(David Berger) Ralf Stegner von der SPD bestätigt nun, was die freien Medien seit Wochen berichten: Der Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen wurde entlassen, damit man die AfD endlich vom Verfassungsschutz überwachen lassen kann.

Unser Tweet des Tages kommt vom Sympathieträger der SPD, Ralf Stegner. Nicht deshalb, weil ein Sozialist – entgegen dem Usus seiner Partei – auch mal die Wahrheit sagt. Sondern weil er darüber hinaus noch eine für das System Merkel äußerst unangenehme Wahrheit ausspricht.

Die Rede von der „Merkeldiktatur“ wird durch Stegner erneut angeheizt

Unangenehm deshalb, weil man in diesem System noch immer so tut, als ob alles auf einer demokratischen und rechtsstaatlichen Basis ablaufen würde, aber die Rede von der Merkeldiktatur dennoch immer mehr die Runde macht:

Stegner twitterte heute Morgen froh erwacht:

Die Rechtspopulisten von der AFD kommen endlich in den Fokus des Verfassungsschutzes. Dazu musste der unselige Herr Maaßen gehen, damit das passieren kann, was längst überfällig war.

Kurzum, Stegner bestätigt nun, was die freien Medien seit Wochen berichten: Maaßen wurde entlassen, damit man die AfD endlich vom Verfassungsschutz überwachen lassen kann.

Ehrlich, aber voller Zynismus

Zufrieden mit dieser Ehrlichkeit zeigte sich dann zum Beispiel ein Verfolgter der DDR-Diktatur, M. Sachse:

„Schön, dass Sie den Zusammenhang zwischen der Causa Maaßen und dem Prüffall offenlegen. Als politisch Verfolgter der ehemaligen DDR kann ich nur Verachtung für diesen Zynismus aufbringen. Ein intakter Rechtstaat würde andere Prüffälle präferieren.“

Und Udo Hammelgarn, Bundestagsabgeordneter der AfD, stimmte ebenfalls zu: „…konnte mir nicht vorstellen, dass wir mal einer Meinung sind. Maaßen musste natürlich entlassen werden, damit der Verfassungsschutz sich mit der AfD befasst!“

Marcus Pretzel verärgert, weil AfD sich freut

Ärger dagegen bei den politischen Außenseitern Marcus Pretzel (ja es gibt ihn noch), der darauf antwortete: „Sie sind nicht besonders helle. Die AfD freut sich gerade tot.“

Und ähnlich Bild-Politiker Tobias Huch: „Die Überwachung der AfD war doch noch eine der letzten Entscheidungen von Maaßen. Aber das wissen Sie ja selbst und wollen hier noch trollen.“

Der Twitter-Account „Oswaldo“ denkt dort weiter, wo Stegner und Huch an ihre Grenzen stoßen: „Der Haldewang ist ja ein ganz toller Hecht. Kaum ein paar Stunden im Amt schon Anhaltspunkte gefunden. Riecht schon ein bisschen faul die Geschichte. War das ganze eventuell schon vorbereitet und man hat nur auf den Richtigen “ Verfassungsschützer “ gewartet?“

PI-News bedankt sich bei Stegner

Freude über Stegners (ungewollte?) Ehrlichkeit auch bei PI-News: „Ausnahmsweise sagen wir einmal: Danke, Ralf Stegner. Mit diesem Tweet bestätigen sie uns die Demokratiefeindlichkeit und die dreckigen Methoden der Regierung und all jener, die an der widerwärtigen tatsächlich stattgefundene Hetzjagd auf Hans-Georg Maaßen beteiligt waren – Altparteien, Lynchmedien und der linke Social-Media- und Straßenmob.

Aber im Gegensatz zu ihrer Intention werden diese und andere offen gelegte Agitationen gegen die AfD ihr wohl eher noch mehr Wähler bescheren, denn so manchem bisher systemgläubigem Schlafschaf wird bei derart ekelhafter Schmutzpolitik ein Licht aufgehen und das trägt es dann nach Dunkeldeutschland und macht am Wahlzettel ein Kreuz bei der AfD.“

***

Hier können Sie PP unterstützen:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP