(David Berger) Wenn es darum geht, wie man in Deutschland die Islamisierung irgendwie stoppen kann, berufen sich diejenigen, die davon ausgehen, dass uns nichts anderes übrig bleibt als zu kapitulieren, immer wieder auch auf die Religionsfreiheit als wichtiges Argument.

Dabei muss man sich freilich fragen, inwiefern der real existierende Islam wirklich noch eine Religion im klassischen Sinne, etwa wie das Christen-, Judentum oder der Buddhismus ist.

Die Slowakei geht in diesem Sinne nun einen besonderen Weg: Nach Informationen von Journalistenwatch wurde dort ein Gesetz verabschiedet, dass verhindert, dass der Islam den offiziellen Status einer Religion in Anspruch nehmen kann.

„Das Land wehrt sich weiterhin heftig gegen die von Brüssel gewünschte Quotenregelung zur Verteilung von sogenannten Flüchtlingen auf alle EU-Länder.

Die Regierung von Premierminister Robert Fico hat wiederholt gesagt, dass es für den Islam keinen Platz in der Slowakei gäbe.

Das Parlament hat nun mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, nachdem eine Religionsgemeinschaft statt bisher 20 000 nun 50 000 Mitglieder braucht um an staatliche Subventionen zu kommen und eigene Schulen zu bauen.

Für die 2000 bis 5000 in Slowakien lebenden Muslime wird es nun umso schwerer ihren Islam anerkennen zu lassen. In dem Land gibt es bisher auch keine offiziellen Moscheen.

Das Gesetz sei auch gemacht worden, um sogenannte Fake-Religionen wie die satirische „Fliegenden Spaghetti-Monster-Religion“ nicht in den Genuss eines staatlichen Geldsegens kommen zu lassen.

Andrej Danko von der Slowakischen National Partei (SNS): „Wir müssen alles tun, was wir können um zu verhindern, dass hier in Zukunft Moscheen gebaut werden!“

Das kleine Land hat insgesamt 5,4 Millionen Einwohner, 62 Prozent davon bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche.“

Inwiefern dieses Konzept in anderen Ländern der Europäischen Union funktionieren könnte, bleibt allerdings fraglich. Dort gibt es häufig bereits so viele Muslime, dass man quantitativ nicht mehr argumentieren kann.

Zudem wurden zum Beispiel in Deutschland bereits Strukturen geschaffen, die den Boden dafür bereiten, dass der Islam in absehbarer Zeit einen Status vergleichbar mit der katholischen oder evangelischen Kirche erlangen wird.

***

Foto: (c) Jamie Kennedy [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)%5D, via Wikimedia Commons