zarathustrismus bzw. Zoroastrismus nach dem monotheistischen persisch-medischen Propheten Zarathustra oder auch Zoroaster. Die Sonnen-Symbolik des Sonntag als neuer Sabbat-Tag und des Gold und Weihrauch als religiöse sakrale Sonnen-Symbole und Weihe-Geschenke der Religion der „Magoi“ Priester gemäß. Siehe auch den Philosophen Platon. Die „Magoi“ als Weise aus dem Osten bzw. Heilige Drei Könige waren die sterndeutenden Magier-Priester der Zoroastrier nach Zarathustra.
    Siehe dazu auch die Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI zur Verschwisterung der christlichen Theologie mit der griechischen Philosophie und zu den Unterschieden und der Abgrenzung vom Islam nach Mohammed und seinem Koran aufgrund dessen problematischer Inhalte.

    Vor zehn Jahren: Die Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI.

    http://de.radiovaticana.va/news/2016/09/11/vor_zehn_jahren_die_regensburger_rede_von_papst_benedikt_xv/1257369

    Zu den astrologischen Symboliken siehe auch das vom Apostel Paulus im Judas-Brief im Neuen Testament auszugsweise zitierte Buch Henoch und die den 7 Planeten (die damals auch den 7 Wochentagen zugeordnet waren) „Engel der 7 Gemeinden“ im Neuen Testament (der „Dieb“ entspricht dabei dem griechischen Hermes bzw. römischen Merkur als der astrologischen Planeten-Sphäre des Planeten Merkur analog bzw. entsprechend bzw. zugeordnet usw). Auch ansonsten gibt es in der gesamten Bibel und im Buch Henoch viele astrologische Sternen-Symboliken. Auch zitierte der Apostel Paulus mit seinem Heiden-Christentum auf dem Areopag in Athen im Neuen Testament der Bibel die beiden stoischen Dichter Aratos und Kleanthes zum göttlichen Logos. Dies war das Weltgesetz und die Weltvernunft und Weltseele bzw. göttliche kosmische Schöpfungs-Ordnung und Lebens-Harmonie bei der antiken Philosophenschule der Stoiker. Und in der griechischen Philosophie wurde davon die Logik mit ihren Gesetzmäßigkeiten und auch die Ethik abgeleitet, Paulus nennt diese das „natürliche Sittengesetz“ das auch die Heiden kennen und unterteilte den Menschen der griechischen Philosophie gemäß in Körper und Seele (Psyche) und Geist. Diese Einteilung- bzw. Dreiteilung von Mensch und Welt im Sinne Platons bezieht sich der hermetischen Philosophie nach Imhotep bzw. Hermes oder auch Merkur gemäß auf den Körper des Menschen, dem die materielle Ebene gegenübersteht, auf die Seele bzw. Psyche des Menschen, der die seelisch-psychische Ebene bzw. bei Thomas von Aquin der Limbus als transzendierte Traumebene bzw. Unterbewusstsein oder auch astralische Ebene bzw. Logos der Stoiker gegenübersteht (auf die die Elementarkräfte der 4 bzw. 5 Elemente Lehre der griechischen Philosophie und griechisch-römischen Heilkunde gemäß wirken), und auf den individuellen Geist des Menschen, dem die mentalisch-platonisch-spirituelle Ebene mit den Ideen und Idealen und Prinzipien und letztendlich dem ewigen göttlichen Geist des vollkommenen höchsten Gottes im Sinne Platons gegenübersteht. Siehe dazu auch die Septuaginta des Alten Testamentes und etwa den Kirchenvater Justin den Märtyrer und den Heiligen Klemens von Alexandrien und seinen Schüler Origenes zur Verschwisterung des Christentums und seiner Theologie und der Bibel mit der griechischen Philosophie und römischen Kultur Ferner die Logos-Theologie beim Evangelisten Johannes und auch den Heiligen Dionysios Areopagita. Dem Islam fehlt im Gegensatz dazu der Logos Begriff der griechisch-römischen Philosophie und die Verschwisterung der Theologie mit der griechischen Philosophie. Dies mag auch mit daher rühren, dass der Kult des Allah ursprünglich vom alt-arabischen und assyrischen Mondgott Sin bzw. Suen herrührt, der als einer von 365 Gestirnsgöttern in Mekka in der Kaaba verehrt wurde. Ihm wurden wie den anderen arabischen Göttern der Semiten auch Menschenopfer gebracht. (die heidnischen arabischen Stämme führten auch den Infantizid bzw. die Kindstötung an unerwünschten neugeborenen Mädchen durch, erst Mohammed beendete das). Durch Mohammed rückte er dann zum ersten und alleinigen Gott auf, noch heute trägt die grüne islamische Fahne das Symbol des Sichel-Mondes, das Symbol des alt-arabischen semitischen Mondgottes Sin/Suen. Siehe dazu auch die Bücher: 1) von Jaya Gopal als rationale Religionskritik „Gabriels Einflüsterungen“ 2) Von Hans-Peter Raddatz christlich-theologisch-dogmatisch und philosophisch „Von Gott zu Allah?“ Siehe auch Salman Rushdies „Die satanischen Verse“ zu den getilgten Koran-Suren um Allahs der Venus zugeordneten drei Töchtern als einstigen arabischen Göttinnen und auch Prof. Gustav Ruhlands Klassiker der Volkswirtschaftslehre u.a. auch zur Frühgeschichte des Islam und seiner kapitalistischen Ausbeutung und Entwicklung durch das Dhimmi-System, die unterworfenen Andersgläubigen und feindliche Konfessionen mußten die hohe Schutzsteuer zahlen…! http://www.vergessene-buecher.de Prof. Gustav Ruhland war Historiker und National-Ökonom bzw. Volkswirt – Ich empfehle ferner die Schriften des Heiligen Thomas von Aquin zum Islam und die des Seeligen und Märtyrers Ramon Lull bzw. Raymundus Lullus und den Jesuiten und Universalgelehrten Athanasius Kircher sowie Kardinal Nikolaus von Kues bzw. Cusanus zur Hermetik bzw. hermetischen Philosophie, dazu auch Marsilio Ficino als Platoniker usw.

  2. .. was man gerne vergisst: auch die Buddhisten und die Hindusiten usw,, haben ihre Gewaltgeschichte … nicht nur der Islam .. wenn es gegen Jesus Christus geht .. und Seine Gemeinde ist Jesus Christus, wie schon erwähnt sagt ER zu Paulus; Saul Saul warum verfolgst du MICH ?

    http://www.idea.de/menschenrechte/detail/open-doors-200-millionen-christen-werden-weltweit-verfolgt-99494.html

    ..ach, und in meiner Heimatstadt findet eine ökumenische Bibellese statt. Link folgt, und Frau Kässmann lässt grüßen.
    Denn Jesus ist natürlich beileibe nicht der Sohn Gottes, sondern der Sohn Josefs und man darf das alles nicht so ernst nehmen … sondern muss es „geistlich“ verstehen .. was immer das bedeuten mag …

    http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/bibelwoche-ueber-askese_-pracht_-soehne-und-frauen-14286275.html

    ..wow.. und da fragt man noch, warum wir dem Islam und anderen religiösen Praktiken nichts entgegenzusetzen haben ???

    • Jutta, wenn dich dein Glaube tatsächlich fragt, was den anderen Glaubensrichtungen ‚entgegenzusetzen‘ ist, dann ist es kein einladender, freundlicher Glaube, dann ist es einfach nur judaistische Abgrenzung, Hass und Angst, sonst nichts.

      Nach meiner Wahrnehmung trifft dies insbesondere auf Judentum, Christentum und Islam gleichermaßen zu.

  3. Bei den Kommentaren stand auch zu lesen : „Den christliche Gott ist lediglich eine Lachnummer, da er zuläßt, dass jährlich mindestens 100.000 Christen wegen ihres Glauben in den islamischen Ländern umgebracht werden. Das stört noch nicht einmal den christlichen Klerus, odeer dem da oben, an dem sie glauben.
    https://www.google.de/#q=j%C3%A4hrlich+werden+100000+christen“ (Peter Wollmann)

    Ich würde gerne darauf antworten, denn ich bin dieser Frage schon öfter begegnet.
    warum lässt Gott dies zu und das, usw ? – Warum sollten wir alle denn auf einen Eingriff Gottes warten, wenn wir Ihn doch aus unserem täglichen Leben ausgeschlossen haben ? Die Kirchen haben kurzerhand den Teufel abgeschafft und die Hölle gleich dazu, obwohl Jesus öfters über die Hölle geredet hat, um uns zu warnen. Aber die Kirchen möchten viel lieber aus einer „Drohbotschaft“ eine „Frohbotschaft“ machen. Welchen Sinn dann das Einhalten der Gebote und der Glaube überhaupt machen, verraten sie uns nicht. Sie nennen sich christlich und wenden sich zu 180 Grad gegen Gott und gegen die Lehre von Jesus Christus. Sie sagen auch, dass alle Religionen gleich gut sind und verstossen prompt gegen das erste Gebot.

    Die Politik erlässt Gesetze, die längst gegen die Gebote gerichtet sind. Du sollst nicht töten – und sie erleichtern Abtreibung und Euthanasie. Sie unterstützen Kriege, die nicht die ihren sind und es handelt sich nicht um Verteidigungskriege.

    Die EU und einige Parteien pushen die Gender-Theorie obwohl es KEINEN wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, im Gegenteil. Biologen und Neurologen widersprechen vehement – darüber setzen sich interessierte Parteien einfach hinweg. Hauptsache, wir sind weg von der althergebrachten Geschlechterrolle und diesem Familiending. Und wir hängen überall die Kreuze ab, bedecken christliche Statuen, verzichten auf Weihnachtskrippen und – lieder.

    Wir handeln sogar mit Kindern, mit Organen, Drogen… Alles Verbrechen schlimmster Art, und mit nichts zu entschuldigen. Aber ich bin sicher, niemals in der Geschichte der Menschheit war es schlimmer als jetzt.

    Wir verändern Gottes Schöpfung mithilfe der Gentechnologie und vergiften mit Pestiziden sowohl die Pflanzen als auch Mensch und Tier.
    Wir bringen unendliches Grauen und Qualen über die Tierwelt – durch Experimente, Tierquälerei usw

    Wir verbannen Gott aus der Welt und fragen dann, wieso Er alles zulässt …?!? Aber der Mensch ist doch jetzt so überaus tüchtig und kommt doch ohne Gott zurecht ??

    Aber es gibt auch noch eine zweite Antwort. Würde Gott mit seiner Macht überdeutlich eingreifen, dann MÜSSTE jeder Mensch notgedrungen an Ihn glauben – niemand der bei Verstand wäre, könnte ja dann noch zweifeln. Genau dies möchte Gott aber nicht. Er schenkte uns den freien Willen, weil Er möchte, dass wir gerne und freiwillig an Ihn glauben – nicht durch Zwang.
    Noch ist Zeit, zu Ihm zu finden, aber die Zeit wird langsam knapp. Vor 2000 Jahren sagte Jesus Christus im Alter von 33 Jahren : In nicht ganz 2000 Jahren wird ein Gericht über diese Welt ergehen.
    Wenn Er im Jahre -4 geboren wurde, wie manche glauben, dann wäre der letzte Termin 2028. Wurde Er aber im Jahre -6 geboren, wie andere glauben, dann wäre das letztmögliche Datum 2026.
    Ich persönlich glaube, es wird noch früher sein – die Zeichen deuten auf Sturm.
    Fast alle Prophezeiungen in der Bibel haben sich mittlerweile Wort für Wort erfüllt, nur wenige stehen noch aus. – BITTE denkt darüber nach.

    • Zitat:
      ….Würde Gott mit seiner Macht überdeutlich eingreifen, dann MÜSSTE jeder Mensch notgedrungen an Ihn glauben – niemand der bei Verstand wäre, könnte ja dann noch zweifeln. …
      Leider stimmt das nicht.
      Jesus hat unendlich viele zeichen und Wunder getan, als ER vor 2000 Jahre über die Erde gewandelt ist .. aber haben die Juden geglaubt ?
      Und GOTT hat die Zeichen und Wunder ja gerade für Sein volk getan, damit sie glauben … so hat ER um sie geworben .. statt dessen haben sie Jesus bezichtigt, er wäre von Satan besessen …

      Und deshalb heisst es im Wort Gottes eben auch, dass wir nicht im Schauen glauben, sondern im Vertrauen.

      Ich erinnere mich aber nicht. in der Bibel gelesen zu haben, dass Jesus eine Zeitangabe gemacht hätte.
      ER sagt klar und deutlich, dass uns Zeit und Stunde – ER sagt es zu den Jüngern, aber ich denke, wir dürfen uns das auch zu Herzen nehmen – nichts angehen, die weiss nur der VATER. Noch nicht mal ER, der SOHN , weiss Zeit und Stunde.

      Es gibt so viele Endzeittheorien … hier einiges zusammengefasst:
      http://www.amzi.org/html/endzeit.html

      ..und ich habe mich bzw beschäftige mich immer wieder auch so ein Stückweit damit.
      Aber – zwangsläufig kommt jeder zu seiner eigenen Schlussfolgerung.
      Daraus sollten wir aber keine Lehre machen.

      Sondern fröhlich das Evangelium weitergeben … und da wir wissen, wer kommt .. nämlich Jesus .. dürfen wir uns Fröhlichkeit und Zuversicht von IHM schenken lassen .. indem wir treu und demütig das leben, was wir glauben.
      Damit Seine Liebe uns ausfüllt, erfüllt … und wir Salz und Licht sein können.

  4. Irgendwie habe ich das Gefühl, unsere Bischöfe sind unendlich neidisch. Neidisch auf den unbeirrbaren Glauben der Muslime. Dort wird nicht diskutiert, sondern blind geglaubt – so wie es der Islam auch befiehlt: Unterwerfung.
    Der christliche Zweifel und die christliche Gottsuche sind dem Islam völlig fremd. Hier ist Allah der unergründliche Schicksalszuweiser (Kismet), dessen Willen man vielleicht gnädig stimmen kann durch Gehorsam, jedoch unter Ausschaltung des eigenen Willens.

    Nun bin ich mir nicht sicher inwieweit unsere Bischöfe dem Glauben erliegen, diese Gläubigkeit vor die eigenen Altäre umlenken zu können. Es sollen ja durchaus Konversionen erfolgen – tlw. sogar Sammeltaufen. Vielleicht ist diese Absicht mit ein Grund für die naive Haltung gegenüber dem Islam und die islamische Masseneinwanderung: je mehr Muslime hier, umso mehr Konversionen, umso mehr frischer Glaube.

