(David Berger) Wenn es darum geht, wie man in Deutschland die Islamisierung irgendwie stoppen kann, berufen sich diejenigen, die davon ausgehen, dass uns nichts anderes übrig bleibt als zu kapitulieren, immer wieder auch auf die Religionsfreiheit als wichtiges Argument.

Dabei muss man sich freilich fragen, inwiefern der real existierende Islam wirklich noch eine Religion im klassischen Sinne, etwa wie das Christen-, Judentum oder der Buddhismus ist.

Die Slowakei geht in diesem Sinne nun einen besonderen Weg: Nach Informationen von Journalistenwatch wurde dort ein Gesetz verabschiedet, dass verhindert, dass der Islam den offiziellen Status einer Religion in Anspruch nehmen kann.

„Das Land wehrt sich weiterhin heftig gegen die von Brüssel gewünschte Quotenregelung zur Verteilung von sogenannten Flüchtlingen auf alle EU-Länder.

Die Regierung von Premierminister Robert Fico hat wiederholt gesagt, dass es für den Islam keinen Platz in der Slowakei gäbe.

Das Parlament hat nun mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, nachdem eine Religionsgemeinschaft statt bisher 20 000 nun 50 000 Mitglieder braucht um an staatliche Subventionen zu kommen und eigene Schulen zu bauen.

Für die 2000 bis 5000 in Slowakien lebenden Muslime wird es nun umso schwerer ihren Islam anerkennen zu lassen. In dem Land gibt es bisher auch keine offiziellen Moscheen.

Das Gesetz sei auch gemacht worden, um sogenannte Fake-Religionen wie die satirische „Fliegenden Spaghetti-Monster-Religion“ nicht in den Genuss eines staatlichen Geldsegens kommen zu lassen.

Andrej Danko von der Slowakischen National Partei (SNS): „Wir müssen alles tun, was wir können um zu verhindern, dass hier in Zukunft Moscheen gebaut werden!“

Das kleine Land hat insgesamt 5,4 Millionen Einwohner, 62 Prozent davon bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche.“

Inwiefern dieses Konzept in anderen Ländern der Europäischen Union funktionieren könnte, bleibt allerdings fraglich. Dort gibt es häufig bereits so viele Muslime, dass man quantitativ nicht mehr argumentieren kann.

Zudem wurden zum Beispiel in Deutschland bereits Strukturen geschaffen, die den Boden dafür bereiten, dass der Islam in absehbarer Zeit einen Status vergleichbar mit der katholischen oder evangelischen Kirche erlangen wird.

***

Foto: (c) Jamie Kennedy [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)%5D, via Wikimedia Commons

16 Kommentare

  1. Alle sogenannten Religionen sind Ideologien.
    Alle fordern das Glauben an das was diese vor Jahrhunderten/Jahrtausenden dachten und als Wissen regelrecht verkauften 🙃
    Und ob ich hier in diesen Gefilden die Edda eher lesen und interpretieren mag – als irgendein anderes Buch aus weit entfernten und völlig anders ausgelegten Gebieten – sollte kein Problem sein in Zeiten der “ Religionsfreiheit „Anno 2016″ … …

    Vor dem Jahre 0 war hier nämlich schon was – ich nenne unsere eigene Ideologie – deren wir brutalst beraubt wurden.
    Ob nun Kelten und Germanen mehr einte als trennte – keiner weiß es mehr 😕

    Fakt ist aber das es – unbestritten – bewiesen wurde, wir also wissen (!) das die Erde keine Scheibe ist – und nicht immer noch glauben müssen (!) das uns der Himmel auf den Kopf fällt wenn nicht genügend/ ausreichend in den “ Opferstock“ abgegeben wird.
    Abraham hätte sein Kind geopfert … soviel dazu was in einem “ gläubigen“ Hirn passieren kann.
    Vom Baum der Erkenntnis durfte nicht – und darf bis heute nicht genascht werden.
    Und wenn es eng wird kommt flugs ein “ neuer Bund“ ins Spiel der Ideologien – lange, grausige Jahrhunderte wurden die ersten Christen verfolgt, dann wurde das Christentum zur Staatsreligion … aus dem AT … wurde ein NT … – nun soll der bisher ärgste Feind Islam die Pfründe “ retten“ …

    ALLE Ideologien sind jedoch innert jeweils ihrer Ideologie so zersplittert, so unfassbar zerstritten, haben und tun es noch, sich innert jeweils ihrer Ideologie massenhaft gegenseitig regelrecht abgeschlachtet.

    Welcher könnte man denn noch – Schöpfer-Geistig – folgen ? Ohne befürchten zu müssen das “ über Nacht“ weltliche Herren den befohlenen (!) Glauben von gestern heute “ verteufeln“ und gnadenlos verfolgen ?
    Welche dieser ( insbesondere staatlich geschützten…) Ideologien erlaubt “ den freien Geist, den freien Willen, die freie Entscheidung“ um ganz individuell (!) zu entscheiden welchen Weg der Einzelne gehen mag um den Schöpfer-Funken, das Licht in sich (!) zu finden und so erleuchtet …sein Seelenheil- Ziel zu erreichen ? ?

    Ich bin für die strikte (!) Trennung von Politik und Religion(en), anders bekommen wir diesen gigantischen, uralten, verfilzten Knechter-Knoten nicht gelöst.
    Lasst weltliche Gesetze das weltliche Miteinander steuern, das Jenseits sollte jeder für sich selbst finden, ohne darin eingeschränkt zu werden oder gar aufgefordert zu werden ( nicht hat das Letzte) sondern das ERSTE zu geben = sein Leben, seinen Schöpfer-Funken, sein Licht ☹️

    Ich persönlich bin bekennende Agnostikerin, solange keiner der vielen, vielen … … “ einzig wahren Ideologien“ einen klaren, unbestreitbaren (!!) Beweis liefert das sie zusammen mit dem Erden-Paradies-Garten-Schöpfer am Baum der Erkenntnis gesessen, genascht und die Friedenspfeife geraucht haben, interessieren Sie mich lediglich insofern wie sich die Politik – und damit unser aller Lebensumstände – einrichtet. Was ja auch nix wahrlich Neues ist, denn es war schon IMMER so das Relgion und Politik sich ein Bett teilten ( als ich kurzfristig in einer PR-Abteilung arbeitete musste ich plötzlich laut lachen, weil PR – Politik und Religion – in der Tat gemeinsam das älteste, größte, mächtigste und folgenreichste Öffentlichkeit-Management … betreiben.

    http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/public-relations-pr.html

    Ein Mann den man Jesus nannte fragte : “ Welch Bildnis seht ihr auf dieser Münze ?“
    Antwort : “ Das des Kaisers.“
    Jesus antwortete : “ So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist – und Gott, was Gottes ist! “

    Was muss das für ein kluger, emphatischer, charismatischer Mensch gewesen sein !
    Er endete wie viele vor ihm und viele nach ihm … die
    “ gefährlich“ wurden, jedoch hat er wie kein anderer bisher – in Relation gesetzt – in sehr kurzer Zeit viele Menschen ERREICHT !
    Kein Wunder das auf eine Wiederkehr eines solchen Menschen sehnsüchtig gewartet wird !
    Das aus dieser Hoffnung gerade die Ideologie die ihn ans Kreuz nagelte (!) am meisten profitierte ist an Perfidität kaum zu übertreffen, es sei denn man verleugnet ( legt es ab) -das
    “ Kruzifix“ – aus Respekt vor dem neuen Partner … zur Knechtung /Ausbeutung des Populisten, des Demos, des Polis – im Heute “ Human-Ressource“, Human-Kapital – oder auch ganz offen als Pack … bezeichnet .

    Ohne politisch gelenkte Religionen gäbe es keine mittlerweile weltweiten Glaubenskriege – und ohne religiös gelenkte Politik keine weltweiten Handelsweg/Wirtschaftskriege die “ religiös“ begleitet … werden !

    “ Segnet auf ewig … die Waffen der Rüstungsindustrie – denn die erhalten euch wie uns ein einträgliches Dasein.“ Zitat Jule.

    • Werter Hr. Agnostiker:
      Erklären sie mir bitte die Schwehrkraft….. dann bin ich im Stande Ihnen den Gottesbegriff näher zu bringen.
      Bis dahin ist es so:
      Wenn sie glauben das die 10 Gebote gut sind für eine Soziale Zivilgeselschaft…..dann sind sie ein „Gläubiger“, wenn sie dagegen verstossen ein Sünder.
      Um die Gnade Gottes (der Kirche) wiederzuerlengen, müssen sie die Sünde eingestehen (Beichte), ehrlich bereuhen und Busse tun. Begriff: Barmherzige Religion!

      MOHAMMED…600 Jahre nach CH. war ein grausamer Sünder, hat seine Taten nie bereuht, nichtmal eingestanden und anstatt von Busse hat er die friedlichen Christen & Juden ausgerottet.

      Das war so einfach wie das Robbenschlachten in Alaska……nach 600 Friedensreligion gab es keine jungen „Krieger“mehr.
      Raubmord wurde zur Religion erklärt…. die SIE werter Hr. Agnostiker als ISLAM anerkennen!!!

      DA liegt der Hund begraben.

  2. Mit Verlaub, meine Herren,

    anders als es hier dargestellt wird, ist die Kirche des fliegenden Spaghetimonstrums keineswegs eine „Fake Religion“. Wie um des Nudelsiebs Willen sind Sie denn darauf gekomen? Ganz im Gegenteil, sie ist selbstverständlich die einzig im 21. Jahrhundert noch ernstzunehmende und auch intellektuell einleuchtende Religion. Und ganz anders als der Mohammedanismus ist sie auch noch friedlich und heiter und trägt somit zum Wohlbefinden weiter Bevölkerungskreise bei.

    Für die gerade verhinderten Beiräte des Zentralrats aller Spaghettimonstren und Spaghettimonströsinnen.

    Gez. hmh.

  3. Wenn „Religion“ so definiert wird, dass eine Religion keine Kriege führt, war dann die katholische Kirche zur Zeit der Kreuzzüge, die von den Päpsten initiert wurden, keine Religion?

    Wenn „Religion“ so definiert wird, dass eine Religion die Frau nicht als „minderwertig“ ansehen darf, ist dann die katholische Kirche, die keine Priester als Frauen zu lässt und auch sonst wenig für die Gleichberechtigung getan hat, keine Religion?

    Wenn „Religion“ so definiert wird, dass eine Religion abweichende Glaubensrichtungen nicht verfolgen und töten darf, war dann die katholische Kirche zur Zeit der Katharer-Feldzüge keine Religion?

    Wer derartige Religionsdefinitionen vertritt, wird feststellen, dass die katholische Kirche eigentlich erst seit dem Zweiten Vaticanum eine echte Religion geworden ist. Lustigerweise ist das genau ab dem Zeitpunkt, ab dem zahlreiche Leser hier vermuten würden, dass die Auflösungserscheinungen der katholischen Kirche begannen.

    Eine Religion wird durch transzendentalen Glauben, durch eine Jenseits-Ausrichtung und durch den Glauben an höhere Wesen definiert. Und nach dieser Definition sind sowohl die christlichen Kirchen als auch der Islam eine Religion, unabhängig davon, wie viele Verbrechen im Namen des Christentums und im Namen des Islam begangen worden sind!

    • Bei all dem Richtigen, das in Ihrem Kommentar enthalten ist, Buntspecht, sind gleich mehrere schwere Fehler enthalten und zugleich übersehen Sie das Wesentliche.

      Zunächst zu den Fehlern: Sie meinen transzendenten Glauben, also den Glauben an die Existenz einer jenseitigen Welt, nicht transzendental. Transzendental ist ein Begriff aus der kantischen Erkenntnisphilosophie und bedeutet: die Bedingung der Möglichkeit von Erfahrung. Das hat nichts mit Transzendenz zu tun.

