(David Berger) Pünktlich zum Start des Lutherjahres zeigt das Internetportal evangelisch.de, wie weit man sich – unter dem Label „evangelisch“ – von den Grundideen der Menschenrechte, des Christentums und auch Martin Luthers entfernen kann.

Ausgangspunkt des Beitrags, der auf www.evangelisch.de, dem Onlineportal des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik, erschienen ist, ist die Tatsache, dass der bekannte Publizist Roland Tichy auf das Unding der deutschen Duldung, ja indirekten Förderung von Kinderehen hingewiesen hat:

„Es geht darum, wie mit Kinderbräuten aus arabischen Ländern umgegangen wird, die mit der Flüchtlingswoge nach Deutschland kommen. Es geht um die zunehmend häufigere Praxis, dass im Urlaub Ehen mit 11-Jährigen oder kaum älteren Mädchen in Syrien oder anderen Nah-Ost-Ländern geschlossen und diese Mädchen mit den alten Männern nach Deutschland verfrachtet werden.

Es ist eine wachsende Zahl von Fällen: Nach Angaben des Bundesinnenministeriums lebten in Deutschland im Juli 1.475 verheiratete Jugendliche. 361 waren jünger als 14 Jahre, 120 waren 14 oder 15 Jahre alt. In 664 Fällen handelte es sich um Syrer, die meisten Mädchen.“

Dass Tichy und der bekannte Jurist Steinhöfel darauf hingewiesen hätten, sei ein Griff “in die publizistische Kloake”. Es sei unverständlich, dass die beiden so wenig Verständnis für die „familienpolitischen Vorstellungen in anderen Teilen der Welt“ hätten … So seien „solche Eheschließungen in vielen islamischen Staaten bis heute erlaubt“.

Besonders perfide in seinem Kulturrelativismus wird der Evangelisch.de-Autor – vermutlich geleitet von alten Vorstellungen,die Pädophilie und Homosexualität gleichsetzen – allerdings dort, wo er zur Rechtfertigung der Aushebelung des Kinderschutzes die Interessen Homosexueller instrumentalisiert:

„Völkerrechtlich könnten andere Staaten entsprechend handeln. So widersprechen ‘eingetragene Lebensgemeinschaften’ homosexueller Paare dem Recht in vielen anderen Staaten. Sollen sie bei deutschen Staatsbürgern auf ihrem Hoheitsgebiet ebenfalls diese Ehen annullieren? Mit der Rechtsfolge einer Verfolgung wegen des dort geltenden Strafrechts zur Verfolgung Homosexueller?“

Tichy dazu: „Evangelisch.de vertritt eine Position, die alten Männern den Import ihrer 11-jährigen und kaum älteren Kinderbräute nach Deutschland erlauben soll, weil sonst die Homo-Ehe anderswo nicht anerkannt werden könnte.“

Als homosexueller Mann, für den Homosexualität und sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zwei verschiedene Dinge sind, kann ich dazu nur sagen:

Wenn es die Homoehe nur gibt, wenn wir gleichzeitig Kindesmissbrauch in Deutschland akzeptieren, verzichte ich gerne auf diesen Deal!

***

Foto: (c) von Kurt Löwenstein Educational Center International Team from Germany (qe07 (9)) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

avatar
400
22 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
Harald Gabler, evang. luth. Pfr.Uwe TrennMarianneJuttaChristoph Weyer Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Harald Gabler, evang. luth. Pfr.
Gast
Harald Gabler, evang. luth. Pfr.

Die Zahl der Menschen die in die Kirche gehen nimmt seit Jahren drastisch ab. Ich kann es ihnen nicht verdenken. Es wäre wohl an der Zeit das sich die evangelische und katholische Kirche gleichermaßen mal wieder auf das Evangelium besinnt.

Uwe Trenn
Gast
Uwe Trenn

Der Glaube der Menschen wird durch Religionen missbraucht .Ich bin ein gläubiger Mensch, ich werde mich nie diesem Machtspiel unterwerfen.Jetzt sind die Schwulen drann,dieser vergeich ist aufstichellei der Kirche .Ja abwarten wenn das Islamgesetz kommt dann geht es rund .
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/cdu-wahlprogramm-islamgesetz-julia-kloeckner-wahlkampf

Marianne
Gast
Marianne

Türkei: Bald keine Strafe für Sex-Täter, wenn er Opfer heiratet? Türkei im Sommer und Herbst 2016, bei aller (hochwillkommenen?) Unübersichtlichkeit während Putsch und Machtergreifung von Recep Tayyip Erdoğan ist durch Deutschlands Politik und Presse übersehen worden, dass die Türkei das Heiratsalter der Mädchen auf zwölf Jahre abgesenkt hat – in nur sieben Wochen, am 13. Januar 2017 tritt das so in Kraft. „The district court argued that children between the ages of 12 and 15 are capable of understanding the meaning of a sexual act. The Constitutional Court agreed and decided to abolish the provision. The decision is to take… Mehr lesen »

Jutta
Gast
Jutta

Sollten Künstler nicht etwas mehr Feingefühl walten lassen und dieses Thema aussparen ?
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/kultur/ruepings-_lolita_-in-stuttgart_-du-bist-wie-eine-ferne-sonne-13941690.html

… was gilt nicht alles als Kunstfreiheit .. so lange es darum geht, entweder den christlichen Glauben madig zu machen und zu zerstören .. oder Wohlstandverwahrlosung incl. Sexualität zu thematisieren. An die echten Problematiken traut sich keiner ran, weil man nicht zugeben kann, dass man diese „künstlerisch“ nicht aufarbeiten kann … siehe zB Mohammedkarikaturen, die verboten werden, oder zur Gewalt animieren.

Jutta
Gast
Jutta

Na, sag ich s doch: Fussball mannschaft gesperrt .. was wil man uns eigentlich letztlich mitteilen, dass diese Dinge so plötzlich in die Öffentlichkeit kommen und mal ehrlich: war das je anders ? …. ich finde es ekelhaft, aber so sind Männer ohne Gott eben. Sehr viele. Und die Frauen sind kein Haar besser … aber was solls. So lange alle die Finger bei sich behalten … Quelle: n-tv Harvard sperrt Fußballmannschaft wegen Sexismus Die US-Elite-Universität Harvard hat ihre Männer-Fußballmannschaft wegen einer sexistischen Rangliste von Spielerinnen der Frauenmannschaft für den Rest der Saison gesperrt. Uni-Präsidentin Drew Faust zeigte sich „zutiefst… Mehr lesen »

Jutta
Gast
Jutta

Ach, und tut mir leid, ich habe noch etwas vergessen: es gibt – obwohl ich nicht sehr gebildet bin und kein großes Wissen über andere Kulturen habe – meines Wissens kein Buch, kein sogenanntes „Heiliges“ Buch .. in dem Männern geboten wird, Frauen zu lieben, sie so zu lieben, dass man für sie sterben würde… !! Und auch Kinder nicht gegen sich aufzubringen. ..Reizt eure Kinder nicht zum Zorn .. ( leider weiss ich jetzt auf die Schnelle nicht, wo das steht … ) Das steht in der Bibel aber !!! Man sieht also: die Bibel ist das Buch der… Mehr lesen »

Jutta
Gast
Jutta

Ich weiss nicht, ob der KOmmentar durchgeht, weil OT: http://www.freiewelt.net/nachricht/paris-unterstellung-von-homophobie-ist-eine-beleidigung-10069053/ Aber genau das ist es ebenfalls, was einen so verärgert. Forderungen einer Minderheit, die instrumentalisiert wird. Ich bin sehr gespannt wie das aussehen wird, wenn hier tatsächlich der Islam dominierend werden wird. Schlimm finde ich, dass die, die den Islam und „Kinderehen“ verteidigen, nicht begriffen haben, was Jesus den Frauen geschenkt hat, was sie eigentlich von Anfang an – siehe Schöpfungsgeschichte – hatten: ein Recht auf die Mitherrschaft !!!! Sie waren ganz genau gleich viel Wert in Gottes Augen wie Männer. Sie hatten eben nur andere Aufgaben. Aber man lese… Mehr lesen »

trackback

[…] werden auch erkennbar, wenn Kindersexbefürworter jubelnd bemerken, dass kirchliche Kreise gar die „Homoehe“ mit der Kinderehe gleichsetzen – ein perfides Unterfangen. Erwachsene Sexualität und Lebensgestaltung stehen nicht zur […]

Claudia Pförtner-Dzäbel
Gast
Claudia Pförtner-Dzäbel

Wieder treffend formuliert Herr Berger. Da dachten wir, dass der Sumpf der alten Männer in der Kirche, die Kindesmußbrauch unter dem Schutz der Kirche, endlich ausgetrocknet haben, kommt das ganze wieder zurück. Diesmal noch schlimmer und öffentlicher. Sind diese Menaschen und ihre Handlanger in der Politik alle so degeneriert, dass sie Sex mit Kindern als normal empfinden? Was ist nur aus unserem Land geworden? Mord, Todschlag und sexuellen Übergriffe gehören mittlerweile in Deutschland zur Tagesordnung. Verbrechen hat es schon immer gegeben, aber nicht in dem Maße und auffallend oft durch Menschen mit muslimischer Herkunft, die eigentlich kein Aufenthaltsrecht nach gültigen… Mehr lesen »

Jutta
Gast
Jutta

Warum heisst es bloss immer „Kinderehe“ ? Das ist beschönigend, da es keine Kinderehe ist !!!! Das ist Missbrauch junger Mädchen übelster Machart. Hat man je schon mal von einer „Kinderehe“ einer 30jährigen oder noch älter mit einem 11jährigen gehört … oder 14jährigen ? Ich sage es jetzt mal ganz direkt: es geht um „Kanonenfutter“. Es geht darum so viel Nachwuchs mit allen Mitteln zu produzieren, um die wesltiche dekadente Welt zu überschwemmen. Was der Vergelich mit der Homosexualität betrifft … man kann das nicht vergleichen … obwohl ich sicher bin, dass es genpgend Homosexuelle gibt, die ihre ständigen abhängigen… Mehr lesen »

trackback

[…] Hier der Link. […]

Kassandra
Gast
Kassandra

Danke für die letzten offenen Worte Herr Berger. Es ist doch so, die Menschheit entwickelt sich offenbar zurück. Wie lange ist es her, das in Holland eine Pädopartei existierte (oder heute noch?) die die Legalisierung der pädophilie wollten.Unsere vielleicht (hoffentlich nicht) ROT,ROT, GRÜNE nächste Bundesregierung spricht schon von der Legalisierung bestimmter Drogen. Was für herrliche Aussichten-die Kinder,die mit erwachsenen Sex haben dürfen oder müssen, können sich dann legal Drogen kaufen, falls sie mit ihren Problemen nicht mehr klar kommen.Und dank der dann eingeführten Scharia vermutlich, darf Mann sienen Sexualtrieb mit 4 Frauen, darunter mindestens ein Kind ausleben. Was wenn es… Mehr lesen »

N_K
Gast
N_K

»Evangelisch.de vergleicht Homoehe mit Kinderehe«

In unserer ach so zukunftsbezogenen, fortschrittlichen, multikulturellen und sonstigen vor „Hicks-Licks“ triefenden Welt fehlt jetzt eigentlich nur noch das Thema SODOMIE. Oder würde es verwundern, wenn eventuell bereits auch darüber im Sinne von Ehe und deren Legalisierung verhandelt würde?

shocking
Gast
shocking

Habe viel über Kirche&Co. gelesen, bin daher kein Freund dieser Organisationen. Meiner Meinung nach stellen diese sich zwischen Gott und den Menschen. Trotzdem, Wahrheit muss sein. Ich kann es nicht finden, wo wird auf envangelisch.de für Kinderehen geworben? Die Zitate hier deuten genau das Gegenteil an. „Wenn es die Homoehe nur gibt, wenn wir gleichzeitig Kindesmissbrauch in Deutschland akzeptieren, verzichte ich gerne auf diesen Deal!“ Wo ist hier ein Pro Kinderehe?? Übrigens, zumindest in Österreich, ist es laut Jugend“schutz“-Gesetz völlig legal wenn ein alter Mann Sex mit einem 14 jährigen Kind hat! Konnte es nicht fassen, aber bitte lest selber… Mehr lesen »

Tjark Blumenbach
Gast
Tjark Blumenbach

War klar, dass nach den Kinderrechten die Homorechte auf dem Altar des Islamappeasements geopfert werden. Aber soll ich euch etwas sagen: es tut mir in diesem Fall überhaupt nicht leid! Ihr habt am lautesten refugees-welcome und „Islamophob!“ bei jeder Islamkritik geschrien – jetzt müsst ihr nur das Badewasser ausschöpfen, das ihr euch selbst eingelassen habt!

Jacob G.
Gast
Jacob G.

Wer denkt, das Kindeswohl syrischen oder afghanischen Mädchen sei weniger schützenswert als das von deutschen, der ist ein lupenreiner Rassist. Punkt.

Herzschmerz
Gast
Herzschmerz

Mit Fassungslosigkeit und Entsetzen habe ich das (in meinen Augen) Traktat des an „Emotionaler Intelligenz“ minderbemittelten (?) Herrn F. L. nachgelesen, welches der moralischen Verwahrlosung die Krone aufsetzt.
Danke Herr Berger und alles Gute für Sie und die Kinder dieser Erde!

Ketzer
Gast
Ketzer

Sex mit Kinder war bis zum Jahr 1876 In Deutschland defakto legal.

http://lexetius.com/StGB/176,9

Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke von Andrzej Lobaczewski

Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt: Die neue Hexenjagd auf ‚Kinderschänder‘ und die weltweite Enthumanisierung des Sexualstrafrechts unter US-Diktat Broschiert – 7. Oktober 2013 von Max Roth

Und wo ist denn bitte schön das Problem es wieder zu legalisieren ?

Gast
Gast
Gast

Guten Tag Herr Berger,
Sie haben das richtig erkannt, dass im Grunde genommen die homosexuelle Ehe nun als Rechtfertigung für Kindesmissbrauch herhalten soll – unglaublich. Wissen Sie, dann kann man in der BRD auch gleich die Scharia einführen wie die Todesstrafe bei Vergewaltigungen usw. und sich nicht nur einzelne genehme patriarchale Vorteile herauspicken, in diesen überwiegend Mädchen misshandelt werden. Es ist aber nichts neues unter der Sonne, dass sämtliche Perversionen mit den absurdesten Theorien gerechtfertigt werden. Im Grunde genommen ist es Gleichgültigkeit gegenüber dem Opfer. Der Aufschrei kommt erst, wenn der Befürworter selber unter das geltende islamische Recht gestellt wird.

Balder
Gast
Balder

Klasse, jetzt werde ich als Schwuler von den Gutmenschen wieder schön ideologisch missbraucht und zum Rechtfertigen ihres Wahns verheizt.
Ist genauso angenehm, wie von Emanzen und Grünen mit Frühsexualisierung, Genderismus und allerlei abartigem Kram in einem Atemzug genannt zu werden.