Samstag, 20. April 2024

Karlspreisverleihung an Selenskyj – „Ich schäme mich für Deutschland“

(David Berger) Nachdem der ukrainische Präsident Selenskyj den Friedensbemühungen des Papstes eine unzweideutige Absage erteilt hat und in Berlin vom Bundeskanzler ein neues 2,7 Milliarden schweres Waffenpaket für die Ukraine zugesagt bekommen hatte, durfte er am Wochenende in Aachen den „Internationalen Karlspreis“ entgegen nehmen.

Dabei ist es um den Preis weniger schade, da dieser ohnehin durch vorangehende Preisträger wie Angela Merkel, Martin Schulz, Jean-Claude Juncker, den Euro (!) oder Macron bereits zu einer Auszeichnung für gewissenlose Politikgestalten und eine Loser-Währung wurde.

Das ist nicht unser Krieg!

Mit der Verleihung des „EU-Verdienstkreuzes für Politiker“ an Wolodymyr Selenskyj erreicht die Peinlichkeit jedoch einen erneuten Höhepunkt, vielleicht nur noch überboten durch die Auftritte von dem Duo von der Leyen und Scholz bei der Verleihungsfeier.

Ich schäme, schäme, schäme mich für dieses Land, für diese Regierung, für die Spitze der EU.
Nein, nicht WIR, IHR kämpft.
ICH bin einzig und allein für Frieden und Verhandlungen und GEGEN Waffenlieferungen. pic.twitter.com/MNzgJMIA2g

— Jana Schwiek (@JanaSchwiek) May 14, 2023

Ulrike Guérot: „Ich schäme mich auch!“

Zustimmung bekommt Jana Schwiek nun auch von keiner Geringeren als Prof. Ulrike Guérot

Karlspreisverleihung an Selenskyj – „Ich schäme mich für Deutschland“ schreibt @DrDavidBerger

Ich schäme mich auch. https://t.co/YO9s6tt1lo

— Ulrike Guérot (@ulrikeguerot) May 15, 2023

Mit Hitlergruß Russland angreifen

Die leichtfertige Verwendung des Grußes „Slawa Ukrajini“ (Heil Ukraine) sollte nicht vergessen lassen, dass der Gruß v.a. durch militante ukrainische Nationalisten gebraucht wurde, nach dem Vorbild Mussolinis und Hitlers verbunden mit einer Erhebung des rechten Arms zum faschistischen Gruß.

Die jüngere Geschichte zeigt ohnehin, dass Aachen bei der Verleihung seiner Preise kein glückliches Händchen hat: Als eine der ersten Städte hat Aachen schon 1933 Hitler zum Ehrenbürger ernannt, praktisch unmittelbar nach dem Ermächtigungsgesetz und man brauchte dort 50 Jahre, bis man ihm die Ehrenbürgerschaft wieder aberkannte.

Unterdessen berichtet die „Washington Post“ über weitere geleakte Geheimpapiere, die belegen, dass der in Aachen Geehrte plant, russische Gebiete anzugreifen: „Bei einem Treffen Ende Januar sei es jedoch Selenskyj selbst gewesen, der vorschlug, „Angriffe in Russland durchzuführen“ und ukrainische Bodentruppen in russisches Gebiet zu verlegen, um „nicht näher bezeichnete russische Grenzstädte zu besetzen“ und die ukrainische Verhandlungsposition zu stärken, wie es in einem als „streng geheim“ gekennzeichneten Dokument heißt, aus dem die „Washington Post“ zitiert.“ (Quelle)

Ebenfalls fast zeitgleich mit der Verleihung des umstrittenen Preises kam es in der westukrainischen Stadt Chmelnizki zu gewaltigen Explosionen in Selenskis wichtigsten  Waffenlagern. Daraufhin wurde ein massiver Anstieg der Radioaktivität gemessen, was vermuten lässt, dass Selenskyj dort große Mengen der von den Briten gelieferten Uran-Munition gehortet hatte.

***

Sie wollen PP als freies Medium und damit die intellektuellen Grundlagen für einen dringend notwendigen Politikwechsel unterstützen?

Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL