(David Berger) Über 3500 Covid19-Neuinfektionen, Inzidenz doppelt so hoch, wie vor drei Tagen – es gibt keinen Zweifel: Der Kölner Karneval wurde zu einem Superspreader-Event. Und das obwohl die Teilnahme nur unter der 2G-plus-Regel stattfinden konnte. Oder vielleicht gerade deshalb?

Der sicherste Karneval aller Zeiten sollte es werden, so jedenfalls das Versprechen der Verantwortlichen in Köln – trotz Corona. Die Lösung: Karneval nur für die doppelt Geimpften und  Geboosterten oder doppelt geimpften und Getesteten:

Geboosterte brauchten keinen Test

„Das ganze Stadtgebiet wurde als Brauchtumszone deklariert, es gilt somit im öffentlichen Raum die 2G-plus-Regel. Wer nach Köln kommt, muss also doppelt geimpft oder genesen sein und einen aktuellen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist oder einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Wer geboostert ist oder den Geboosterten gleichgestellt, braucht im öffentlichen Raum keinen Test.“ – so die RP triumphierend.

Und nun: Seit Tagen berichten die Kölner Zeitungen von extrem ansteigenden Inzidenzen, ganz entgegen dem Jahreszeiten-Trend für Erkältungskrankheiten. Heute Morgen hat diese Entwicklung offensichtlich einen extremen Höhepunkt erreicht: „Über 3500 Neuinfektionen, Inzidenz doppelt so hoch, wie vor drei Tagen“ titelt der „Express“ – in seinem Update vom 6. März:

Inzidenz in Köln über 2000

„Über 3500 Neuinfektionen an einem Tag, Inzidenz über 2000. Laut Landeszentrum Gesundheit NRW hat es in Köln 3642 Neuinfektionen gegeben. Insgesamt ist die Zahl der Corona-Infektionen damit in Köln auf 235.137 angestiegen. Mit einem Anstieg von 237 im Vergleich zum Vortag wurde der Inzidenzwert für Köln mit 2018,7 ausgewiesen. Am Donnerstag (3. März) lag der Wert noch bei 1086. Eine weitere Person ist in Köln an den Folgen von Corona gestorben. Seit Beginn der Pandemie gibt es in Köln 981 Corona-Tote zu beklagen.“

Damit ist die Inzidenz in dem post-karnevalistischen Köln fast doppelt so hoch wie im restlichen Bundesgebiet (1096,4), wo kein 2G-plus-Karneval gefeiert wurde.

Bei der Ursachensuche kann man mit großer Wahrscheinlichkeit die unmittelbar vor ihrem Aufenthalt in der „Brauchtumszone“ Getesteten ausschließen. Bleiben eigentlich nur die mit den mRNA hochgespritzen Untertanen, die sog. Geboosterten, denen man eigentlich versprochen hat, dass sie absolut safe sind und deren Gang zur Impfjunkie-Station man als Heldentat (andere schützen) gefeiert hat.

Schämt Euch!

Und weil, wie man in Köln sieht, das ganze so perfekt funktioniert, wollen die Impffanatiker nun unter allen Umständen, isoliert von allen anderen europäischen Ländern und unter Inkaufnahme eines schweren Verfassungsbruchs, die Impfpflicht einführen. Schämt Euch!

***

Als Journalist Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten (Hanns Joachim Friedrichs)

Philosophia Perennis kritisiert die geplante Impfpflicht scharf, daher bekommen wir – im Unterschied zu Facebook-Faktencheckern – auch keine Gelder von Pfizer & Co. Und sind auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP