Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Straftaten wie diese – gemeint ist die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen durch acht Männer, darunter sieben Syrer, womöglich sogar durch bis zu 15 Täter – dürften nicht dazu dienen, Flüchtlinge pauschal zu verurteilen. Dies meinte der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn sofort nach dieser schrecklichen Tat und warnte sogleich vor „vorschnellen Urteilen“.

Wem galt also die primäre Sorge des Stadtoberhauptes, in dessen Gemeinde dies nicht die erste solche Tat war? Der so schrecklich Geschundenen? Was sind das nur für Menschen, fragt #JFB. Wer hat diese so gemacht respektive wie konnten all die Martin Horns dieser Welt so werden? Wie war das möglich und wo kommt das her?

Macht Martin Horn sich Gedanken, wie er die tiefe Schuld, die er auf sich geladen hat, jemals wird sühnen können?

Eine junge deutsche Frau wird von einem Syrer, der nach Deutschland kam, angeblich um hier Schutz vor Verfolgung zu suchen, wahrscheinlich mit einer Droge, die ihr in den Drink gekippt wurde, betäubt, dann von diesem zunächst noch gegen ihre Gegenwehr vergewaltigt. Dann, als sie – bedingt durch die nun immer stärker wirkende Droge – nur noch hilflos am Boden liegt und sich wahrscheinlich kaum noch bewegen kann, ruft der Vergewaltiger, in welchem solche Kreaturen wie Martin Horn nichts weiter als einen Schutzsuchenden zu erblicken vermögen, seine Freunde, zum Großteil auch sogenannte „Flüchtlinge“, die sich dann einer nach dem anderen über die hilflose junge Frau, fast möchte man sagen das Mädchen – sie ist gerade mal 18 – hermachen. Stundenlang! 

Und was sagt der Freiburger Oberbürgermeister, nachdem er von der dieser unfassbaren Tat hört? Denkt er zuerst an das Mädchen? Überlegt er, was er tun kann, um seine persönliche Schuld, die er auf sich geladen hat, indem er jahrelang diese Politik der Invasion Europas und ganz besonders Deutschlands durch Kulturfremde, darunter nicht wenige Verbrecher und Vergewaltiger – die Gruppenvergewaltigunsquote der „Flüchtlinge“ war schon 2017 exakt 50 mal so hoch wie bei Deutschen (5.000 Prozent!) -, unterstützte, verteidigte und sogar noch mit antrieb? Fängt er wenigstens mal an, sich selbstkritisch zu hinterfragen, ob er seit vielen Jahren alles falsch gemacht hat, was man nur falsch machen kann, ob er vollkommen versagt und sich des Verrats an der eigenen Bevölkerung schuldig gemacht hat? Geht er in sich? Macht er sich Gedanken, ob er diese tiefe Schuld jemals wird tilgen können und wenn ja wie?

Horns primäre Sorge

Nein, Martin Horn, dieser „ehrenwerte Oberbürgermeister“ macht sich vor allem um eines Gedanken: Diese Tat darf auf keinen Fall dem politischen Gegner nutzen und sie darf auf keinen Fall dazu führen, dass Menschen gegenüber „Flüchtlingen“ – in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sollen ja Millionen und zig Millionen weitere von diesen aus genau den gleichen Kulturräumen kommen, die uns just all die Probleme bereiten, siehe den UN-Migrationspakt – eine gewisse, wohlbegründete Skepsis entwickeln, zumal sie aus Afrika oder wie hier aus der arabischen Welt kommen.

Daher warnte Martin Horn sogleich „vor vorschnellen Urteilen“. Die erste und größte Sorge dieses „guten“ Christenmenschen galt also vor allem den „Flüchtlingen“, denn diese seien ja nicht alle Verbrecher und Vergewaltiger, als ob irgendein Mensch, der auf Drei zählen kann, das je behauptet hätte. Aber auf diesem geistigen Niveau spielt sich das Ganze seit Jahren ab. Solche Intelligenzbestien wie Martin Horn sitzen seit langem überall bei uns in Schlüsselpositionen der Macht. Und ein paar tausend vergewaltigte Frauen in Deutschland, ja selbst wenn es Millionen wären, das spielt für sie keine Rolle. Das sind einfach Kollateralschäden in ihrer Agenda. Was dahinter steckt, Stichwort: Hierarchie der Opfer, dazu gleich mehr. 

Wie sind diese Menschen so geworden?

Nun aber zur entscheidenden Frage: Wer ist dieser Martin Horn und vor allem: Wie ist er so geworden, ja wie sind überhaupt all die Martin Horns dieser Welt, die uns beherrschen, so geworden? Wer hat sie so gemacht?

Martin Horn, geb. 1984 in Annweiler am Trifels als Martin Hoffmann, wuchs in einem Pfarrhausin Hornbach als Sohn eines evangelischen Pfarrers auf. Seit seiner Jugend war er in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert – bis 2009 als Jugendleiter eines evangelischen Fördervereins. Er studierte an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg Internationale Soziale Arbeit und an der Hochschule Bremen European and World Politics. Er ist unter anderem als freiberuflicher Dozent an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg tätig. 2018 kandidierte Horn für das Amt des Freiburger Oberbürgermeisters. Er ist parteilos, unterstützt wurde er von der Wählerinitiative „Freiburg Lebenswert“ und der SPD.

