(David Berger) Die Reaktion der Linken auf den heutigen Wahlausgang in Thüringen wird eine neue Etappe in dem rotfaschistischen Hass-Aktivismus einläuten. Die Angst der Linksfaschisten, die Bürgerlich-Konservativen könnten nach einer politischen Wende in Deutschland so mit ihnen umgehen, wie das linksgrüne System Merkel mit Andersdenkenden über Jahre umgegangen ist, treibt ihnen den Angstschweiß auf die Stirn. Wer aber aus purer Angst ums Überleben agiert, wird zur echten Gefahr.

Wenn es eine Sache gibt, die sich heute nach der Nicht-Wahl Ramelows zum Ministerpräsidenten von Thüringen gezeigt hat, dann ist es dies: „Linke haben nichts mehr anzubieten, außer ihrem Hass“ (Dushan Wegner).

Was die Linke-Fraktionsvorsitzende Hennig-Wellsow, die dem frisch gewählten FDP- Ministerpräsidenten Kemmerich den Blumenstrauß vor die Füße warf, heute an Hass auf unsere demokratische Grundordnung und unseren Rechtsstaat gezeigt hat, das werden in den kommenden Wochen ganz viele kleine Henning-Wellsows in rotfaschistischer Manier auf ihre Weise wiederholen.

Besonders deutlich war dies heute in der bundesdeutschen Hauptstadt, die auch Hauptstadt des linken Hasses in ganz Europa ist (Ruf linker Demonstranten am 1.Mai: „Hass, Hass, Hass!“), spürbar:

Informationsstand der AfD attackiert

Aber auch im Westen der Republik drehten Linke durch: Während sich der Supergau für die Nachfolger der Mauermörderpartei gerade in Erfurt abzeichnete: Auf dem Wochenmarkt in Eicken ist am Mittwochmittag ein Informationsstand der AfD attackiert worden.

(c) privat

Nach bisherigen Erkenntnissen sind gegen 12.30 Uhr auf dem Eickener Markt drei vermummte Personen, die schwarze Kleidung getragen haben, unvermittelt auf den mit drei Parteiangehörigen besetzten Infostand zugestürmt. Sie warfen einen Tisch um, auf dem Werbematerial lag. Einer der Vermummten versprühte Reizgas. Danach flüchteten die Angreifer, vermutlich jüngere Männer, zu denen aber keine nähere Personenbeschreibungen vorliegen, über den Eickener Markt in Richtung Badenstraße.

Bei der Reizgas-Attacke wurden zwei unbeteiligte Bürger – zwei Männer im Alter von 69 und 68 Jahren – leicht verletzt.

Die Kriminalinspektion Staatsschutz der Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen, die auf dem Wochenmarkt oder insbesondere auch in dessen Umfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben, unter der Rufnummer 02161-290.

Mit der näher rückenden Rückkehr Deutschlands zur bürgerlichen Mitte wird die Aggressivität der Rotfaschisten steigen

Natürlich werden viele nun einwenden, dass es solche Attacken doch schon länger gibt. Und dass sie inzwischen nicht mehr nur die AfD, sondern auch andere, nicht linksradikale Brüder betreffen.

Aber eines scheint sicher: Je näher das System, dass Linksfaschisten wie die sog. Antifa schön geredet, geschützt und für die eigenen Zwecke (Merkel, Rundfunkzwangsbeitrag) instrumentalisiert hat, seinen letzten Tagen entgegengeht, umso gewalttätiger und brutaler werden seine Schützlinge agieren.

Den im Hintergrund steht die pure Angst der Linksfaschisten, die Bürgerlich-Konservativen könnten nach einer politischen Wende in Deutschland so mit ihnen umgehen, wie das linksgrüne System Merkel mit Andersdenkenden über Jahre umgegangen ist. Wer aber aus purer Angst ums Überleben agiert, wird unberechenbar und zur echten Gefahr.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP