Während Spitzenpolitiker den harten Lockdown verkünden, pfeifen sie selbst auf die Regeln

0
(c) Screenshot YT

(David Berger) Unsere Tweets des Tages zeigen gleich zwei Szenen, in den einmal Merkel, dann Politiker aus der Partei Söders gegen die angeblich überlebenswichtigen Hygienemaßnahmen ohne Not verstoßen – also beides mal Menschen, die derzeit ihren Mitmenschen unter Drohung mit einer der angeblich schlimmsten Krankheiten aller Zeiten harte Opfer abverlangen. Die sie aber selbst – nicht einmal in der Öffentlichkeit zu erbringen bereit sind.

So hat Boris Reitschuster einen Screenshot aus der letzten Pressekonferenz der Kanzlerin veröffentlicht und schreibt dazu:

Für den gemeinen Pöbel gelten härteste Einschränkungen, die Regierenden inkl. Merkel dagegen pfeifen schon mal auf den Mindestabstand, und unter der Hand werden schon Telefonnummern von Frisören und Masseuren ausgetauscht. Zwei-Klassen-Corona-Gesellschaft.“

Merkel pfeift immer wieder auf den Mindestabstand und die Maskenpflicht

PP hat immer wieder auf solches Fehlverhalten der Kanzlerin hingewiesen:

Merkel: Keine Maske, kein Abstand – selbst die Mahnung Schäubles kümmert sie nicht

Und auch ganz aktuell hat Jürgen Trovato vielsagende Screenshots veröffentlicht. Einer von vielen ähnlich lautenden Kommentaren dazu: „Das ist echt der HAMMER……was diese Truppe veranstaltet……das VOLK am laufendem Band nur Gängeln (Bevormunden) und selbst bauen SIE die größte Scheiße in der Pandemie. Mich braucht keiner aufzuklären wie man die Hände wäscht und wär es früher nicht gemacht hat, der macht es heute auch nicht. Für das Tragen von Mund und Nasenschutz gibt es besondere gesetzliche Vorschriften laut Berufsgenossenschaft/Gesundheitswesen wie z.b. die Tragedauer, Pausen usw. dies gilt für Politiker wahrscheinlich nicht. Ich selbst bin als Transportunternehmer tätig und sehe selbst, was diese Truppe mit unsere gesamten Wirtschaft macht. Wenn die so weiter machen, gibt es 2021 eine große Pleitewelle, bin mal mal gespannt, was sie dann machen wollen. Ob sie dann auch einen Plan haben oder nur wieder RUMEIERN wie bisher.“

CSU zeigt uns den Mittelfinger

Auf einen Bild-Artikel Bezug nehmend twittert ein Christian Kott („Bundesgeneralsekretär Liberal-Konservative Reformer (LKR)“):

„Wer wissen will, wie Ernst unsere Pandemie-Hysteriker die Todesseuche so nehmen, der kann das hier nachlesen. Pünktlich zum Weihnachtslockdown zeigen uns die „Volksvertreter“ von der CSU den großen Mittelfinger. Und Deutschland trendet #LockdownJetzt…“

Ist Corona vielleicht gar nicht so gefährlich?

Seitdem uns die Politiker zu immer härteren Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Viren anhalten und betonen, dass es sich hier um die „schwerste seit 50 Jahren in unserem Land aufgetauchte Gefahr“ (Söder) handelt, verstoßen sie selbst immer wieder gegen die Regeln, zu denen sie uns – teilweise unter Androhung hoher Geldstrafen – zwingen.

Damit sind sie nicht nur schlechtes Vorbild, sondern sie lassen bei dem Bürger nur den Gedankenschluss zu, dass Corona gar nicht so gefährlich ist, wie behauptet und Politiker Sonderrechte für sich beanspruchen dürfen – auch unter der Gefahr, dass dadurch die durch Willkürmaßnahmen offensichtliche sadistische Demütigung der Bürger noch einmal extremisiert wird.

Aktion „Meine Weihnachtsgabe für Philosophia Perennis“