(David Berger) Der geniale Gerald Grosz hat wieder zugeschlagen und das „Pater noster“ für das immer mehr pseudoreligiöse Formen annehmende System Merkel umgeschrieben.

Heute ist Sonntag. Da bringt das Feuilleton hin und wieder auf religiöse Themen, die nicht tagesaktuell sind. PP, das mentalitätsmäßig stark im Katholizismus verwurzelt ist, natürlich auch.

Nun befinden wir uns derzeit in der Lage, dass für viele die christlichen Glaubens-Institutionen durch ihre freiwillige Gleichschaltung in Deutschland versagt und ausgedient haben, auf der anderen Seite aber der Islam noch nicht ihre Stelle eingenommen hat. Also heißt es Zwischenschritte zu finden. Sozusagen eine Übergangsreligion.

Das System Merkel als Übergangsreligion vom Christentum zum Islam

Diese Brückenreligion hat ihre eigenen Teufelsaustreibungen und Abschwörungen („Ich bin nicht in der AfD und mit Pegida habe ich nichts zu tun“), ihr Glaubensbekenntnis (zu offenen Grenzen, Flüchtlingszustrom, dem edlen Wilden usw.), ihre nicht immer ganz freiwilligen Märtyrer (etwa Maria Ladenburger aus Freiburg oder Muslime, die „islamophob“ beleidigt werden) und andere Heilige („Syrer finden 5000 Euro und geben sie bei Polizei ab“), ihre Ritualsprache (die Sprachpolizei legt fest, wie wir Schwarze, Immigranten etc. zu nennen haben) und Ritualmusik (von Feine Sahne Fischfilet bis zu Celo & Abdi) – eine Liste, die sich immer weiter fortführen lassen könnte…

Da hat nur noch das wichtigste Gebet gefehlt. Gerald Grosz (wo er hinformuliert, wächst kein Merkelgras mehr) hat es kreiert:

Merkel unser in Berlin,

verachtet wird Deine Politik.

Deine Goldjungen kommen, die Unterwanderung geschehe, wie in Deutschland so in Europa.

Unseren täglichen Einzelfall gib uns heute.

Und vergib uns unsere Kritik, wie auch wir vergeben unsern Vergewaltigern.

Und führe uns nicht mehr in die Zukunft, sondern erlöse uns von Deinen Bösen.

Denn dein ist die Raute, die Heuchelei und der Wahnsinn – in Ewigkeit. Amen

12 Kommentare

  1. GG scheint hier eine Anleihe genommen zu haben:
    https://michael-klonovsky.de/artikel/item/601-das-merkelunser (09/2017):
    Merkel unsre, die du klebst im Amte,
    Geheiliget werde dein Hochdeutsch,
    Dein Nafri komme,
    Dein Selfie geschehe,
    Wie an der Grenze, so auf dem Volksfest.
    Unseren täglichen Einzelfall gib uns heute,
    Und erhöhe uns unsere Schuldbürgschaft,
    Wie auch wir verzichten auf unser Erspartes.
    Und führe uns nicht zu Pegida,
    Sondern erlöse uns von Schwarzrotgold.
    Denn dein sind die Raute
    Und die Windkraft und die Sperrung bei Facebook.
    Für nochmals vier Jahre. Amen.

  2. Exzellente Beschreibung der deutschen Realität mit dem Phänomen der „Brückenreligion“. Dazu noch die Rolle der Deutschen als ewiges Tätervolk, das seine Schuld immer noch nicht ausreichend durch die Dressur der moralinsauren Wirtschaftswunderzeit oder dem Einfluss kriegstraumatisierter Eltern- und Großeltern-Generationen abgebüßt hat. Der moralische Zeigefinger bleibt weiter streng erhoben – an den Grundzügen realitätsfremder Verkrampfung und selbstgerechter Verbiesterung wird nicht gerüttelt

  3. Der Beitrag ist gut – Lenkt aber mE den Blick zu sehr auf die Person Angela Merkel. Die fatalen Effekte ihrer Politik resultieren aber _auch_ aus dem Versagen der „Eliten“ v.a. in Medien, Justiz und in Vorfeldorganisationen (Stiftungen, NGOs, willfährige bzw. mit Forschungsförderung bestochene Lehrstuhlinhaber etc) . Ein Zusammenhang, der sich in der deutschen Geschichte auf unheimliche Weise zu wiederholen scheint.

    • Möchte Ihnen wiedersprechen.
      Die „treibende Kraft“ ist, Frau Merkel.
      Sie bestimmt was von den Medien berichtet wird, siehe in den Ausführungen des Buches, „gekaufte Journalisten“.
      Auch für die Justiz ist Frau Merkel „indirekt“ Weisungsbefugt und, was die „Vorfeldorganisationen“ anbelangt, die Sie aufführen, „Von wehm erhalten sie den den grö0ten Teil der benötigten Gelder“?
      Das einzige was ich zugestehe ist lediglich, dass es „nach Merkel“ genauso weiter gehen wird wie bisher, wenn man sich vor Augen hält was da als „zukünftige Kanzlerkandidaten“ in den Startlöchern steht.
      Ein kompletter Neustart in der Politik muß daher angestrebt werden, mit „VOLKSVERTRETERN“ die ihre Kraft wieder zu 100% für Deutschland einsetzen und, wenn dan noch „etwas übrig bleiben sollte“, kann man „anderen helfen“.
      Trump wird zwahr von den MEDIEN und der deutschen linkslastigen POLITIK verteufelt wo auch immer es geht, aber seinem Land scheint es nicht sooooo schlecht zu gehen, wie es gerade die Medien und die Politiker, allen voran Frau Merkel, gerne gehabt hätten, so vor und während der Wahl!

  4. 🙂🙂🙂🙂🙂🙂 Lustiges „Merkel unser“! Wirklich gute Satire, gerade richtig für einen grauen, verregneten Sonntagmorgen.
    Was ist heute nur los? Kann mich heute Morgen vor lauter Lachen gar nicht mehr einkriegen. Erst der Beitrag von Martin: „Jeder Mensch isst Ausländer“. Wobei die Satire von Martin wohl eher unfreiwilliger Natur war. Als kleiner Nachschlag noch das gut gemachte „Merkel unser“. Muss aufpassen das ich meinen Kaffee nicht verschütte.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.