(Kopekenstudent) Wie vielen Autoren lässt auch mir die Situation unseres Landes keine Ruhe. Manche arbeiten sich ökonomisch und kulturell daran ab. Andere politisch, sozial oder juristisch. Meine Artikel behandeln die Folgen unserer Entfremdung vom Christentum. Entfremdung bedeutet in diesem Fall ganz konkret das willentliche Zuwiderhandeln gegen die Ordnungen, welche Gott für alle Menschen gesetzt hat.

In meinem letzten Artikel hatte ich aufgezeigt, dass Umkehr und Gebet keine belächelnswerten Optionen für alte Mütterlein sind und im Falle Deutschlands nicht nur eine Alternative zu allem Engagement, sondern die Grundvoraussetzung darstellen, dass sich überhaupt etwas zum Besseren wenden kann. Eben weil der Zustand Deutschlands eine Folge der Verantwortung des gesamten Volkes, nicht nur der von einer bösartigen Ideologie gekaperten Politik ist.

Ahab baute dem Götzen einen Tempel mit Opferaltar

Heute will ich noch einen Schritt weiter gehen. Die anhaltende Trockenheit gibt mir Gelegenheit, von einer Begebenheit des Alten Testamentes einen Vergleich zur aktuellen Situation zu ziehen. Die letzten Verse des Kapitels 1. Könige 16 berichten, wie ein König den Thron des israelitischen Nordreiches bestieg, der „mehr tat, um den Herrn, den Gott Israels zu erzürnen, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren“ (1. Könige 16,33). Sein Name: Ahab. Seine Frau: Isebel. Letztere brachte den Baalskult zu den Israeliten. Ahab baute dem Götzen einen Tempel mit Opferaltar.

Baal (oder Bel) wurde im gesamten mittleren und vorderen Orient von Mesopotamien bis nach Ägypten und Karthago als Fruchtbarkeits-, Wetter- und Kriegsgott angebetet und kann als eine Art oberster Vertreter Satans auf Erden verstanden werden – ähnlich Sauron als Melkors höchstem Diener in Tolkiens Mittelerde. Sein Kult beinhaltete Grausamkeit und sexuelle Entgrenzung, z.B. öffentlich dargebotene Geschlechtsakte als Teil des kultischen Anbetungsritus. Übereinstimmungen mit satanischen Zeremonien sind kein Zufall und kommen nicht von ungefähr.

Eine Kampfansage JHWHs an den Baalskult

Die Erwählung Israels als Gottesvolk war nicht zuletzt auch eine Kampfansage JHWHs an den Baalskult, dem diversen Berichten zufolge selbst Kinder geopfert wurden. Israel sollte anders leben und bekam eigens dafür durch Mose ein göttliches Gesetz. Als es von diesem abwich, nachdem Israels Herrscher sich anschickten, die Gräuel fremder Völker sogar zu überbieten, ließ Gottes Antwort nicht auf sich warten.

Die Kapitel 1. Könige 17 und 18 erzählen von ausbleibendem Regen als Strafe für Ahabs Götzendienst. Drei Jahre lang regnete es nicht in Israel. Bemerkenswert, da Baal ja angeblich ein „Fruchtbarkeitsgott“ war. Doch so klar und unmissverständlich die Sprache Gottes – die Dürre rief weder beim Volk noch beim König das nötige Umdenken hervor. Als alle Gewässer und Brunnen vertrocknet waren und man nirgends mehr Grünes fand, so dass selbst die Rosse des Königs zu verenden drohten, trat der Prophet Elia vor den König. Ahab grüßte ihn in sarkastischen Worten: „Bist du es, der Israel ins Unglück bringt?“ Elia antwortete, was man auch den heutigen Verantwortlichen antworten müsste: „Nicht ich bringe das Land ins Unglück, sondern du und deines Vaters Haus, weil ihr die Gebote des Herrn verlassen habt und den Baalim nachfolgt.“

„Wie lange wollt ihr noch auf beiden Seiten hinken?“

Dann verlangte Elia, dass „ganz Israel“, inklusive aller Baalspriester, sich auf dem Berg Karmel versammeln solle. Ahab, der Elia fürchtete, gehorchte. Auf dem Berg rief Elia dem Volk zu „Wie lange wollt ihr noch auf beiden Seiten hinken? Ist der Herr Gott, so folgt ihm nach, ist es aber Baal, dann folgt ihm nach!“ Elias schlug vor, zwei Altäre zu errichten. Die Baalspriester sollten einen Stier auf dem einen, Elia einen zweiten Stier auf dem anderen opfern. Welcher Gott vom Himmel mit Feuer kommen und das Opfer verzehren würde, der solle der wahre Gott Israels sein. Das durch die Dürre verzweifelte Volk antwortete, so sei es!


Elia lies den Baalspriestern den Vortritt. Diese richteten ihren Stier zu und riefen vom Morgen bis zum Mittag „Baal erhöre uns!“ Als nichts geschah, begann Elia sie zu verspotten, sie mögen doch lauter rufen, vielleicht schlafe ihr Gott oder sei auf Reisen. Worauf sie sich mit Messern zu schnitten „bis ihr Blut herabfloss“ und sich in Ekstase schrien. Doch Baal antwortete nicht.

Wassers, das vom Altar herabfloss

Gegen Nachmittag – also nach mindestens 6 Stunden ohrenbetäubender ekstatischer Beschwörung durch 450 Baalspriester – trat Elia vor das Volk, baute seinen Altar, legte den zweiten getöteten Stier darauf, ließ einen Graben ausheben und übergoss Stier, Brennholz und Altar mit 12 Eimern wertvollen Wassers, so dass es vom Altar herabfloss und sich im Graben darum sammelte. Dann sprach er ein einfaches Gebet. Augenblicklich kam Feuer vom Himmel, „fraß Brandopfer, Holz, Steine und Erde und leckte das Wasser im Graben auf.“ Das Volk fiel nieder und rief, Gott ist der Herr. Elia befahl, die Baalspriester zu ergreifen, vom Berg herab zu führen und ließ sie hinrichten. Danach kam ein großer Regen.

Soweit die Erzählung.

Als Analogie kann sie insofern verstanden werden, als meiner Meinung nach solch ein Gottesurteil auch in Deutschland dringend nötig wäre. Ich schlage deshalb ebenfalls einen Wettstreit vor: sämtliche Kräfte, die glauben, Deutschland ohne Gott retten zu können, sollen wie die Baalspriester dasjenige Konzept um Hilfe anrufen, von dem sie sich etwas versprechen. Jeder Versuch, Deutschland zu retten, soll als ein Schnitt im Arm gelten, aus dem das Blut zu Boden fließt.

Schon erfolgte Schnitte – willkürlich zusammen gestellt – wären:

Die IB Österreich begibt sich auf ein Schiff ins Mittelmeer um den Menschenschmuggel zu bekämpfen / cut.
Karl Albrecht Schachtschneider zieht mit einer Klageschrift gegen Merkels Grenzöffnung vor das BVG / cut.
Die AfD zieht mit zweistelligen Ergebnissen in Landesparlamente und Bundestag ein / cut.
In Schnellroda gründet man „Einprozent“ / cut.
Unzählige Blogger schreiben sich täglich die Finger wund / cut.
Alternative Videoblogs erreichen immer mehr Menschen / cut.
Udo Ulfkotte veröffentlich „Gekaufte Journalisten“ / cut.
Robin Alexander veröffentlicht „Die Getriebenen“ / cut.
Uwe Krüger veröffentlicht „Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten“ / cut.
Stephan Schubert veröffentlicht „Die Destabilisierung Deutschlands“ / cut.
Pegida geht seit fast vier Jahren auf die Straße / cut.
Hunderte weigern sich, GEZ-Gebühren zu zahlen / cut.
Sven Liebig aus Halle macht mit Witz und Sarkasmus auf den grassierenden Irrsinn aufmerksam / cut.
Die AfD betreibt parlamentarische Aufkläungs- und Oppositionsarbeit / cut.
Horst Seehofer bringt die Regierung an den Rand des Kollapses / cut.
Es stapeln sich die Anzeigen gegen Merkel, Maas & Co. / cut.
Eine Hamburgerin gründet die Demo „Merkel muss weg!“ / cut.
In Kandel gründet sich das Bündnis „Kandel ist überall“ / cut.
Tausende treten jährlich aus den Kirchen aus / cut.
In Konzernen gründen sich konservative Gewerkschaften / cut.
Immer mehr Prominente äußern sich vorsichtig kritisch zur Regierungspolitik / cut.
In Österreich kommen die Hoffnungsträger Sebastian Kurz und Hans-Christian Strache in Regierungsverantwortung / cut.
Hoffnungsträger Viktor Orban / cut
Hoffnungsträger Putin / cut.
Trump / cut. Cut / cut / cut.

Keine Rettung naht

Sie verstehen, worauf ich hinaus will? Es ist, um in unserer Analogie zu bleiben, schon längst Mittag. Aber keine Rettung naht. Nicht mal ein Wölkchen als Anzeichen eines Wetterumschwungs.

Nun hinkt, wie die meisten, auch dieser Vergleich ein wenig. Ich bin keineswegs der Meinung, dass jeder, der versucht, Deutschland vor dem kulturellen, sozialen und wirtschaftliches Exitus zu bewahren, etwas wie ein moderner Baals-Priester ist. Jedes Engagement ist wichtig. Deshalb bin ich selbstredend auch nicht der Meinung, dass all jene gefasst und hingerichtet werden sollten, wie Elia es mit den Baalspriestern tun ließ. 😉 Aber ich beziehe mich auf Psalm 127, wo es heißt: „Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.“ Auf unsere Situation gemünzt bedeutet dass, wenn der Herr nicht Deutschland rettet, dann retten es umsonst, die es versuchen.

Nun habe ich lange gewartet, habe mir viele Schnitte, viel Gesang und Geschrei und sehr viel Tanz um den Altar der national-kulturellen Souveränität angesehen, ja selbst mit geschnitten und getanzt, stets in der Hoffnung, irgendeiner der vielen Versuche – oder vielleicht auch die Kombination aus allen – möge doch endlich zum Erfolg führen.
Meine Frage lautet, wie lange dies noch so weiter gehen soll. Wie lange wollen die Deutschen sich noch schneiden um noch lauter rufen zu können? Merken sie nicht, dass dabei nur ihr Blut auf den Boden fließt, sich aber nichts ändert?

Spielt Gott in der Debatte der Konservativen eine Rolle?

Denn die Politik macht wie unter einem Schutzschild unerschütterlich weiter mit Massenzuwanderung, Errichtung des Überwachungs- und Aushebelung des Rechtsstaates. Derweil sich in den Medien die Hasserfüllten immer öfters maskenlos zeigen und die Antifa sich im Schießen mit scharfen Waffen ausbilden lässt.

Dies alles ist doch nur möglich, weil der Wichtigste von allen, Gott, offensichtlich nicht Teil des Unterfangens ist. Oder haben Sie irgendwann einmal vernommen, dass Gott in der Debatte irgendeine Rolle spielte? Dass die Rückbesinnung auf ihn von konservativer Seite aus angemahnt und eingefordert wurde?

Eben. Deshalb wünsche ich Deutschland endlich einen Elia, der kommt und das Volk in einem Gottesurteil vor die Entscheidung stellt: Gott oder Götzen? Ich wünsche Deutschland einen Mose, der unser Land aus der ägyptischen Gefangenschaft befreit. Ich wünsche Deutschland einen David, der von Herzen aufrichtig, mutig und gottesfürchtig ist, dass er kommt und die Feinde des Landes zurückschlägt, damit in die Geschichtsbücher geschrieben werden kann „und das Volk hatte Ruhe vor seinen Feinden vierzig Jahre lang“.

Deutschland besaß ihn und hat ihn verworfen

Die traurige Wahrheit aber ist: jene drei haben Deutschland schon vor langer Zeit besucht. In Jesus Christus nämlich, der Elia, Mose und David ist (wozu man allerdings die Bibel kennen muss, um das zu verstehen). Deutschland besaß ihn und hat ihn verworfen.

Dafür bekommt es jetzt seinen Widersacher, den Baal. Und zwar ganz buchstäblich. Doch dazu mehr in einem anderen Artikel. Ich hoffe trotzdem noch einmal auf einen Elia und ein deutsches „Gottesgericht am Karmel“, mit dem die Dürre endet und das Volk zu Gott umkehrt. Bis dahin zähle ich die vergeblichen Schnitte und warte darauf, dass die Erschöpfung in Erkenntnis umschlägt.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

85 Kommentare

  1. Heiliger Erzengel Michael,
    verteidige uns im Kampfe,
    gegen die Bosheit des Teufels,
    sei du unser Schutz!
    Gott gebiete ihm, so bitten wir flehentlich.
    Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
    bewahre uns vor Verwirrung und Lüge,
    und stürze den Satan und all die anderen bösen Geister,
    die zum Verderben der Seelen die Welt durchsteifen,
    in der Kraft Gottes hinab in die Hölle. Amen.

  2. Der Nationalstaat ist eine gesetzte Ordnung Gottes und wie alles was Gott gesetzt hat an Geboten und Gesetzen sind diese sehr Gut und nur diese Ordnungen garantieren Frieden.

  3. Satan ist sehr fleißig im Moment. Ich bemerke das mit Unruhe, Schlaflosigkeit und Niedergeschlagenheit. Er verführt nicht nur die Völker zu Kriegen, Sünden und Krankheiten sondern auch jeden einzelnen Menschen mit verschiedenen Dingen. Ich kann nur Raten lest die Heilige Schrift, sie ist wirklich von Gott inspiriert. Lasst euch nicht von Religionen blenden. Baut stattdessen euren Glauben aus.

