(David Berger) Seit Juni betreibe ich nun den Blog „philosophia perennis“. Anlass dafür, mit dem Bloggen über WordPress anzufangen, war eine erneute Sperrung meines Accounts bei Facebook.

Der Artikel „Ihr seid nicht Orlando“ hatte so tief ins queere Wespennetz gestochen, dass der – neben den üblichen Gewaltdrohungen durch Queeriban – erfolgende Shitstorm schließlich auch zu einer 30-tägigen Sperrung geführt hatte. Die machte nicht nur bis in die us-amerikanischen und israelischen Medien Schlagzeilen, sondern motivierte mich,

a) mich zunehmend von Homo-Themen zu verabschieden. Den Grund dafür habe ich in einem Beitrag für das Compact-Magazin über das Massaker in einem Gayclub in Orlando angeführt: „Donald Trump wird deshalb mit seiner Prophezeiung recht behalten, dass Orlando nur der Anfang war. Es ist nur eine Frage der Zeit bis wir auch in Deutschland unser Orlando erleben werden. Manch böser Leser wird jetzt in seinen Bart murmeln, dass es die Homosexuellen nicht anders verdient haben. Das ärgert mich und macht mir Angst, aber ich weiß nicht, was ich – angesichts des Ausgeführten – darauf glaubhaft erwidern könnte.“

b) mich von Facebook (das die Zensurmaßnahmen der Amadeu-Antonio-Stiftung besonders hart zu spüren bekommt) zunehmend unabhängiger zu machen.

Aus diesen beiden Motiven heraus wurde der Blog geboren – als ganz subjektives Unterfangen: ich wollte dort einfach zu jenen Themen schreiben, die mir wichtig sind: Im Bereich der Politik, der Kultur, Philosophie, der Geschichte, Kunst und eben auch Politik. Und das aus einer Perspektive, die mein bisheriges gesamtes Publizieren geprägt hat: jener der „philosophia perennis“.

Die philosophia perennis ist aber nun an und für sich ein ganz unsubjektives Projekt und so stellte sich sehr schnell auch die Idee ein, den Blog – ähnlich wie Roland Tichy das tut – mit Gastbeiträgen zu bereichern. An dieser Stelle sei allen Gastautoren und -autorinnen ganz herzlich Dank gesagt – auch für Ihre Geduld mit meinem manchmal etwas schusseligen Agieren.

Was mich besonders erstaunt hat, waren allerdings die unglaublich rasch steigenden Zugriffszahlen auf den Blog, die man über WordPress fast minütlich verfolgen kann und die über Alexa.com jedem frei zugänglich und daher auch überprüfbar sind. Als mich vor einigen Tagen Jürgen Fritz auf unseren erstaunlichen Platz beim Alexaranking aufmerksam machte, habe ich mich genauer auf die Suche gemacht:

Im Webseiten-Ranking für Deutschland hat philosophia-perennis.com im Hinblick auf die Zugriffszahlen mit dem Stand von gestern nicht nur die einstmals von mir betreute Seite des Magazins „Männer“ weit überholt, sondern auch das Debattenportal „The European“ oder den Blog des bekannten Medienjournalisten Stefan Niggemeier (http://www.stefan-niggemeier.de). 

Hier die Zahlen zum Vergleich. Man beachte: je höher die Zahl, umso weiter fällt die Internetseite in ihrer Beliebtheit bzw. Ihren Klickzahlen zurück. Wie bei den Top 10 ist es besser auf Platz 1 als auf Platz 10 zu sein.

HuffingtonPost                             185

taz.de                                               504

Achse des Guten                        1.023

Tichys Einblick                           1,115

queer.de                                        4.622

philosophia-perennis             5.773

katholisch.de                               7.870

The European                            10.131

M-Männer                                  15.546

Niggemeier                                 55.107

Magazin „blu“                            92.933