(David Berger) Heftiger Einbruch für die CDU in Sachsen und deutlicher Zuwachs für die AfD, die mit 25 % der Wählerstimmen bei der Sonntagsfrage nur noch 3 Prozentpunkte von der Union entfernt liegt.

Für die Altparteien müssen die neuesten Zahlen zur Sonntagsfrage ein echter Schock sein: Trotz der geradezu fanatischen, teilweise bewusst auf Falschinformationen setzenden Versuche die Unmutskundgebungen der Bevölkerung von Chemnitz für ihre Zeile zu instrumentalisieren, verliert Kretschmers CDU ganze vier Prozentpunkte und kommt nur noch auf 28 %. So der aktuelle „Sachsen-Trend“, den das Meinungsforschungsinstitut INSA für die heutige Ausgabe der Bildzeitung erhoben hat. Die AfD käme auf satte 25 %.

Nur eine Mega-Koalition könnte derzeit eine Regierungsbeteiligung der AfD verhindern

Die derzeitige Union-SPD-Koalition hat damit keine Mehrheit in der Bevölkerung mehr hinter sich. Lediglich eine Koalition der CDU mit der SPD, den Grünen und der FDP (53 Prozent) könnte derzeit eine Regierungskoalition mit der AfD vermeiden.

Der INSA-Chef Hermann Binkert dazu: „CDU und AfD kämpfen in Sachsen um den ersten Platz. Schwarz-Blau wäre derzeit auch die einzig mögliche Zweierkoalition. Wenn die CDU mit der Linken koaliert, ist noch ein weiterer Partner für eine regierungsfähige Mehrheit notwendig. Die Alternative dazu wäre nur eine Koalition aus CDU-SPD-FDP und Grünen. Regierungsbildungen werden schwierig.“

Heute Abend mehr als 10.000 Demonstranten in Chemnitz erwartet

Für heute Abend erwartet die Polizei zu neuen Kundgebungen in Chemnitz mehr als 10.000 Teilnehmer. Vor nicht ganz einer Woche war dort ein 35-jähriger Chemnitzer bei einer Messerattacke von einem Iraker und Syrer getötet worden.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP