Felizitas Küble - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

DDR 2.0: Die Heinrich-Böll-Stiftung und die „Abschussliste“ der Andersdenkenden

Ein Thema, das an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten ist, aber gleichzeitig zeigt, wie die Linksgrünen in unserem Land die Meinungsfreiheit verabscheuen und wie sehr sie sich die DDR zurückwünschen. Es geht, wie bereits beschrieben, um die Seite agentin.org, die von der Heinrich-Böll-Stiftung ins Netz gestellt wurde. Sie denunziert so genannte „antifeministische Bürger“ in eine alphabetisch sortierten Liste auf.

Kardinal Woelki und sein 11.Gebot: „Du sollst der Wahl nicht fernbleiben!“

Nicht die Kirchenschwänzer sind offenbar die größten Sorgenkinder von Refugee-welcome-Bischof Woelki, sondern die Wahlschwänzer - und natürlich die AfD-Wähler, die zwar immerhin zur Urne gehen, aber ihr Kreuzlein an der „falschen“ Stelle anbringen.

Lebensschützer in Lebensgefahr – oder: Die linke „Kultur des Todes“

(David Berger) Ich kann mich noch gut daran erinnern: Als ich im April des letzten Jahres einen Vortrag über die Genderideologie und Denkverbote für die CDL (Chirtsdemokraten für das Leben) in der CDU-Landeszentrale in Berlin hielt, konnte dieser nur unter Polizeischutz stattfinden, Polizisten in Uniform und in Zivil, überwachten die Eingänge und den gesamten Verlauf des Vortrags verteilt über den Saal.

Interreligiöse Korrektheit: Nur der Islam gewinnt, Christen werden alles verlieren

(David Berger) Bischof Genn, der katholische Oberhirte von Münster hat am Ende des alten Jahres wieder einmal für Aufsehen gesorgt. In seiner Silvesterpredigt in der Lamberti-Kirche unterrichtete er die Gläubigen, wie sie im neuen Jahr zu denken haben: Nicht nur, dass er sich über die angesichts der Islamisierung besorgten Gläubigen lustig machte, er versicherte den ihm anvertrauten Katholiken auch, dass man vor einer Islamisierung wirklich keine Angst zu haben brauche.

Zukünftiger Vizepräsident der USA: Katholikal und großer Freund Israels

(Gastbeitrag) Michael (Mike) Pence, zukünftiger Vize-Präsident der Vereinigten Staaten, ist von seiner Persönlichkeit her völlig anders gestrickt als Donald Trump. Der Gouverneur von Indiana gibt sich insgesamt eher zurückhaltend, argumentiert besonnen, aber wortgewandt, sein Auftreten wirkt seriös, gelassen, er ist höflich, souverän und zugleich volksnah und verbindlich – unterm Strich könnte man auch sagen: staatsmännisch.

Kritik aus Israel: Deutsche Bischöfe vor radikal-muslimischen Gastgebern eingeknickt

Die Aussage der deutschen Bischöfe Marx und bedford-Strohm, jüdische Sicherheitsdienste hätten ihnen geraten, das Kreuz am Felsendom in Jerusalem abzunehmen, war scheinbar eine Lüge. Vielmehr entsprach das den Wünschen radikal-muslimischer Araber.

Kurz vor der Berlinwahl: Michael Müller (SPD) verharmlost Verbrechen der Nationalsozialisten

(David Berger) Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), verharmlost kurz vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus in der Bundeshauptstadt die Verbrechen der Nationalsozialisten, zu denen auch der Holocaust gehört. Und zwar indem er in gewissenloser Manier die AfD mit den Nazis vergleicht.

Israel ehrt katholischen Diplomaten, der hunderte jüdische Kinder rettete

Der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin hat am gestrigen Mittwoch Nachkommen des belgischen Diplomaten Eugène II. de Ligne und seiner Frau Philippine empfangen, die überzeugte Katholiken waren und gemeinsam während des Holocaust Hunderte jüdischer Kinder in ihrem Schloss versteckt hielten. Einige der damals geretteten Kinder und deren Familien waren ebenfalls anwesend.

Sie können Philosophia Perennis auf viele Arten abonnieren. Hier erklären wir im Detail wie es geht und wie Sie das Abonnement wieder löschen.
Klicken Sie einfach auf diese Schaltfläche oben.