Samstag, 1. Oktober 2022

Brüssel: Polizei löst Großdemo auf, nachdem sich „Antifa“-Gewalttäter unter Demo mischten

(David Berger) Zehntausende Menschen aus ganz Europa, vorzugsweise aus Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Polen und Frankreich demonstrierten heute friedlich auf den Straßen Brüssels gegen die sich anbahnenden Versuche, Europa in eine Corona-Diktatur zu verwandeln. Bis sich Antifa-Gewalttäter unter die Demonstranten mischten und der Polizei den willkommenen Anlass boten, die Demonstration mit Pfefferspray und Wasserwerfern „aufzulösen“.

Nach ersten Schätzungen der Polizei sollen es „viele Zehntausende“ sein, die derzeit in Brüssel gegen die unangemessene, durch die Wissenschaft nicht gedeckte und menschenrechtlich nicht zu rechtfertigende Politik zahlreicher europäischer Regierungen protestieren. Viele tragen Fahnen aus ihren Heimatländern mit sich.

Für die Gesundheit unserer Kinder

Die Parolen-Schilder zeigen eine klare Ablehnung gegen alle Formen der Impfpflicht, die psychische Zerstörung unserer Kinder durch völlig unsinnige Lockdownmaßnahmen usw.

Für Freiheit, Demokratie, Menschenrechte

Zu der Großdemo, an der ca. 50.000 Menschen teilnehmen sollen, hat die Organisation „Europeans United for Freedom“ aufgerufen, „die eine breite Gesellschaftsdebatte über die Corona-Politik fordert. Rund 600 kleinere Vereinigungen haben sich den Organisatoren angeschlossen. Ziel der Kundgebung sei es, für Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und die Achtung des Grundgesetzes auf die Straße zu gehen, so die Initiatoren.“ (Quelle)

Die anfangs friedliche Stimmung scheint derzeit zu kippen, nachdem die Polizei Pfefferspray und Tränengas gegen die Demonstranten einsetzt. Unter die halbe Million an Menschen hat sich eine Gruppe von zwei- bis dreihundert vermummten Provokateure – wahrscheinlich aus dem Antifa-Milieu – gemischt, die im Regierungsviertel randalieren.

Die Veranstalter bekräftigen: „diese Menschen haben nichts mit dem friedlichen Protest zu tun. Wir bitten alle friedlich zu bleiben und sich von den Vermummten, vielleicht eingeschleusten Personen, fernzuhalten!“

Doch vergeblich: Zur Minute löst die Polizei in Brüssel die Demonstration gewaltsam auf. Offensichtlich haben die faschistoiden „Antifa“-Gewalttäter der Polizei den willkommenen Anlass geboten, die Demonstration mit Pfefferspray und Wasserwerfern „aufzulösen“.

Brutales Vorgehen der Polizei gegen friedliche Demonstranten

Derzeit wird trotz eindeutiger Sachlage noch immer geleugnet, dass die nun einsetzende brutale Gewalt der Polizei erst durch die gewalttätige Vorlage der Antifa bzw. vielleicht sogar ganz bewusst eingesetzter Provokateure möglich wurde:

 

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL