(David Berger) Während die „Junge Freiheit“ heute Vormittag davon ausging, dass die Petition gegen den Migrationspakt kurz davor steht, das Quorum von 50.000 Unterschriften zu erreichen, schreibt die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, dass es bereits letzte Nacht erreicht wurde.

Brach die Petitionsseite des Bundestags aufgrund des Ansturms der Stimmen gegen den Migrationspakt zusammen oder waren das letzte Versuche, die Petition, die das System Merkel unter allen Umständen verhindern wollte, doch noch irgendwie scheitern zu lassen?

Vera Lengsfeld: Quorum von 50 000 Unterschriften war bereits vergangene Nacht erreicht

Ob wir darauf – bei all den Versuchen von „Correctiv“ & Co die Mächtigen durch dir Produktion von Fake-News zu unterstützen – jemals eine ehrliche Antwort bekommen werden, ist unklar. Klar ist aber, was Vera Lengsfeld, die immer mehr zur Stimme unseres Volkes in dunkler Zeit wird, gerade konstatierte:

Bereits gesten Abend hat nach nur anderthalb Tagen die Petition gegen den Globalen Migrationspakt 50 000 Unterschriften erreicht! Und das, obwohl zahlreiche technische Schwierigkeiten das Unterschreiben erschwerten und die Seite teilweise nicht zu erreichen war! Nun müssen wir die sofortige öffentliche Anhörung verlangen!

Dafür brauchen wir noch mehr Unterstützer, um den Druck zu erhöhen!

Hier können Sie die Petition unterstützen!

Tag war eine einzige Katastrophe

Der Status der Petitionsseite zeigte sich heute als einzige Katastrophe: Lange Ladezeiten, immer wieder neu komplette Abstürze der gesamten Seite, von Stunde zu Stunde immer wieder extrem wachsende Unterzeichnerzahlen, die dann immer wieder neu um 1000te zurückfallen.

Schließlich heute um kurz vor 18 Uhr gibt auch die Petitionsseite bekannt, dass das Quorum erreicht ist:

Das kann sich allerdings im Laufe des Abends auch wieder ändern. Sciencefiles schreibt um 17.05 h: „Irgendwie wirkt das Ganze wie der Versuch, eine Petitionsseite zu betreiben, so wie der Berliner Flughafen wie der Versucht wirkt, einen Flughafen bauen zu wollen. In beiden Fällen scheitert die Verwirklichung dann entweder am fehlenden Knowhow, an politischer Intervention oder daran, dass Dilettantismus frohe Feste feiert …

Technischer Fehler oder ein Zeichen für Manipulation?

Wie man sieht, schwanken die Zahlen für die Unterzeichner zwischen 49.461 und 49.814. Es handelt sich, um das noch einmal zu betonen, um Zugriffe im Abstand von rund 2 Sekunden zueinander, wobei die geringste Zahl der Unterzeichner für den letzten Zugriff dargestellt wurde. In keinem Fall wurde das Quorum als erreicht angegeben.

Das ist entweder ein technischer Fehler, oder es ist ein Zeichen für Manipulation, oder ein weiterer Beleg dafür, dass „Made in Germany“ zum Markenzeichen für „funktioniert nicht“, geworden ist. Für die zuletzt genannte Interpretation spricht auch, dass sich der oder die Server der Petitionsseite um 17.30 Uhr dann ganz verabschiedet haben.“

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP