(David Berger) Die Gemeinde Boostedt in Schleswig-Holstein zählt nur 4500 Einwohner, aber 1200 Immigranten halten sich derzeit dort auf. Der CDU-Bürgermeister Boostedts wendet sich nun mit einem Aufschrei und Hilferuf an die CDU-Landesregierung. Bislang ohne Erfolg.

Lokalpolitiker haben gegenüber unserer Politiker-„Elite“ in Berlin oder gar in Brüssel einen deutlichen Errkenntnisvorsprung, der vor allem darin begründet ist, dass sie notgedrungen sehr nahe bei ihren Wählern stehen: Sie wohnen in ihrer Nachbarschaft, begegnen ihnen auf der Straße und im Supermarkt.

So geht es auch dem CDU-Politiker Hartmut König, Bürgermeister der norddeutschen Gemeinde Boostedt, der 2015 sich mit seiner Parteivorsitzenden und ihrem Hofstaat sowie der ebenfalls christdemokratisch geführten Kieler Landesregierung einig war, dass die Flüchtlinge ein wahres Gottesgeschenk für jede Kommune sind, die welche zugeteilt bekommt.

Boostedt sollte zum Vorzeigeort für den Umgang mit Flüchtlingen werden

Und so machte König Boostedt zum Vorzeigeort für den Umgang mit Flüchtlingen. Zahlreiche Menschen engagierten sich eifrig, um den Immigranten den Aufenthalt in Boostedt so angenehm wie möglich zu machen.

Doch verhältnismäßig schnell mussten die Boostedter bemerken, dass ihr „Refugees-welcome“-Verhalten nicht wirklich gewürdigt wurde, besonders bei jenen Zuwanderern, die keine wirkliche Bleibeperspektive haben.

Und irgendwann musste sich auch der Bürgermeister eingestehen, dass das alles keine so gute Idee war. Heute bezeichnet er die Sache mit den Flüchtlingen als „Höllenritt“ für die Einwohner seines Ortes. Etwa 1200 junge männliche Migranten bereichern derzeit den Ort, den viele Boostedter kaum wiedererkennen.

„Das ist deine Willkommenspolitik- und das haben wir nun davon“

…hört König immer wieder von seinen Bürgern.

Massenschlägereien in der Asylunterkunft

Junge Männer, die den alt eingesessenen Bewohnern durch ihr grobes, rüpelhaftes Benehmen auffallen, sich gehen lassen. Die meiste Zeit alkoholisiert. Und die Zahl der Ladendiebstähle ist enorm nach oben geschnellt: König dazu im Interview mit Focus-Online: „Das größte Problem ist, dass hier inzwischen immer mehr Flüchtlinge leben, die keine Bleibeperspektive haben. Die auf ihre Abschiebung warten, aber einfach nicht abgeschoben werden. Menschen, die aus verschiedenen afrikanischen Ländern kommen, die untereinander verfeindet sind – und sich immer öfter Massenschlägereien in der Unterkunft liefern.

Die meisten dieser Flüchtlinge, die meisten männlich, haben kein Interesse an Sprachkursen oder Gesprächen mit den Boostedtern. Sie sind frustriert, wissen nicht, was sie mit ihrer Zeit tun sollen. Und immer mehr treffen sich morgens um zehn schon auf dem Dorfplatz, umringt von Sixpacks, und betrinken sich. Und sie benehmen sich unflätig. Ich bin für jeden Tag dankbar, der ohne Schlägereien im Dorf vergeht. Aber wie lange der Frieden hier noch hält, kann ich nicht sagen. Die Lage in Boostedt wird immer explosiver.“

Landes- und Bundesregierung interessiert das alles nicht

Doch all das scheint die Landesregierung nicht wirklich zu interessieren, die große Herrin in Berlin, die dieses Wochenende nach Spanien fliegt, um dem dortigen sozialistischen Präsidenten für seine Refugees-welcome-Politik den Rücken zu stärken, schon mal gar nicht.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.88 / 24)

213
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
80 Comment threads
133 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
81 Comment authors
Mona LisaDemokratTorsten FoelschObserverMario Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Link […]

Torsten Foelsch
Gast
Torsten Foelsch

Das Schlimme an dem ganzen Desaster ist ja, daß die Deutschen selbst willfährig mitwirken an diesem Wahnsinn der Flut unseres Landes mit kulturfremden, teilweise unzivilisierten Menschen und immer wieder CDU & Co. wählen, die diesen Schlamassel ja entgegen aller Eide und Schwüre und Wahlkampfparolen durchziehen! Im Grunde genommen sind die Spitzen der Politik kriminell.

Torsten Foelsch
Gast
Torsten Foelsch
Meine Artikelbewertung ist :
     

Unerträglich, diese Blauäugigkeit der Bürger. Wer vor den Problemen schon vor 2015 warnte, wie Scholl-Latour oder Altkanzler Schmidt, wurde nicht gehört oder, wie Pegida und die AfD als Nazi beschimpft. Es muß Schluß sein mit dieser hirnrissigen „Asyl“-Politik, die praktisch ein Einfallstor in unser Land und unsere Systeme für die ganze Welt bedeutet! Und: es sind keine Flüchtlinge!

Observer
Gast
Observer

Was, bitte, soll man bei solchen Klatschaffen wie dieserm Bürgerversch … meisterer denn an wahrer Einsicht erwarten?

Pauline
Gast
Pauline
Meine Artikelbewertung ist :
     

Zu dem Artikel über Boostedt: Ich habe erst jetzt d. Link (Artikel v. Juni 2015 in d. zuständigen Lokalzeitung) angeschaut. Der Tenor (wie es für 2015/ 2016) typisch war: Die Flüchtlinge sind soooo nett. Und höflich. Und gebildet!! Einer (aus dem Jemen) habe Germanistik studiert!! Ein anderer wolle Ingenieur werden etc. Kurz: Alles gut! Bedenken überflüssig! Jetzt scheint die Lage anders zu sein

Goldfisch
Gast
Goldfisch
Meine Artikelbewertung ist :
     

Langsam regt mich das ewige Geseiere und Gejammere auf. Soll der werte Bürgermeister doch zeigen, wer der Herr in seiner Gemeinde ist und dieses undankbare Gesockse dahin schicken wo der Pfeffer wächst. Kann er dann das Rauten-Resli gleich mitschicken. Gibt es tatsächlich noch immer klimakterische Frauen und eierlose Männer, die sich als Gutmenschen profilieren ?

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Oh Du mein traumatisierter Flüchtilant und Schlauchboot-Gebieter, lass mich Dein für alles zahlender Hofnarr, Hans-Wurst, Butler, Sandsack, Stiefelputzer, Fußabtreter und Sexspielzeug sein, denn ich bin ein masochistisch veranlagter, obrigkeitshöriger, autochthoner Deutscher und zum Global-Sklaven degradierter Altparteien-Wähler.
Und toll, ich lebe nicht nur in Boostedt sondern im ganzen Land.

Angelina Kettel
Gast
Angelina Kettel
Meine Artikelbewertung ist :
     

Leere Menschen, ohne einen Lebensinhalt fühlen sich wieder wichtig und gebraucht. Mahner und Kritiker werden kurzerhand zum Nazi gemacht und dann das. Der eigenen Dummheit fügen sie jetzt auch noch die Niedertracht hinzu, zu jammern und Hilfe zu fordern. Von mir aus können diese Knalltüten mit ihren Goldstücken zugeschi…. werden. Mich widern solche Menschen einfach nur an.

Herzschmerz
Gast
Herzschmerz

WAS durfte anfänglich in den Augen der Bürger/innen und ihres Meisters mehr glänzen:
Das herzschlagende Mitgefühl oder das goldlockende Euro-Zeichen?

Huey Dewey
Gast
Huey Dewey

Nochmals zur Beachtung, und gaaanz langsam zum mitschreiben: der Feind ist nicht der Migrant, der Feind ist dieser Fischkopf mit der Sauerkrautfrisur.

Suse
Gast
Suse
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das Seltsame ist ja, das dieser OB auch noch erwartet, dass er Hilfe bekommt. Was reitet ihn? Er hat wohl gedacht er erhöht sich wird von BK lieb gehabt und ist dann wer und jetzt erhofft er sich von selbiger Hilfe und da kommt aber nix.Dieser Verein den die Bürger gegründet hatten und er hatten sich sicher sehr gut gefühlt, als sie einfach taten was sie wollten und jetzt…..tja. sollen se sehen

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Boostedt ist nur ein kleines Kaff und nun sind sie halt da und zwar für immer. Nun stelle man sich den gleichen prozentualen Anteil des herbeigesehnten Humangoldes für eine große Stadt oder das gesamte Land vor, wahrscheinlich reicht dann schon weniger als die Hälfte der herbeigesehnten Kulturbereicherer für ein Leben im Linksgrünen Sozi-Shithole. Willkommen in Merkels Bundesrepublik Boostedt.

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Warum Boostedt ?
google maps weiß mehr : ganz in der Nähe liegt der Bahnhof „Kleinkummerfeld“ – nomen est omen – alles klar ?
… immer höllisch aufpassen, wo man hinzieht !

trackback

[…] David Berger […]

Tinas Senf
Gast
Tinas Senf
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich bin schon so weit, dass ich noch nicht einmal mehr Schadenfreude empfinden kann.

Freya
Gast
Freya

Man fragt sich aber schon, was überhaupt mit denen los ist. Als die Türken vor Wien standen, haben die Menschen ihr Leben gegeben, um sie nicht reinzulassen. Heute höre ich allerorten, die sind aber nett. Und ich denke dann immer, ja ihr seid so blöd, für euch brauchen die nicht mal Schwerter. Euch heucheln die was vor und nehmen mit lauter Nettsein unser Land ein. Gut gemacht, ihr Guttis.

Heinz Maier
Gast
Heinz Maier

Der Ort sollte Blödstedt heißen und helfen bis zum Untergang. Es geht nur Arbeiten, Steuern zahlen, Blumen gießen, Bild lesen und helfen. So blöd sind die Einwanderer nicht. Die wollen das Gegenteil. Damit passt alles gut zusammen.

waldfee
Gast
waldfee

Hahahahahahahahahahahahahaha! Die Nordlichter sind nicht weniger blöd wie der Rest der Republik!

Cassandra
Gast
Cassandra

Nun „Die Geister, die ich rief…“ Schuld eigene. Warum wird denn nicht abgeschoben? Warum werden keine Geldleistungen in Sachleistungen umgewandelt? Geldkarten einführen und nur in einem Supermarkt benutzen lassen. den unter Beobachtung stellen.Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen im sinne vom Ehrenamt.Gibt es keine Sachen zu streichen, aufzuräumen, Wald zu säubern, Neuanpflanzungen?

Freya
Gast
Freya
Meine Artikelbewertung ist :
     

Tut mir leid, aber das ist richtig so und offenkundig alles noch nicht genug. Die sollen schön zeigen, was sie für „Flüchtlinge“ sind und die Gutmenschen ohne Hirn und Verantwortung für die eigenen Leute sollen jetzt ihre Erkenntnisse sammeln. Läuft gut für Boostedt; die sind heute schon ein wenig schlauer als noch vor zwei Jahren. Diese tödliche Bereicherung muss unbedingt gestoppt werden!

Bille K.
Gast
Bille K.

Ich kann diese Formulierung „sie haben keine Perspektive“ einfach nicht mehr hören. In ihren Heimatländern hatten sie“ keine Perspektive“, deshalb sind sie hierher gekommen. Und hier haben sie nun also auch wieder „keine Perspektive“. Ich weiß nicht, wer blöder ist, die Migranten oder die Boostedter! Jeder, der einen klaren Kopf hat, wusste doch schon 2015, wie es laufen würde.

maja1112
Gast
maja1112
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wie blöde kann man denn sein, wissen die nicht, daß die mit oder ohne positiven Asylbescheid kein Benehmen haben. Woher denn auch, die kommen aus Afrika haben einen IQ von 70+- und haben keine Erziehung, wie wir sie kennen, genossen. Außerdem ist sogar das Blut nicht kompatibel, also was wollen diese Gutmenschen.
Sprachkurse geben und Kuchen backen. Ob sie sich auch für Deutsche so ins Zeug legen

LISA
Gast
LISA

Das muss noch oft geschehen und dann muss endlich Klartext geredet werden. Deutsche sind geprägt von Verantwortungs- Pflicht- und tätigem Mitgefühl, was von den Statistikern und Sozialromantikern gnadenlos missbraucht wurde. Erst wenn die Hälfte der deutschen Echtbevölkerung traumatisiert sein wird, wird man den Warnern rechtgeben, die sofort als sie die Bilder sageten: reiner Wahnsinn.

Demokrat
Gast
Demokrat

Auf seine eigene Ideologie hereinzufallen wider besseren Wissens und dennoch an dieser festzuhalten, wenn längst sämtliche Erfahrungen gegen diese nicht mehr nur sprechen, sondern schreien, kann man nicht mehr als Gutgläubigkeit bezeichnet, sondern nur noch als suizidalen Irrsinn, der leider viele Unschuldige zum Opfer macht. Warum sind so viele so bescheuert? Weil sie besser als sie selbst sein w

Moritz
Gast
Moritz

„Aber wie lange der Frieden hier noch hält, kann ich nicht sagen.“

Interessante Deutung von Frieden.

Pedro
Gast
Pedro

Um Ihre Macht zu behalten, tischten sie dem Pöbel schon immer Lügen auf. Die Wahrheit ist sehr unbequem. Viel Erfolg bei der Suche…

Udo
Gast
Udo
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich kann mich da einer Vorrednerin anschließen. Was genau haben die Bürger da eigentlich für Menschen erwartet. Manchmal lernt man halt einfach schneller und effektiver durch gemachte Erfahrung.
Aber was muss noch passieren, damit die endlich endgültig aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen und ihren Protest öffentlich machen?
Oder möchte man lieber den Mund halten um nicht als „Nazi“ zu gelten?

Doris Mahlberg
Gast
Doris Mahlberg
Meine Artikelbewertung ist :
     

Um die Wahrheit zu sagen : Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen. Was haben die Boostedter denn erwartet ? Wohlerzogene, gebildete junge Männer, die fleißig arbeiten und abends in der Bibel lesen ? Die Deutschen werden für ihre Dummheit bitter, bitter bezahlen müssen und selbst dann schlafen sie noch weiter. Na dann : Gute Nacht Deutschland.
Doris Mahlberg

maru
Gast
maru

Achso, die Masseninvasion ist eine ABM-Maßnahme für Rentner, die es außer Rosen gießen nach einem zusätzlichen Hobby gelüstet.
Bitte noch mehr bereichern, dieses Dorf. Ihr habt es euch redlich verdient.

Giselle
Gast

Ja Herr König,in der Zeit wo sie aufgenommen worden sind,ihre Gottesgeschenke,wusste jeder Mensch mit gesundem Verstand,dass der größte Mob aus dem NOkam und erkennbar war es auch,dass sie nicht vor Krieg geflohen sind sondern dass sie Siedler sind,die nicht vor haben hier anständig zu leben.Es nutzt auch nicht die Klage,dass sie sich langweilen nein,sie sind schlecht Punkt u Sie Kön sie sind dumm

Gerd Peter
Gast
Gerd Peter
Meine Artikelbewertung ist :
     

Bin gespannt, wie lange es noch braucht, bis sich ein paar mutige und erregte Boostedter Bürger aufraffen und über ihren Schatten zu einem kleinen Demo-Rundgang im Ort springen, um dem Bürgermeister mal eine kleine Lektion zu erteilen. Was muss noch passieren bis die Seele kocht? Kein Mut, Schiss oder was? So ein dickes Fell kann man doch nicht haben.

Suse
Gast
Suse
Meine Artikelbewertung ist :
     

Es sei ihnen gegönnt, allen die so laut schrien und uns Kritiker und Verantwortungsbewusste beschimpften. Also an mir perlt das gerade ab, denn es ist auch klar was demnächst folgen wird und ich habe genug damit zu tun meine Kinder und mich zu schützen.
Vielleicht kommen solche Städte jetzt mal in der Realität an.
Toi toi toi

Nightwalker
Gast
Nightwalker

„Das ist deine Willkommenspolitik – und das haben wir nun davon“ … hört König immer wieder von seinen Bürgern. Ach ja? Ich hatte gestern in einem Leserkommentar (ich find’s grad nicht wieder) einen Link gefunden, dass 2016 eigens zum Zwecke des „Willkommen“ ein Verein VON DEN BÜRGERN gegründet wurde, welcher sich gerade wieder in Auflösung befindet. Die Bürger haben also tatkräftig mitgeholfen …

Schnecke
Gast

Wenn ich die Flüchtlingshelfer und den Bürgermeister richtig verstanden habe, benehmen sich die „Geflüchteten“ nur deswegen so, weil sie Langeweile haben bzw. nichts zu tun haben. Warum jemand aus lauter Langeweile nicht zum Sprachkurs kommt, ist mir schleierhaft. Es ist hier deutlich zu sehen, dass die Fl.-Helfer alles schönreden wollen und immer noch nicht zur Einsicht gekommen sind.NDR-Beitrag

Ulv J. Hjort
Gast
Ulv J. Hjort

Traurig,einfach nur traurig . Aber wer hørt schon auf einen kleinen buergermeister einer kleinen stadt . Fuer unsere grosskopfeten ist das gleichbedeutend mit dem beruehmten stuhl ,der in China umgefallen sein soll .

mareli
Gast
mareli

„Die Destabilisierung Deutschlands“ ist im vollen Gange
„Deutschland schafft sich ab“
„Kontrollverlust“ usw.
Politiker und Merkels Main-Stream-Medien geraten bei diesen
Wahrheitsfindungen in Schnappatmung und Bedrängnis.

zeitgeistkritik
Gast
zeitgeistkritik
Meine Artikelbewertung ist :
     

Na, das gibt aber bestimmt besonders viele Stimmen für die CDU bei der nächsten dort anstehenden Wahl. Sowas kommt von sowas. Aber hoffentlich sind die Einwohner von Boostedt nicht so blöd, dafür eine andere Altpartei zu wählen, mit der sie nur vom Regen in die Traufe kommen. Helfen kann nur eine ECHTE ALTERNATIVE… 😉 Na denn man tau, wie man auf Plattdütsch ja so schön sagt…

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Der Teufel nimmt bekanntlich Gottesgestalt an! Und es sind bekanntlich Christen (cdu(csu) und „soziale Gerechtigkeits“-Politiker (spd), die diese Goldstücke zu Millionen nach Deutschland holen! Die Wahl im Sept. 2017 hat diese Parteien bestätigt: Deutsche wollen noch mehr „Goldige“ im Land haben! Deutsche sind in D- Großstädten bereits in der Minderheit. D schafft sich ab – durch Deutsche!

mareli
Gast
mareli
Meine Artikelbewertung ist :
     

Sämtliche Bürgermeister von Kommunen, Klein und Großstädten
die im wahrsten Sinne des Wortes zu A……Kriechern ihrer Großmeisterin
in Berlin mutiert sind, verdienen keinerlei Mitleid.
Die leidtragenden sind all deren Bürger, die man mittels Gehirnwäsche zu
dienenden, willenlosen refugees welcome Klatschhasen erzogen hat.
Honeckers späte Rache vernichtet unser Land.

Erolennah
Gast
Erolennah

Tja Herr König, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Jetzt heißt es Ärmel hoch krempeln und das Chaos aufräumen, aber solche Politiker treten dann ja meist den Rückzug an und überlassen die Arbeit anderen.

Observer
Gast
Observer

Zitat: “ Die auf ihre Abschiebung warten, ….“

WELCHE Abschiebung?

„….aber ….“

DerHofnarr
Gast
DerHofnarr

Das bei dem Herrn und den ehrenamtlichen erst nach 3 Jahren der Groschen fällt, zeigt in welch durch und durch verblödeter Gesellschaft wir inzwischen leben. Woran liegt es?
An einer bestimmten Generation? Flakhelfer-/68-Generation, deren dekadenten Kinder?
An der überalterten Gesellschaft und einhergehender Senilität?
Sklavenstaat! Regiert von Kriminellen und Mitläufer-Profiteure!

Emma
Gast
Emma

Wer denkt, nur Großstädte sind davon betroffen, irrt sich.
Boostedt nur eine von vielen Klein,-Mittelstädten und Dörfern…..

Jürg Casanova
Gast
Jürg Casanova
Meine Artikelbewertung ist :
     

Klassisch Merkel: Die Migranten einladen, willkommen heissen, grosse PR mit fotogenen Bildern, dann will sie die Migranten abschieben in andere Länder, die sich aber weigern, diesem arrogant-preussischem Befehl Folge zu leisten, also werden die Migranten aufs Land verfrachtet, sollen die dort selber sehen, wie sie damit klar kommen. Und jetzt bestellt sie in Spanien noch mehr Migranten. Weiter so.

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Der Weg in die Hölle ist mit Gutmenschen gepflastert.

Huey Dewey
Gast
Huey Dewey

Der deutsche Seckel wählt halt seit hundertsiebenundzwanzig Jahren nach Prägung und nicht nach Inhalt, sonst hätte er längst gemerkt, daß es sich bei unsteren Altparteien mittlerweile um kriminelle Vereinigungen handelt.
Ein Wirt im nicht allzu weit entfernten Aukrug mußte dichtmachen, weil er seine Räume für AfD Parteiveranstaltungen vermietet hatte. Gute Nacht Schläfrig-Holstein!

Lavinia
Gast
Lavinia

Man beachte, wie vorsichtig sich alle, die in diesem Film eines Mainstreammediums zu Wort kommen, ausdrücken. Ginge es nicht um saufende/pöbelnde/prügelnde „Geflüchtete“, sondern um deutsche Glatzköpfe mit einer ebensolchen Freizeitbeschäftigung, würde sich das anders anhören. Und 2024 soll die Einrichtung geschlossen werden. Soso. Der Massenzustrom geht also noch mindestens so lange weiter…

Agnes Ursula Lütticke
Gast
Agnes Ursula Lütticke

Wenn Dummheit lange Hälse gäb könnten die Teddybär Werfer alle aus der Dachrinne saufen.Kein Mitleid für diese Willkommens Schreier.

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

Hab‘ mir erst jetzt das Video angetan und muss sagen : Bitte den Ort von der Landkarte streichen, er ist verlorenes Gebiet !
Da sitzen die Landnehmer saufend auf den Bänken und gucken ihren Sklaven beim malochen zu.

„Ende 2019 haben wir „nur noch“ 500 + 200 statt 1200″ …. was hab‘ ich gelacht, scheinbar will man uns mit Galgenhumor bei Laune halten.

Ida Oberstein
Gast
Ida Oberstein

Wie kann man nur so unfassbar dämlich sein und denken, man könne Moslems „integrieren“? Wegen solcher Gutmenschen, gepaart mit moralischem Größenwahn einer Kanzlerdarstellerin sieht es so aus, wie es im Moment aussieht. Unglaublich! Was erwarten sie? Ein Denkmal ihrer „Moral“ und „Menschlichkeit“, was nix anderes ist als absoluter Nihilismus?