      Ihre Religionsdefinition, zu der ja viele, fast alle gar nicht fähig sind, ist gut, geht aber in den Kriterien zu weit, so dass der Begriff in seinem Umfang, in seiner Extension zu eng wird. Entscheidend ist die, wie Sie ganz richtig sagen, Jenseitsausrichtung. Wenn Sie so wollen der Himmel oder eine zweite Welt, die irgendwie von Bedeutung ist für die erste, profane Welt. Der Jude, der Christ und der Muslim und auch die Polytheisten können es sich kaum anders vorstellen, als in diese Transzendenz Wesen, genannt Götter reinzuhocken. Das muss aber nicht so sein, um von einer Religion sprechen zu können. Der Buddhismus kennt – zumindest in seiner klassischen Variante – überhaupt keine Götter.

      Jetzt aber das Wichtigste, der größte Denkfehler, der fast allen unterläuft: Sie besetzen Religion automatisch, a priori und völlig unreflektiert mit etwas Positivem. Damit sind Sie schon in die Falle getappt, insbesondere in die muslimische. Religion kann der letzte Dreck sein, kann faschistoid und menschenverachtend sein und Religion kann aus ethischer und auch anderer Perspektive etwas Wunderbares sein. Der Religionsbegriff ist kein Gütesiegel, sondern einfach ein völlig wertneutraler Begriff. Es kommt drauf an, was innen drin steckt. Dies gilt es immer zu prüfen.

      Das gilt übrigens auch für alle Theismen. Auch Götter können moralisch die letzten Schweine sein. Who want’s to know? Nur sehr naive, in diesem Punkt geistig auf einem frühkindlichen Niveau stehengebliebene Menschen (es erinnert stark an Kohlbergs Sechs-Stufen-Modell der Moralentwicklung, dort der Stufe 1), setzen Götter a priori und definititonsgemäß mit dem Guten gleich und verfügen gar nicht über die geistige Kraft oder das Phantasievermögen, Gott und das Gute als zwei Begriffe zu denken, die sie aber sind. Der Gottesbegriff wird hier gleichsam zu eng definiert.

  4. Wenn den Gesetzgebern endlich mal klar würde das der Koran gegen unser GG verstößt, dann dürfte das doch kein Hindernis mehr sein.

    • “ . . . Wenn den Gesetzgebern endlich mal klar würde das der Koran gegen unser GG verstößt . . . “
      dazu müssten die gesetzgeber:
      a) unabhängig
      b) intelligent
      c) auf der seite des deutschen volkes
      sein. da hab ich meine zweifel.

  5. Die Schlagzeile wird durch den Text nicht eingelöst. Denn der Text berichtet von einer „willkürlichen“ oder formalen Setzung, die nur den rechtlichen Status betrifft: Zahl der Mitglieder. Spannender ist doch die Frage, ob irgendjemand ernsthaft (d.h. inhaltlich argumentierend) bestreiten kann, dass der Islam eine Religion ist.

  6. Der Islam ist keine Religion sondern eine Ideologie. Das hat die slowakische Politik völlig richtig erkannt.
    Der Islam ist nicht europäisch, weil er das Kollektiv über das Individuum stellt, weil er das Individuum nicht gegen das Kollektiv zu verteidigen bereit ist, weil er die Rechte der Minderheiten missachtet und weil er, allen Lippenbekenntnissen zum Trotz, an der Höherwertigkeit des Mannes festhält.

    Die kulturell verinnerlichte Minderwertigkeit der Frau ist seit Jahrhunderten Realität im Islam. Man muss sich viel Sand in die Augen streuen lassen, um dies zu rechtfertigen oder zu verleugnen. Der Islam kann niemals europäisch sein, weil der Nichtmuslim ein nur unvollkommener Mensch ist.

    Der Islam kann nicht zu Europa gehören, weil Kritik an ihm verboten ist, weil die Abkehr des Muslim von seiner Religion mit dem Tode bestraft wird, weil Häresie schwerer geahndet wird als alle Verbrechen des zivilen Rechts. Der Islam gehört nicht zu Europa, weil er sexuelle Minderheiten grausam verfolgt und zu keiner praktischen Toleranz fähig ist.

    Die Unkenntnis der Deutschen Politiker über den Islam hingegen, ist erschreckend. Der Islam wird als eine Art Kirche betrachtet mit etwas anderen unverständlichen Dogmen. Die Politiker haben aus der Geschichte nicht gelernt, welche Macht Ideologien über Menschen ausüben können.
    Wer allen ernstes glaub, man könne in den europäischen Zivilisationen einen gemäßigten und toleranten Islam realisieren, dem sei an dieser Stelle aufrichtig zu seiner kindlichen Naivität gratuliert.

  7. Der islam wurde erstens nicht als Religion gegründet,sondern als Handelsgesellschaft, (Söhne der Wüste lesen) ……oder besser gesagt in guter Beduinentradition als „Karawanenüberfallsgesellschaft.“
    Den Religiösen Twist mit den Jungfrauen hat er sich bloß einfallen lassen um in Medina ein paar habgierige Hadelumpen zu mobilisieren um die reichen Juden in Mekka zu überfallen und zu töten um sich zu bereichern. Mohamed beging den ersten Holokaust- persöhnlich.!!! Ja…….Juden, die gab`s damals noch in Mekka. nachher nicht mer.
    Islam ist KEINE Religion, schon aus dem Grunde nicht, da der Allah ein Mondgott ist und somit im Weltall unbedeutent, und sein Flüsterer ausgerechnet der Olle Erzengel Gabriel, Der hat aber schon tausende Jahre vorher genau das Gegenteil verkündet. Ich glaube nicht das Engel an alzheimer leiden.
    Heute würde Omkel Mo in Den Haag wegen Völkermod, Raub, Vergewaltigung, Volksverhetzung, aktiven Genozied und anderen Kleinigkeiten im Knast sitzen.
    So einer kann keine Religion gründen sondern nur ein Verbrechen an der Menschheit anzündeln. Das ist das wahre Mohamedanertum.

    Von hochgeistiger Religion keine Rede. Behauptet hat er sich bloß weil er jegliche noch so zarte Kritik mit teils eigenhändigen Gurgelabschneiden unterdrückt und diese Praxis gleich zum Gesetz erhoben hat. Das ist heute noch so. Die Moscheen sind nicht das Problem, das sie als “religiöse” Häuser angesehen werden Das ist die Schweinerei.
    ISLAM IST KEINE RELIGION….PUNKT.

    Ich komme leider immer mehr zu der Überzeugung:
    Mohamedanertum ist eine anstekende, unheilbare Krankheit des Gehirns – wie BSE
    Die Abwehr dagegen ist dementsprechend.

  8. Die Überschrift ist doch falsch: Offensichtlich wird der Islam auch in der Slowakei – zu Recht – als Religion angesehen, der Religionsgemeinschaft werden nur durch quantitative Schranken die Rechte verwehrt. Es wäre ja auch ziemlich schwierig, eine sinnvolle Religionsdefinition zu finden, die einerseits den Islam als Religion ausschließt und andererseits das Christentum mit einschließt. Nachdem in einem anderen Beitrag gefeiert wird, dass der Katholizismus auf dem Weg zur Staatsreligion in Polen ist, kann nicht mal mehr das Kriterium „keine politische Einflussnahme“ als Unterscheidungskritierium zwischen Islam und Christentum herhalten. Es ist gut und richtig, dass in Deutschland der Islam die grundrechtliche Religionsfreiheit ausüben darf, jeglicher Versuch, die Grundrechte zu beschneiden, muss entschieden bekämpft werden.

  9. Dem kann man nur zustimmen. Eine Religion und deren Anhänger sprengen sich nicht in die Luft. Weltweit gibt es nur eine Religion die es tut, nur eine Einzige und das ist der Islam. Weltweit gibt es nur eine Religion an denen sich Kriege ausrichten, der Islam. Die ärmsten Länder der Welt sind Islamisch. Dazu Unwissenheit, wenig Schulbildung und die richtigen Prediger, der Islam. Diese Religion würde weniger Anhänger aufweisen, wenn die Schulbildung besser wäre, und genau das will man nicht, folglich will man dumme Anhänger die sich in die Luft jagen, und daraus folgt wiederum, es ist keine Religion sondern eine Ideologie.

  10. Zitat aus dem Text. Das kleine Land hat insgesamt 54 Millionen Einwohner …

    das ist falsch!

    richtig: 5,4 Millionen Einwohner.

    Bitte auf das Komma achten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here