Ein Gastbeitrag von Daniel Mattisek

In Chemnitz zeigt sich en miniature dasselbe Problem, das der AfD anhaftet: Ein seit Jahrzehnten als Randerscheinung existierender, von der aktuellen Migrantenkrise völlig unabhängiger rechtsradikaler Saum wittert Morgenluft, hängt sich an den wachsenden Protest der normalbürgerlichen Kräfte als Trittbrettfahrer, zieht natürlich die gesamte Aufmerksamkeit der Medien und empörten „Weiter-so“-Politiker auf sich und desavouiert so den dringend nötigen, absolut legitimen Widerstand der Mitte.

Im einen Fall ist es eine Minderheit von Glatzen, echten Neonazis und erwiesenen Fremdenfeinden, die zivile Kundgebungen kapern; im anderen Fall sind es einige wenige völkische Extremisten, die das Außenbild einer ganzen Partei prägen.

Die AfD könnte bei 30 % stehen

Dieser Effekt verhindert derzeit, dass die AfD nicht längst schon bei 30 Prozent steht. Vor allem aber hält er zuverlässig immer mehr unpolitische, völlig friedfertige Durchschnittsdeutsche davon ab, ihre Sorgen und Ängste auszudrücken, um bloß nicht mit den allgegenwärtigen Rechtspopulisten vergesellschaftet zu werden.

Die gesamte Berichterstattung über Chemnitz sendet erneut die fatale Botschaft aus: Wer über die anhaltende Perversion von Asylrecht und Zuwanderung kritisch denkt; wer sich über kriminelle Migranten beschwert und durchaus einen moralischen wie juristischen Unterschied macht zwischen hier beheimateten Straftätern und solchen, die nie hätten ins Land gelassen werden dürfen; wer sich über das dreiste, undankbare Verhalten von Menschen empört, die als angeblich Schutzsuchende unsere Gastfreundschaft beanspruchen und selbige mit Füßen treten; und wer bei all dieser Kritik sogar noch ausdrücklich klargestellt, dass er damit keinesfalls ein Pauschalurteil über alle Migranten spricht, sondern alleine über die evident auffällige Minderheit und zB mehr als 700.000 nicht abgeschobene abgelehnte Personen: Wer immer also solche Sorgen artikuliert, der gehört unisono zum braunen Bodensatz, ist dunkeldeutscher Rassist und wird mit gewalttätigen Faschisten in einen Topf geschmissen, die Jagd auf Ausländer machen.

Alles nur noch hinter vorgehaltener Hand

Kein Wunder, dass sich da keiner mehr auf die Straße traut – selbst Unmutsbezeugungen erfolgen nur noch hinter vorgehaltener Hand. Und wenn es, wie in Chemnitz, dann doch passiert, wird im Zweifel gleich ein ganzes Bundesland kollektiv verdammt, wird Sachsen als Ganzes zum Schandfleck erklärt.

Es ist wie im Märchen von des Kaisers neuen Kleidern. Jeder weiß, dass er nackt ist, und sagt es auch privat – doch öffentlich schwelgt jedermann von der Farbenpracht seiner Kleidung. Dasselbe geschieht mit den Problemen, die uns die zum Selbstzweck geratene, völlig sinnfreie und planlose Einwanderung von schlecht bis gar nicht integrierbaren Menschenmassen beschert hat. Jeder kann diese Probleme tagtäglich mit eigenen Augen sehen, wenn er nicht mit Blindheit geschlagen ist:

Die fortschreitende Islamisierung und Arabisierung, die stetige Zunahme von Kopftüchern im Alltag, überhaupt die Veränderung des Straßenbildes. Und die ständigen, täglich dutzendfachen Meldugen von Verbrechen, bei denen die Täterbeschreibung meist auf „südländisch“ endet. Besonders tragisch bei alldem ist, dass die unzähligen hier längst heimisch geworden, gut integrierten, angekommenen Mitbürger mit Migrationshintergrund ebenfalls zu Leidtragenden der irregeleiteten Flüchtlingspolitik werden – genauso wie auch die Minderheit derer, die als echte, legitime Asylbewerber zu uns kommen.

Haltungsjournalisten mit allerhöchstem Fremdschäm-Faktor

Doch all diese Fehlentwicklungen zu benennen wird zunehmend unerwünschter – und damit gefährlicher. Eine Mehrheit von Haltungsjournalisten mit allerhöchstem Fremdschäm-Faktor, völlig abgehoben von der Lebenswirklichkeit in Deutschland, doziert und richtet mit dem moralischen Fallbeil, zum Wohlgefallen eine Regierung, die sich längst in ihren ideologischen Elfenbeinturm verabschiedet hat. Am allgegenwärtigen Meinungsklima verzweifeln selbst die Organe des Rechtsstaats, der angeblich erst gestern in Chemnitz versagt hat (nicht jedoch in den drei Jahren zuvor, als er Millionen gänzlich Unbekannte einreisen und etliche davon hier straffällig werden ließ, so wie etwa auch die Messertäter, die die aktuellen Unruhen erst lostraten):

Wer mit Richtern, Polizisten oder Staatsanwälten, mit Lehrern, Erziehern und selbst mit Mitarbeitern von Flüchtlingsheimen und Erstaufnahmeeinrichtungen vertraulich, unter Ausschluss der Öffentlichkeit spricht, dem kommen inzwischen fast nur mehr Erlebnisschilderungen und Einschätzungen zu Ohren, die der veröffentlichten Meinung diametral widersprechen. Es ist quasi „Faktenhetze“, denn die Realität übertrumpft alle Parolen. Und doch sitzt die Angst selbst dieser „Zeugen von Amts wegen“ zu tief, berufliche Nachteile und private Isolation zu riskieren, als dass sie die eigenen Gedanken frei aussprechen würden (aus demselben Grund übrigens trauen sich auch die wenigsten freien Unternehmer, ihre politischen Gedanken auszusprechen – eben aus Angst vor linksextremen Boykottaufrufen, vor der ubiquitären Nazikeule, vor Kunden- und Auftragsverlusten!).

Subversives Leaken von Haftbefehlen

Die Wahrheit bricht sich eher klandestin Bahn – etwa durch subversives Leaken von Tonbandmitschnitten, Sprachnachrichten, internen Behördenrundschreiben, Stützebescheiden oder sogar – wie im aktuellen Fall Chemnitz – von kompletten Haftbefehlen, die in Umlauf gebracht werden. Diese bewusst in Kauf genommenen Indiskretionen zeigen, wie sehr es auch innerhalb des Staates rumort.

Doch der Unmut lässt sich nicht endlos ignorieren, verleumden und unterdrücken. Irgendwann ist eine Schmerzgrenze erreicht. Wie lange wohl vermag eine Gesellschaft diese innere Spannung, dieses brandgefährliche Klima ohne Schaden auszuhalten? Zweimal schon hatten die Deutschen in den letzten 80 Jahren Erfahrungen mit Systemen gesammelt, die die Lüge zur Doktrin erklärten. Soweit sind wir zwar noch nicht; doch die Tendenz ist alarmierend. Und auch beim dritten Mal wird das Lügengebäude in sich zusammenbrechen.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

110 Kommentare

  1. Mir geht diese ständige Distanzeritis auf die Nerven: „Aber der hat Denkmal der Schande gesagt“ und der spricht von „Bodensatz“ und der von „Schießbefehl“ und der von „Boateng“.
    All das interessiert mich mittlerweile nicht mehr; ich bin diese Verteidigungen,Scheingefechte und Relativierungen unendlich leid. Lasst uns doch endlich in die Offensive gehen. Nazis waren linke (nationale) Sozialisten.

  2. Rechtsradikaler Bdensatz
    Sicher gibt es in Deutschland einen (kleinen) Bodensatz an gestörten mit rechtsradikaler Gesinnung. Nach der NSU Geschichte sollte bekannt sein,d ass die meisten beim VS unter Vertrag stehen. Wenn man diese Gespenster systematisch erfasst, dürfte man schnell eine Datenbank von VS Leuten und false Flag Linken haben.

  3. Ja sie haben Recht, den braunen Bodensatz hat es in Deutschland schon immer gegeben und das Schlimme ist ,dass sie sich wie Zecken an die konservativen und vaterlandsliebenden Bürger heften. Die AfD muss sich von all diesen Mitläufern strickt distanzieren, damit auch der dümmste Gutmensch es merkt. und sich endlich aufmacht um unser Land noch vor dem Untergang zu retten.

  4. Also so lange die Medien aufgehobene Rechte nur interessieren, wenn Nazis sie zum Hitlergruß erheben, aber nicht wenn Merkel die von GG und AsylG garantierten Rechte der Bürger auf Schutz vor eindringenden „Schutzsuchenden“ aufhebt, so lange würde ich nicht die Luft anhalten, bis „das Lügengebäude in sich zusammenbricht.“

  5. Ganz guter Artikel, sehe ich genauso, ich hoffe allerdings, daß das nicht schon wieder eine verbrämte Kritik an Björn Höcke sein soll – denn der hat mit irgendeinem „Saum“ nichts zu tun und die letzte, die sich „völkisch“ äußerte, war die verhinderte Ausgrenzerin Frauke Petry.

  6. Tatsache ist: Chemnitz HAT eine Neonazi-Szene, und „die gibt’s auch gratis“ (O-Ton @Demokrat). In den 90ern/Anfang 2000er gab’s Berichte von Neonazitrupps, die Häuserblocks terrorisierten, Obdachlose töteten udgl. bullshit mehr. Schon damals schritt kein Staat ein, sprich: die Szene wurde regelrecht GEZÜCHTET. Dasselbe auch bei uns (im Westen).
    Ein Schelm, wer dabei Böses denkt…

  7. Ich fürchte Chemnitz war ein Testballon der Regierung und Systemmedien, um zu ermitteln wie viel mehr Druck noch erzeugt werden muss bevor der Schlafmichel erwacht und in Massen auf die Straßen geht. Aber wehe wenn der Schlafmichel tatsächlich auf die Straßen geht, dann wird dieser Staat dem Schlafmichel zeigen wo der Hammer hängt.

  8. Und ob wir so weit sind! Hallo? Wir haben eine SED aus allen Parteien im BT abges. von der AFD, eine Volkskammer, ein Politbüro, das hier die mediale Zutextung bestimmt, Schergen Merkels in allen Positionen der Gesellschaft. Gewerkschaften, Kirchen und Verbände tönen „antifaschistisches“ Gehetze. Richter sprechen Urteile gegen Gesetz und Bevölkerung. Eine Völkerwanderung zerstört den Erdball.

  9. Habe gerade irgendwo gelesen, daß die Rotfaschisten dazu aufrufen sich unter Demonstranten zu mischen u. sowohl den Hitlergruß zu zeigen als auch alte Hitlerparolen zu rufen. Und zwar möglichst vor diversen Kameras.
    Verdammt, die haben eines meines Post`s hier gelesen, oder ?
    Vielleicht aber liegt das an meiner Erfahrungszeit aus weiland der „DDR“.

    • Da sich die „Antifa“ nur vermummt auf die Straße traut, würde ich mir da mal keine Sorgen machen, die begehen nur dann Straftaten, wenn sie meinen damit durchzukommen. Ich würde jedoch nicht darauf wetten, dass die hochmoralischen Linken keine Hakenkreuze auf Wände schmieren, um
      die Statistik rechtsextremer Straftaten in die Höhe zu treiben.

  10. Danke für diesen guten Artikel. – Selbst wenn die AfD 30% Zustimmung bekäme, würde es leider immer noch nicht dazu reichen, die Merkelei zu beenden. Es müsste wohl ergänzend dazu ein breiteres Spektrum an Widerstand in allen Parteien und parteiübergreifend, bzw parteilos in der Bevölkerung geben. Ich hoffe sehr, dass es sehr bald zu einer solchen Entwicklung kommen wird. Mir reicht’s mit „Mutti“.

  11. Staatsfunk, Bundes- und Landesregierungen fabulieren stets von „Demokratie“ und „Meinungsfreiheit“. Letztere ist seit dem NetzDG de facto außer Kraft gesetzt, aber es ist noch viel schlimmer: Die Freiheit TATSACHEN zu benennen (Mann und Frau sind die einzigen Geschlechter, die es gibt, Ausländer sind im Durchschnitt krimineller als Deutsche usw.) ist seit spätestens seit dem 06.09.2015 verboten.

  12. Gerade Augstein und Blome auf Phoenix geguckt.Die beiden Herren hetzen unisono gegen die Chemnitzer Demonstranten.-Übrigens:die HAMBURGER MORGENPOST(früher Spd-nahe Boulevardzeitung,heute Kampfblatt der Roten Flora) hat heute auf Seite 1 eine durchgestrichene Deutschlandflagge.–Kein Wort über die Opfer von Migrantengewalt,die Hetzjagden auf Frauen,die Allgegenwart dunkler,brutal aussehender Kerle

  13. Ich sehe es mal von der anderen Seite und denke die Lügenpresse hat sich selbst ins Knie geschossen. Selbst wenn 20 000 friedliche Bürger am Montag demonstriert hätten, hätten wir es nicht mal bis zur Tagesschau und schon gar nicht in die internationale Presse geschafft. Die intern.Presse gibt nicht den Nazis die Schuld, wir haben es endlich geschafft, dass Merkels Migrantolitik kritisiert wird.

  14. Auf den Bildern habe ich u.a. Steinar-Jacken gesehen u. da wurde richtig lange draufgehalten.
    Entweder sind die Träger wirklich so dumm u. merken nicht wie sie damit der ganzen Sache schaden o. aber die wurden dort plaziert.
    Solange die friedlich bleiben muß man diese Art der Dummheit wohl schlucken, denn auch sie sind eben ein kleiner Teil des Volkes.

  15. Wenn sich einer mit zum Deutschen Gruß erhobener Hand , dabei heil Hitler rufend und es sich später herausstellt, das diese Person Thomas Victor heisst und als Photograf für Spiegel , Focus und andere Linkspostillen arbeitet, sollte man mal nachfragen, ob der Linksprolet Augstein da eventuell die Finger drin hat. Es geht hier um die richtigen Bilder, die man zur Not offensichtlich selbst anfertig

  16. Es ist schon ein oder besser zwei seltsame Fotos, die oft verwendet wurden.
    Einmal Gesamtbild, einmal Ausschnitt.
    Einmal aus der NZZ und von RT und einmal Focus, Spiegel, etc.
    Im Gesamtbild sieht man tausende Bürger hinter einer Absperrung, davor, also abgegrenzt ca. 20 Neonazis mit Bengalos. Davor wiederum die Polizei.
    Warum kein Zugriff aber schöne Fotos.

  17. Leider werden Normalbürger die propgandistische Auswahl der Bilder nicht durchschauen und die blöden Nacktä. nicht als pubertäres Gedöns von Vollpfosten ansehen, sondern dem Text folgen, der suggeriert, dass alles rechts von der Regierung extremistisch ist. Leider sind die wahren Nazis nicht intelligent genug für solche Manipulationen, sie fallen auf jede Falle herein und schaden damit der Kritik.

  18. Warum ist das Ziel eine Mehrheit der Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich in einer imaginären Mitte von etwas befinden, dass es nicht gibt. Das politische Koordinatensystem wird permanenemt nach links gerückt und somit alle Konservativen nach rechts. Es wird keine bürgerliche Mehrheit mehr geben, nur eine wachsende Rechte. Distanzieren hilft nicht, denn die Medien vermischen sowieso.

  19. Es ist uninteressant, ob nun wirklich ein paar Rechtsradikale irgendetwas entern. Die AfD ist nicht unbedingt meine Partei, ABER sie ist jetzt DIE Partei, die Deutschland braucht. Was interessiert es mich, wenn ich als Nazi beschimpft werde. Niemand wird eine Interessenvertretung finden, mit der 100% übereinstimmt. Zauderer stärken Merkel!

    • Danke Petra, genau so ist es.

