Mittwoch, 7. Dezember 2022

2 Milliarden neues Geld für alte Impfstoffe

Wir veröffentlichen hier einen offenen Brief der Medizinerin R. Albrecht an die Bundestagsabgeordneten zu der neuen Corona-Hysterie, die derzeit von den Altparteien erneut geschürt wird – mit dem Ziel doch noch eine Impfflicht einzuführen und die Bevölkerung auf neue Lockdown-Maßnahmen vorzubereiten.
*
Sehr geehrte  Damen und Herren  Bundestagsabgeordnete,
Die Impfstoff – Bestellpolitik von Gesundheitsminister Lauterbach – und einiges andere – wirft Fragen auf. Ich protestiere gegen die neuerlichen Impfstoffkäufe für 830 Mio €, die ich als medizinisch nicht sinnvoll, weil überholt, und daher als gigantische Steuergeldverschwendung ansehe, ebenso wie den Weiterbetrieb der Impfzentren für 100 Mio € pro Monat. Ich appelliere an Sie, tragen Sie dazu bei, diesen Wahnsinn zu stoppen; inklusive der erratischen Alleingänge von Herrn Lauterbach. + Aufhebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht !
Danke im Voraus für Ihre Stellungnahme, mit freundlichen Grüßen
R. Albrecht, Ärztin für Innere Medizin ( i. R )
***
Begründung 

Unnötig bestellter Impfstoff auf Halde , mangelnde Transparenz

“ Impfstoffmangel“ bei Amtsantrittbestand bestand nicht, von der Vorgängerregierung sollen noch 50 Mio Dosen für “ Boostern“ im 1. Quartal 22 da gewesen sein (1) + Vorrat von 20 Mio Dosen bereits ausgeliefert. Nach einer “ Inventur “ bestellte der BGM 70 Mio zusätzliche Dosen, insgesamt vorhanden 128 Mio (2),tatsächlich verbraucht wurden jedoch nur ein Teil ( bis Februar 20 Mio, im April ca 1 Mio ), und ca 70 Mio Dosen drohen bis Herbst zu verfallen. Ausgaben von 2,6 Mrd €. Transparenz : Fehlanzeige. Die online Übersicht betr. Impfstoffbestellungen / -Vorräte wurde von Herrn Lauterbach abgeschafft, Verträge bleiben geheim.(1)

Neuer Impfstoff = alte „Rezeptur“

… für die 830 Mio jetzt Bestellung von 3 Sorten Impfstoff , weiterhin mRNA zur im. Applikation, einer gegen Wuhan-Typ, einer gegen Omikron, einer mit beiden Komponenten.
Also weiterhin: Schmalspur Antigen, Antikörper gegen Spikes ( Uralt Wuhan – oder rasant mutierend Omikron- ), die viel wichtigere T – Zell Abwehr wird nicht aufgebaut, dazu braucht es mehr „Angriffsfläche“ als das winzige Spike Protein, darum ist ja das Omikron Virus der bessere “ Impfstoff “ , der breite Abwehr hinterlässt. Nasenspray wäre besser, IgA auf der Schleimhaut angeregt, Atemwegsviren treten hier ein !(3) Totimpfstoff von Valneva wird in der EU nicht zugelassen, aus formalen Gründen ? (3)

Unklare Bedrohungslage

Völlig unklar ist, ob ein neues Virus auftaucht und mit welchen Eigenschaften: Lauterbach : Killervirus, Experten: infektöser, aber vermutlich leichtere Verläufe ( Erfahrung ).
Dem „Unbekannten“ mit den alten Impfstoffen begegnen ? Massenkäufe auf Vorrat ?

Toter Gaul wird neu gesattelt

Die mRNA Impfstoffe haben in allen Belangen enttäuscht, wenn es drei mal nicht geholfen hat, machen wir es nochmal ?
„Zu Beginn des Politiker-Feldzuges gegen Corona wurde eine einmalige Spritze der mRNA-Neuheit als dauerhaft sicherer Schutz vor der Erkrankung an Covid-19 angepriesen. Wenige Monate später wurde die zweimalige mRNA-Spritze als »vollständige Immunisierung« ausgelobt. Dann stufte der politmediale Komplex mitsamt der eingebetteten Experten die »vollständige Immunisierung« runter auf Schutz vor schweren Verläufen, um auch diese Wirkung in Stufe drei von der »Booster« genannten dritten mRNA-Spritze abhängig zu machen. Stufe vier ist nunmehr, dass eine vierte mRNA-Spritze im Herbst oder Winter folgen soll, die es noch nicht geben kann, weil sie erst nach der dann regierenden Covid-Variante designt werden muss, was erst geht, wenn die Variante bekannt ist. Und danach ein mRNA-Abo für neue Spritzen alle drei bis sechs Monate? Die dann wieder wovor nicht schützen, so wie bisher ? “ Fritz Goergen (4)
Der Immunologe Prof. Radbruch warnt (5)
 „Wiederholtes „Boostern“ sättigt das Immunsystem. Wird der gleiche Impfstoff in dergleichen Dosis und ins gleiche Gewebe verimpft, verhindern die Antikörper des immunologischen Gedächtnisses, die aus vorherigen Impfungen stammen, eine effektive Immunreaktion, insbesondere die Bildung von Antikörpern auf den Schleimhäuten.
Es gibt also spätestens nach der 5. Impfung keinen Schutz vor Infektion durch das Boostern. Direkt
nach der 4. Impfung beträgt er gerade mal 11 – 30% ….
Dafür sind bei 80% der Geimpften lokale Nebenwirkungen zu beobachten, und bei 40%
systemische Nebenwirkungen.
In diesem Sinne ist zweimal Impfen oder einmal Genesen besser als dreimal Impfen, um die Anpassungsfähigkeit des immunologischenGedächtnisses zu erhalten. Eine Impfpflicht wird es erschweren, bei künftigen
Infektionswellen angepasst impfend zu reagieren.
 „(5)

Evaluation verweigert, Basis für neue Maßnahmen fehlt !(6)(7)

Auf welcher Basis beschließen Sie neue Maßnahmen für den Herbst, wenn die fällige Auswertung der bisherigen durch das BGM verweigert wird ? (6). Das betrifft auch die Maskenpflicht, V.a. Gesundheitsgefahr ! ( 11 )
RKI und PEI kommen ihren Aufgaben nicht ausreichend nach, das zeigt sich auch im Underreporting der Nebenwirkungen von geschätzt 80 %.(7)

Nur Pandemie im Kopf ? (8)

Die monothematische Fixierung von Herrn Lauterbach auf „Pandemie“, Corona, jetzt Affenpocken, und Impfkampagnen, dazu sein Regierungsstil via Twitter und TV Show- Präsenz, während diese im Gesundheitsausschuss, in den Sitzungen wohl vermisst wird, schadet dem ganzen Gesundheitswesen, Reformen bleiben liegen.
Pflegepersonal wird durch die medizinisch nicht begründbare Impfpflicht unter Druck gesetzt und demotiviert. usw…

Konzept für den Herbst : Boostern fürs Immunsystem!

Wie schon des Öfteren dargelegt: der Saisonale Rückgang von Atemwegsinfekten ist vor allem eine Frage des Lichtes, d.h. besserer VITAMIN D -Versorgung.
Durch Ausgleich des Mangels, bzw. Anheben auf optimale Werte von ca 40-70 ng/ ml  ( besonders bei den „vulnerablen Gruppen “ ! ) von Vitamin D und einiger anderer Mikronährstoffe ( Zink, Vit C, Vit A ) beste Voraussetzungen für Schutz vor und erträglichen Verlauf , falls Infektion. (9),(10). „Herdengesundheit“ ist machbar!
***
(1) Lauterbach gab 2,6 Milliarden Euro für Impfstoff aus, der nicht gebraucht wird und verfällt
verfallen/
(2) Chaos bei „Impfstoff-Inventur“: Setzte Lauterbach Hunderte Millionen Euro Steuergeld durch Rechenfehler in den Sand?
(3) Dr. Wiechert,Nachweis von Long-CoVID im Stuhl? Einrichtungsbezogene Impfpflicht bestätigt – und jetzt? https://www.youtube.com/watch?v=AMF1Ldpe_-4
(4) Corona-Lauterbach: Warum ich mRNA x-fach empfehle? Weil’s wirkt …
(6) Lauterbach soll Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen verzögert haben
(7) Anlage 4: Erfasste und unerfasste Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe
(8) Lauterbachs Fixierung auf ein Thema wird für die Deutschen teuer
(10) Herdengesundheit – Alternative zur Isolations- und Impfstrategie. Dr. Schmiedel interviewt Dr. Nehls   https://www.youtube.com/watch?v=kFjcCL2unFU

***

Als einem Blog, der vor der kommenden „Gesundheitsdiktatur“ seit Jahren warnt, wird PP die Arbeit derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

PP-Redaktion
PP-Redaktion
Eigentlich ist PP nach wie vor ein Blog. Dennoch hat sich aufgrund der Größe des Blogs inzwischen eine Gruppe an Mitarbeitern rund um den Blogmacher Dr. David Berger gebildet, die man als eine Art Redaktion von PP bezeichnen kann.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL