Samstag, 1. Oktober 2022

Brüssel: Bezahlte „Antifa“-Provokateure produzieren die Bilder, die „Tagesschau“ & Co heute zeigen werden

(David Berger) Etwa 100 Kriminelle und bezahlte Provokateure aus dem Milieu der „Antifa“ haben dazu geführt, dass die Polizei in Brüssel die Großdemo für Freiheit, Menschenrechte und gegen totalitäre Corona-Regime mit Wasserwerfern und Pfefferspray geräumt hat. Und sie liefern die Bilder, die die Propaganda-Medien für ihre Hetze gegen Kritiker der Corona-Politik gut gebrauchen können.

Es waren hunderttausende friedliche Menschen, die heute in Brüssel für die Freiheit, die Demokratie und Menschenrechte demonstrieren wollten. Die ganze Demo verlief äußerst friedlich, bis sich eine Gruppe von etwa 200 im Stil des „schwarzen Blogs“ der „Antifa“ vermummten Personen unter die Demonstranten mischten und dort sehr schnell mit extremer Gewalt auf Regierungsgebäude und Polizei losgingen.

Großdemo mit Wasserwerfern und Pfefferspray gewaltsam aufgelöst

Statt gegen die einzelnen Gewalttäter vorzugehen und diese zu verhaften, nutze die belgische Polizei jedoch die Situation gegen die Gesamtheit der friedlichen Demonstranten Wasserwerfer und Pfefferspray einzusetzen, sodass diese vom Demonstrationsort vertrieben wurden bzw. die Großdemonstration durch die Polizei gewaltsam „aufgelöst“ wurde.

„Leider haben einige 100 Kriminelle und bezahlte Provokateur dazu geführt, den Protest seitens der Polizei zu räumen. Wir haben getan was wir konnten, um das zu verhindern.“ so RA Markus Haintz auf seinem telegram-Kanal.

Undifferenzierte Berichterstattung wird zur Hetze gegen Regimekritiker

Die von den „Antifa“-Gewalttätern in Kollaboration mit der Polizei produzierten Bilder werden bereits zur Grundlage für eine undifferenzierte und daher irreführende Berichterstattung. So schreibt die „Bild“ unter der Schlagzeile „Straßenschöachten bei Corona-Demo“: „Dichter Tränengasnebel wabert durch Brüssel: Dort liefern sich gerade Demonstranten heftige Gefechte mit der Polizei!“ Und weiter: „Um 11 Uhr zieht die Menge los. Die Demonstranten halten zum Teil Transparente mit Parolen gegen den belgischen Regierungschef Alexander De Croo in die Höhe.

Andere schwenken polnische, niederländische und rumänische Flaggen. Um 14 Uhr eskalierte dann die Gewalt am Randes des Europaviertels, wo auch zahlreiche EU-Parlamente ihren Sitz haben! Die Randalierer werfen Steine, Holzlatten und Flaschen auf die Polizisten. Sie zerren an den Barrikaden, die die Regierungsgebäude schützen. Scheiben gehen zu Bruch, Fahrzeuge werden beschädigt. Die Polizei muss sich in ein EU-Gebäude zurückziehen. Dann schießen die Beamten Tränengas-Bomben in die Menge, um die Randalierer zurückzudrängen.“

Inwiefern die Situation derzeit weiter eskaliert, ist schwer zu sagen, die Lage wird immer unüberschaulicher

Von der Polizei direkt beauftragt?

Derzeit mehren sich sogar Hinweise darauf, dass die Gewalttäter von der Polizei bzw.der Regierung selbst (indirekt) beauftragt waren, um die Bilder und einen Vorwand zum gewaltsamen Vorgehen der Polizei gegen friedliche Demonstranten zu liefern

Passend zu dem Video schreibt uns ein Leser: „Die Linksterroristen der sogenannten Antifa arbeiten schon lange mit der Polizei zusammen oder haben zumindest eine Zusicherung dass sie nicht behelligt werden… Man sieht auf etlichen Videos wie die Faschisten und Provokateure immer wieder locker an den Polizeireihen vorbei laufen können ohne dass die zugreifen… Das ist alles inszeniert…“

Antifa ist das staatlicherseits investierte Geld allemal wert

Propaganda-Sender wie die „Tagesschau“ usw. werden heute im Laufe des Abends diese Strategie des undifferenzierten und daher auch die vor-getriggerten Konsumenten des Programms in die Irre führende Weise der Berichterstattung fortsetzen. Sodass für die längst gleichgeschalteten Staats-TV-Zuschauer am Ende klar ist: Kritiker der Corona-Politik sind gewalttätige, aggressive Staatsfeinde, die mit allen Mitteln bekämpft werden müssen.

Wie schon bei den aggressiven Aktionen gegen merkel-kritische Demos und Veranstaltungen hat sich hier erneut gezeigt, dass die moralische wie finanzielle Förderung linksextremer „Antifa“-Gruppen und die Gleichschaltung der Medien ihr Geld allemal wert ist. Fortsetzung folgt.

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL