(David Berger) Die Frankfurter Polizei hat gestern in der Innenstadt einen Mann festgenommen, der auf seiner Jacke einen „Davidstern“ trug, auf dem „ungeimpft“ stand.

Viele von Ihnen werden die Überschrift für eine Satire halten. Großerfolge der Polizei, das sind doch Dinge wie ein Schlag gegen Drogen- oder Menschenhändlerringe, die Gefangennahme eines lange gesuchten Serienmörders usw.

Aber was gestern gültig war, kann schon morgen keinen mehr interessieren, die Laster von gestern sind manchmal die Tugenden von morgen. Und die Zeiten ändern sich eben. Da schon Karl Marx wissen ließ, dass die Gedanken von heute die Taten von morgen werden, hat ein Gesinnungsstaat, der nachhaltig wirken will, zuerst die „Ketzer“ zu bestrafen und dann erst die „öffentlichen Sünder“.

Volksverhetzung und Hausdurchsuchungen

Dass unsere Justiz dies bereits vollumfänglich verstanden hat und die Exekutive sie bei der Umsetzung (besonders der für sie weniger gefährlichen) fleißig unterstützt, zeigen die explosive Zunahme und harte Bestrafung sog. Volksverhetzungsdelikte sowie die inzwischen zum wichtigen Alltagsgeschäft von politikabhängigen Staatsanwälten und der Polizei gewordenen Hausdurchsuchungen bei Personen des öffentlichen Lebens, die sich kritisch zu den Regierenden äußern.

So wird vermutlich auch jene Person, die die Polizei gestern in Frankfurts Innenstadt festnahm, vor dem Kadi zu erscheinen haben – und wenn der Staatsanwalt und der Richter, an den sie dann gerät, vor allem die Devise der Gesinnungsreinheit als wichtigstes Ziel von Recht und Ordnung pflegt, könnte es sein, dass sie zu mehr Jahren Gefängnis verurteilt wird als jemand, der den Tod eines anderen fahrlässig verursacht.

Jubel im Netz über Heldentat der Polizei

Während Tweets des Accounts der Frankfurter Polizei für gewöhnlich nur etwa 5-80 Likes bekommen, hat dieser innerhalb eines Tages über 27.000 Likes bekommen. Ach übrigens: In der Endphase der DDR waren sogar Aufnäher mit dem Spruch „Schwerter zu Pflugscharen“ verboten…

Das lässt ja dann doch noch wieder alle Vernunft einen Funken Hoffnung über. Aber selbst, wenn die „Wende“ bald ansteht – die Schafe werden weiter in der Herde durch die Gegend trampeln, nur dass sich das Blöcken nach der neue Vorgabe der neuen Alphatiere richten wird.

Dieser Tage wird es täglich schwieriger, nicht zum Misanthrop zu werden.

***

Aktion „Meine Weihnachtsgabe für Philosophia Perennis“