Medienberichten zufolge sollen derzeit Tausende auf den Straßen von London gegen den Besuch Donald Trumps protestieren. Aber auch Gegendemonstranten, die für Trump demonstrieren, sind dabei. Dabei eskaliert die Situation immer häufiger und die Aggressionen der Trump-„Kritiker“ führen zu brachialer Gewalt

Wie Videoaufnahmen zeigen, werden Unterstützer von Präsident Trump von linken Demonstranten mit Milchshakes und anderen Flüssigkeiten übergossen. Trump-Anhänger werden mit lautem Geschrei als Nazis beschimpft. Auch gegen Polizisten, die die Trump-Anhänger zu schützen versuchen, richten sich die Aggressionen.

Trump sparte auch nicht mit Provokationen. So nannte er den muslimischen Bürgermeister von London, Sadiq Khan, einen „eiskalten Verlierer“. Im Vorfeld hat Khan laut Breitbart den US-Präsidenten als „sehr dumm und inkompetent“ bezeichnet und als „Faschisten“ beleidigt.

Zu den Protesten hatte auch der Linksextremist und Antisemit Jeremy Corbyn auf Twitter aufgerufen

JouWatch schreibt: „Corbyn selbst und seine Partei stehen jedoch derzeit unter Kritik, weil die Öffentlichkeit erfahren hat, dass viele Muslime, aber auch Nicht-Muslime in der Partei mit judenfeindlichen Bemerkungen nicht hinterm Berg halten.“