Herwig Schafberg - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Vor 100 Jahren ging der 1. Weltkrieg zuende

Vor hundert Jahren, am 11. November 1918, wurde mit dem Waffenstillstandsabschluß der Krieg beendet, der in der Geschichtsschreibung als 1. Weltkrieg bezeichnet wird, obwohl es nicht der erste Konflikt war, der weltweit militärisch ausgetragen wurde. Ein Gastbeitrag von Herwig Schafberg

„Wie Tiere“ – #Metoo or not metoo that is here the question

(Herwig Schafberg) In Berlin gab es neulich einen „Frauenmarsch“ aus Protest gegen die Gewalt, der Frauen auch in diesem Lande zum Opfer fallen. Das mißfiel anderen, die anscheinend den Kampf für Frauenrechte nicht den Protestierenden überlassen wollten und den Marsch durch Straßenblockaden behinderten, als ob der Berliner Stadtteil Kreuzberg ihr Revier wäre, das sie gegen fremde Artgenossen zu verteidigen hätten. Wer sich auf solche affenartigen Revierkämpfe „gegen rechts“ einläßt, über Zwangsprostitution sowie Zwangsehen aber hinweg sieht, statt radikal für die Freiheit betroffener Frauen zu kämpfen, verhält sich im Grunde ebenso ignorant wie ein Mantelpavian, der bestehende Verhältnisse toleriert

„Die Juden sind an allem schuld“

(Herwig Schafberg) In Erinnerung an den Tag im Jahre 1945, an dem Auschwitz durch die Russen befreit wurde, gilt im Deutschland von heute der 27. Januar als Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus.

Jerusalem Hauptstadt des Staates Israel

(Herwig Schafberg) US-Präsident Trump hat Jerusalem als Hauptstadt des Staates Israel anerkannt und damit weltweit Empörung ausgelöst, obgleich er lediglich eine Realität anerkannte, die unabhängig von ihm seit langem existiert, wie ein paar kurze Blicke auf die historische Entwicklung zeigen

Weihnachtsbescherungen im eiskalten Iran sowie unter der heißen Sonne auf Bali

(Herwig Schafberg) Weihnachten naht und damit das Fest, an dem eigentlich Christi Geburt gefeiert werden sollte. Und es fügt sich, daß nach unserer Zeitrechnung dieses Jahr zu Beginn des Weihnachtsmonats – am 1. Dezember – ein anderer Religionsstifter Geburtstag hat: Mohammed, den die Muslime für de

Alle Macht geht vom Volk aus – aber wo geht sie hin?

(Herwig Schafberg) Doch „wir schaffen das,“ bestimmte die Kanzlerin damals im Plurale Majestatis, ohne uns und unsere Volksvertreter im Parlament zu fragen, ob wir „das“ überhaupt schaffen wollten.

Vor siebzig Jahren wurde Indien unabhängig

Mit der Unabhängigkeit Indiens endete im August 1947 die britische Kolonialherrschaft und mit der Teilung des Subkontinents entstand neben der Indischen Union zugleich Pakistan als Staat für die Muslime, die Jahrhunderte lang Indien beherrscht hatten und nicht zur Minderheit in der vorwiegend von Hindus bevölkerten Union werden wollten. Wie Muslime Indien beherrscht hatten, der Subkontinent unter britischen Kolonialeinfluß gekommen war und schließlich unabhängig sowie geteilt wurde, stellt Herwig Schafberg in seiner „Weltreise auf den Spuren von Entdeckern, Einwanderern und Eroberern“ dar. Ein Auszug davon kann im Folgenden nachgelesen werden:

Als die „Sonne der Arier“ über dem Iran schien

(Herwig Schafberg) Am 2. Juni jährt sich zum 50. Mal der Tag, an dem der Student Benno Ohnesorg getötet wurde. Das war nicht bloß ein tragisches Ereignis, sondern es war ein Verbrechen, das vor allem in Studentenkreisen der Bundesrepublik Deutschland heftige Proteste auslöste und zur weiteren Politisierung sowie Radikalisierung der akademischen Jugend beitrug. Aus dieser Entwicklung ging die sogenannte Achtundsechzigerbewegung mit ihren unterschiedlichen Strömungen hervor. Zu denen gehörte die – nach eigenem Verständnis – revolutionäre „Bewegung 2. Juni“, die nach dem Tag benannt wurde, an dem besagter Benno Ohnesorg während einer Demonstration vor der Deutschen Oper in Berlin (West) ohne Not von einem Polizisten erschossen worden war.

Wer sind wir und wer wollen wir sein?

(Herwig Schafberg) Die Integrationsbeauftragte des Bundes ist der Meinung, daß wir mit Migranten immer wieder auf's neue Bedingungen des Zusammenlebens aushandeln müßten. Die Bedingungen sind durch das Grundgesetz der Bundesrepublik und darauf basierende Rechtsvorschriften bestimmt. Sie gelten für alle Menschen gleich welcher Herkunft und Religion, welchen Geschlechts sowie welcher sexuellen Orientierung und müssen nicht ausgehandelt werden, Frau Özoguz, sondern sie müssen erfüllt werden, wie sie in Wort und Geist vorgegeben sind.

Was wäre aus Europa geworden, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte?

(Herwig Schafberg) Am 8. bzw. 9. Mai jährt sich der Tag, an dem 1945 die deutsche Wehrmacht kapitulierte und der 2. Weltkrieg in Europa beendet war. Ebenfalls am 9. Mai ist der Europatag, an dem insbesondere der sogenannten Schumann-Erklärung gedacht wird. Mit dieser Erklärung hatte an jenem Maientag im Jahre 1950 Robert Schumann, seinerzeit französischer Außenminister, vorgeschlagen, die französische sowie deutsche Kohle- und Stahlproduktion einer gemeinsamen Aufsichtsbehörde zu unterstellen.

Will Steinmeier als Bundespräsident so unbequem werden wie die Grünen es gerne sein möchten?

(Herwig Schafberg) Der neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seine Amtsgeschäfte aufgenommen. Er wollte ein unbequemer Bundespräsident sein, hatte er nach seiner Wahl angekündigt. Was wollte Steinmeier mit dieser Ankündigung – oder war es eine Drohung – sagen? Will er nun anderen Menschen Unbequemlichkeiten bereiten oder es sich selbst im neuen Amt nicht bequem machen?

Der gekränkte Mann am Bosporus und die Dummdreistigkeit von Massenmenschen

(Herwig Schafberg) Aus dem "kranken Mann am Bosporus", wie man die Türkei vor 100 Jahren nannte, wurde unter Erdogan ein gekränkter Mann, der wild um sich schlägt. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Daß es aber nicht bloß feindselig, sondern auch freundschaftlich zwischen Deutschen und Türken zugehen kann, wenn man erst der Dummdreistigkeit von Massenmenschen entkommen ist, wird weiter unten im Text erzählt.