Donnerstag, 20. Juni 2024

Nachruf für gefallene deutsche Soldaten in der Ukraine

Gastbeitrag von Meinrad Müller

Kriegstrommler sind wieder unterwegs und ihre Lautsprecher in Funk und Presse trommeln kräftig mit. Deutschland soll in einen Krieg gedrängt werden, koste es, was es wolle.

Neben den bereits nutzlos vergeudeten Milliarden, wird nun auch deutscher Blutzoll erwartet. Die deutschen Verluste an Menschenleben werden schrecklich sein. Zum Vergleich: seit 1980 sind bei verschiedenen Auslandseinsätzen der USA insgesamt über 15.000 US-Soldaten ums Leben gekommen.

Mit wie vielen deutschen Gefallenen wird gerechnet?

Auf diese Frage schweigen sich die offiziellen Stellen und die Presse aus, will man doch die Einberufung von Wehrpflichtigen zwischen 18 und 27 Jahren nicht unnötig erschweren.

Um sich auf die künftigen Verluste auf dem „Feld der Ehre“ vorzubereiten, hier eine vorbereitete Rede zur Trauerfeier:

Muster Formblatt Trauerrede      Trauerrede-Formblatt zum Download

Trauerrede für <Vorname> <Nachname>

Liebe Trauergemeinde,

wir sind heute in tiefer Trauer versammelt, um Abschied zu nehmen von <Name> ……………………, einem geliebten Sohn, Ehemann, Vater, Freund und Kameraden. <Name>…………………… wurde am ……………. geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in ………………

Er besuchte die Bundeswehrhochschule in München, wo er erfolgreich das Studium als …………………….. abschloss. Seine hervorragenden Sprachkenntnisse in ………………….. führten dazu, dass er für einen besonderen Einsatz in …………………………. ausgewählt wurde.

Seine militärische Laufbahn war geprägt von Hingabe und kontinuierlichem Aufstieg. Vom Gefreiten wurde <Name>……………………. zum Unteroffizier befördert. Seine Einsätze
führten ihn nach Afghanistan, in den Irak und schließlich in die Ukraine, wo er
tragischerweise durch einen …………………………… ums Leben kam.

Im Namen der Bundesrepublik Deutschland und der Bundeswehr möchte ich heute die
außergewöhnliche Tapferkeit des Unteroffiziers <Name> ………………….. anerkennen.
Diese Medaille, <Bezeichnung der Medaille> ……………………., ist ein Zeichen unseres tiefsten Respekts und Dankes für seinen heldenhaften Einsatz. Möge sie Sie, liebe <Name der Witwe> ……………., daran erinnern, dass sein Opfer niemals vergessen wird und dass wir alle in tiefer Dankbarkeit an ihn denken.

Kamerad <Name> war mehr als nur ein Soldat. Er war ein leidenschaftlicher Sportler, der sowohl im Fußball-, als auch im ………………………. -Club in ……………… aktiv war. Seine Freunde werden ihn schmerzlich vermissen. Bereits im Alter von 17 Jahren wurde er
Mitglied im Schützenverein ……………………… in ………………., wo er ebenfalls als
Sportkamerad geschätzt wurde und vermisst wird.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau <Name der Witwe>……………….. und seinem
zweijährigen Sohn ………………, die nun ohne den geliebten Ehemann und Vater
weiterleben müssen. Auch an seine Tochter, die in zwei Monaten geboren und ihren Vater niemals kennenlernen wird, denken wir in diesen schweren Stunden.

Er wird im Anschluss an diese Trauerfeier auf dem ………………….. Friedhof in …………………. beigesetzt. Möge dieser Ort ihm die Ruhe und den Frieden geben, die er so sehr verdient.

Liebe Familie ……………………….., wir sind heute hier, um Ihnen unsere tiefste Anteilnahme und unser Mitgefühl auszudrücken. Ihr Verlust ist auch unser Verlust, und wir trauern
gemeinsam mit Ihnen. Sein Leben war geprägt von Mut, Hingabe und Liebe, und wir
werden ihn immer in unseren Herzen tragen.

Möge Kamerad <Name>…………………….. in Frieden ruhen und mögen wir stets an ihn
erinnert werden als ein leuchtendes Beispiel für das, was es bedeutet, mit Ehre und
Tapferkeit zu leben und zu dienen.

Der Dank des Vaterlandes ist ihm gewiss.

Musik: Ich hatt‘ einen Kameraden

Ich hatt‘ einen Kameraden

Volks- und Soldatenlied
Melodie: Friedrich Silcher (1789-1860) – Text: Ludwig Uhland (1787-1862)

Liedtext

Ich hatt’ einen Kameraden,
Einen bessern findst du nit.
Die Trommel schlug zum Streite,
Er ging an meiner Seite
Im gleichen Schritt und Tritt.

Eine Kugel kam geflogen,
Gilt sie mir oder gilt sie dir?
Ihn hat sie weggerissen,
Er liegt zu meinen Füßen,
Als wär’s ein Stück von mir.

Will mir die Hand noch reichen,
Derweil ich eben lad.
Kann dir die Hand nicht geben,
Bleib du im ew’gen Leben
Mein guter Kamerad!

Meinrad Müller
Meinrad Müllerhttps://www.amazon.de/-/e/B07SX8HQLK
Meinrad Müller (68), Unternehmer im Ruhestand, kommentiert mit einem zwinkernden Auge Themen der Innen-, Wirtschafts- und Außenpolitik für Blogs in Deutschland. Seine humorvollen und satirischen Taschenbücher sind auf Amazon zu finden.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL