„Haben die Demonstranten auf dem Alexanderplatz alle ihre Personalien eingetragen? Wenn einer positiv auf Drosten-Test ist, müssen ja alle in Quarantäne, oder? Schulen und Kindergärten sofort im Regelbetrieb öffnen! Restriktionen für Restaurantbesuche und Maskenpflicht abschaffen!“

Unser Tweet des Tages knüpft an zahllose Beiträge an, die ich auf PP zu dem Thema: „Coronamaßnahmen uns staatliche Willkür als sadistische Demütigung halbwegs intelligenter Menschen“ geschrieben habe.

Auf einmal entdecken die Verantwortlichen die „Eigenverantwortung“

Am Wochenende wurde die Corona-Krise noch um ein weiteres Thema bereichert, das den Rechtsstaat langsam, aber dafür nachhaltig schwer schädigt: die doppelten Standards. Dazu schrieb ich gestern:

„Die gestrigen Großdemonstrationen in Deutschland, aber auch in vielen anderen Städten weltweit, fanden fast ausnahmslos ohne Mindestabstand und sehr oft ohne Mundschutz statt. Wenn Merkel & Co mit ihren Zwangsmaßnahmen recht hatten, dann müsste nicht nur Deutschland in den kommenden Tagen von einer gigantischen COVID19-Epidemie heimgesucht werden.“

Es ist dabei bezeichnend, dass die Einsatzleitungen der Polizei und deren Vorgesetzte offensichtlich genau wussten, dass Die Corona-Hygieneregeln nicht eingehalten werden und daraufhin auf einmal an die „Eigenverantwortung“ appellierten.

Wenn einer positiv auf Drosten-Test ist, müssen ja alle in Quarantäne, oder?

Weitere Fragen stellt unser Tweet des Tages, der von dem Twitteraccount „Grundrechte retten“ kommt:

„Haben die Demonstranten auf dem Alexanderplatz alle ihre Personalien eingetragen? Wenn einer positiv auf Drosten-Test ist, müssen ja alle in Quarantäne, oder? Schulen und Kindergärten sofort im Regelbetrieb öffnen! Restriktionen für Restaurantbesuche und Maskenpflicht abschaffen!“

„Alles nur Schwindel“

Publizist Steffen Meltzer bemerkt dazu: „Sozi Prof. Karl Lauterbach, von Berufswegen Corona-Inquisitor, wollte die Bundesliga mit dem Argument verhindern, die Fans würden sich von den Stadien sammeln und damit gegen die Corona-Auflagen verstoßen. Nun zur Wahrheit, dieser blendenden Unsinn hat sich nicht bewahrheitet. Bei seine Kritik über die „Antirassismusdemonstrationen“ vom Wochenende, als Sicherheitsstandards unter den Augen der Polizei zu hunderttausenden gebrochen wurden, hat er plötzlich Kreide gefressen. Wie mich so eine Verlogenheit nur noch zum Erbrechen bringt, mehr nicht. Ich fordere volle Fußballstadien und volle Kneipen für alle!“

Und weiter bemerkt der Polizeiexperte: „Polizei wäre m. E. verpflichtet gewesen, die Auflagen durchzusetzen. In den letzten Wochen war man ja diesbezüglich auch sehr eifrig. Damit ist für mich klar, linke Gewalt wird durch diesen Senat nicht nur toleriert. Im Ersten kommt gerade, wie supergefährlich Corona für die Gesellschaft wäre, alles nur Schwindel, wie man gestern und heute sehen konnte.“

Corona-Politikern geht es nicht um unsere Gesundheit, sondern um ihre Macht

Quarantäne für die antirassistischen Bessermenschen? Merkelmaulkorb auf Eigenverantwortung? usw. – Nichts dergleichen wird kommen. Aber spätestens seit dem nun vergangenen Wochenende sollte auch der Letzte bemerkt haben, was Patrick Zäuner auf Facebook richtig bemerkt hat:

„Kein Entscheider interessiert sich für medizinische Implikationen des Virus. Es geht ausschließlich um die politische Chance, die durch ihn eröffnet wurde.“

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DEN UNABHÄNGIGEN UND WIRKLICH FREIEN JOURNALISMUS VON PP UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

Lesen Sie auch:

Angst vor der ANTIFA: Wenn Corona plötzlich keine Rolle mehr spielt