Seehofer gegen die Pressefreiheit: Innenministerium plant das Redaktionsgeheimnis abzuschaffen

0
(c) Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Nach dem Netzdurchsetzungsgesetz, Uploadfitern und den verfassungsfeindlichen Aussagen von CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer zur Meinungsfreiheit setzt nun CSU-Innenminister Horst Seehofer noch eines drauf: Er plant eine der Säulen der Pressefreiheit, das Redaktionsgeheimnis abzuschaffen. Nennenswerter Protest ist von den gleichgeschalteten Medien aber dazu nicht zu erwarten.

Lediglich die Reporter ohne Grenzen (ROG) haben sich nun zu Wort gemeldet und warnen vor den vor Plänen des Bundesinnenministeriums, wonach deutsche Geheimdienste Medien im In- und Ausland künftig digital ausspionieren könnten.

Einem Referentenentwurf zufolge sollen deutsche Inlands- und Auslandsgeheimdienste Server, Computer und Smartphones von Verlagen, Rundfunksendern sowie freiberuflichen Journalistinnen und Journalisten hacken dürfen. Sie sollen dabei verschlüsselte Kommunikation abfangen oder verdeckt nach digitalen Daten suchen können. Damit würde eine der Säulen der Pressefreiheit in Deutschland, das Redaktionsgeheimnis, fallen:

Staatliche Allmachtsphantasien im Bereich des Internets

Während es verboten bliebe, mit einer Redaktionsdurchsuchung die Identität journalistischer Quellen zu erlangen, könnte dies mit einer Online-Durchsuchung digital umgangen werden. Erschwerend kommt hinzu, dass laut Entwurf das Innenministerium das Trennungsgebot zwischen Geheimdiensten und Polizei deutlich aufweichen will, sodass die Strafverfolgung von Medienschaffenden erleichtert würde.

„Mit den Plänen schießt das Innenministerium deutlich über das Ziel hinaus: Mit der Abschaffung des Redaktionsgeheimnisses würden Medienschaffende und ihre Quellen die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit verlieren“, sagt ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. Immer wieder werden Fälle bekannt, dass deutsche Geheimdienste journalistische Arbeit in Deutschland und anderen Ländern illegitim bespitzelt haben.

Digitale Aushöhlung von Grundrechten

„Als Reaktion auf diese Überwachungsskandale müsste die Politik die Rechte von Journalistinnen und Journalisten eigentlich stärken. Stattdessen sollen diese Rechte nun digital ausgehöhlt werden – und das ohne Angabe von Gründen. Bundesinnenminister Horst Seehofer muss die Pläne seines Ministeriums unverzüglich stoppen.“

*

Hier gibt es eine ausführliche Analyse der geplanten „Harmonisierung des Verfassungsschutzrechts“: REPORTER OHNE GRENZEN – Artikel basiert auf einer „Pessmitteilung der Reporter ohne Grenzen“

**

Sie wollen auch weiter über das informiert werden, was Ihnen ganz bewusst verschwiegen wird? Dann können Sie PP hier unterstützen:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP