(David Berger) Verlust des Arbeitsplatzes, gesellschaftliche Ächtung, physische Gewalt durch Antifa-„Aktivisten“, finanzieller Ruin, Denunziationen durch Kollegen und Bekannte, Strafanzeigen, Löschungen in den sozialen Netzwerken usw. – all das kann Menschen in Deutschland widerfahren, wenn sie sich bewusst oder unbewusst „falsch“ äußern.

Die vor allem von Linkspopulisten und anderen ideologischen Geisterfahrern inflationär gebrauchten Schlagworte „Hassrede“ und „Hetze“ zeigen eine alle gesellschaftlichen Bereiche bis hin zu Behörden erfassende Hysterie, die allzu oft das Kind mit dem Bade ausschüttet.

So hat sich neben der eigentlichen Justiz, die alleine dafür zuständig ist, zu entscheiden, wann die Meinungsfreiheit hin zu einer strafbaren Aussage überschritten wurde, – nicht ohne Zutun und im parteipolitischen Interesse hochrangiger Politiker – eine eigene Parajustiz gebildet.

Noch bevor die ordentliche und eigentliche Justiz ein Urteil gefällt hat, haben die Betroffenen mit dem teils vernichtenden Verurteilungen die Konsequenzen auch für Äußerungen zu tragen, die lediglich von dem Grundrecht auf Meinungsfreiheit Gebrauch machen.

Insofern verwundern die neuesten Ergebnisse des „Aktuellen Freiheitsindex Deutschland“ nicht, wenn auch viele wohl nicht erwartet hätten, dass sie so krass ausfallen.

Seit 1990 war die Angst der Deutschen noch nie so groß, ihre politische Meinung öffentlich zu äußern, wie heute. Mehr als ein Drittel der Menschen in unserem Land hat davor Angst.

42 % der Befragten waren der Ansicht, dass man Fehler von Ausländern nicht kritisieren sollte bzw. das auf keinen Fall tun darf.

img_9895Ein Drittel der befragten Bundesbürger findet außerdem, dass man in dem Beisein von Muslimen kein Schweinefleisch essen sollte bzw. darf. Dass die Studienautoren gleichzeitig feststellen, dass der gegenwärtige „deutsche Zeitgeist“ „grün“ sei, verwundert kaum. Haben sich doch die „Grünen“ in den letzten Jahren immer mehr zu einer Art Verbotspartei entwickelt. Dass man mit Wahlplakaten – wie etwa im Wahlkampf zur Wahl des Berliner Abgeornetenhauses – gegen diese Kritik angehen will (Foto), zeigt letztlich wie zutreffend sie ist.

Dennoch wird die Freiheit in der Bewertung der deutschen Bevölkerung noch immer mit einem höheren Stellenwert versehen als etwa die Werte Sicherheit oder Gleichheit. Mut macht auch, dass die Deutschen wieder mehr Wert auf klassische bürgerliche Tugenden legen, wobei Höflichkeit und Benehmen ganz weit vorne liegen.

So erfreulich diese Rückbesinnung auf zentrale Grundlagen unseres friedlichen Zusammenlebens ist, so tragisch ist die Vergiftung des Diskussionsklimas in Deutschland. Paradigmatisch für diese fatale Entwicklung stehen die völlig nichtssagenden und deshalb flexibel bis hin zur Demagogie einsetzbaren Begriffe „Hetze“ und „Hassrede“.

Wem die Grundlagen unserer Demokratie wichtig sind, sollte schleunigst an einem Paradigmenwechsel mitarbeiten!

Foto: NLPD [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0), CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), via Wikimedia Commons

14 Kommentare

  1. Psychotherapie, Esoterik,Identität und ihre Konzepte

    Mit Auszüge von Markus Frauchiger, lic.phil.
    Eidg. anerk. Fachpsychologe für Psychotherapie

    Politiker, als erstes Propagandisten, die bestimmen, wie eine Mehrheitsgesellschaft funktioniert. Nicht Wirklichkeit und Wahrhaftigkeit sind wir die entscheidenden Faktoren, Meinung der Leute, der Bürger, des eigentlichen Souveräns einer Demokratie und Gesetze in der freien Medienwelt: Wer sie ignoriert, kommt darin um. Es geht um Identität und ihre Konzepte gegen bestimmte Denkweisen , mit Hilfe der Propaganda Angst zu schüren und so Politik zu machen.Ein aufreibendes Verwirrspiel, das die Bundesregierung zu unfreiwilligen Zugeständnisse und Beschuldigungen neue Gesetze ,Beschlüsse in allen Richtungen veranlasst, Zeremonienmeister des Terrors und der Stimmungsmache sind auch dazu gehörige Parteien und Randgruppen..Propaganda ist deshalb zur stärksten politischen Macht der Underdogs geworden.Auch der Rausch der Konsumwelt muss dann immer revolutioniert werden um ein kritische Denken in der Politik aus zuschalten . Dieser Konsum mit extrem tiefen Preisen & Kredite ist alles . Werbung und Fernsehen bringen es unendlich.Nicht das Notwendige sollen die Kunden kaufen, sondern das Wünschenswerte ,eine Form der Esoterik. Die Esoterik eine philosophische Lehre,bestimmte Art und Weise des Denkens,eine die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, Die Esoterik schaltet das kritische Denken nach außen aus.Die Esoterik passt genau in unsere Gesellschaft. Esoterik stellt das ICH in den Vordergrund.Ein Versenken in eine von der Realität weit entfernte Scheinwelt in einer…unserer „Gesellschaft“ ………..eine mehr oder weniger gleichgültige „Schicky Micky „Gesellschaft.

    die uns noch teuer zu stehen kommen wird…

  2. Ja ja. Und wenn die Gegenseite eine Meinung hat, dann wird sie mit Blindheit oder gar Lügenpresse betitelt. Und ich möchte auch daran erinnern, dass dieser vermeintliche Untergang der Diskussionskultur nicht von den sog. Mitgliedern der Gesinnungsdiktatur sondern den Schreihälsen und Sympathisanten von PEGIDA zu erst zu Grabe getragen wurde.

  3. Das ist mir auch schon aufgefallen, daß die Begriffe Hetze und Haßrede geradezu inflationär gebraucht werden – und dadurch jede Schlagkraft verlieren. Sprachverbrecher, die sich als Sprachpolizisten aufspielen!

  4. Wir leben hier doch längst in einer Demokratur … und Ex-Stasi-Frauen und ein Justizminister, dessen Sohn bei der Antifa sein soll, wachen darüber dass das so auch bleibt. Aber nicht mehr lange. Ein geknechtetes Volk schlägt irgendwann zurück …

  5. Lieber Herr Berger, Sie sind ein wahrer Lichtblick in dieser zunehmenden geistigen Finsternis, der Verflachung, Einebnung und Verengung des Denkens und Redens. Solche Stimmen sind unglaublich wichtig. Danke dafür!

  6. Konsequente Schlussfolgerung der Merkelschen Einheitspartei der BRDDR. Seit Gleichschaltung ist jeder Andersdenkende Konterrevolutionär oder wird RECHTS geschimpft. Man traut sich also nicht mehr ihre DDR Strukturen zu kritisieren. BRAVO

  7. Das ist ja auch kein Wunder.
    Wenn einem Meinungsgegner geäußerte Argumente und Probleme nicht passen, wird oftmals gleich danach gesucht, wie man Menschen zum Schweigen bringen kann – u.a. auch mit sogenannten Totschlagargumenten.

    Da wird dann auch nach Formulierungen gegriffen, u.a. wenn jemand Begriffe wie „Volk“ benutzt.
    Das Wort „völkisch“, das die Afd Vorsitzende F. Petry unlängst benutzt hatte, würde ich selbst nicht mehr benutzen – aber diese Dinge wurden und werden zunehmend schwierig.
    Und es herrscht eine Allgemeine Meinungshoheit der – ich nenne sie mal – jeweiligen ideoligischen und für meine Sicht ausgefranzten Lager.

    Auf der eine Seite Menschen, die z.B. die aktuellen Fragen um Flüchtlinge und wie damit umgegangen wird, kritisch sehen und auf der anderen Seite das Lager der per se „Refugee welcome“-Menschen.

    Leider gibt es dabei kaum ein Bemühen darum, für die entstandene Situation das BESTE für ALLE Beteiligten zu machen. Das liegt u.a. auch an einer Kanzlerin und ihrer nie mit Inhalten und Konzepten gefüllten leeren Parolen-Formel „Wir schaffen das“. Auch in dieser Hinsicht leider unverantwortlich, was hier politisch gemacht wurde. Nicht nur was die Versorgung und vielfach konkret fehlenden Lebensperspektiven für alle in Deutschland – und natürlich auch für die neu Hinzugekommenen – betrifft, sondern eben auch für ein gesellschaftliches Klima.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here