Mittwoch, 24. Juli 2024

Klimawahn: „Destroy my pussy, not my earth“

Unser Tweet des Tages kommt von dem Account I,Hypocrite – ohne weiteren Kommentar teilt dieser folgende Impressionen von Klimaschutzdemos, vermutlich Fridays for future-Demonstrationen in Europa.

Junge Mädchen halten Demoschilder hoch, auf denen steht: „Destroy my pussy, not my earth“ oder „Fuck me not my planet“ – oder auch auf Deutsch: „Fick mich, nicht die Erde!“

pic.twitter.com/cyEjiLI2rO

— I,Hypocrite (@lporiginalg) September 30, 2019

Das Internet läuft derzeit über mit solchen Bildern: Meistens sind es junge Frauen, die so posieren, gelegentlich auch mit ihrem genderfluid wirkenden Freund zusammen:

Destroy my pussy Not the earth
รักโลกมากๆจ้าาาาาาาาา55555555555555555 pic.twitter.com/oeGJ7I5VBh

— Poroon? (@boorchyy) September 27, 2019

Und ab und zu sind auch einige homosexuelle Männer zu sehen, die offensichtlich hier das ihnen Angenehme mit dem für die Klima vermeintlich Nützlichen verbinden wollen – das Wort „pussy“ wird dann auch – um Missverständnisse bei der Realisierung des Wunsches zu vermeiden – durch „hole“ ersetzt.

Destroy my hole, not my planet. ✌️?? pic.twitter.com/TijXXj84Cu

— james? (@james_csb) September 20, 2019

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL