Donnerstag, 2. Februar 2023

Kosmetikladen in Bayern: Kranke Menschen unerwünscht!

(David Berger) Unser Foto der Woche stammt aus der Innenstadt von Würzburg. Ein Seifenladen am Dominikanerplatz will mit seinem Aushang offensichtlich zeigen, dass er mit dem System Merkel gleichgeschaltet ist. Und deshalb Covid-Kranke (!), Homophobe und Rassisten den Laden nicht betreten dürfen.

Als jemand, der die HIV-Epidemie noch als junger Mann und dazu noch in einer der Risikogruppen miterlebt und überlebt hat, habe ich mir beim Anschauen dieses Aushangs gedacht, was wohl damals passiert wäre, hätte der Seifenladen in sein Fenster ein Schild gehängt mit dem Motto:

Bei Anzeichen von Aids bitte draußen bleiben!

Vermutlich hätte er verdientermaßen innerhalb weniger Wochen – aufgrund von Boykottaufrufen – den Laden selbst in Würzburg schließen müssen.

Das dürfe man doch nicht vergleichen, werden mir die Bessermenschen, zu deren Haupttugend immer mehr die Intoleranz wird, antworten. Dann muss aber die Frage erlaubt sein, ob es gute und schlechte Krankheiten bzw. Kranke gibt, gute und schlechte Behinderte. Bei den Rassisten ist diese Aufteilung ja schon lang so üblich und durch den Staatsfunk und die Nannymedien jüngst abgesegnet worden:

Abgrund tief böse Rassisten sind diejenigen, die etwas gegen POC haben, gute Rassisten (die man deshalb auch nicht so nennen darf) sind diejenigen, die Weiße wegen ihrer Hautfarbe hassen, ermorden (Südafrika!) und für alles Leid der Welt verantwortlich machen.

Aber kommen wir wieder zu dem verstörenden Schild in der Würzburger Innenstadt: Da hier kranke Menschen in eine Reihe mit jenen Menschen gestellt werden, die im System Merkel so ziemlich das Verwerflichste sind und denken, was gedacht werden kann, muss ich hier schlicht feststellen, dass Kranke (bzw. Covid19-Infizierte) auf übelste Weise diskriminiert werden.

„Die Maske auf, die Reihen fest geschlossen!“

Die Gesundheitsdiktatur, in der der neue doitsche Gruß nun ein intransigentes „Bleiben Sie gesund!“ ist, zeigt so ihre ersten Früchte. Dass nur bestimmte Übermenschen des Systems Merkel einen Laden betreten dürfen, hat in Deutschland ja gute Tradition. Dann singen wir jetzt alle mal gemeinsam:

Die Maske auf!
Die Reihen fest geschlossen!
Antifa marschiert
Mit hartem Pflasterstein…

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

 

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL