Aktionsbündnis DemoFürAlle veranstaltet Symposium am Samstag, den 15. Februar 2020, in Stuttgart

Ehe und Familie stehen unter Beschuss wie nie zuvor. Kaum eine Woche vergeht ohne einen haarsträubenden Vorschlag aus Politik, Medien oder LSBT-Lobby, um die Familien mindestens indirekt noch weiter in ihrer Freiheit einzuschränken. Aber woher kommt diese Familienfeindlichkeit? Welche Mechanismen wirken hier? Wie könnte dagegen eine gute Familienpolitik aussehen? Und was kann jeder Einzelne für die Familie tun?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, veranstaltet das Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DemoFürAlle mit der internationalen Petitionsplattform CitizenGO und in Medienpartnerschaft mit Die Tagespost ein Symposium für Bürger, Journalisten und Politiker.

Symposium „Familie am Abgrund – Ursachen und Auswege“ am Samstag, den 15. Februar 2020, von 11 bis 18 Uhr in Stuttgart.

Das Programm umfasst folgende Panels:

  • Der Ökonom Prof. Dr. Jörg Guido Hülsmann wird erläutern, „wie der Staat die Familien zerstört“.
  • Der Lebens- und Familienrechtler Dr. Imre Téglásy wird am Beispiel Ungarns die Möglichkeiten einer konstruktiven Familienpolitik vorstellen.
  • Der Psychiater und Psychotherapeut Prof. Dr. Raphael M. Bonelli wird darlegen, „wie Familie funktioniert, was ihr hilft und was nicht“.
  • Der Historiker Dr. Hubertus Knabe wird über die „systematische Familienentzweiung in der DDR“ referieren.
  • Mit Berufung Mami, Initiative Elternaktion und Team.F – Neues Leben für Familien werden drei Projekte zur konkreten Förderung und Unterstützung von Familien vorgestellt.

Die genaue Tagungsadresse in Stuttgart wird kurz vor der Veranstaltung per Mail an alle bestätigten Teilnehmer und akkreditierten Pressevertreter bekannt geben. Alle Informationen zu den Vorträgen und Referenten sowie die Anmeldung finden Sie unter: www.familie-am-abgrund.de.