  4. Grande Nationale und Konservative Menschen müssten wissen wem sie ihr Leben und ihre Errettung zu verdanken haben. Gepriesen sei Gott, ehre gebührt nur ihm. Niemandem anderen. Vor über Einhundert Jahren waren die echten Konservativen noch der festen Überzeugung dass Gott allein der Urheber des Gelingens ist. Denn ohne ihn können wir nichts tun. Gott allen rettet uns.

  5. Ohne Gott sind wir verloren, egal welche Maßnahmen wir ergreifen werden. Sie werden alle scheitern, egal wie Gut sie als Alternativen ausgearbeitet sind. Bevor man allerdings diese Missstände beseitigen kann muss man wirklich vor seiner eigenen Haustür kehren und der Sünde den Krieg erklären. Bedeutet Demütig Jesu annehmen als Erretter und Heiland. Denn einen anderen gibt es nicht.

  6. Der bayrische Ministerpräsident hat als einziger Politiker bereits Zeichen der Rückbesinnung zum Christentum gesetzt.

    Erst durch seinen „Kreuzerlass“ und dann war er dieser Tage am Wallfahrtsort Maria Vesperbild und hat bei der Muttergottes gebetet und eine Opferkerze für Bayern angezündet.

  7. 3. Und deswegen sehe ich heute vielmehr jene (Frei-)Kirchenleute, die derzeit das Entfernen „der/des Bösen aus ihrer Mitte“ verweigerten -und dies bis heute tun- als solche, die sich nun vergeblich mit Gebeten oder Missionspraktiken ‚cutten‘ – anstatt das zu tun, was die Bibel/Gott von ihnen wirklich fordert(e).

  8. Genau das sind seit zwei Jahren meine Gedanken! Lest das 28. Kapitel des 5. Mosebuches. Deutschland, Europa hat den Fluch gewählt – und doch bin ich fest überzeugt, dass Gott sich unser erbarmt und seine starke Rechte über uns ausstreckt, wenn wir zu Ihm zurückkehren.
    Beter braucht das Land!

  9. Ein schöner, feinsinnigerer Essay, passend zur Grundausrichtung des Blogs.
    Ja, die Krise des verweltlichten Kirchenapparates und die von antiaufklärerischen (!) Kräften propagierte Scheinsäkularität spielen eine Rolle bei der Übernahme des homogenen u.v.daher ehemals prosperierenden republikanischen Gemeinwesens durch islamaffine, hochfinanznahe, antideutsche Kombatanten.
    Benedikt vs. Merkel!

  10. Dieser Artikel ist der Treffer in Schwarze, doch niemand will es wahrhaben. In 2. Chronik 7, 13 – 14 ist da sehr aufschlussreich: „Es könnte geschehen, dass ich einmal den Himmel verschließe und es keinen Regen gibt …. Wenn dieses Volk, das ich zu meinem Volk gemacht habe, sich dann besinnt, wenn es zu mir betet und von seinen falschen Wegen wieder zu mir umkehrt, dann werde ich im Himmel..“

  11. Inquisition u. Hexenwahn waren gar nicht so schlecht.
    Eben, wenn Sie da wieder hin wollen, dann vertrauen Sie…auf wen wohl.

  12. Gegen etwasehr Elia hätte ich nichts, weil ich wirklich an Gott Glaube und Jesus verehre. Ich erzähle auch viel von Jesus etc…
    Aber wer noch? Die meisten reden selbstgerecht davon was sich ändern sollte und das die Kirche Mist ist
    Aber etwas ändern tut niemand! Weil ihnen Jesus nicht wirklich wichtig ist.

  13. Da ich den (letzten) dämmebrechenden Auslöserfall kenne (die heutigen Zustände in D. sind ein Spiegelbild jenes Falls) weiss ich auch, dass es derzeit u.a. darum ging, (‚kinderopfernde‘) ‚Baalspriester‘ aus den (Frei-)Kirchen zu entfernen. Es wurde umfassend verweigert.
    Derzeit habe auch ich mich gefühlt wie Elia unterm Strauch. Tja – und dann kamen tatsächlich (‚zum König gesalbte‘?!) Syrer..

  14. Nun, die Geschichte geht ja noch weiter: Wegen d. Priester will Isebel Elia töten. Nun läuft der „Wunderwirker“ um sein Leben, bleibt schliesslich entkräftet und entmutigt unter einem Strauch liegen und bittet Gott, seine Seele zu nehmen.. Gott lehrt ihn zunächst eine Lektion, und schickt ihn dann jenen grausamen Syrer(!) zum König zu salben, der später über Israel herfällt..

  15. Von Christen ist schon so oft ‚im Namen Jesu‘ Baal angebetet/gedient
    worden, dass Viele nicht mehr wissen, wer denn nun was ist, bzw. man Baal für Gott hält. Und da diese Baals-Anbeter-Christen ja auch meist finanziell (Flüchtlingsgoldregen..) ‚gesegnet‘ sowie geschüzt bleiben (in Ghettos leben nur Ärmere), ist die Mehrheit überzeugt, die offensichtlich ‚von Gott Gesegneten‘ vor sich zu haben..

  16. Aber unsere Gesellschaft hat Begriffe wie Tugendhaftigkeit, Anstand, Demut verlernt.
    Wir sind das gefundene Opfer des Islams!

    Wir haben Gott und Jesus verraten, ganz vorne die Kulturmarxisten, dieSchein -Kirchen und der Antichristpapst!

  17. Für mich bester Beitrag auf diesem wichtigen Blog! Wir haben uns selbst an Gottes Stelle gesetzt & sind fixiert auf unser eigenes Tun. Wer aus seinem Glauben an den Gott der grenzenlosen Liebe und Barmherzigkeit heraus politisch argumentiert, wird schnell als Spinner abgetan – auch von Konservativen. So kommt der Gedanke an Gott auch auf diesem Blog, zumeist nur am Rande vor. Bitte mehr davon!

  18. Die Sozialisten (Nazis und 68er) verachten das Christentum.

    Aber ohne eine starke Säule in unserer Seele verkommen wir und sind schon verkommen. Degeneriert und überheblich wie einst die Römer!

    Ich sehe nur gepircte, tätowierte und anders verunstaltete Menschen jeden Alters an Badestränden, Frauen angezogen wie Bordsteinschwalben (Sorry, hasse die islamischen Verschleierung).

  19. Ich kann dem Artikel zu 100% zustimmen! Darüber hinaus bin ich der Ansicht, dass all das, was im Moment in Europa passiert das Gericht Gottes über diesen Kontinent ist. Wir sind schon so tief gesunken, die nächste Stufe wird offene Satansanbetung sein, wie die Bibel es vorhersagt. Und dann kommt der Tag von Gottes Zorn. Glaubt an Jesus Christus, wenn Ihr dem entfliehen wollt!

  20. Der Bibel nach wird sich dieses System – das politische Böse und das geistige – aufblähen. … da entwickeln wir uns augenscheinlich hin. Das Gebet ist die einzige Waffe, in der Hoffnung dass die Gläubigen gerettet sind.

  21. Die Erbsünde ist physisch, metaphysisch, psychologisch und seelisch und wer sich von Gott nicht heilen lässt, geht in ihr unter. Diese Heilung lehnen die Menschen aber ab. Sogar die Hirten bringen sie weg vom Heile Christi und schicken sie durch ihren Relativismus offen in den Abgrund. Dazukommen häufig eigene Sünden dieser Leute, die so gutgeredet oder verdeckt werden sollen. Man grabe, man finde

  22. Die Ansicht, man sei über das Verhalten des antiken Menschen hinaus, ist nicht nur totaler Unsinn, sondern die Verkennung der wahren Natur des Menschen insbes. durch die Infektion des Bösen. Ich erkenne heute erst, was „Erbsünde“ eigentlich ist, nämlich die Infektion jeweils der Nachgeneration mit Ideologien, Sünden und Süchten der Eltern.

  23. Offenkundig ist auch, dass die Hirten die Wölfe pflegen. Das heißt das steckt sogar IN der Kirche und das über Konfessionen hinweg. Asyl hat hier genau eine Personengruppe nicht: die Christen. Wir müssen uns noch in dem dadurch ja auch zerstörten Gottesdienst Huldigungen an sogen. Flüchtlinge und ihren Gott anhören. Dadurch ist dieser übrigens anwesend.

  24. Das ist der geistige Hintergrund. Die offene Anbetung des Islam durch weite Teile der Eliten zeigt auch, zu wem die wirklich gehören. Wir werden allerdings alle, jeder einzelne wird gefragt, ob er Christus wählt oder diese Götzen. Niemand kommt davon und ein „neutral“ – sorry – das gibt es nicht.

  25. Und die glauben und verbreiten ihre neue Güte, ihre Gottlosigkeit als Menschenrecht und erbrechen ihre Maßlosigkeit über die Anderen. Noch nie hat es einen solchen massenhaften Abfall von Gott in Deutschland und Europa gegeben. Gott ist langmütig, aber er antwortet konsequent mit der Verhärtung der Verblendeten vor dem Abgrund und genauso führen die sich auf.

  26. Ein wichtiger Artikel. Genau so ist es. Millionen Deutscher am Rand der Armut, Millionen Abtreibungen, gnadelose Verunrechtung der gesamten Gesellschaft, Anbetung jeder Bosheit als Gut und vor allem mit und durch Kirchenvertreter und der letzte Prophet, den sie abgelehnt haben, das war ,.. na? Benedikt XVI, Maria ohne Gehör, Famita vor der Tür, aber sie hören nicht.

  27. Ich denke, der Autor hat Recht, wir brauchen dringend einen ELIA, und sollten darum beten. Ich bin weder Kirchgänger noch Bibelfest, ich weiss nicht einmal , ob ich an Gott glaube, aber zumindest an eine höhere Macht und Energien. Mit Energien kann man viel erreichen. Wenn wir unsere Energien bündeln und Gott um Hilfe bitten, vielleicht gibt es dann einen ELIA. Sonst sehe ich wirklich schwarz.

  28. Die Entfremder hinken nach der linken Seite

    Samariterpopulismus!
    Wir sind die Soldaten des Herodes!
    Ritzt euch, um die Welt zu retten!
    Mehr Muslime braucht das Land!
    Küsst den Koran!
    Arm ist gut und reich ist böse!
    CO2 tötet!

  29. man kann auch anders dran gehen ::: auch Völker haben ihr Karma …ereilt uns jetzt der Fluch der schlechten Taten ?? oder Uneinsichtigkeit ….Deutschland hat sich so gesehen ja in den letzten 100 jahren ein schreckliches Karma aufgeladen ….und nun scheint sich dieses in Person alternativlos zu erfüllen …..nur mal so als ketzerische Überlegung

  30. Ich halte es mit Stephan Hawking, Gott existiert nicht und Religion ist wie Zensur.
    Man darf nichts und deshalb weg damit.

    • Und ich glaube nicht an die Existenz der Radioaktivität.
      Habe ich nie gesehen, gehört, gerochen oder gefühlt. Das haben sich wohl Wissenschaftler ausgedacht um Macht über Menschen zu bekommen und Einkommen zu erzielen. Wissenschaft ist wie Zensur und sagt was man denken soll und was nicht.
      Also wo ist der Unterschied?

  31. Baal / Hubal ist auch der alt-arabische Mondgötze, den man auch mit Ullah (=Allah) gleichzusetzen ist. Der Mondstein in Mekka an der einen Ecke der Kaaba ist ein Relikt von diesem ursprünglichen heidnischen Kult.

    • Relikt? Warum weht der Halbmond auf so vielen Fahnen? Was flüstert Menschen zu, durch Selbstmordattentate käme man direkt in den Himmel? Warum gibt es in diesem Himmel keinen Gott?

  32. Wie wahr! Es geht ohne Gott in die Dunkelheit, aber NUR mit ihm gehen wir ans Licht. Deswegen wähle ich keine AFD, obwohl die sicher die meisten meiner Gedanken und Wünsche vertreten, aber auch dort wird Gott außen vor gelassen, ja sogar in Sünde gelebt. Die einzigste Partei meines Erachtens, die wählbar ist ist die „PBC“, jetzt „Bündnis C“. Da wird vor jeder Sitzung gebetet u. Sein Wort verkündet

    • Johannes, auch in der AFD sind gläubige Menschen, Sie können Gott um Hilfe bitten und trotzdem AFD wählen, denn Realismus gehört auch dazu.Wir haben nicht mehr viel Zeit.

    • Mag sein, dass die PBC die einzige Partei ist die christlich ist. Aber sie bleibt eine Randpartei und entwickelt keinen Einfluß. Während die Merkel-CDU die neue Ost-CDU unter SED-Führung geworden ist die AFD eine Partei die im Parlament ist und gegen Abtreibung eintritt. Daher die einzig wählbare für Christen.

    • Die PBC die einzige christliche Partei? Das stimmt nicht, es gibt noch die Christliche Mitte – und deren Programm dürfte realistischer und auch christlicher sein als das der PBC.

  33. Ich wünsche mir auch einen Elia und zwar so schnell wie möglich.
    In der Bibel steht aber auch geschrieben:“ Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“ Dass wir darauf warten, dass er für uns den Karren aus dem selbst gemachten Dreck zieht, darauf können wir lange warten. Ich sehe ihn nur mit dem Kopf schütteln und fragen, was habt ihr nur mit euerem freien Willen für ein Unheil und Chaos angerichtet?

    • Wir sollen nicht warten auf Gottes Hilfe, sondern beten und ihn um Hilfe bitten, je mehr Menschen das tun, umso mehr positve Energie steht zur Verfügung. Trotzdem können wir weiter kämpfen mit unseren irdischen Waffen. Also bitte ,beten, ich mach das täglich jetzt, auch wenn ich niemals in die Kirche gehe und auch sonst kein allzu demütiger Christ bin.

  34. Auf Gottes Hilfe warten heisst, den Karren so laufen zu lassen und zu hoffen. Das konkrete Problem ist jedoch, dass hier Menschen mit der software eines Gewalttäters und Mörders im Gehirn ins Land geholt werden. Ja, man unterstützt sogar Moscheenbau zur Verbreitung der Gewaltlehre. Die Kirchen sind oberfeige und schleimen sich ein anstatt aufzuklären.
    Die Religion ist der Punkt.

    • Kirche und Gott sind zwei verschieden Dinge…beten kann nur helfen in diesem Albtraum.Ich gehe nie in eine Kirche, zuviele Heuchler, die dort sitzen, aber ich bete zu Hause.

  35. Die Menschen treten in Massen aus den Kirchen aus, weil die Kirchen LINKS geworden sind. Das ist in meinen Augen keine Abwendung vom Christentum sondern eine Abwendung von der Institution Kirche als Großkonzern. Dieser Großkonzern, der Menschen brutal ausbeutet, ist genauso vom Christentum abgekommen. Und viele Christen merken es und sind enttäuscht. Es liegt am „Bodenpersonal“. Das ist widerlich.

    • „widerlich“ …. !? Wo viel Licht ist, …. . Auch im Falle der Kirchen warne ich vor Verallgemeinerungen. Weiß nicht, welche unerfreulichen Erfahrungen sie persönlich gemacht haben. Sollten sie sich nur auf Aussagen der Mainstreammedien stützen, kann ich nur sagen: Vorsicht! für die sind die Kirchen nur soweit akzeptabel, als sie die zeitgeistige politische Agenda mit tragen.

  36. „Hunderte weigern sich, GEZ-Gebühren zu zahlen“ Ähm…nein, es sind bereits ca. 5 Millionen, die den Rundfunkbeitrag verweigern und es auf Vollstreckungen ankommen lassen. Allerdings habe die ARD und ZDF-Mitarbeiter bereits in mindestens drei Fällen Verweigerer in Ketten legen und einkerkern lassen („Erzwingungshaft“).

  37. Mit diesem Aufsatz kommen Sie tatsächlich zum zentralen Punkt unserer heutigen verzweifelten Lage.Leider werden Sie extrem unfair,indem Sie auch Konservative,in deren Motivation Gott die wichtigste Rolle spielt auf die Seite der Baalspriester fantasieren.
    Auch bleibt unklar,auf welche Weise Sie den Altar des Elia wieder aufrichten möchten.

  38. Die drei mosaischen Religionen, die alle Abraham anerkennen, wurden von Archäologen und Historikern arg gerupft. Hawkings und andere verneinen die Existenz Gottes komplett. Es war dem IS vorbehalten, uraltes Weltkulturerbe, aus Wut und Hass gegenüber Sumer und Babylon, zu zerstören – was dem einen oder anderen „Gläubigen“ ganz recht kam?

    • @Jürgen Frankenberger

      Vielleicht dürfen Sie „verneinten“ statt „verneinen“ schreiben?

      Ich jedenfalls würde der Seele von Stephen Hawking gerne einmal im Traum begegnen …….

      • Wer weiß, wo Hawkings Seele nun herum mäandert 😉 Laut Bibel sitzen ja Millionen Seelen unschuldig Getöteter vor dem Thron Gottes und Verlangen Gerechtigkeit. Da möchte man wieder nicht zum Hochadel gehören, etwa den Windsors, die mit ihrem Weltreich mehr Tote auf dem Gewissen haben, als in beiden Weltkriegen getötet wurden.

  39. wir noch erleben, wie freiheitlich und demokratisch hier die Herrscher eingestellt sind und was man vom Selbstbestimmungsrecht der Deutschen (man informiere sich über die Nachkriegsregelungen 1918) hält. Die Kuh wird gemolken bis sie keine Milch mehr gibt. Dann wird sie geschlachtet.

  40. auf einer Lüge auf. Die Deutschen suhlen sich in der Lüge und haben Angst sie (weil unter Strafe gestellt) einzureißen. Die anderen wollen weiter von der Lüge profitieren. Alle schiffen um die Lügen herum. Daher wird sich auch nichts wesentliches ändern. Deutsche sind Sklaven um ihr Leben lang für andere zu schuften und sich ausplündern zu lassen. Wenn der Widerstand weiter anwächst. Dann werden

  41. Das alte deutsche Wesen die einzig menschlich tragbare Alternative zur dekadenten, kriminellen westlichen „Werte“Gemeinschaft (BAAL bzw. Mammon). Leider ist vom klassischen deutschen Wesen nichts mehr übrig, außer einem vorsätzlich konstruierten, kriminalisierten Zerrbild. Und wieviele Länder und Völker haben dieses Treiben zugelassen weil sie ihren Nutzen daraus zogen. Das Europa seit 1945 baut

  42. „Meine Frage lautet, wie lange dies noch so weiter gehen soll. Wie lange wollen die Deutschen sich noch schneiden um noch lauter rufen zu können? Merken sie nicht, dass dabei nur ihr Blut auf den Boden fließt, sich aber nichts ändert?“
    So lange bis wir unser Ziel erreicht haben. HILF DIR SELBST, DANN HILFT DIR GOTT! Wer immer an Gott glauben mag. Gott handelt durch jeden einzelnen.

  43. Schwieriges Thema, Religionen sind Teil des Untergangs geworden. Die „Spirit“ ist aus allen Religionen, sind leere Hülsen, die sich lächerlich machen in ihrem Ausdruck. Trotzdem wäre eine spirituelle Erneuerung wichtig und richtig. Im Moment sprechen mich die Orthodoxen am meisten an, mit viel Mystik, wenig Verstand. Es geht um Gefühl von Heiligkeit, dem Profanen etwas entgegensetzen.

    • Liebe Lisa! Haben Sie schon von Fátima in Portugal gehört? Dort ist die Muttergottes 1917 drei kleinen Hirtenkindern erschienen. Googlen Sie mal: z.B. „Sonnenwunder von Fatima“. Ich habe nach 2,5 Jahren intensiven Studiums dessen, was 1917 dort geschehen ist, zu Christus gefunden. Dort habe ich, damals völlig verkopft, gewagt, mein Herz für Gott zu öffnen & den Glauben geschenkt bekommen.

  44. Was soll der religiöse Käse? Es gibt keinen vernünftigen Grund, mit solchen Märchen von der Realität ablenken zu wollen. Die Zustände zur Zeit in Deutschland sind möglich, eben weil es zu viele Gespenster Gläubige gibt, die an den Schalthebeln der Macht sitzen. Die Vernunft wird so ausgehebelt. Eine friedliche Welt wird es erst denn geben, wenn der ganze Voodoo Kram endlich überwunden sein wird.

    • Richtig. Der „VoodooKram“ ist gefährlich.
      Ebenso gefährlich ist es, sich auf den Verstand zu verlassen.
      Rettung kommt allein vom Schöpfergott: Jesus Christus!
      Der ist weder Gespenst noch Religion, sondern geistliche Realität und damit das Gesetz des Lebens und der Wahrheit.

  45. Der Bundesverwaltungsgerichtshof Kassel hat mit dem Begriff „Querulant“ eine Definition geschaffen, um kritische Bürger und Beamte mundtot zu machen und damit rechtlos zu stellen. Die Folge davon ist Paranoia, sofern sie es überleben.

  46. Die Baalspriester sind ja wohl eher die Multi-kulti-Befürworter, Bahnhofsklatscher und Dummgutmenschen.
    Ausserdem war es noch nie eine gute Idee, Politik und Religion miteinander zu vermengen.

  47. Mir geht das langsam aber sicher auf den Geist. Wer nicht an eine nichtexistente Person glaubt, ist nicht koscher? Als ob Staaten in die Knie gehen würden, weil man nicht in die Kirche geht und betet. Der Mensch kann humanistisch und ethisch handeln auch ohne Gottesglaube. Unsere Kultur hat in ihrer Entwicklung die Eckpunkte für Humanität und Ethik benannt. Eine Lanze für Nichtgläubige sei gebroch

    • Genau das geht eben nicht. Das wollen sie ja ständig, die Gutmenschen, sich als diejenigen aufblähen, die Ethik, Moral ohne Gott bestimmen. Egal welche Herrschaftssysteme dabei letztlich herauskamen, sie haben alle nur unterdrückt, gemordet. Heute haben wir wieder so eins im Anmarsch. Gott sagt seit Jahrhunderten nur eines zu den Folgen des Abfalls: „Dann werdet Ihr sehen, dass Ich der Herr bin“.

  48. Das mag ja aus christlicher Sicht stimmen,
    nur es glaubt in unseren Breiten nur mehr eine verschwindende Minderheit an das Christentum daher mögen solche Überlegungen in christlichen Kreisen interessant sein aber eben nur dort

  49. Es fängt schon mit einem „Irrtum“ an.
    Gott hat gar nichts gesetzt.
    Das ist alles Menschenwerk zur Unterdrückung und Ausbeutung der Menschen.
    Andere Religionen sind nicht besser!

    • Der Schöpfer hat die Liebe gesetzt. Und die Liebe unterdrückt nicht und beutet nicht aus.
      Religion ist Menschenwerk, gemacht zur Unterdrückung und zur Ausbeutung. Da gebe ich Ihnen Recht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here