(David Berger) Die Landesmedienanstalt Bayern macht den Kanal eines Youtubers dicht, weil dieser zur „öffentlichen Meinungsbildung“ beitrage. Die Angst vor abweichenden Meinungen in einem immer totalitärer werdenden Staat?

„Drache Offiziell“ nennt sich der Youtube-Kanal des Youtubers Rainer Winkler. Auf dem Kanal erzählt der „Drachenlord“ Winkler mit einem fränkischen Akzent von seinem Alltag, provoziert mit mehr oder weniger blödsinnigen Thesen, kommentiert die Leserzuschriften usw. Damit könnte es bald vorbei sein.

Rundfunklizenz erforderlich

Heise-Online schreibt: „Der Livestream des Youtubers Rainer „Drachenlord“ Winkler trage zur Meinungsbildung bei und braucht eine Rundfunklizenz, findet die Landesmedienanstalt Bayern.“

Und weiter in de Beitrag von Axel Kannenberg: „Die Bayrische Landesmedienanstalt hat dem Youtuber Rainer „Drachenlord“ Winkler wegen einer fehlenden Rundfunklizenz das Livestreaming über seinen Kanal „Drache_Offiziell“ untersagt. Winkler habe täglich über das Portal Younow Livestreams verbreitet, in denen er sich an die Allgemeinheit richte, erhaltene Chat-Nachrichten kommentiere und beantworte und damit zur öffentlichen Meinungsbildung beitrage, argumentiert die Behörde. Damit sei „Drache_Offiziell“ als Rundfunk zu bewerten.“

„Was gibt es Totalitäreres als das Wahrheitsmonopol des Staates?“

„Der Entscheid gilt ab sofort. Winkler alias Drachenlord kann laut Mitteilung der Medienanstalt nun noch binnen eines Monats Rechtsmittel dagegen einlegen.“

Die „Libertäre Initiative“ schreibt dazu auf Facebook: „Eine staatliche Behörde macht den Kanal eines Youtubers dicht, weil dieser zur „öffentlichen Meinungsbildung“ beitrage. Was gibt es Totalitäreres als das Wahrheitsmonopol des Staates?“

Dieser Frage schließen wir uns gerne an. Denn es ist absehbar, dass man sehr bald auf diese Weise auch die Youtube-Kanäle anderer Youtuber, die nicht ins „Wahrheitssystem Merkel“ passen, zum Schweigen bringen wird.

Den ganzen Beitrag lesen Sie hier: HEISE-ONLINE