(David Berger) Eltern machen sich aufgrund der Berichte in den Medien und direkter Erfahrungsberichte über Messerattacken Sorgen um ihre Kinder und die VHS reagiert mit einem speziellen Selbstverteidigungskurs. So kurz vor der Bayernwahl kann das die Polizei gar nicht verstehen.

„Bedarf ist da“- angeblich wegen Flüchtlingen: VHS bietet Anti-Messerstecher-Kurs für Kinder.“ So titelt der Merkur über einen Volkshochschulkurs, der Kindern ab 11 Jahren beibringen soll, wie sie sich bei Messerattacken am besten verhalten.

Kinder sollen im Notfall einem Angreifer mit Messer gewachsen sein

„Selbstverteidigung gegen Messerangriffe – für Jugendliche ab elf Jahren“ steht im Programm des Neubiberger Zentrum Floriansanger, angeboten über die VHS München Südost. Und es gibt sogar die Zusage des Selbstverteidigungs-Trainer, dass mit seinen Methoden „sogar Kinder im Notfall auch ohne Hilfsmittel einem Angreifer mit einer Stichwaffe gewachsen“ sind.

Das Thema beschäftige die Eltern immer wieder. Auch aufgrund der zahlreichen Berichte über Messerattacken in den Medien, aber auch durch Erfahrungsberichte betroffener Eltern: „Nach der starken Flüchtlings-Zuwanderung 2015 habe sich starke Nachfrage über die vergangenen beiden Jahre in guten Zulauf zu seinen Messer-Abwehrkursen für Jugendliche entwickelt.“

Polizei: Angriffe mit Stichwaffen deutlich zurück gegangen

Während die VHS, der Trainer und offensichtlich auch die Eltern einen dringenden Bedarf bei der Aufrüstung an Selbstverteidigungsmethoden (bei denen das rasche Weglaufen die wichtigste ist) sehen, zeigt sich die zuständige Polizeistelle – zumal kurz vor der Bayernwahl – besonders erstaunt:

Stich-Attacken auf Jugendliche seien kein Schwerpunkt, wegen dem man sich Sorgen machen müsse. Eine eigene Statistik gebe es dazu nicht, aber die Zahl der Übergriffe mit Stichwaffen sei in den letzten Jahren um knapp zwölf Prozent zurückgegangen, gibt man sich beschwichtigend.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

41 Kommentare

  1. Dem Angebot auf der Internetseite der Volkshochschule ist das Motiv oder der Gedanke dahinter nicht zu entnehmen. Andererseits spielten Messer in der Vergangenheit, und da denke ich an die 90er aber auch an eine Zeit vor 5 oder 10 Jahren, keine Rolle.

    Das Angebot der VHS Südost:
    https://www.vhs-suedost.de/service/kurssuche/kurs/Selbstverteidigung-gegen-Messerangriffe-fuer-Jugendliche-ab-11-Jahren/nr/T77672/bereich/details/?Contrast=

    Aber auch das ist „Intressant“:
    https://www.vhs-suedost.de/ueber-uns/projekteauftraege/integration/

  2. Unser Heimat ist nur in drei Jahren zu einem gefährlichen Land mutiert.Das kann keine mehr verstehen. Kurse gegen Messerstecher.Meine Enkelin ist jetzt fünf Jahre alt. In sechs J müsste sie einen anderen Kurs machen das wird nicht mehr reichen. Was wäre mit Kursen,die das Bombenbauen unseren Kindern beibringen. Es wird doch alles nur eskalieren in paar J wenn die Goldstücke gewachsen sind,Dann haben unsere Kinder keine Chancen. Es sei,dass es in der Politik eine Wende Richtung AFD geben wird. Sie werden die potenziellen Gefärder ausweisen.Das ist meine Hoffnung.

  3. Das ist die dümmste Maßnahme von der ich jemals gehört habe. Es bedarf jeder Menge Übung, Erfahrung und Disziplin um gegen einen Messerangreifer zu bestehen.
    Selbst der großartige Bruce Lee hat mal geäußert, diesbezüglich kein Risiko einzugehen und wenn möglich das Weite zu suchen.
    Das führt nur dazu, dass sich diese Kinder überschätzen und ins Verderben rennen!!
    Ich selbst mache seit Jahrzehnten Kraftsport, Ausdauertraining und Selbstverteidigung und würde nur gegen einen Messerangreifer vorgehen, wenn es unvermeidlich ist oder wenn jemand anders in Lebensgefahr schwebt.

  4. Es ist noch nicht lange her, da wurden die Mädels zum Tanzen und die Jungs zum Fußball angemeldet. Und nun? Selbstverteidigung! Ein Deutschland in dem wir gut, gerne und vor allem sicher leben!

  5. Wenn das mal gut geht… Da ich selbst Self-Defense- Instructor bin, maße ich mir nun an, den Erfolg der genannten Maßnahme in Frage zu stellen. Gerade die Verteidigung gegen einen mit Messer bewaffneten Angreifer ist mitunter die anspruchsvollste Disziplin um Bereich der Selbstverteidigung. Statistisch gesehen, hat auch ein sehr geübter Verteidiger nur eine 50/50 Chance, mit dem Leben davon zu kommen. Bei der Abwehr eines Messers, wird jeder Verteidiger Blut lassen. Ob Kinder / Jugendliche überhaupt körperlich/psychisch in der Lage sind, sich in einer derartigen Ausnahmesituation effektiv zur Wehr zu setzen, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ich halte es für gefährlich, Kinder/Jugendliche in falsche Sicherheit zu wiegen. Leider kann ich mich nicht dem Eindruck erwehren, dass es sich bei diesen Kursen um Werbeveranstaltungen für irgendwelche Krav Maga- Vereine handelt.

  6. Die Statistik geht zurück, deshalb brauchen wir auch allerorts Sicherheitspersonal in Krankenhäsuern, Schulen, Ämtern….
    Was das VHS-Kurs angehet. Einfach lächerlich.
    Jeder seriöse SV-Trainer wird bei einem Messer folgenden Rat geben: Flieh!
    Sollte Flucht nicht möglich sein, brauchst du irgendwas zum Distanz-Halten, einen Stuhl bspw.Geht auch das nicht, hast du nur eine geringe Chance zu Überleben wenn du die Distanz extrem verringerst um seine nötige Ausholbewegung zu minimieren und versuchen ihn dann zu entwaffnen/auszuknocken. Aber das wird nicht OHNE Verletzungen abgehen, du kannst maximal die Anzahl der Stiche minimieren. Und dergleichen lernst du auch nicht an 2 Wochenenden VHS!
    Man braucht überhaupt keine Kenntnisse um mit einem Messer zu töten, aber jede Menge Training um zumindest halbwegs ne Überlebenschance zu haben! Alles andere ist Hollywood!

  7. Der Kurs macht natürlich eines klar: Messerangriffe sind garnicht so schlimm.
    Man kann lernen damit umzugehen, denn sogar die VHS bietet Kurse dazu an.
    Dann kann man ja beruhigt wieder die Altparteien wählen.

    Man kann auch die Grenzen offen lassen und einfach Merkel-Legos aufstellen.
    Da eine Reihe Merkel-Legos nicht wirklichen Schutz bietet, waren in Berlin auf dem Einheitsfest zw. Siegessäule und Brandenburger Tor, zwei Reihen davon aufgestellt. Das hilft dann vermutlich schon ein bischen.
    Und schon sind alle Probleme beseitigt.
    Und wenn der Migrationspakt kommt, stellt man einfach noch eine dritte Reihe Merkel-Legos auf und geht zur VHS zum Messerabwehrkurs.

    Nie war Deutschland so sicher wie heute… früher gabs ja keine Merkel-Legos und keine Messerabwehrkurse.

    Es geht voran.

  8. In meiner Schulzeit wurden wir als Jugendliche darüber unterrichtet, wie man sich vor einer Atombombe schützt, z.B. durch eine vorgehaltene Zeitung. Jetzt eben Messerstecher. Ob da auch eine Zeitung genügt?

  9. Brandgefährlicher Pseudoschutz!
    Ich befasse mich seit Jahrzehnten mit Selbstverteidigung und kann definitiv behaupten, dass es keine effektive Messerabwehr gibt. Jeder seriöse Trainer in diesem Bereich empfiehlt nur die sofortige Flucht aus dem Gefahrenbereich.

    „Polizei: Angriffe mit Stichwaffen deutlich zurück gegangen“

    Ist denn schon wieder der 1. April?
    Das ist ja lustig, wie doch die persönliche Wahrnehmung und die Statistik auseinander driften können.

    • Welche Statistik denn?
      Es wird dort ja garkeine erhoben.
      Da driften wohl zwei persönliche Wahrnehmungen auseinander.
      Oder Wahrnehmung auf der einen und Pressesprecherschwurbelei auf der anderen Seite.

    • Ihrer Einschätzung bezüglich Selbstverteidigung gegen Messer kann ich nur beipflichten.
      So wie das von Hollywood gezeigt wird klappt es nicht.
      Selbst sehr gut ausgebildete Nahkämpfer werden auf Abstand gehen wenn sie mit einem Messer konfrontiert werden.

      Im Einsatz gegen Messerfachkräfte trägt Polizei Kettenhemd:
      https://pbs.twimg.com/media/CtRkRbOWgAAfWcC.jpg

    • Das selbe wollte ich gerade auch schreiben. Ich finde diese Messer Verteidigungskurse als gefährlich an. Da man sich mit dem falschen Bewusstsein einem Angreifer stellt. Dabei kann man nur verlieren und diese Niederlage kann einem die Gesundheit oder gar das Leben kosten. Da sollte PP einmal recherchieren und einen warn Artikel machen.

    • Einfach verantwortunglos. Da wir den Kindern eine falsche Sicherheit vorgegaukelt und sie werden noch mehr gefährdet. Wie sollen denn Kinder einen arabischen Soldaten mit Messer abwehren, wenn das kaum die Polizei mit Schutzweste schafft.

      Ich sehe da nur zwei sinnvolle Ausbildungsinhallte: 100m Lauf üben, bis man unter 12sec läuft oder Ausbildung an einer Schußwaffe, am besten einer Uzi, die die Kinder dann immer mitzuführen hätten. Alles andere ist Quatsch.

  10. Wenn erst mal der UN- Migrationspakt Ende Dez. in Marrakesch ( von 191 Mitgliedstaaten) unterschrieben ist, werden solche speziellen Selbstverteidungskurse noch mehr wie ne Bombe einschlagen …

    Kronen Zeitung – Österreich: UNO-Papier ( soll Asylstrom leiten): Verstimmung zwischen Blau und Türkis – die FPÖ lehnt den UN-Migrationspakt ( wie die USA und Ungarn) zu Recht, ab !
    FRAGE: WARUM SCHWEIGEN DIE MASSENMEDIEN ???? WO IST DIE SACHLICHE, OBJEKTIVE BERICHTERSTATTUNG ????

    • Die kommt hinterher !
      Ungefähr so : „Ein kleiner Schritt für Deutschland, aber ein großer für die Menschheit ! Gestern ist der internationalen Staatengemeinschaft der größte globale Durchbruch zu mehr Menschlichkeit und Miteinander gelungen. Die verbliebenen geistig-imaginären Grenzen verstaubter Zeiten, werden sich dank der imensen Bereicherung bald in Luft auflösen.“

  11. „Deutschland wird sich verändern und ich freu mich drauf!“

    Kinderlose Studienabbrecherin ohne Lebensleistung Katrin Göring-Eckhard, Buntschiss90

    • Ich finde : Die Göre ist noch harmlos, die kann man noch argumentativ auseinandernehmen. Wirklich gefährlich ist die Kipping. Der schreit der Kommunist förmlich aus dem Gesicht.

  12. „Stich-Attacken auf Jugendliche seien kein Schwerpunkt, wegen dem man sich Sorgen machen müsse.“ Wieder mal Geschwurbel und Relativieren der Realität. Andererseits muss ich sagen, noch eine Branche, die von dem Ganzen profitiert.
    P.S.: Danke, dass wir unsere Userdaten jetzt speichern können.

  13. Die Knöllchen-Kellner verstehen das nicht, die Zahl der Übergriffe ist rückläufig? Wird von denen wohl tatsächlich so empfunden, denn sie trauen sich eh kaum noch in die vermuselten Clan-Hoheitsgebiete. Die „Notwendigkeit“ derartiger VHS-Angebote an Kinder belegt eindeutig, dass die Staatsgewalt (Polizei), Justiz) nicht einmal mehr in der Lage ist zumindest unsere Kinder vor dem Import-Messermob zu schützen. Das sollen also nun schon 11-jährige für sich selbst erledigen, Dank dem gewählten Polit-Müll, der dieses Land und seine Bürger dem kriminellen, gewaltbereiten und geistig minderwertigen Abschaum überlässt. Mich quält abschießend nur noch die Frage an Grüne, Linke, Sozis, Gelbe und Merkels Stiefelknechte, wie sich Säuglinge und Kinder bis zum 11. Lebensjahr ohne VHS-Selbstverteidigungskurse durchschlagen sollen?

  14. „….. es gibt sogar die Zusage des Selbstverteidigungs-Trainer, dass mit seinen Methoden „sogar Kinder im Notfall auch ohne Hilfsmittel einem Angreifer mit einer Stichwaffe gewachsen“ sind.“ – Das ist eine sträfliche Falschaussage, welche die Kinder in größte Gefahr bringen kann. Es gibt KEINE sicher wirksame Methode gegen einen MEsserangriff, nicht einmal für langjährig trainierte Kampfkünstler. Den Typen müßte man unter Anklage stellen!

    • Die VHS bietet vermutlich auch „Mit Homöopathie Messearangriffe abwehren“ an, oder Strick- und Hekelkurse gegen Messerattacken… selbstgestrickter Schutzanzug…

    • “ … Es gibt KEINE sicher wirksame Methode gegen einen MEsserangriff, nicht einmal für langjährig trainierte Kampfkünstler. Den Typen müßte man unter Anklage stellen!“

      Sie haben völlig recht !
      Es wird eine SCHEINsicherheit vorgegaukelt, welche einzig dazu dient Geld zu machen.
      Es müssen nicht einmal Kinder sein, – was genau macht denn die ältere u. weniger schnelle Generation ? Freuen sich dann die Renten- u. Pensionskassen ?
      Was machen Frauen mit Kinderwagen bzw. Kleinkindern an der Hand ?
      Rennen die alle wie die Gazellen vor 1-vielen „Männern“ davon ? Olympiaverdächtig !

      Es gibt nur wenige Möglichkeiten, – einen Ganzkörperkettenanzug tragen u. (!) bewaffnet sein.
      Wer sein Schneidewerkzeug nicht fallen läßt wird entweder mühsam mit einem Mix aus einigen Magazinen CS- u. Pfefferkartuschen eingenebelt (so der Wind günstig steht) u. schnell entwaffnet o. es muß eben scharf geschossen werden.
      Was genau macht z.B. das SEK ? Genau DAS.

      Das ich als Privatperson später dann meine unbehandelten (!) Probleme mit dem jeweiligen Ergebnis hätte … ja, ist dann eben so. Polizisten erhalten sofort (!) richtigerweise danach einenTermin beim Polizeipsychologen u. werden betreut.
      Man selbst kann dann nur noch auf die Hilfe u. Unterstützung der Familie hoffen um damit klar zu kommen, weil die Psychologen, eh bereits seit vielen Jahren knapp bemessen, sich mit den Tätern beschäftigen nach ihren Taten.

      Als Bürger wird man auf allen Eebenen alleine gelassen. Sowohl mit der Gefahr als auch mit deren Folgen. Und wenn es hart kommt steht man zu aller Groteske für seine Notwehr auch noch vor einem Richter.
      Dieses Land ist von der Spitze herab völlig moralisch u. sittlich verkommen.
      Aber solange sich selbst aus noch diesem Elend irgendwie Kapital schlagen läßt, werden es alle versuchen, wie man unschwer erkennen kann.

      Eine gesellschaftliche Totalkatastrophe, ein Totalausfall sämlicher Werte, unserer Sicherheit.

  15. „…es gibt sogar die Zusage des Selbstverteidigungs-Trainer, dass mit seinen Methoden „sogar Kinder im Notfall auch ohne Hilfsmittel einem Angreifer mit einer Stichwaffe gewachsen“ sind.“ Ja klar. Und Zitronenfalter falten Zitronen. Ich bin selbst Experte für Selbstverteidigung und kann nur sagen, eine solche Aussage ist eine sträfliche Falschaussage, die die Kinder in größte Gefahr bringen kann. Es gibt KEINE sicher wirksame Methode gegen einen Messerangriff, nicht einmal für langjährig trainierte Kampfkunstexperten! Und den Kindern diese Zusage zu machen, dafür müßte man den Typen unter Anklage stellen.

    • Endlich mal jemand der Ahnung hat.
      Sie haben völlig recht, – außer zu versuchen ganz schnell solchen Attacken auszuweichen u. dann so schnell als nur möglich wegzurennen, gibt es KEIN Mittel gegen eine Messer- o. Machetenattacke.
      Fragt man sich nur was die älteren Menschen bzw. Kranke machen sollen.

      Es ist HOCHGEFÄHRLICH in einen Kampf mit einem derart bewaffneten Gegner zu gehen; ganz schlimm als Kind / Jugendlicher. Extrem bei auch noch mehreren Tätern gleichzeitig.

      Was dort versprochen wird ist absoluter hochgefährlicher Irrsinn.
      Bei solchen Tätern kommt selbst das SEK im Kettenanzug ! u. bestimmt nicht weil die weder Kampfsportarten, noch Kraft ect. haben, sondern weil selbst diese Männer die Gefahren sehr genau kennen. Zuzüglich diverser Schußwaffen.

      Es ist schäbig den Eltern solche Versprechungen zu machen. !

  16. Ich ertrage das nicht mehr. Ich ertrage weder diese oben genannten Beschwichtigungsversuche, noch ertrage ich es, dass „unseren“ Kindern überhaupt so ein optionales Bedrohungsszenario inkl. Selbstverteidungsmethoden zugemutet werden muss. Wie siehst wohl das nächste VHS-Kursangebot für Kinder aus? „Bunte vergewaltigungssichere Keuschheitsgürtel zum Selberbasteln“ oder „Halal-Schächten – kinderleicht“? (Das ist nicht zynisch gemeint). Niemals werde ich verstehen, niemals, wie Eltern (und Großeltern) noch reinen Gewissens die Verantwortlichen für dieses Desaster wählen können. Ich schäme mich unendlich für meine „gutmenschlichen“ Mitmenschen, die aus lauter „Fernstenliebe“ ihre eigenen Kinder auf den Opferaltar zu legen bereit sind. Es ist zum Verzweifeln.

  17. Unfassbar!! Ein angeblich zivilisiertes Land in Mitteleuropa im 21. Jhd. muss Kindern Selbstverteidigungskurse anbieten!…..Das Schlimme: die Kurse werden nicht helfen.
    Sich gegen einen Mann mit Messer zu verteidigen ist sehr schwierig (schon für einen anderen Mann, geschweige denn für ein Kind!).
    Bei uns im Nachbarort gibt es Kurse für Frauen in Krav Maga.
    Ich werde wohl einen mitmachen…..

  18. Seit wann duerfen wir uns wehren gegen Merkills Fuckkraefte? Wenn sich ein Deutscher wehrt wird er doch sofort bestraft! Die Kurse muessen von Nazis organisiert sein. 😉

  19. Ich möchte dem „Trainer“ anbieten, gegen mich, leicht alkoholisiert, wegen der Hemmschwelle, anzutreten. Ich mit Golfschläger, Eisen 4. Und dann bitte. Integriere er mich.

  20. „Eine eigene Statistik gebe es dazu nicht, aber die Zahl der Übergriffe mit Stichwaffen sei in den letzten Jahren um knapp zwölf Prozent zurückgegangen, gibt man sich beschwichtigend.“
    So so, wie wollen die denn das wissen, wenn keine Statistik geführt wird? Liegts nicht vielleicht auch daran,. dass derartige Angriffe nicht mehr zur Anzeige kommen, weil es sowieso nichts bringt?

    • Und im Alltag? Hat man da immer Degen oder Säbel dabei?
      Und darf das auch mitschleppen?
      Aber klar, die flinken Bewegungsabläufe zu können ist sicherlich hilfreich, einem Messer-Hieb aus dem Weg zu gehen. Insofern ist der Vorschlag doch garnicht so schlecht. Eine Schutzgarantie gibts auch in diesem Falle nicht.

  21. Ganz ehrlich…der MM ist auch so ein Merkelmedium. Tja die Messerattacken sind lt. Statistik zurückgegangen…phhhh, aber es passieren tägl. 1-2…wo werden diese denn polizeilich in welche Statistik verbucht (Alles „Suizide?“)? Und viell. passieren auch mehr, der Mainstream hält sich ja da sehr bedeckt.
    So „weit“ ist es nun schon gekommen, besorgte Eltern schicken ihre Kinder zum „Messerattackenabwehrkurs“. Buahhh laut Mainstream und Mutti (und auch einer poliz. Messerattackenstatistik), ist doch Alles super.

  22. Das ist nicht nur DUMM sondern auch zynisch.

    Morgen bieten sie dann Beckenbodentraining für Frauen an. Nach 3 Wochen können die dann einem Vergewaltiger problemlos den Schwanz abkneifen, GARANTIERT!

    • Danke für den Lacher !
      Der Aberwitz schleicht sich überall in unsere Gesellschaft, das linke Vertrottelungsprogramm macht vor nichts und niemand halt. Ein Ausmaß von dem man gar nicht erahnen will, wo es endet.

      • Hans-Peter,
        danke für den Link – toller Artikel !
        Besonders gefallen hat mir dieses Erklärungsmodell :

        „In praktisch allen demokratischen Staaten gibt es die Tendenz, dass größere Organisationen mit der Zeit nach links abdriften.
        Das gilt gleichermaßen für Fernsehsender, Zeitungen, Parteien, staatl. Behörden, Universitäten und sonstige Verbände.
        Die Erklärung dafür ist, dass Rechte im Sinne unserer Definition gegenüber Andersdenkenden toleranter sind und in gewissem Maße bereit, diese in ihren Vereinigungen zu dulden.
        Umgekehrt gilt das nicht.“

        Und wenn ich mich jetzt mal ganz scharf reflecktiere, dann muss ich gestehen : ich bin eine linke Rechte !
        Ich hab die Faxen nämlich satt. Mir hängt unser toleranter Duldungsstil zum Hals raus.
        Was die hier abziehen, hatte ich im Alter von 13 bis 17 hinter mich gebracht.
        Jetzt ist schlunz mit Antiautoritär !
        Und wem es nicht passt, der wird in die chinesische Großkommune verschifft, damit er endlich mal ein anderes Erlebnis hat, quasi Abenteuerurlaub vom pösen Kapitalismus.
        Ja, ich kann auch radikal, sehr gut sogar !

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here