Für alle, die es nicht bemerkt haben – die Lesekompetenz ist ja nicht bei allen so ausgebildet, wie man das von einem halbwegs gebildeten Mitteleuropäer erwarten sollte -: Martin Horn ist durch und durch christlich geprägt. Und er steht ferner der SPD politisch nicht allzu fern. Den Grünen wahrscheinlich auch nicht.

Die Hierarchie der Opfer und deren tieferen Ursache

Um zu verstehen, wie diese Personen nicht denken, sondern ticken, empfehle ich das Buch Die Hierarchie der Opfer von Martin Lichtmesz, der das an mehreren Stellen gut herausarbeitet:

„‚Opfer und Täter‘ sind im Koordinatensystem der linken Ideologie geradezu metaphysische Kategorien, wobei vor allem die Täter den Ausschlag geben, ob das Bild alle Anforderungen erfüllt.“

Zum metaphysisch aufgeladenen Täter wird in den Köpfern der Martin Horns der weiße Mann, bei Deutschen am liebsten der deutsche Mann, idealerweise „der Rechte“, „der Rechtsradikale“oder „der Nazi“. Das ist diesen Gehirnen alles recht ähnlich und wird kaum sauber getrennt, wie überhaupt geistig wenig getrennt wird. Und aus dieser  primären Täterzuweisung ergibt sich dann quasi als logische Folge die ideale Opferbesetzung:

„Ausländische Opfer sind die komplementäre Projektionsfläche zu deutschen Tätern. Sie stehen in der Opferhierarchie höher als andere, werden quasi zu Alpha-Opfern erklärt, allerdings nur insofern die Täter Deutsche waren ihre Motive als ‚rassistisch‘ qualifiziert werden können.“

Doch was für uralte, archaische Vorstellungsmuster stecken hinter dem ganzen Konstrukt?

Es „… werden in diesem kryptosakralen Rahmen auch die Täter zu einer Art ‚Opfer‘ zweiten Grades, frei nach der Sündenbock-Theorie René Girards, die in groben Zügen besagt, daß die latente Gewalt innerhalb der konkurrierenden Mitglieder einer Gesellschaft pazifiziert werden kann, indem sie auf einen Dritten abgeleitet wird, der als der Schuldige an diesen Spannungen, die im äußersten Fall zum Bürgerkrieg oder zum Hobbeschen Krieg aller gegen alle führen können, identifiziert wird. Im unbewußten Stadium des Mythos zweifelt nach Girard niemand an der Schuld dieses ‚Sündenbocks‘, der rituell geopfert wird, um die Götter zu besänftigen, die Gesellschaft zu expurgieren (reinigen, säubern) und Unheil von ihr abzuwenden.“

Der Primitive braucht eine klare Rollenverteilung: hier „der Gute“, dort der Sündenbock

Der Sündenbock war bei Hitler und den Nationalsozialisten der Jude, der hier übrigens eine lange Tradition vorweisen kann und schon lange zuvor als Idealbesetzung für diese Rolle angesehen wurde, ganz stark zum Beispiel bei Martin Luther, dem Reformator des Christentums, doch lässt sich diese Linie noch viel weiter zurückverfolgen.

Der Sündenbock ist nun aber der böse Nazi, der überall gesehen wird, oder allgemeiner der böse Rechte, der böse Deutsche, der böse weiße Mann. Der Deutsche wird gleichsam zum neuen Juden, sprich zum neuen Sündenbock, wie auch Rolf Peter Sieferle dies in Finis Germania gut herausgearbeitet hat.

Bitte lassen Sie sich von all den Phrasen, die über diese Grundkonstruktion drüber gelegt werden, von all dem äußerlich und vordergründig freundlichen, kultiviert scheinenden Getue nicht täuschen. Das steckt im Kern der Seelen dieser primitiven Wesen, die sich nach wie vor in Vorstellungsmustern bewegen, die aus archaischer Zeit stammen, die durch das Christentum immer weiter transportiert und kolportiert werden und die ins Innerste der Seelen dieser Gestalten gekrochen sind, ins Innerste der Zwiebel, von wo aus sie alles, die gesamte Person und – da so viele davon befallen – die gesamte Gesellschaft der westlichen Welt beherrschen und in den Untergang führen, weil sie auf Grund dieser archaischen Muster, die sie aus ihrer Seele einfach nicht herausbekommen, unfähig sind eines zu erlernen: ein gesundes Verhältnis zu Vernunft und Gewalt.

**

Zum Autor: Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte für das Lehramt. Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er arbeitete etliche Jahre als unabhängiger Finanzspezialist. Außerdem ist er seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage. Seit 2017 betreibt er schwerpunktmäßig seinen Blog JÜRGEN FRITZ. Hier erschien der hier veröffentlichte Beitrag zuerst.

61 Kommentare

  1. Ich sehe das ganze viel einfacher. Wer an Gespenster glaubt. Sich als tief Religiös gibt, der hat schlicht einen Schaden in seinem Gehirn. Solchen Menschen würde ich überhaupt keine Verantwortung übertragen. Die gehören in ärztliche Behandlung, aber nicht in leitende Positionen.
    In meinen Augen ist jeder, der mit dem Voodoo Unsinn Kinder unterjocht ein Verbrecher.

  2. Ich verachte solche Leute wie Herrn Horn.

    An historische Verantwortung wird nur appelliert, wenn es zu Druckzwecken in den Kram passt.
    Dass solche Opfer und ihre Angehörigen lebenslänglich traumatisiert sind, ist solchen Verharmlosern und Ablenkern von einer unverantwortlichen Politik, die sich indirekt mitschuldig macht, egal. Es soll eben nicht sein, dass die Scheinwerfer des Versagens und der Schuld auch auf solche Politiker gerichtet werden – aber: da gehören sie eben auch hin. Eine widerliche Masche.

  3. Martin Horn ist zum Islam konvertiert – er hat es nur noch nicht gemerkt. Was ist seine Mutter? Lehrerin? Es gibt diese Kinder und Enkelkinder aus ganz vielen protestantischen Pfarrhäusern. In den 70er und 80er waren sie in den Friedensbewegungen des kalten Krieges aktiv. Eine DKP, Grünen oder SPD Mitgliedschaft gab es fast immer. Sie sind in dieser Zeit geistig stehengeblieben. Schauen Sie sich Käßmann an. Es ist das gleiche elitäre Netzwerk welches sich seine Welt zurechtmalt wie sie ihnen gefällt. Dieser Protestantismus verkörpert Nihilismus in. Er verneint sein eigenes Selbst. Und das passt zu seiner Reaktion. Ein protestantischer Zombie. Wie in den obigen Beitrag der Satz: Der Deutsche wir gleichsam zum neuen Juden – darüber hinaus alles was weiß ist.

  4. Ein System das solche Kreaturen hervorbringt ist als krank und zutiefst soziopathisch anzusehen.

    Verweigert der Bürger die Realität,glaubt er durch absolut devotes Verhalten die Nullleistungseliten zu besänftigen wird er am Ende vor dem Ruin stehen.

    Das Volk kann nicht weiter ausgepresst werden,es kann keine weitere deutschenfeindliche Aktion akzeptieren.

    Das System Merkel und deren Lumpenjournalie steht vor dem Abgrund.

  5. In einem Punkt mag ich ihm zwar Recht geben. Eine pauschalierte Beschuldigung aller, die in eine bestimmte Gruppe gehören ist niemals angebracht.
    – Der eine Idiotische Motorradfahrer, der gerne für alle steht, berechtigt keinen über alle zu schimpfen
    – der eine besoffene LKW Fahrer, der von der Polizei rausgeholt wird, steht ebenso wenig dafür das alle Fahrer
    Alkoholiker sind.
    Aber was hier passiert ist, bedarf keiner Rechtfertigung durch einen Anderen, und schon gar nicht durch einen OB. Denn dies sind Straftaten die sind aufs äußerste zu verurteilen, und jeder der auch nur einen Funken Hoffnung für die Täter schürt, gehört als Unterstützer direkt mit verurteilt.

  6. Es wird sehr viel diskutiert über Meinungen diese kann man glauben oder auch nicht. Für mich zählen nur Fakten. Es haben sich in diesem Fall Menschen wie wilde Tiere benommen. Diese gehören in die Wildnis unter ihresgleichen aber niemals in den Bereich von zivilisierten Gesellschaften. Alle Ordnungskräfte tragen gemeinsam die Verantwortung für das was sie tun. Es gibt einen Spruch von Jesus „Oh Herr vergib ihnen den sie wissen nicht was sie tun“ Damit ist eigentlich alles gesagt.

  7. Man liegt wohl nicht ganz falsch wenn man Eichmann-Parallelen erkennt und alte Hannah Arendt Texte nochmal rauskramt. Es ist die dem Deutschen GANZ BESONDERS innewohnende Untertanen-Mentaität, die sich stets dem aktulenne Zeitgeist unterwirft. Freiheitsliebende Germanen gibt es pro Generation bestenfalls zu 20%. Der Rest ist dieser Diedrich Häsling-Typus, egal in welchem Gewand – unterm Strich dient er aktueller OBrigkeit.
    Widerstandskämpfer, ergo Germanen, sind eigentlich die einzig authentischen Antideutschen, den deutsch sein, bedeutet in Masse preussischer Kasernengehorsam. Heute heisst dieser Kasernengehorsam halt: Open border!

  8. Da der Autor bereits Sieferles Finis Germania zitiert hat, kann ich jedem Leser nur wärmstens empfehlen, auch Sieferle Das Migrationsproblem zu lesen. Darin spricht er richtig Tacheles: Die afrikanischen und islamischen Einwanderer benennt er kurz und bündig als das, was sie auch sind: BARBAREN.

  9. Zitat: „Wie sind die Martin Horns dieser Welt so geworden, wer hat sie so gemacht?“

    Die angebotenen Erklärungen sind – wie üblich – sehr esoterisch. Ich denke in diesen Fällen eher an Ockhams Gesetz der Plausibilität. Soll heißen, die Dinge sind einfach und die Lösung liegt wie immer in den simpelsten Affekten.

    Man hört so oft: „Wir müssen helfen!“ Jenes allgemein klingende Wir ersetzt schamhaft das Personalpronomen im Singular: ich! Darin liegt die Differenz zur feindlichen, bösen Umwelt.

    Nun, was bewegt einen Menschen wirklich, seine Außenwirkung auf das reine „Gutsein“ zu begrenzen? Was fördert den pathologischen Altruismus? Eitelkeit! Ja, blinde, über Leichen gehende Eitelkeit.

    Politiker und sogenannte „Flüchtlinge“ sind Getriebene eines anderen einfachen Affekts: der Habgier. Die Gier des Politikers indes ist nur durch Bestechung des Volkes möglich. Anderenfalls wäre er alleine. Somit sieht er sich dem Zwang ausgesetzt, das Volk zu bezahlen. Dies muss so günstig wie möglich ins Werk gesetzt werden, denn alles andere schmälert den Gewinn. Der Meister wirft ihnen einen Brocken von seiner Tafel vor die Füße und er bezahlt mit einem verführerischen Gefühl – der Eitelkeit.

    Die so billig erworbenen und zugleich manipulierenden Ideale werden vom Empfänger mit allen Mitteln verteidigt, was leicht nachvollziehbar ist, denn dadurch erst wird die Eitelkeit wirklich befriedigt: Ich bin gut und ihr seid böse! Eine Reminiszenz der ersten Vorrede des Zarathustra.

    Neu ist das nicht. Wolfgang Clement, Superminister unter Schröder, brachte Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger in die Nähe von Schmarotzern. Kurt Beck meinte: „Man muss nicht alles mitnehmen was geht.“ Ein Oswald Metzger sprach im selben Kontext von Leuten, „die nur auf dem Sofa Kohlenhydrate in sich hinein stopfen.“ Und Guido Westerwelle dachte sogar an spätrömische Dekadenz. Das und vieles mehr kam einem Aufruf zum Sozialneid gleich. Die Resonanz im Volk führte zu jener sozialen Ächtung, der sich Hartz IV-Empfänger immer noch ausgesetzt sehen.

    In den USA ist es z.B. die Todesstrafe. Man darf einem George W. Bush mit seinen über 150 unterzeichneten Hinrichtungsbefehlen folgende Worte in den Mund legen: „Ihr seid die Guten, diese hier die Bösen. Seht nur wie ich sie trete!“ Niederste Instinkte – Affekte – Rache, das böse Evangelium, werden zur Bestätigung des Volkes. In Wahrheit eine Machtfrage über Leben und Tod.

    Politiker bezahlen immer auf diese Weise. Und es gibt immer Leute, die sich bezahlen lassen. Die Folge ist Unvernunft; sehenden Auges in die Katastrophe der Umvolkung und Islamisierung gehen, alles verurteilen was anders denkt, denn – es nährt das eigene Gutsein.

    Und am Ende des Films ‚Advokat des Teufels‘, sagt Al Pacino als eben jener: „Eitelkeit, meine Lieblingssünde. Hahaa!“

  10. „Es „… werden in diesem kryptosakralen Rahmen auch die Täter zu einer Art ‚Opfer‘ zweiten Grades, frei nach der…“ Falsch!
    Es ist nichts anderes, als das Ergebnis der Umerziehung durch die Frankfurter Schule, eines heute noch lebenden Jürgen Habermas, die in ihrer kritischen Theorie behaupten, dass auch Täter Opfer sind, weil sie nur deshalb morden, plündern und vergewaltigen, weil sie falsch sozialisiert wurden, DANACH HANDELT MITTLERWEILE AUCH UNSERE VERKORKSTE JUSITZ!

  11. Auf die Gefahr mich hier unbeliebt zu machen: Meines Erachtens ist dies eine logische Folge aus der Beheimatung im evangelischen Christentum. Die Deutsche Evangelische Kirche warf sich Hitler freiwillig an den Hals, die „bekennende Kirche“ ist nur das Feigenblatt, das es verdeckt. Die Idee des „neuen Menschen“ teilen Sozialisten (rote, braune, grüne) mit den evangelischen Christen. Evangelische Christen, die von einer Landeskirche geprägt wurden, erlebe ich seit meiner Kindheit so. Sie denken utopisch, also links. Das würde einem europäischen Franziskaner nicht einfallen. Es ist kein Zufall, dass die Ev. Kirche heute eine Vorfeldorganisation der Grünen ist. Dieses Denken führt automatisch zur Tyrannei.

  12. Die Martin Horns (übrigens warum heißt er nicht Hoffmann ?) dieser Welt werden so geboren.Es sind die willigen Helfer ohne die jeder Diktator aufgeschmissen ist.In Deutschland ist dieser Typ sehr weit verbreitet.Das macht Deutschland auch so anfällig für Diktaturen.Wir können grad wieder das Entstehen einer Diktatur beobachten.

  13. Eine interessante Frage. Letztlich wollen die Martin Horns dieser Welt nur ihr schwarz-weißes Weltbild nicht antasten lassen bzw. können es psychologisch nicht ertragen, würde es angetastet. Die einen sind gut, die anderen nicht so gut. Als starker Befürworter einer großen Migration mag man sich diese Migration nicht mal in Teilen schlecht reden lassen, um nicht vielleicht auf die Idee zu kommen, selber Schuld auf sich geladen zu haben, Opfer einer Fehleinschätzung zu sein, indem man Migration einfach etwas zu blauäugig und einseitig gesehen hat. Letztlich dient die Warnung vor „vorschnellen Urteilen“ und der Verweis, alles seien nur Einzelfälle, vor allem der Aufrechterhaltung des eigenen untadeligen Selbst-/Weltbildes und der Vermeidung von kognitiver Dissonanz (negativer Gefühlszustand, wenn Gedanken, Meinungen einer Person sich widersprechen). Man mag sich allerdings fragen, ob in unserem Bildungssystem die Fähigkeit zur Analyse und logischem Denken nicht genügend gelehrt wird und durch Gefühle und Haltungen ersetzt.

  14. Die Marin Horns von Buntland wissen, dass dieses Land nicht mehr zu retten ist, dass der Bürgerkrieg kommen wird. Ergo: Bis dahin die Augen zu, den links-grünen..Phantasten das Maul geredet, damit so wenigstens Job, Geld , Karriere bis zum bitteren Ende gesichert sind. Dass sie damit jedoch denn Untergang selbst verschulden ist ihnen egal.

  15. Vorhin ging eine Schulklasse an mir vorbei, als ich an der Parkuhr stand. Zufällig hörte ich die Aussage eines vorbeigehenden Schülers zu seinem Nachbarn: “… sonst wäre ich ja ein Rassist.“ Mein Eindruck war sofort: Die lernen außer Nazi nichts anderes mehr. – Wir unterhielten uns in dem Alter auf dem Nachhauseweg von der Schule über etwas anderes. Werden diese armen Kinder zur Selbstaufgabe geschult? Lehnt ein Mädchen ein dargebotenes Getränk ab, ist sie dann womöglich eine Rassistin?

  16. Vor 5 Jahren hatte ich auf einer Gartenbank sitzend ein anregendes Gespräch mit einem schon lange hier lebenden und integrierten Muselmanen, der aber doch, wer wollte es ihm, einem glaubhaften Anhänger seines Wüstenpredigers, verargen, doch sanft missionarisch unterwegs ist. Das Interessante ist aber weniger er, als vielmehr ich selbst. Aus irgendeinem Grund verstieg ich mich im Verlauf des Gesprächs zu der Äußerung, der weiße Mann sei die Pest dieses Planeten. Es kam 2015 und die Karawane traf mich wie ein Schock. Wie konnte ich so etwas denken? Schuldgefühle sicher, nur wie kommts zur Verknüpfung mit dem weißen Mann? Nun, da dürfte Gustave Le Bon einiges zu vermelden haben, es ist die – man muss es zubilligen – raffinierte und sublime Indoktrination, die unter dem Radar der offensichtlichen, lauten, sich ins Bewusstsein bohrt. Beware of Television! et al.

  17. Mir kommt noch ein anderer Gedanken. Die christliche Religion baut u.a. auch auf folgendes auf : „Wer dich auf die linke Backe schlägt, dem halte auch die rechte Backe hin“. Vielleicht haben solche Leute das verinnerlicht.

    Was sie aber nicht verinnerlicht haben ist das Recht anderer Menschen sich diesen Humbug nicht zu eigen machen zu müssen. Es bleibt also diesem Herrn und seinen hüpfenden Anti-Nazis unbenommen sich nach diesem Spruch zu richten. Man kann den dann noch ergänzen so z.B. „Wer dir 10 Messerstiche verpasst dem halte auch noch andere Körperteile hin damit er noch für weitere 15 Messerstiche Platz hat“, oder „Wer dich mit 3 anderen vergewaltigt soll es auch noch mit 4 anderen tun“.

    Klingt das hart ? Ist das unmenschlich ? Ja selbstverständlich ist es das. Und wenn ich das als „Rechter“ bzw. „Nazi“ durch meine Art Politik verhindern könnte wäre es das Erste was ich tun würde.

  18. Guter Artikel. In der Presse wird er immer als „Sozialwissenschaftler“ vorgestellt. Während früher Wissenschaftler an einer Uni tätig waren und mindestens promoviert hatten, genügt es heute offensichtlich, an einer Fachhochschule (heute oft „Hochschule“ genannt – so dass man den Unterschied zur Uni nicht mehr so sehen kann!) zum Sozialpädagogen ausgebildet worden zu sein u. dann noch 1 Jahr für den Master – und flux ist man „Wissenschaftler“ – für unsere journalist. Schreiber ist das so. Ich weiß nicht, was ihn als Wissenschaftler auszeichnet, was er veröffentlicht hat – aber das ist vermutlich egal – er hat die polit. -richtige Einstellung, und das reicht. Auf mich wirkt er wie ein Bübchen.

  19. Wir hier wissen alle wie so etwas zustande kommt. Eine Schuldfrage wird daraus erst wenn die Anklage auch von einer Mehrheit getragen wird.
    Auf so vielen Seiten im Internet, wird um Frieden gebettelt.
    Seitens der Autoren und der Kommentatoren.
    Wer allerdings aufgrund von langer Lebenserfahrung, mehr oder weniger klar erkennt was diese jetzige Verschaltung von Entscheidungen in der Politik bewirken wird (jawohl in absolut), kommt bei klarem Verstand zu klaren Ergebnissen.
    Ich komme aus einer Zeit, in welcher Hellmut Schmidt der letzte Bundeskanzler, einer tatsächlichen SPD war, welcher für dieses Land einstand. Ist anfechtbar wie alles, kein Ding für mich.
    Ganz klar muß hier eines dargestellt werden: Zu jener Zeit wäre eine Grenzöffnung dieser Art vollkommen unmöglich gewesen. Es gab noch deutsche die Ihr Land liebten und davon sehr sehr viele, und niemanden störte es.
    In einem geschichtlich einmaligen Vorgang ermahne ich hiermit die Jungen: Verteidigt euer Land.
    Versteht durch denken, was nichtwählen bedeutet. Schaut euch die Wahlbeteiligung in Hessen an. Es nützt nichts wenn jemand sagt , ich habe die ja nicht gewählt , all die Toten gehen auf Unser Aller Verantwortung. Die vielen Toten die noch folgen aber auch.
    Glaubt einem alten Mann: Ohne Kampf geht gar nichts, Willenlosigkeit ist Tod .
    Schaut euch Israel an, um nur ein Beispiel zu nennen. Wenn die sich nicht wehren werden sie vernichtet, daß wissen die und deshalb warten die auch nicht, sondern handeln. Ihr wartet auf euren Tod, oder was?
    Nur durch „zuendedenken“ erkennen wir…

    Schönen Guß

  20. Das ist ja lustig – mal wieder ein richtiger Bolzen! 😉

    Also: Girard hat seine Sündenbock-Theorie implizit an Voraussetzungen für dessen Funktionieren gebunden: zwei verfeindete Parteien (wer soll das hier sein?), die schon gar nicht mehr wissen, WORUM sie streiten (was Linke u. islamische Vergewaltiger zumindest nach meinem Eindruck sehr genau wissen), und bei denen die Gewalt eskaliert, weil sie nur nachgeahmt wird (Vergewaltiger wollen jemanden nachhahmen?)

    Dann schreibt Fritz bzw. zitiert zustimmend, daß „der Deutsche“ zum neuen Juden, zum neuen Sündenbock werde. Also der männliche Grünen- oder Antifa-Fan macht sich zum neuen Juden und Sündenbock?

    Das paßt hinten und vorne nicht. Richtig ist wohl eher: das Deutsche. Also alles, was das Deutsche ausmacht: Sprache, Kultur, Sitten, Gebräuche, Infrastruktur, „Wirtschaftswunder“, etc. Wer sich damit identifiziert – also auch integrierte Migranten (die z.B. AfD gewählt haben) – kriegt es mit Linken zu tun. Die Linken schieben keinen personengebundenen Haß, sondern einen kultur- und damit auch nationenbezogenen.

    Der ganze gedankliche Mechanismus, den der Autor aufzeigt, paßt somit nicht, und es gilt einmal mehr: eine Korrelation ist noch keine Kausalität.

    Und für das Verhalten des Bürgermeisters, um den es ja eigentlich geht, gibt es mit dem Begriff „Opportunismus“ eine sehr einfache Erklärung. Denn der parteilose Mann wird, wie der Autor diesmal richtig schreibt, von der SPD getragen, braucht also deren Stimmen für Mehrheiten. Ob das Christentum etwas damit zu tun hat, wage ich dann wieder zu bezweifeln: Solche linksgedrehten Schwallereien sind ja kein Einzelfall, und ob alle Politiker, Polizeipräsidenten, Professoren und „Journalisten“, die in diese Kerbe hauen, sich alle so christlich sehen, ist unwahrscheinlich und durch nichts belegt.

    Dieser Opportunismus schließt auch Feigheit ein – die Feigheit, gegen den Strom zu schwimmen oder sich völlig unabhängig davon zu bewegen: Auch dies eine sattsam bekannte und leider auch sehr deutsche Eigenschaft. Und ich habe den Verdacht,daß mit solchen bemühten Erklärungsverasuchen wie oben versucht wird, von diesem Versagen, das in D. auch und vielleicht vor allem auf bürgerlicher Seite anzutreffen ist (ebenfalls leider), abzulenken.

    Es sind schlicht Hirngespinste – Linke brauchen ein Feindbild: Rechte. Und sie brauchen es, nicht weil sie einen Sündenbock brauchen, sondern für ihre eigene Identitätsfindung. Als Abgrenzung. Denn Linke wollen unter sich bleiben. Die Diversität, die sie gern und von anderen einfordern, können sie selber nicht.

    In Freiburg wurde vielmehr wieder einmal ein anderer Mechanismus deutlich: Nämlich daß die, die gern und reichlich instrumentalisieren, dies anderen vorwerfen. Das ist genau dasselbe wie mit dem Haß: Sie werfen ihn anderen vor, praktizieren ihn aber ausgiebig selber.

  21. Leute wie Horn haben eigentlich nichts zu bieten!
    Sie plappern nur das nach, was der nächst Höhere vorgibt, denn nur so ist die “ Karriere “ gesichert.
    Empathie für die Bevölkerung haben sie nicht, weil der tägliche Wahnsinn auf den Straßen weit entfernt ist!
    Jeden Tag liest man von Vergewaltigungen und die einzige Sorge gilt hier Verbrechern!

  22. Herr Horn ist für mich nur ein Macht- und Einwanderungsfanatiker. Gerade Evangelen eignen sich hier häufig, siehe Merkel. Die sind aber nur von kurzer Dauer, aber die abscheuliche Tat in Freiburg wird ihnen als ewiges Menetekel anhängen. Gott möge uns nicht für diese Schuld bestrafen, denn auch wir wussten, dass die jungen Frauen die Opfer sind, wenn wir Tausende junger, verwahrloster Männer aus brutalen Machokulturen hierher einladen. Der Herr Horn aber wird noch viele Verbrechen vor seiner Seele vertuschen müssen und er wird nicht helfen und keine bedrohten Frauen schützen.

  23. Das ist doch ganz einfach……
    das sind die linksgrünen Fabian-Society-Marxisten mit ihrer langfristig angelegten Unterwanderungstaktik der Institutionen,Politik,Bildung und Medien. Mit Chaos( siehe die linksgrüne Antifa,gepaart mit Islam-Horden)
    sollen traditionelle Strukturen und die klassische Familie zerstört werden . (SPD…Muslima Özuguz,Chebli mit JUMA und islamisches Siedlungsprogramm, CDU Muslima Giousouf mit MIDU,Muslime in der Union, Grüne Antifa-Marxisten, gepaart mit Islam-Faschisten, mit Pädophilen, Linke Stalinisten) Es geht eindeutig in Richtung totalitärem Staats-Sozialismus ( EUDSSR) und Nationen -Mischung der Völker Europas untereinander und mit dem Islam.
    Den CDU-Mitte Rechts-Pluralismus hat Moslem Merkel abgeschafft,den Mitte-links-Pluralismus, den demokratischen Sozialismus der SPD, mit demokratischen Staat,praktische Sozialreformen und teilweise Staatliche Lenkung wurde von Stasi-Maas und Genossen auch abgeschafft.
    Die Täuschung der Fabian-Society-Marxisten der Grünen mit Klimalügen wird von den Medien hoch gejubelt. Die Linken Stalinisten sind eine Randerscheinung.

  24. Wir können analysieren soviel wir wollen. Es nützt nichts. Die Mehrheit will es so. Gerade bei den Jungen wird es auch so gesehen. Aber auch viele Alte fallen auf diese Argumente der rot-rot-grün-schwarzen Front herein. Unabhängig von der eigenen politischen Farbe müssten doch die Begriffe „Gruppenvergewaltigung“ und „Messermord“ einen Aufschrei erzeugen. Tut es ja auch bei ihm. Er ist ja auch der Ansicht das dies schlimme Verbrechen sind. Er weiß aber nicht die kommenden Verbrechen aufzuhalten. Unsere Seite wüßte schon wie. So empathielos es klingen mag, aber wenn mögliche potentiell Betroffene nicht jetzt schon solchen Gutmenschen massenweise in die Parade fahren wird es so weiter gehen.

  25. Wer den so gemacht hat?
    Na ihr ALLE wart es. Glaubt ihr nicht?

    Gedankenexperiment:
    Nach der Tat käme es zu deutschlandweiten Ausschreitungen. Deutsche jagen wütend Ausländer hunderte Tote, eines der Opfer wäre evtl. auch Imad Karim oder Akif Princci.

    Es könnte doch zu Ausschreitungen kommen, oder?

    Wenn ja warum?
    Wenn nein, warum nicht?

    Und wer sich die Fragen selber ehrlich beantwortet weiß dann auch, warum der Herr Horn und viele Andere so sind wie sie sind.

    PS
    Kaum einer wird sich diese Fragen überhaupt beantworten, wäre nämlich viel zu anstrengend in den eigenen Abgründen zu suchen. 😉

  26. Das diese Frage durchaus interessant sein kann, verstehe ich durchaus.
    Für mich jedoch gilt, – ab einem bestimmten Punkt interessiert es mich absolut gar nicht weshalb Täter – also u. vor allem politische Täter – so ticken wie sie es tun.

    Ich betrachte das Ergebnis ihrer Taten u. weiß nur Eines sicher, – man muß sie stoppen bevor es immer noch schlimmer kommt.
    Kriminelle werden eingefangen, verurteilt (naja, manches Mal wenigstens) u. dann aus der Gesellschaft entfernt. Was die zu ihren Taten getrieben hat, ist max. für Gitmenschen u. Psychologen von Interesse.

    Mich interessiert ausschließlich einerseits das Ergebnis u. andererseits wie es dem / den Opfer/n geht u. die Hilfe für diese.
    Dementsprechend ist mir das „wie“ Menschen so werden können wie sie dann sind so völlig egal wie nur Irgendetwas. Es gibt keinerlei Entschuldigung für solche Haltungen, – außer man ist nachweislich schwachsinnig.
    Egal wie man einmal erzogen worden ist, egal wie die Gesellschaft versucht die Menschen zu lenken, – unterm Strich ist man irgendwann erwachsen genug um sich sein eigenes Bild von der Welt zu machen, – so wie sie eben ist u. für sich selbst die sich daraus ergebenen Konsequenzen zu ziehen.

    Letzteres erwarte, ja fordere ich schlichtweg von jedem wenigstens durchschnittlich Begabten ein. Nennt man „Selbsterziehung“ u. ist ein wesentlicher Teil des Erwachsenwerdens.

  27. Politikerkarrieren wie die des Herrn Horn entwickeln sich schneller, wenn man dem Mainstream hinterherläuft und nichts politisch Unkorrektes von sich gibt. Doch wie ist es mit den Bürgern wenn sie merken, dass sie einen Opportunisten gewählt haben?
    Respekt habe ich daher vor Herrn Palmer aus Tübingen der sich nicht vor dem Mainstream verbiegt.
    Im Wort Bürgermeister steckt alles drin wem der Herr Horn eigentlich verpflichtet ist. 100 Tage im Amt und schon so verbraucht. Sein Vorgänger verhielt sich ähnlich und wurde abgewählt.
    Die Vorfälle von Freiburg sind unglaublich. Die Traumatisierten werden nach und nach die Deutschen Bürger sein. Nun soll auch noch ein UN Pakt zur Dauermigration aus Afrika beschlossen werden. Freiburg wird zum nächsten Berlin.

