(David Berger) Der bekannte Medienanwalt, CDU-Politiker und Sprecher der Werteunion, der Kölner Anwalt Höcker, legt aufgrund von Anfeindungen und perfider Drohungen alle seine politischen Ämter nieder. Er soll auch aus der CDU ausgetreten sein.

Im Hintergrund muss sich dazu in den letzten Stunden vor dem Rücktritt ein perfides Agieren bestimmter Kräfte, vermutlich auch aus der gemerkelten Union, abgespielt haben.

Es wird von Tag zu Tag klarer: Thüringen war nur der Auslöser für einen Angriff des immer mehr nach Links abgleitenden Systems Merkel gegen Systemkritiker und damit indirekt auch gegen Demokratie und Rechtsstaat.

Merkelsche McCarthy-Ära in voller Fahrt

Dabei ist man – je mehr die Perfidität deutlich wird, mit der man agiert – auch bereit „über Leichen“ zu gehen. Das neueste Opfer der Merkelschen McCarthy-Ära: Der bekannte Jurist Ralf Höcker.

Auf seinem Facebookprofil schreibt Höcker:

„Wir alle haben hautnah mitbekommen, was in den letzten Tagen passiert ist: Über uns werden übelste Falschbehauptungen und heute sogar gefälschte WU-Memes verbreitet, man schnüffelt unser Privatleben aus und man verfügt erstaunlicherweise über die notwendigen Mittel und Möglichkeiten dies zu tun. Wir sind das Ziel einer konzertierten Verleumdungs- und Beleidigungsaktion.“

Gefälschte Online-Bestellungen

Und weiter: „Mir persönlich wurde mittels einer gefälschten Bestellung unterstellt, ich hätte bei einem rechtsradikalen Onlineshop Waffen gekauft.

In meiner Kanzlei haben mich anonyme Morddrohungen erreicht. Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift „besucht“ und die Kölner Antifa hat gegen mich persönlich demonstriert. All das ist halb so schlimm.“

Als Anwalt, der auf Krisensituationen spezialisiert ist, bin ich es gewohnt, im Feuer zu stehen und habe ein dickes Fell. Schon vor längerer Zeit habe ich eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz meiner Familie getroffen, denn in wenigen Wochen werde ich zum ersten Mal Vater.

„Was ich heute erlebt habe, toppt alles“

Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine „Konsequenzen“ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen.“ – so weit Höcker.

Wer Höcker etwas näher persönlich kennt, weiß, dass er ein Mann ist, der kaum einzuschüchtern ist. Ein Mann, der stets den aufrechten Gang pflegt, mit Charme, Takt und Respekt, aber auch mit einer großen Ehrlichkeit, Integrität, mit Mut und Liebe zur Wahrheit die Dinge beim Namen nennt. Diese Tatsache zeigt, dass das, was hier im Vorfeld des Rücktritts geschehen sein muss, unsere bisherigen Befürchtungen, von dem, was uns in den kommenden Monaten bevorsteht, weit überschreitet.

Privatleben ausspioniert

Aus dem Umkreis der WerteUnion heißt es in einer PP vorliegenden Nachricht: „Wir erleben derzeit einen gezielten Angriff um uns zu vernichten. Ein Mann wie Ralf gibt nicht ohne Grund auf. Es werden gezielt Fake News verbreitet um uns zu diskreditieren und zu diffamieren. Es wird durch welche Quellen auch immer in unseren Privatleben herumgeschnüffelt und es wird gesucht, um uns etwas anzuhängen.“

Ergänzend dazu der Twitteraccount von „Zeitgeschehen“: „Fast gleichgeschaltete Medien bekommen von Staatsanwaltschaften, Verfassungsschutz, Polizei … offenbar gezielt Informationen privatester Art von Oppositionellen. Langsam verkommt die Demokratie zu einem linksfaschistischen Stasistaat.“

Klaus Kelle: „Bunte Gesellschaft der Vielfalt? Dass ich nicht lache…“

Höcker abschließend in seinem Facebookpost: „Ich habe die LSU und die WerteUnion mit aufgebaut. Auf beides bin ich stolz. Jetzt geht es für mich nicht weiter. Das schmerzt mich sehr. Mein Entschluss steht dennoch fest. Ich brauche jetzt ein paar Tage Ruhe, stehe aber auf Wunsch in den laufenden Presseangelegenheiten weiter mit meinem Rat zur Verfügung. Bitte versucht nicht, mich umzustimmen oder Näheres in Erfahrung zu bringen. Beides bringt nichts. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Passt gut auf Euch auf, wir leben in stürmischen Zeiten!“

Klaus Kelle kommentiert den Vorgang treffend: „Ein neuer Höhepunkt in einer Reihe von Hassattacken gegen die Menschen, die nicht an der Transformation dieser Gesellschaft in ein ökosozialistisches Utopia mitwirken wollen und sich dem Irrsinn entgegenstellen. Bunte Gesellschaft der Vielfalt? Dass ich nicht lache…“

Hilft jetzt nur noch Beten?

Wer die letzten Tage und den heutigen Rücktritt verfolgt hat, der gewinnt immer mehr den Eindruck, dass jetzt in Deutschland Methoden gegen Kritiker des Systems Merkel zur Anwendung kommen, die wir bislang nur aus totalitären Terrorregimen kennen. Vermutlich wird dieser Terror auch bald PP erreichen.

Andere freie Blogger hat er bereits erreicht. So schrieb Roger Letsch gestern auf seinem Facebookprofil: „Kaum freue ich mich über den 500. Artikel auf meinem Blog, schon flattert die erste polizeiliche „Vorladung als Beschuldigter“ ins Haus. Ich wurde offenbar angeklagt*. Wegen Volksverhetzung. Ausgerechnet! Vernehmung schon morgen. Ich werde berichten… (* Korrektur: angezeigt, nicht angeklagt. So weit wird es wohl nicht kommen)“

Ein guter Freund hat mir vorhin bei Whatsapp Worte der großen Karmelitin Theresa von Avila zugeschickt:

Nichts soll dich ängstigen,
Nichts dich erschrecken,
Alles vergeht,
Gott bleibt derselbe.
Geduld erreicht alles;
Wer Gott besitzt,
Dem kann nichts fehlen:
Gott nur genügt.

Sind wir wirklich schon so weit, dass jetzt tatsächlich nur noch beten hilft?

***

Sie wollen aber dennoch Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP