Nachdem in der vergangenen Woche Farbanschläge auf das Wohnhaus und das Wahlkreisbüro des Göppinger AfD-Bundestagsabgeordneten Volker Münz verübt worden sind, hat es am Dienstag einen weiteren Anschlag gegeben.

Manipulationen am Auto

Am Auto des Büroleiters von Herrn Münz wurden an zwei Rädern jeweils zwei Radbolzen entfernt und zwei gelockert. Nur durch einen glücklichen Umstand blieben Volker Münz und sein Mitarbeiter, die mit dem Auto zu einer politischen Veranstaltung unterwegs waren, unbeschadet, obwohl sie die Manipulation nicht sofort bemerkten. Die Kriminalpolizei und der Staatsschutz ermitteln.

Eskalation linker Gewalt

Dazu Volker Münz: „Dieser heimtückische Anschlag stellt eine Eskalation linksextremistischer Gewalt dar. Die Gefährdung des Lebens und der Gesundheit meines Mitarbeiters und von mir wurde billigend in Kauf genommen.

In letzter Zeit haben die Anschläge auf AfD-Politiker in einem erschreckenden Maße zugenommen. Linke Gewalt gegen Personen und Sachen wurde leider allzu oft bagatellisiert. Ich erwarte, dass dies ein Ende hat. In dieser Situation müssen alle Demokraten zusammenstehen. Ich hoffe, dass die Täter und Drahtzieher bald ermittelt werden.“