Am vergangenen Wochenende fanden wieder pro-NGO „Seebrücke“-Demos statt, gesponsert vom Soros-nahen MenschMenschMensch e.V. (Philosophia Perennis berichtete). Während die Mainstream-Medien die Strafanzeige der AfD gegen die deutschen NGOs totschweigen, berichten sie immer wieder positiv über die Schlepper-NGOs und ihre Unterstützer. Ein Gastbeitrag von Collin McMahon

Woher kommt diese Nähe der Medien zu den NGOs, woher die absolut unkritische Haltung trotz wachsendem Unmut in der Bevölkerung? EpochTimes untersucht die Verflechtungen zwischen Medien und Flüchtlingsrettern.

Manchmal sind prominente Medienschaffende direkt an den Hilfsgruppen beteiligt, wie im Fall von Jugend rettet e.V. Gründungsträger 2015 war u.a. Jugendpresse Deutschland, zu dessen Kuratorium u.a. der ARD-Programmchef Volker Herres, Panorama-Redakteurin Anja Reschke , Stern-Chefredakteur Hans-Ulrich Jörges, die Zeit-Chefredakteure Moritz Müller-Wirth und Dr. Theo Sommer, Stellv. Vorsitzende des Deutscher Journalisten-Verbandes Kathrin Konyen und ex-Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert zählen.

Volker Herres und Anja Reschke: Keine Antworten auf kritische Fragen

Wir haben an Volker Herres und Anja Reschke geschrieben und gefragt, ob ihr Engagement bei “Jugendpresse Deutschland” auch ein Engagement für “Jugend rettet e.V.” beinhaltet, ob sie dieses Engagement angesichts der Strafanzeige der AfD neu bewerten werden, und in wie fern ein Engagement von prominentem Führungspersonal der Öffentlich-Rechtlichen bei politischen Vereinen mit dem Unparteilichkeits- und Neutralitätgebot des Rundfunkstaatsvertrages vereinbar sei. Eine Antwort haben wir leider nicht erhalten.

Der neue italienische Innenminister Matteo Salvini hat als erstes Regierungsmitglied in Europa auf die Verbindungen zwischen den NGOs und George Soros’ Open Society Netzwerk hingewiesen. Zu Hilfsgruppen die direkt Gelder von Open Society erhalten zählen Migrant Offshore Aid Station (MOAS), Save the Children und Ärzte ohne Grenzen, die mit SOS Mediterranee die „Aquarius“ betreiben. Jugend Rettet wird – wie Seebrücke-Veranstalter MenschMenschMensch – von der Initiative Transparente Zivilgesellschaft unterstützt, das ebenfalls zum Soros-Netzwerk gehört.

„Mediendienst Integration“ als wichtige von Soros & Co bezahlte Infoquelle

Open Society unterstützt in Deutschland den „Mediendienst Integration“ zusammen mit der Amadeu Antonio Stiftung/Freudenberg Stiftung, der Mercator Stiftung, dem Global Marshall Fund, dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union und des Beautragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtling und Integration (BAMF). Auf der Webseite heißt es:

„Der MEDIENDIENST INTEGRATION ist ein Projekt des „Rats für Migration e.V.„, einem bundesweiten Zusammenschluss von Migrationsforscherinnen und -forschern. Er arbeitet unabhängig und will den Austausch zwischen Wissenschaft und Medien intensivieren. Das kostenfreie Serviceangebot für Journalisten wird ermöglicht durch die Unterstützung von verschiedenen Partnern.“

Sie entsenden also „kostenfrei“ Experten in die Medien, um der Berichterstattung den richtigen Spin zu geben. Auf der Liste der aktuellen Berichterstattung des „Rats für Migration“ die also von Open Society, BAMF und ex-Stasi-IM Aneta Kahane platziert wurde, finden sich alle großen MSM: ARD, ZDF, Deutschlandfunk, Deutsche Welle, Die Welt, Die Zeit, Süddeutsche Zeitung, Focus, taz und Tagesspiegel.

Die Überschriften dieser „Expertengespräche“ sind so eindeutig wie einseitig:

„Rechte Diskurse im Netz: Die Sprache wird richtig brutal“ – Inteview mit Prof. Dr. Ursula Birsl, Deutschlandfunk, 12.07.2018

 „Seehofers Migrations-Masterplan: Überdramatisierung statt Weichenstellung“ – Interview mit Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba, SWR2, 10.07.2018

 „Masterplan wird Integration erschweren“ – Interview mit Prof. Dr. Werner Schiffauer, Bayerischer Rundfunk, 10.07.2018. 

 „Migrationsforscher: Transitzentren sind juristisch fragwürdig“ – Aussagen von Prof. Dr. Jochen Oltmer, Welt,  04.07.2017

 „Am Ende soll möglichst niemand mehr europäische Grenzen erreichen“ – Interview mit Prof. Dr. Jochen Oltmer, Deutsche Welle, 26.06.2018

 „Ein Aufruf aus Bayern zum rechtswidrigen Handeln“ – Interview mit Prof. Dr. Sabine Hess, Deutschlandfunk Kultur, 19.06.2018

***

Journalistische Offenlegung: Collin McMahon ist Autor, Übersetzer und Pressesprecher im Team Bystron im Deutschen Bundestag.

****

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

34 Kommentare

  1. Grenzöffnung ohne Parlamentsdebatte und Parlamentsbeschluss wird als rechtens verkauft. Abschiebung des Gefährders Sani A. gefährdet dagegen angeblich den Rechtsstaat. Darauf muss man erst mal kommen.

    • Hetzwerk Rechereche.
      So wertvoll wie ein GEZ-Troll.
      Bildung schadet ausschließlich Euch, die Ihr sie nicht habt.

  2. Der erste Kritiker von Soros war Orban, der dafür von allen „Merkel-Medien“ und Brüssel kräftig Prügel bezog.
    Ganz besonders, als er Maßnahmen gegen die Soros-verseuchte und – finanzierte Uni in Budapest ergriff.
    Freunde der FREIHEIT waren begeistert, der Brüsseler Wüterich Verhofstad und andere gegen die Freiheit der Rede agitierende Politiker/Scheiberlinge/Anne Wills schäumten vor Wut

  3. Es sagt alles über das System Merkel (und das hinter/über ihr stehende System Soros & Co.) aus, wenn Typen wie Anetta Kahane, die sich aufs Widerlichste dem DDR-System angedient haben, unter ihrer Ägide WIEDER Karriere machen konnten. Während man viele kleine Stasileute nach der Wende als Bauernopfer fallen ließ, machten die größeren schön weiter. Schön dargestellt neulich auch in WEISSENSEE.

  4. Ja, schimpfen nutzt nichts. Wichtig wäre zu wissen, warum Soros ein so großes Interesse daran hat, Europa mit Migranten zu überschwemmen, denn man darf davon ausgehen, dass das nur der Anfang ist. Natürlich kennt man gängige Begründungen, aber gibt es da Lektüre und Material, das das belegt, nur Aufklärungun + Verstehen hilft an den Ursachen zu drehen und nicht in die Falle der Reaktion zu tappen.

  5. Interview mit Heinrich August Winkler (Historiker)“Rettung verpflichtet nicht zur Aufnahme“ im Deutschlandfunk vom 15.07.18 sagt alles. Sehr lesen- und hörenswert. Alles gesagt.

    • Ja, war ein richtiger Stimmungsaufheller am Wochenende, wenn endlich mal die alten Garden der Wissenschaft, die nichts mehr zu verlieren haben, den Mund aufmachen und intelligente und sachliche Argumente vorbringen bei diesem ständigen emotionalisierten Beeinflussungsquatsch, den man überall serviert bekommt.

  6. Dass da soviele im hintergrund mitmischen, zeigt ja nur wie beschränkt und abhängig die wirklichen schrottpolitiker sind,was wollen diese hirnis gestalten???? einen neuen mischmenschen. Die sind ja selber nicht ganz klar die sind fehlbesetzungen in der „wissenschaft“, der soros ist ein alter narr und die medien fritzen sind perverse ausdenker. kein „normal“ enpfindender mensch nimmt das ernst.

  7. Das Soros einen Berater der Bundeskanzlerin stellt ist ein SKANDAL, aber die Nannymedien schweigen. Lobbyismus regiert im BT.

  8. Demokratie lebt von der „Rollentreue“ ihrer Akteure: Politiker kümmern sich um Politik, Unternehmer um Wirtschaft, Sportler um Sport, Kirche um Religion, etc.
    Indem Soros diese Rollentreue bewußt mißachtet, kauft er sich Politik an den demokratischen Entscheidungsprozessen vorbei.
    Und das ist nicht akzeptabel.

  9. Puh, die fahren schweres Geschütz auf. Man kommt sich vor wie bei David gegen Goliath.
    Aber gut, er macht alles durch Mut wett. Den sollte man allerdings schon haben.
    Mut und Zivilcourage. Nur bei PP meckern hilft nicht wirklich weiter.

  10. Es wäre schon spannend zu erfahren, wieviel so ein ehrenwerter (ehremamtlicher???) Seenot-Rettungs-Kapitän verdient (und der Smutje) und wer sein Gehalt bezahlt.

    Übrigens sind die Kahanes nicht nur real, sondern auch virtuell sehr aktiv. Stimmung lässt sich überall machen, auch hier!

  11. diese ganzen herrschaften, vereine, NGO´s können sich ja bestens bezahlte fransen an die mundwinkel reden, sie werden die tatsache nicht wegdebattieren können, das man nicht alle notleidenden in europa oder gar deutschland aufnehmen kann.
    das ist so einfach und zwingend logisch, das es die allermeisten menschen schon verstanden haben, bis auf die ewig gestrigen, die diesen irrsinn nicht bezahlen

  12. Dass sich hinter Rettung Schiffbrüchiger nicht christliche Nächstenliebe, sondern kaltes „replacement migration“-Kalkül verbergen könnte, ist schwer zu fassen. Dies wissend setzen Soros & Co.alle Hebel in Bewegung, die Hoheit in der Darstellung des Schiffbrüchigen-Narrativs zu behalten und aufklärerisches Denken als solches von „KZ-Schergen“ zu denunzieren. Diese Leute wissen, wovon sie reden!

  13. Unsere Wahrnehmung kann subtil unterlaufen werden:

    „Wir sind Freibeuter. Die Piraten sitzen bei uns in der Regierung
    und rauben die Bürger aus.“

    Der subtile Unterschied der beiden Verbrecher-Typen?

    Freibeuter sind Zeitgenossen,
    die mit Erlaubnis ihrer Regierung feindliche Schiffe entern & plündern.

    Piraten machen im Grunde dasselbe, nur ohne den Sanktus einer Obrigkeit.

  14. Echt Ätzend diese Gutmenschen. Sollten bitte auch mal ihr Gehirn einschalten und sich fragen wie die Zukunft in Deutschland funktionieren soll wenn jeder dem es schlecht geht oder irgendwo aufgefischt wird hierher gebracht werden soll. Die sollten persönlich zur Kasse gebeten werden. Ihre Einstellung würde sich schlagartig ändern.

  15. Mit Verbrechern kann man nicht verhandeln, sie täuschen arglistig!
    Was will man über Soro & Konsorten sonst noch sagen, dass sie sich gegenseitig
    professionell unterstützen, gemeinsam dasselbe tun und daran arbeiten,
    sich gegenseitig decken, weiter betrügen, täuschen, Menschen abzocken …
    Ihnen ist es egal ob Menschen dabei sterben, das sagt alles!

  16. In den NGOs sind die größten Verbrecher unter sich. Sie verkaufen ihr Geschäft (Geld, Geld, Geld einnehmen) als Menschlichkeit.

  17. Wie die Lemminge, einfach hirnlos der Menge ins eigene Verderben folgen. Warum benutzen so viele Menschen nicht mehr ihren eigenen Verstand?

  18. Man wird es schon bald merken, ob es richtig oder falsch war, Millionen von Menschen ein neues Zuhause geben zu wollen. Im Land selbst gibt es hunderte von unerledigten Dinge, „Baustellen“, da muss erst was getan werden bevor man sich in weitere Aufgaben stürzt. Nun unsere Politiker reden eh lieber gerne als zu handeln, ist man gewöhnt bereits … 😆

  19. Wie abartig und krank müssen Menschen sein, die einerseits ihr eigenes Land verraten und zerstören, andererseits sich aber Hilfe, Sicherheit und Wohlstand sich von diesem erwarten. Wenn das kranke System Merkel nicht wäre, würde man solche Leute wegen Volksverrat anklagen. Dieser Schritt ist schon lange überfällig, aber wo kein Kläger, da kein Richter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here