Unser Tweet des Tages kommt von Christian Lindner (FDP): „Am Morgen nach #CoronaGipfel heißt es vom Chef des Bundeskanzleramtes in Medien, der Stillstand könne möglicherweise bis März 2021 andauern. Wenn die Beschränkungen bis März andauern könnten – gibt es dann auch die entsprechenden Hilfen für die betroffenen Betriebe im Januar, Februar und März?

Hotels und Restaurants über Weihnachten geschlossen

Lindner bezieht sich dabei auf Aussagen, die Braun heute Morgen im TV gemacht hat. n.tv berichtet: „Am Morgen nach der Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Krise hat Kanzleramtsminister Helge Braun die Deutschen auf weitere Monate mit Kontaktbeschränkungen eingestimmt. „Vor uns liegen schwierige Wintermonate. Das geht bis März“, sagte Braun in der RTL-Sendung „Guten Morgen Deutschland“. Für die Zeit nach März sei er aber optimistisch, weil dann voraussichtlich mehr Menschen geimpft werden könnten und der Frühling niedrigere Infektionszahlen möglich mache. „Aber diese Zurückhaltung, die wir alle an den Tag legen müssen, das wird uns auch den Januar, Februar und März begleiten und gegebenenfalls auch Beschränkungsmaßnahmen, wenn unser individuelles Verhalten nicht ausreicht“, so der Kanzleramtsminister weiter (…)

Braun bekräftigte zugleich, dass Hotels und Restaurants über Weihnachten geschlossen bleiben. Auch für Verwandtenbesuche werde es keine Ausnahmen geben. „Wir haben überlegt, ob man die Hotels im Rahmen des Verwandtenbesuchs öffnen kann, damit das nicht auf der Couch zu Hause stattfindet. Aber wir sind zu der Überzeugung gekommen: Das kann man nicht kontrollieren. Und touristische Reisen dürfen auf keinen Fall stattfinden.“ Hotels und Restaurants seien jetzt zunächst bis 20.12. geschlossen, so Braun: „Aber wir gehen davon aus, dass wir das bis in den Januar hinein verlängern müssen.“