    Über die tatsächliche Konvertierungsrate bin ich gerade nicht auf dem Laufenden, es könnte aber durchaus sein, dass die Konvertierung zum Islam die in die Gegenrichtung sogar übersteigt. Denn die vielen noch nicht so lange hier weilenden muslimischen Jungmänner sind wie man ja nun dauernd mitbekommt ständig auf der Jagd nach unseren Frauen. Und sollte eine tatsächlich angeheiratet werden, dann meist mit Zwang zur Konvertierung.
    Eine Konvertierung vom Islam zum Christentum dagegen erfordert m. M. einen erheblichen Willensakt und intellektuelles Bewusstsein von einem männlichen Moslem nach all dem, was ihm in seiner religiösen Ausbildung eingebläut wurde und der sozialen Stellung, die ihm seine Religion einräumt. Einer dem in einer Madrasa der Koran auswendig ins junge Gehirn injiziert wurde, wie kann sich der jemals davon befreien, wenn er seine ganzen Lebenserfahrungen mit den tief im Hirn sitzenden Sätzen zu verarbeiten versucht ?
    Da müssen schon außergewöhnliche Schockerlebnisse (wie z. B. die IS-Gräuel) einen Nachdenkprozess in Gang setzen um eine Bewusstwerdung zu verursachen. Aber selbst dies ist bei den allermeisten Moslems ja nicht der Fall. Die IS-Schlächter benutzen den Islam eben, verstehen ihn falsch, missbrauchen ihn, so das auch von unseren Gutmenschen nur zu gern wiedergekäute Narrativ.

    Nun gibt es noch die eher sozial bedingten Konvertierungen zum Christentum: Diejenigen, die sich verbesserten Schutz vor Abschiebung versprechen oder die Frauen, die sich als Benachteiligte angewidert vom Islam abwenden (Sabatina James). Ich frage mich immer mehr wie attraktiv ist eigentlich das Christentum für diese Konvertiten angesichts unserer Kirchenoberen und den nicht immer gerade einleuchtenden christlichen Axiome/Dogmen.

  5. Es klingt nett und vernünftig, was dieser Mensch sagt, über einen liberalen Islam.
    Aber kennt er Muhammed, den Religionsgründer des Islam, wirklich ?

    https://www.welt.de/politik/ausland/article161035704/Ignoranz-der-Muslime-traegt-zum-Bruch-mit-der-Gesellschaft-bei.html

    Was bin ich froh, als Christin, dass ich wirklich wissen darf, wer Jesus ist … und was er für uns getan hat.
    Selbst ausserbiblische Quellen belegen ganz klar die Kreuzigung und die Auferstehung.
    Was bin ich froh, dass ich in der Bibel all den gebrochenen, zerbrochenen, unvollkommenen Menschen , wowohl Männern und Frauen, begegnen darf, die an GOTT festhalten und gerettet werden.
    Hiob.
    Was bin ich froh, über Petrus, der den HERRn dreimal verleugnet hat und doch vom HERRn für wert erachtet wurde, ihn dreimal zu fragen: liebst du mich ?
    Paulus war ein Mörder als Saulus, der Mörder der Gemeinde Christi .. bis Jesus ihm erschien und frug: Saul, Saul, was verfolgst du MICH ?
    Es waren keine Supermänner und -frauen, keine tadellosen Menschen, die wir als Vorbilder haben in der Bibel. Ist das nicht tröstlich ? Wir müssen keinen Katalog abhaken, jeden Tag, wie man was tun muss .. mit welcher Hand usw …

    GOTT nimmt uns ernst.

  6. .. was ist es nur, dass die Christen nicht diese Glaubenstärke und Überzeugung haben wie die Muslime … die sich zwar auch untereinander bekämpfen … und zwar blutigst und doch …
    Was wäre die Welt, wenn wir wirklich Salz wären und Licht … je mehr ich wieder gelesen habe, heute, und je mehr man fragt, oder sich überlegt, was kann man dagegen tun, desto mehr komme ich zu der Überzeugung, dass wir wirklich in der Endzeit leben … und dass es jetzt rapide bergab geht … es wird alles dafür getan, dass es einen Bürgerkrieg geben wird .. und zwar Europaweit … je mehr Meldungen über Vergewaltigungen und andere kriminelle Delikte seitens der „Flüchtlinge“, dazu dann noch das permanente Säen von Misstrauen gegen Rechts … diese sogenannten „Fakenews“ .. wieso wird das eigentlich jetzt so großgemacht, das gab es doch schon immer ??? … ich würde sogar behaupten, dass unsere Geschichte Fake ist … in vielen Bereichen, denn die Geschichte wird von Siegern geschrieben … und allein an die Evolution zu denken … Hilter war im Übrigen großer Anhänger der Evolution .. man denke nur an lebenswertes und unlebenswertes Leben, das sogenannte „Survival of the Fittest“ .. nun, darauf läuft es ja wohl hinaus: kernige junge Flüchtlinge und die hier lebenden nicht mehr so kernigen Nichtflüchtlinge … vor allem überalterte weisse unfähige alte Männer ..
    *Ironie aus …

    Satan mobilisiert auf allen Ebenen .. ich muss oft daran denken, wie es heisst in „Lord of the Rings“ .. : Isengard unleashed …
    ( Isengard entfesselt … ich mag die britisch-englische Sprache sehr gern … bin aber kein Verfechter von Englisch im Deutschen, finde aber in diesem Fall, dass in dem Wort „un-leashed“ wirklich lautmalerisch ausgedrückt wird, wie das ist .. wie das Meer, das tobt .. und einen Tsunami vorbereitet .. )

    Es kommt, wie es in der Bibel steht.. das komplette Weltgefüge wird umgekehrt und zerstört … trotz des Schatzes, den wir in der Bibel haben .. trotz der Freiheit, die daraus erfolgt ist .. und die jetzt von den Wölfen im Schafspelz verkauft wird … siehe Bedford-Strohm, Käßmann usw … die Briefe im NT warnen viel mehr vor der Gefahr aus den inneren Kreisen .. denn dass die äußere, weltliche Welt dem Crhistentum entweder gleichgültig, süffisant oder ablehnend gegenüber ist, das ist ja schon immer so gewesen .. von der Welt erwartet sich ein Christ nichts .. auch wenn wir Gottes gute Gaben und sogar Luxus und Überfluss geniessen dürfen, solange wir nicht IHN damit ersetzen …

    .. oder wollen Menschen gegängelt, tyrannisiert werden .. ???

    Sie verstehen einfach nicht, und wollen es nicht wahrhaben, was der Islam ist und dass die, die gegen den Islam sind, nicht unbedingt gegen die Menschen sind … wiewohl die Terroristen und Gesetzesbrecher und vor allem Vergewaltiger bestraft und abgeschoben gehören … denn schliesslich sind sie für ihre Handlungen verantwortlich .. aber dass diese sehen, wohin ds führt ?
    Aber der Islam ist auch nur ein Schritt weiter zur Weltdiktatur … zum Antichristen … denn wenn es ein Volk gibt, dass sich niemals dem Islam beugen würde, dann ist das Israel.

    Dieses klitzekleine Israel .. der elbende Gottesbeweis .. wenn man das mal auf einer Karte sich in Ruhe anschaut und dann die Länder drum rum, und Israel hat nie einen Krieg verloren .. !!!
    Und ich glaube genau dagegen rennen die Menschen an: sie „erfassen“ im tiefsten Inneren durchaus, dass es GOTT und zwar den dreieinigen GOTT – Gott, den VATER, Gott, den SOHN und GOTT, den HEILIGEN GEIST gibt .. und wollen es nicht wahrhaben, weil damit bewiesen wird, dass alles das, was sie aus sich heraus denken und tun, falsch ist.

    Mein GOTT ist der GOTT aller Menschen und ER liebt alle .. aber ER zwingt niemanden. Aber weil ER so heilig ist kann ER keine Sünde in Seiner Nähe dulden .. das heisst, wer nicht Jesus Christus anzieht, aus dieser Kraft IHM wohlgefällig lebt .. ist verloren.
    Und dazu muss ER niemanden aufstacheln, Blut zu vergiessen und von niemandem Terrorakte, die Unschuldige mit in den Tod ziehen, verlangen.

    ER ist Liebe, Gnade und Barmherzigkeit.

  7. Nicht nur in Italien auch hier in Deutschland dürfen islamische Geistliche in christlichen Kirchen predigen. So freuten sich die Protestanten als in der Gedächtniskirche in Speyer ihnen ein Imam zeigte wie man richtig zu Allah betet.Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland durfte anlässlich des Reformationstages auf Einladung der evangelischen Kirche in einer Kirche predigen. Christliche Geistliche dürfen hingegen nicht in Moscheen predigen. Kirchen werden verkauft und in Moscheen umgewandelt. Wie in Hamburg oder Berlin. Ständig versucht man uns zu erzählen Islam bedeutet Frieden. Doch die Ereignisse im vergangenen Jahr sprechen eine deutlich Sprache. Trauriger Höhepunkt der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz mit 12 Toten und 48 zum Teil schwerst Verletzen. Man vergisst nur zu gerne das der Islam eine aeusserst aggressive Ideologie ist die unter dem Deckmantel der Religion die Weltherrschaft mit allen Mitteln erringen will.Bevorzugtes Ziel ist Europa aus dem man das islamische Kalifat Eurabien machen will.Radikale Imame beten auf der ganzen Welt das Allah die Ungläubigen vernichtet und Islamisten haben dem Christentum und der westlichen Welt den Krieg erklärt. In der islamischen Welt wurde zum Dschihad zum heiligen Krieg gegen die Ungläubigen aufgerufen. Aber man nimmt immer noch Rücksicht auf den Islam ohne zu beachten das der Islam ein friedliches Nebeneinander mit anderen Religionen gar nicht kennt sondern auch ablehnt. Der Islam sieht sich als die einzig wahre Religion der sich alle anderen unterzuordnen haben Die besten Beispiele für die Unterordnung unter dem Islam liefern Kardinal Reinhold Marx und der evangelische Bischof Heinrich Bedford Strohm. In dieser illustren Reihe dürfen auch nicht der Erzbischof von Köln Kardinal Woelki sowie die ehemalige Bischöfin Margot Kaessmann nicht fehlen. Nahtlos reiht sich da auch Ex Bundespräsident Wulff ein mit seinem der Islam gehört zu Deutschland was unsere Bundeskanzlerin eifrig nachplappert.

  8. 2. Johannesbrief 7 – 11 – Warnung vor Verführern :
    Denn viele Verführer sind ausgezogen in die Welt, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleische gekommen ist; das ist der Verführer und Antichrist. Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was ihr erarbeitet habt, sondern in vollem Lohn empfangt. Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf in das Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß; wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhaftig seiner bösen Taten.

    Diese Aussage im Johannesbrief ist eindeutig und hat an ihrer Gültigkeit nichts verloren !

    Jeder, der dem Islam Tür und Tor öffnet schlägt Jesus Christus erneut ans Kreuz !!!!!! und über die steht in der Offenbarung des Johannes 3 – 15 – 16 :
    „Ich weiß um deine Werke : du bist weder kalt noch warm. Wärest du doch kalt oder warm.
    So aber, weil du lau bist und weder warm noch kalt, bin ich daran, dich auszuspeien aus meinem Munde.“

    Fazit : Wer wissen will, wie es dem abendländischen Christentum unter dem Islam ergehen wird, informiere sich über den Niedergang des orientalischen Christentums.
    Blühende christliche Länder wurden vernichtet !!

  9. Es ist doch wohl klar, wer in Zukunft der Feind dieser angestrebten Welteinheitskirche sein wird. Folgt man der Logik der Papstes, dann sind alle „Fundamentalisten“ Gewalttäter, seien sie nun islamisch, katholisch oder schlimmstenfalls bibelgläubig. Das heißt, jeder, der an der Ausschließlichkeit und Kompromisslosigkeit seines Glaubens festhält und für den es noch „Wahrheit“ gibt, zu der man in Treue steht, stellt eine Gefahr dar für die sogenannte „Einheit“ der Menschheit und ist ein Terrorist, selbst wenn er keine physische Gewalt anwendet. Think about it!

  10. Nachdem ich die bisherigen Kommentare gelesen habe hier meine kurz gefaßte Meinung.
    Im Prinzip haben fast Alle richtige und logische Gedanken geäußert. Und nun ?!
    Warum hat denn die Kirche noch soviele Steuerzahler resp. Mitglieder ? Sind das die Schlußfolgerungen aus dem, was erkannt wird ? Tut endlich etwas ! Es tut nicht weh und erfordert keinen Mut, man kann es als Zivilcourage bezeichnen.
    Theodor Körner: „Klagt nicht, kämpft“.

  11. Es zeichnet sich doch wohl klar ab, wer der „Feind“ dieser angestrebten Welteinheitskirche sein wird. Folgt man der Logik des Papstes, so sind alle „Fundamentalisten“ Gewalttäter, seien sie nun islamisch oder katholisch oder schlimmstenfalls bibelgläubig. Also alle, die an der Ausschließlichkeit und Kompromisslosigkeit ihres Glaubens festhalten, für die es noch eine „Wahrheit“ gibt, zu der man in Treue steht, und nicht nur eine alles vernebelnde angebliche „Liebe“, die alle Menschen vereinen soll. Es ist damit zu rechnen, dass terroristische Islamisten und bibeltreu konservative Christen in Zukunft in einen Topf geworden werden, auch wenn sie nicht gewalttätig sind. Think about it!

  12. Ich kann nur allen Menschen empfehlen sich mit dem 3. Geheimniss von Fatima zu beschäftigen.
    Mehr Botschaften, mehr Hinweise zu den weltgeschichtlichen Entwicklungen gibt es nicht und wird es auch nicht mehr geben, denn die Zeit ist abgelaufen, wenn wir alle nicht umkehren. In D muß man sich wirklich fragen, ob die Politik und deren Führer wirklich noch weiß was das“ C“ im Parteienlogo bedeutet oder gar heißt. Dennoch keine Partei, keine Führungselite auf dieser Welt ist Schuld am entstanden Chaos, der Grund dafür ist eindeutig und unmissverständlich: wir tun alle so , als gäbe es Gott nicht. Das ist ein folgenschwerer Fehler, deshalb sind wir alle schuldig hinsichtlich der allgemeien weltlichen Entwicklung und werden dafür in nicht allzulanger Zeit zur Rechenschaft gezogen. Nicht die göttliche Familie, sonder wir sind selbst schuld daran.

    • Lies doch erst mal die Bibel und dann urteile.
      Vom Richten
      1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
      2 Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.
      3 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?
      4 Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! – und dabei steckt in deinem Auge ein Balken?
      5 Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

      • Kurz gefasst:
        Kriegst du eine drauf tu nichts. Am Ende verreckst du daran und darfst dich nicht wehren. Grundsätzlich ist diese Passivität gleichbedeutend mit selbstaufgabe. Wären alle Christen so würde es heute keine mehr geben. Aber die heutigen verstehen das scheinbar nicht….

      • Als man Wotan erfand, glaubten die Gläubigen, wer den Wind macht und Donar wurde zum Gewittergott gekührt.

      • Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.

        Mark Twain

      • Ich bin schon viel weiter in der Menschheitsgeschichte, nämlich 2 bis 4 Millionen Jahre zurück, beim Australopithecus.

        Ein Beweis, dass Religion total verblödet ist: „bis auf den Iran ist kaum ein islamisches Land fähig eine Schraube für ein Auto zu produzieren“.

      • Dir ist wirklich nicht zu helfen und mit solchen Leuten wie Dich, würde die Menschheit sofort in die Steinzeit zurückkehren.

        Bloggst Du etwa aus einer Psyhachtrie?

    • Gott hat auch Dir einen „freien Willen“ gegeben, es ist also deine Entscheidung diesen Text zu schreiben. Also bist du verantwortlich
      für das was du tust – nicht dein Schöper, aber was machst du?
      Du machst ihn verantwortlich – du hast die göttliche Botschaft noch nicht verstanden. Beschäftige dich damit, das wird dir helfen.

      • Dein näherer Nachbar, oder mein damaliger Arbeitgeber 1955 in Sigmaringen, wurde demnach von Deinem Gott erleuchtet, er nannte mich immer: „du ungläubiger Hund“!

  13. Der Islam hat aus – vor 3000 Jahren – führenden Völkern Entwicklungsländer mit niedrigem Bildungsstandart gemacht. Eben weil man in islamischen Völkern nur das „Studium“ des Korans fördert – nicht das auf anderen Wissensgebieten! Zudem wird nichts gegen die – dort verbreitete – Inzucht unternommen.
    Das berüchtigte 1% der Welt“eliten“ braucht aber ungebildete, dumme und gehorsame Untertanen, die es nach Lust und Laune als Arbeitssklaven, Konsumtrottel oder Soldaten ausbeuten kann, und ihnen keine Konkurrenz erwachsen lassen. Dazu ist der unaufgeklärte Islam ideal.
    Nach der Aufklärung ist das mit Christen – aus deren Umfeld sie selber mehrheitlich stammen – nicht mehr so gut möglich, mit Atheisten und Heiden noch weniger – und der Weg über den Religionsersatz Kommunismus hat schon nach 1Generation nicht mehr geklappt.
    Konkurrenz durch aufstebende Junge ist aber immer vor allem aus dem eigenen Kulturkreis und dessen Mittelschicht zu erwarten / befürchten. Deswegen wird diese bekämpft und möglichst reduziert, während Unterschichten gefördert und diese möglichst islamisiert werden (sollen). Die betrifft vor allem den Nachwuchs: denn der stellt die Zukunft dar.
    Die evangelische / calvinistische Kirche, die die ideologische Grundlage für den im 18.Jh entstandenen Raubtierkapitalismus stellte, hat sich schon länger hinter den Islam als ideale Untertanenreligion gestellt – denn die „Elite“ gehört vorzugsweise ihr oder dem Judentum, was interessanterweise (außerhalb Israels) keine Mittelschicht hat, an.
    Möglicherweise hat man seinerzeit Pabst Ratzinger der Rücktritt „nahegelegt“; denn mit ihm wäre eine solche Entwicklung eher nicht möglich gewesen.

    • Ist auch meine Lieblingstheorie. Allerdings soll auch das Judentum, auf dem christliche Lehre ja fußt, gleich mit vernichtet werden.(Siehe letzte Israel Beschlüsse).“Religion ist Opium für’s Volk“ meinte Karl Marx und da hat er wohl recht. Der Islam als Weltreligion installiert, ergibt eine zunächst sehr untergeordnete Masse von Menschen. Von der Scharia regiert, regelt sich vieles zunächst ohne große Gesetzgebung. In Frage stellen darf man nichst mehr, weder die Auslegung des Korans noch die Allmacht der herrschenden Klasse. In allem bleibt die „Gottergebenheit“-das Schicksal ist von Allah gewollt-der Traum vom Paradies, wenn Du nur ein gottgefälliges Leben führt.Nebenbei wird in der Welt der Frauengleichheit dem Mann wieder seine gottgegebene Stellung in der Familie(Ich Jäger und Feuerbeherrscher, ich Ernährer der Familie,Du Frau bist Sklavin) wieder erteilt, ohne das er sich anstrengen muß. Ein perfider Plan, wird aber sich durchsetzen, denke ich.Nur bei der jetzt agierenden Kirche bin ich mir nicht sicher-führen sie ihre Schafe zur Schlachtbank oder versuchen sie, sie zu retten? Indem sie den Übergang vorbereiten? Denn das Appessement dem Islam gegenüber ist meines Erachtens mit nicht zu vergleichen, auch mit nichts zu erklären-außer mit Angst

  14. Wer ist eigentlich Schuld, an dieser Entwicklung, doch wir alle, wir erlauben den sogenannten Hirten uns Vorzuschreiben was wir zu denken und zu sagen haben und Wundern uns das sie es dann tun. Eine wehrhafte Kirche ist in diesem Staat nicht mehr Erwünscht und was tun wir, wir beugen uns -also bitte nicht über diese Kirchenfürsten die ihre Interessen durchsetzen beschweren sondern Bücken, auf dass der nächste Tritt -noch besser Trifft.

  15. Hier sind viele dagegen….. Wieviel von euch sind noch Mitglied? Wieviel haben bei den zuständigen Stellen was gesagt und gleich mit Austritt gedroht? Keiner? Ich bin nicht überrascht….
    Ich bin ausgetreten. Es ist also eher nicht meine schuld das die sich anbiedern… Da darf sich jedes Mitglied fragen wieso man jemand seine Stimme leiht der nicht das sagt was ihr unterschreiben würdet……

  16. Um Gottes Willen, zwei italienische Kirchen zeigen Dante-Bilder? Sofort abkratzen und auf die Schutthalde!
    Man fragt sich, was passieren würde, wenn Moslemterroristen tatsächlich Anschläge auf die Kirchen verüben würden. Wäre der Islam dann diskreditiert? Nö. Die überlebenden Priester würden wieder Moslems zum Friedensgottesdienst einladen, Koransuren vorlesen und erzählen, der IS sei ja nicht mohammedanisch.

  17. Christus wird abgeschafft, Muhammad ist der Prophet des Wassermannzeitalters, ein langgehegter Wunsch der Jesuiten wird wahr, die Umkehrung der Reformation mitsamt der Aufklärung. Es regiert die Willkür der Banken (wenn man Karen Hudes Glauben schenkt, auch Jesuiten). Wie bei Kafka werden wir vom fernen Schloß regiert. Unergründlich sind die Wege des Herrn in Rom. Bald macht er den Sack zu, der Anti-Christ, auf das die Endzeit erfüllt werde, und der Katholiken wahrer Meister erscheint. Wer die Vertreter eines solchen Kultes ihre Ideologien in christlichen Kirchen verbreiten läßt, zeigt was er vom Christus hält.

  18. Schon lange bekannt, das die Kirche Unterwanderer in den eigenen Reihen hat. Der aktuelle Papst ist ein Satanist. Ihr „dürft“ nicht darauf eingehen!!! Es wird euch sonst eure Seele kosten. Ihr werdet in der Hölle landen, wenn ihr die Kirche Jesu verleugnend, oder die Verwässerung akzeptiert. Ich gebe euch ein Zitat und dann einen Link. Lest es und versteht, was gerade passiert. Ich mache das immer wieder. Auch in anderen Foren. Ihr dürft nicht zweifeln am Kreuz. Der Islam ist teuflisch und es sind die „Ungläubigen“. Denkt daran!

    Veronika Lueken (70er Jahre)


    Kommunismus als Teil der Weltverschwörung:

    Meine Kinder, Ihr kennt einen Arm der Krake als Kommunismus. Ich versichere Euch, meine Kinder, das ist nur ein kleiner Arm der Krake, die in alle Richtungen über die Erde ihre Arme ausstreckt, um die Menschen zu versklaven. Diese Arme strecken sich aus, um eine Weltregierung und eine Weltreligion zu gründen, eine Weltreligion, die nicht mein Sohn (Jesus) anführt.“

    http://www.j-lorber.de/proph/seher/lueken.htm

    Die Frau ist beeindruckend. LEST

  19. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Die Amtskirchen legen gegenüber dem Islam eine immer devotere Haltung an den Tag. Die Kreuzablegung unter dem muslimischen Tempelberg war kein Unfall. Der Klerus fühlt sich viel weniger der Bibel als einem globalhumanitaristischen Buntabrahamismus verpflichtet. Um auch den Islam hierauf einzuschwören, tritt er vergeblich in Vorleistung.
    Zugleich agitieren die Kreuzableger gegen die letzten Reste von Selbstbehauptungswillen im europäischen Asylrecht und verleihen Preise an Angela Merkel dafür, dass sie sich „sogar über das Getz hinweg setzt“, um diese zu schleifen. In der Stunde ihrer schweren Prüfungen stehen sie ihr mit Auszeichnungen bei, um sie auf dem Kurs zu halten, den ihr nicht ihr Volk sondern der Herrgott auf den Tisch gelegt hat.

  20. 1.Johannes 2
    18Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Widerchrist kommt, so sind nun viele Widerchristen geworden; daher erkennen wir, daß die letzte Stunde ist. 19Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wo sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns geblieben; aber es sollte offenbar werden, daß nicht alle von uns sind.

  21. Solange Kirchen in Islamischen Ländern niedergebrannt werden und nicht erlaubt wird neue zu Bauen und Christen und Andersgläubige verfolkt werden wäre es doch selbverständlich das auch verboten werden sollte neue Moscheen zu Bauen. Das anbiedern von Priestern an die Moslems geht gar nicht. Ismane die in Moscheen Haß predigen sollte man umgehend dahinschicken wo sie hergekommen sind.
    Mögliche Gefährder sollten sofort in Haft genommen und Abeschoben werden.
    Es ist ein Armutszeugnis der deutschen Politik der Polizei und des Geheimdienste das sowas wie in Berlin überhaupt geschehen konnte.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.