Dienstag, 6. Dezember 2022

Polnischer Politiker: Ukraine wollte uns in einen heißen Krieg mit Russland treiben

(David Berger) Wurde der Raketeneinschlag in Polen von der Ukraine bewusst inszeniert, um die EU und die Vereinigten Staaten so zu schockieren, dass sie der Ukraine mehr Geld zur Verfügung stellen und eigene Truppen schicken? In Polen tendiert man immer öfter dazu, das so zu sehen.

Ein polnischer Politiker ist die ukrainischen Führer wütend angegangen, weil sie versucht haben, sein Land und den Rest der NATO in einen heißen Krieg mit Russland zu treiben, indem er einen möglicherweise inszenierten Raketenangriff verwendet hat, bei dem zwei polnische Bürger getötet wurden, nachdem er in seinem Land eingeschlagen war.

Ehemaligem Unterstützer der Ukraine gehen die Augen auf

Jaroslaw Pakula, der ehemalige Vorsitzende des Stadtrats von Lublin, dem Sitz der Region, in der sich Przewodow – der Raketenangriffsort – befindet, war bis zu dem tödlichen Vorfall Anfang dieser Woche ein Unterstützer der Ukraine gewesen, berichtete Summit News.

Aber nachdem er nähere Kenntnisse zu dem Raketeneinschlag vor Ort sammeln konnte, sagte er unverblümt, dass Warschau Kiew eine starke Botschaft senden sollte, anstatt den Bürgern in beiden Ländern „Märchen“ zu erzählen.

„Natürlich ist das eine ukrainische Rakete. Das ist natürlich eine Provokation seitens der ukrainischen Behörden“, postete Pakula auf seiner Facebook-Seite.

Inszenierter Vorfall

„Die Rakete konnte nicht versehentlich 100 km in die entgegengesetzte Richtung abgefeuert werden“, fuhr er laut der Verkaufsstelle fort, bevor er weiter andeutete, dass der Vorfall inszeniert wurde, um die EU und die Vereinigten Staaten zu erschrecken, damit sie der Ukraine mehr Geld zur Verfügung stellen und eigene Truppen schicken.

Nachdem er von der Ukraine gefordert hatte, Polen solle sich „dieses Verhalten nicht länger gefallen lassen“, sagte Pakula: „Ich fordere Sie dringend auf, die Position Polens [in Bezug auf] diesen Krieg zu überdenken, falls die rote Linie erneut überschritten wird!“

Wollte Selenskyj die totale Eskalation des Krieges provozieren?

Der ukrainische Präsident Selenskyj hatte sofort nach dem Raketeneinschlag an der ukrainisch-polnischen Grenze, der zwei Menschen das Leben kostete, Russland beschuldigt, mit der Rakete polnisches Hoheitsgebiet angegriffen zu haben.

Kurz darauf gaben die USA und die NATO bekannt, dass die Ermittlungen noch andauern und vorläufige Daten zeigen, dass die Rakete vom ukrainischen Hoheitsgebiet aus im Rahmen der Luftverteidigung abgefeuert wurde. Diese Version gilt inzwischen als zutreffend, wobei unklar bleibt, ob dies eine bewusste Flase Flag-Aktion der Selenskyj-Truppen war oder ein Unfall.

Quelle: Summit.news, WhiteHouse.gov, newstarget.com, kurierlubelski.pl

***

 Wenn Sie meine Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL