(David Berger) Der bekannte christliche Autor und Islamkritiker Nahed Hattar ist in Jordanien ermordet worden. Die tödlichen Schüsse trafen ihn auf dem Weg zu einer Gerichtsverhandlung am Gericht der Hauptstadt Amman. Kurz vor Betreten des Gerichtsgebäudes soll er von drei Kugeln getroffen und getötet worden sein.

Er sollte sich dort wegen einer in den sozialen Netzwerken verbreiteten Karikatur verantworten. Nach Angaben des arabischen Senders Al-Dschasira zeigt sie einen Isis-Kämpfer mit zwei Frauen im Bett, der Allah darum bittet, ihm einen Drink zu servieren.

Islamische Geistliche hatten die Zeichnung als verbotene Blasphemie (Gotteslästerung) eingestuft. Die staatlichen Behörden in Jordanien, das noch bis vor Kurzem als eher gemäßig islamisches Land galt, sahen im Verbreiten der Karikatur offensichtlich auch einen zu ahndenden Gesetzesverstoß, so dass sich Hattar vor Gericht verantworten sollte.

Dazu kommt es jetzt nicht mehr. Der Schütze konnte noch direkt am Tatort fest genommen werden und soll nach Augenzeugenberichten wie ein fundamentalistischer Salafist gekleidet gewesen sein.

(c) Foto: Screenshot youtube von folgendem Bericht:

avatar
400
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Eckhardt KiwittStanislavjohn.bell Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Eckhardt Kiwitt
Gast

Sowohl die jordanische Justiz als auch der Mörder von Nahed Hattar sind offenbar wenig von der Allmacht des islamischen Gottes Allah überzeugt, trauen sie ihm doch nicht zu, einen angeblichen Gotteslästerer zu richten und legen deshalb selber Hand an. Ist das nicht die eigentliche Blasphemie, die Allmacht Allahs dermaßen in Zweifel zu ziehen ? Im Paradies bin ich zwar bislang nicht gewesen, und auch Gott / Allah ist mir noch nie persönlich begegnet, aber im Internet und anderswo findet man manche bildliche Darstellung von beiden (auch Bilder aus dem islamischen Kulturkreis !). Mag sich jeder seine Meinung darüber bilden, wie… Mehr lesen »

Stanislav
Gast

Jeder gottloser und gesetzloser Mensch, der die 10 Gebote Gottes bricht, wozu auch der Sabbat gehört von Freitag Sonnenuntergang bis Samstag Sonnenuntergang, wird seinen Lohn, den ewigen Tod, durch die Plagen erhalten. Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen. Gott der himmlische Vater sagt: „Eure Städte brennen, ihr und eure Kinder weint, ihr heulet und jammert über die Geschehnisse in eurer Welt und doch sucht ihr Zuflucht bei den falschen, bei denen, die euch belügen, die euch Funken Hoffnung schenken und doch mit Lug und Trug daher kommen, um euch weiterhin zu belügen, euch irrezuführen und… Mehr lesen »

john.bell
Gast
john.bell

krieg und töten von menschen werden im koran nicht nur erlaubt, sondern sogar gefordert, sofern sie gegen „ungläubige“ gerichtet sind. nicht nur der „politische islam“ hat in freiheitlich – demokratisch verfassten staaten kein existenzrecht, auch der gewaltberereite nicht. aber auch nicht der faschistische, weil zwischen „gläubigen“ als übermenschen und „ungläubigen“ als untermenschen unterscheidende. aber auch nicht der kinderrechte missachtende islam. und auch nicht der islam, der frauenrechte und rechte sexueller minderheiten missachtet. nur: DIESER islam müsste noch erfunden werden. der existente islam ist in all diesen punkten mit einer freiheitlichen , toleranten und auf gleichberchtigter teilhabe basierender gesellschaftsordnung unvereinbar.