      Auch ich (als notorisch kritisch denkender Mensch) stimme nicht immer zu 100 % mit der AfD überein und halte auch einige Äußerungen für ungeschickt.

      Trotzdem ist die AfD seit ihrer Entstehung diejenige Partei, die meinen Überzeugungen am nächsten steht.

      So wie Sie und ich denken mittlerweile immer mehr Menschen und das ist gut so.

    • Problem ist: Gewinnt die AfD viele Stimmen, werden Leute zum Postenbesetzen und Nachrücken gebraucht. Da weiß oft Keiner so genau, was sich dabei dann von unten einschleust.
      Bei uns z.B. gibt es den Verdacht, dass nicht nur CDU-, sondern auch AfD-Wähler antisemitische Gewalt u.a. seitens russischer Migranten unterstützen. Sowas möchte man nicht gerne durch die Hintertür an die Macht befördern.

  20. Die AfD wird es auch mit 51% nicht mehr friedlich richten können,dafür ist die Gesamtsituation mit bisher vom Staat zugelassenen gewalttätigen Antifa-Truppen u. a. linken Gesocks schon zu verfahren.Der gutmenschliche Wattebällchen-Bürger glaubt sich im Recht.Dass er sich in einem fatalen Irrtum befindet,wird er erst begreifen,wenn ein Messermann vor ihm steht,und selbst dann wird noch beschönigt.

      • „umgehend und massiv gegen die Misstände vorgehen“
        Schön. Können Sie sich vorstellen, wie viele Häuser beschmiert oder brennen werden, wie viele Autos braver Arbeitnehmer abgefackelt werden, wie viele Messer- und Vergewaltigungsopfer es noch kosten wird, bis die Missstände beseitigt sind? Ich wünsche Ihnen süße Träume. Inzwischen treffe ich notwendige Vorkehrungen.

  21. Liegt es tatsächlich an den paar „Glatzen“?

    13% der Wähler können recht gut zuordnen, dass AFD und besagte Gruppen nichts miteinander zu tun haben und glauben die Lügen nicht. Ich bin einer davon.

    Theoretisch müssten fast ALLE AFD Wähler das auch so sehen, oder wer von euch glaubt, dass die AFD „Nazis“ oder radikal sind?

    Hätte der Autor Recht, wie sehe denn seine Lösung aus?

  22. P.S.: Anmerk.:
    ZUwanderung versus EINwanderung
    Asyl = Aushöhlung = ZUwanderung in Sozialsysteme
    Einwanderungsgesetz/Spurwechsel = Aus Illegalität Legalität machen, Aufweichung durch Stichtagsregelung?
    UNHCR – läuft weiter
    Diverse Deals laufen weiter
    Angeheizte Migration: Einladungsfilme, Handyfotos, dümmliche/naive/berechnende Politclique
    Rechtsbruch
    Falsche Narrative zur Rechtfertigung

  23. „Zweimal schon hatten die Deutschen in den letzten 80 Jahren Erfahrungen mit Systemen gesammelt, die die Lüge zur Doktrin erklärten. Soweit sind wir zwar noch nicht; doch die Tendenz ist alarmierend.“

    Ich fürchte, wir sind schon so weit. Das System Merkel basiert ausschließlich auf propagandistisch genutzten Lügen in Endlosschleife und dem Volk über die Medien eingehämmerten Narrativen.

  24. Es brodelt. Wer die Wahrheit jeden Tag sieht kocht. Darauf bekämpfen die Machtinhaber Feuer mit Feuer, denn ihre eigenen Taten lassen ihnen keine andere Wahl. Sie können nur den Deckel immer fester zudrücken. Irgendwann brodelt es zu stark. Hoffen wir, dass beim Überkochen nicht zu viel Schaden und viel Nutzen entsteht. Hoffentlich läuft es eher wie 1989 als wie 1789.

  25. Es scheint mir, als will man die Situation so weit eskalieren lassen, das unsere Regierung dann vorsorglich mit Gewalt eingreifen muss um „Schlimmeres“ zu verhindern.
    Dieses Verhalten hat nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun, das ist ein wohl kalkuliertes Szenario für einen Umbau der Demokratie in, ja was? Demokratur, DDR 2019?
    Auf jeden Fall in nichts Gutes für uns.

  26. Ich beobachte schon seit Jahren, nicht erst seit 2015, die Entwicklung mit Sorge. Es werden von unserer Regierung viel zu häufig große Unterschiede zwischen sog. Bio-deutschen und jenen mit Migrationshintergrund gemacht, viel zu oft ist seit 2015 der Begriff Nazi für Menschen in Gebrauch, die warnen oder kritische Anmerkungen haben.

  27. Genau die Tatsachen angesprochen. Die Vorfälle häufen sich und jeder weiß darüber mehr oder weniger Bescheid. Die Verläumdungen der Presse sind unanständig. Damit wird der denkende Bürger als zu blöd hingestellt, denn die Journalisten von ARD und ZDF etc. glauben die Wahrheit für sich gepachtet zu haben und sind die einzigen Wissenden. Dieser Zustand ist unerträglich geworden.

  28. Ein sehr guter Artikel! Gestern wieder bei Illner beispielhaft zu sehen. Bashing von Ost-Deutschen, speziell Sachsen bis zum Abwinken von arroganten, dämlichen „Experten“ für Rechtsradikalismus. Die sind nicht mehr fähig, zu lernen…..Ich fürchte, in wenigen Tagen wird Chemnitz vergessen sein. Deutschland geht weiter schnurstracks in die Katastrohe.

  29. bin wirklich gespannt, wie lang es unserer sacrosancta sanctissima von
    karlundreinhardmarx´ und eigenen gnaden gelingt, das zepterderkeule
    von buntland weiterzuschwingen :,o((
    sie hat ja dieser tage zugegeben, die kanzlerin der migranten zu sein.
    in bild gestern ein foto, das wohl bald in ihrem wohnzimmer hängt

    • Aber Sie müssen ja nicht genau neben diesen Idioten laufen. Sind Sie eine stadtbekannte Größe, die einen Ruf zu verlieren hat? Dann hätten Sie sich ja zu den ganz normalen Menschen dazugesellen können, die in der Überzahl waren. Was schert mich mein Ruf, wenn es um die Freiheit geht! Was ist wichtiger: der Ruf (bei wem?) oder gegen den Untergang etwas zu tun.

    • Liebe Maru, das meinte ich in all meinen Kommentaren zu Chemnitz letztens. Für mich ist es weniger eine ästhetische Frage, als vielmehr eine der inneren Einstellung. Ich bin für Freiheit, Extremisten aller Eintrübungen für Totalitarismus ihrer jeweiligen Gesinnung gemäß. Ob Salafisten, Nazi(-Glatzen) oder Antifanten…

      • Ich auch, lieber @Demokrat. Und Ideologen jedweder Art sind mir zuwider.
        Natürlich ist der Inhalt wichtiger als die Verpackung, aber als Ästhetin finde ich die äußere Aufmachung auch nicht ganz unwichtig.

        Das meinte ich übrigens mit meinen Kommentaren zu Chemnitz. Erst kümmert man sich um den Kern u. den Inhalt (Motivation zum Widerstand), dann darum, wie man´s präsentiert. Nicht umgekehrt.

      • @maru & demokrat

        habt ihr genaue zahlen, wieviele „glatzen“ dort unterwegs waren?

  30. Also ehrlich: Ich kann den Begriff „völkisch“ nicht mehr lesen.
    Unser GG sagt, dass das Deutsche VOLK der Souverän ist. Punkt. Wer „völkisch“ ist, gibt also lediglich die Meinung der Autoren des GG wider. Von Multikulti, oder multiethnisch ist im GG nichts zu lesen. Diese „völkische“ Position war bis in die 90er Konsens aller Parteien bis auf die Grünen und die SED.

      • Evtl. sollte man das ändern, damit so was wie 33 nie wieder passiert. Sie als Österreicher sollten wissen was gemeint ist!

        „Deutscher Staatsbürger“ (nicht Deutscher) war übrigens auch eine Erfindung von ihrem Landsmann.

      • Das ist historisch falsch. Deutsches Volk und deutscher Staatsbürger ist nicht zwingend dasselbe. Es gibt Angehörige des deutschen Volkes, die nicht deutsche Staatsbürger sind (z.B. Russlanddeutsche, oder auch Auswanderer) und es gibt deutsche Staatsbürger, die nicht Teil des deutschen Volkes sind. Das sollte für einen Akademiker wie Sie eigentlich nicht schwer zu verstehen sein.

      • Horst ,ob der feingold akademiker ist ,bezweifle ich mal rundweg .Aber seine denke befindet sich in einer endlosschleife ,aus der er sich weder selbst ,mit fremder hilfe befreien kann .Wenn man seinen gedanken folgt ,erkennt man nur ablehnung aber nicht einen anflug von eigener meinung.

      • Nein.Keineswegs.Deutsch ist wer deutsch ist.So einfach ist das.-Ein Musel kann sich von mir aus 10 deutsche Pässe an den Turban stecken:wer nicht so aussieht wie ein Deutscher, die Sprache radebrecht, und den ganzen Tag Pistazien kaut,ist für mich kein Deutscher.

  31. vollkommen richtig erkannt:
    Im Einzelgespräch oder in der kleinen Gruppe sin fast alle der Meinung, „dass es so nicht weitergehen kann“! mit den „Flüchtlingen-Zuwanderern, Infiltranten und Wirtschaftsmigranten“.
    Aber kaum spreche ich so etwas in der Öffentlich aus, fallen einem teilweise diese gleichen Menschen in den Rücke mit: „Ist ja alles nicht so schlimm“ oder „Uns geht es doch noch so gut“

    • Manche befürchten ja eine „DDR 2.0“. Aber genau SO war der Zustand in der DDR, eine ständige gesellschaftliche Schizophrenie zwischen öffentlicher und privater Meinung. In einer FREIEN Gesellschaft kann ich das, was ich DENKE, auch ÖFFENTLICH sagen (sofern ich nicht gerade zum Massenmord aufrufe, was aber z. B. in Antifa-Kreisen auch möglich ist, mal googeln). Es gibt keinen Unterschied mehr…

  32. Wichtig ist, dass immer wieder zu gewaltfreien Demonstrationen aufgerufen wird. Bitte nicht vergessen!!
    Sie warten nur auf ein ganz kleines „Zündelein“, um die Notstandsgesetze, einschließlich Islamgesetze einzuführen. Wer berichtete darüber, oder ist das nur ein Gerücht, dass unsere Führerin am Tisch der Muslimbrüder sitzt?

    • Das war ein Artikel. über den im „Kopp-Report“ vor wenigen Wochen berichtet wurde. Leider weiß ich nicht mehr, welche Zeítung bzw. welcher Internetblog diese Meldung brachte. Dabei wurde nicht nur berichtet, daß Merkel mit den Muslimbrüdern am Tisch sitzt, sondern daß diese permanenten Zugang zu ihr im Kanzleramt haben.Ich war mehr als entsetzt, als ich das las!

  33. „—-die die Lüge zur Doktrin erklärten. Soweit sind wir zwar noch nicht;….“
    Da bin ich aber ganz anderer Meinung! Merkel und ihre Vasallen haben schon lange die Lügen zur Doktrin erhoben!! Es Ist doch so: Wenn der Mensch einmal (zu einer Sache) gelogen hat- dann gibt es kein Zurück für ihn! Er MUSS immer weiter lügen! Wer gibt denn schon freiwillig zu das er gelogen hat?! Politiker schon gar

  34. wobei wir an dieser Stelle unmißverständlich feststellen müssen (kommt auch durch Aussagen anderer Demo Teilnehmer zum Ausdruck)das Leute mit dem Glischeeaussehen von „Neonazis“ bewußt in Bürgerdemos eingeschleußt werden um mit Gesten und Handlungen der“Systempresse“das Schauspiel liefern, was sie für ihre Hetze gegen den patriotischen Widerstand brauchen.(linkes offen proklamiertes Kampfkonzept)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.