      • Ein demokratisches Wahlverfahren wird den Bürgern nur vorgegaukelt.
        Egal welche Kandidaten es bei den Altparteien sind: In der Vorauswahl wird gesiebt und nur „Systemtaugliche“ Kandidaten dürfen als BGM, Landräte; MdL oder MdB kandidieren. Diese Personen stellen zu 80 Prozent auch die Delegierten an Bundesparteitagen der Altparteien. Daher auch die zehnminütigen Klatschorgien der „Systemtreuen“ an Parteitagen.Eine Kandidatur als Bürgermeister ohne Parteirückhalt ist fast aussichtslos. So kommen Bürgermeister wie der Herr Horn zu Ihren Ämtern.Die Bürger die sich nach grundlegenden Änderungen sehnen, werden deshalb immer wieder enttäuscht.

  28. „Martin Horn ist durch und durch christlich geprägt. “ Nun haben wir es wieder einmal von Herrn Fritz gesagt bekommen: Das Christetum (nicht etwa die Kirchen) ist schuld! Fehlt nur noch die übliche Ineinssetzung mit dem Islam durch die Rede von den schlimmen „abrahamitischen Religionen“ und der Coctail ist vollständig. Zum Wohle! Ich bleibe dann mal lieber beim Bier.

    • Die Raute des Grauens ist doch auch einem protestantischen Hort entsprungen, genau wie viele andere. Wobei die Katholiken ja auch nicht besser sind.
      Die Globalisten haben einfach verstanden, Religion zu bekämpfen ist schwachsinnig, nutze sie lieber. Bessere Deppen kann man nicht finden (siehe Islam).
      Ich kann mir keine schönere Konstellation vorstellen, als die, auf der einen Seite masochistische Backenhinhalter und auf der anderen sadistische Backenklatscher zu haben. Besser geht nicht !
      Gläubige werden von der Elite einfach zu Privatmilizen umfunktioniert – funktioniert bestens !
      Allerdings ist damit die Frage, wem nutzt das, noch nicht beantwortet.
      Tja, wem nutzt es, wenn alle Völker und Religionen sterben ?
      Kann sich ja nur, um eine noch viel wahnsinnigere Ideologie handeln.

  29. Wie diese Menschen so geworden sind?
    Durch die desaströse Politik einer Merkel, den Grünen Umweltzerstörern mit der im Verein mit den „Halbroten“ und den Gelben Deutschlandhassern! Dem Gender Gaga, dem durch die Grünen 68- er infiltrierten Bildungspolitik! Mit Schulabschlusszeugnissen ohne Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern wegen fehlender Lehrer! In Religion und Ethik sind genug !Schwätzer“ vorhanden! (wie in Thüringen) Eine Mutter sagte einmal:“Mein Junge geht einmal mit einem Aktentäschchen an die Arbeit!“ Und so kam es 10.000 -fach!
    Kreißsaal- Hörsaal (wenn der „Geist“ gereicht hat)– Plenarsaal!! Studienabbrecher ohne Zahl als Partei- Schwätzer! Und dann müssen sich die Horns und wir gefallen lassen, dass stündlich ein Kübel Asche wegen der „tausendjährigen Schuld“ über ihnen ausgeschüttet wird!!

    Daher werden in Italien Opfer der Flüchtilanten Kriminalität durch Regierungsangehörige unter Salutschüssen zu Grabe getragen!!

    Wer hat je solche Opfer mit Beistand einer Merkel erlebt??? Geschweige denn Begräbnisse mit Beteiligung von Merkel, Steinmaier u. Anderen??? In Deutschland werden Anteilnehmende Trauergäste als Nazi bezeichnet!! Würden in Deutschland Martin Horns sich so etwas wagen, sie würden sofort als Rechtterroristen gebrandmarkt und ihres Postens enthoben!! Und wer will das schon seinen Posten ohne Arbeit und Verantwortung freiwillig abzugeben??? Bestes aktuelles Beispiel Merkel!!!

  30. Nicht vorschnell urteilen??? Gut; aber wer hat den vorschnell geurteilt und den Verdacht geäußert, dass die Untaten dieser ekelhaften Kreaturen „instrumentalisiert“ werden? Waren das denn nicht die total verblödeten rot-grünen Gutmenschen wie dieser „Moron“ Horn einer zu sein scheint???

  31. Viel zu lesen, aber verstehen kann ich das trotzdem nicht. Für mich ist nur ein linksverblödeter Vollpfosten, sonst nichts. Und das ist er leider nicht der Einzige. Wenn sein Erster Gedanke und Hauptaugenmerk „die armen Invasoren“ ist und erst dann hat er das Opfer vielleicht mal im Blick, dann stimmt mit diesen sogenannten Gutmenschen etwas nicht. Da ist irgendetwas in der Erziehung schief gelaufen.

  32. Frankfurter Schule (Kultureller Marxismus) ist dafür verantwortlich, vorangetragen von der Generation der 68’ger.
    Nicht zu vergessen sind alle die KGB/Stasi Helfer und Agenten die niemals nach der Wende neutralisiert wurden (ref. zu Yuri Bezmenov).
    Die denken sich: wir machen einfach weiter und entweder gehört alles uns oder wird alles vernichtet. Den Psychopathen ist es egal ( ref. zu „Politische Ponerologie“ von Lobaczewski ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.