(David Berger) Schon wieder hat Facebook einen Beitrag, in dem sich ein Jude gegen Antisemitismus zur Wehr setzen möchte, gelöscht. Immer deutlicher wird, dass dieses Vorgehen System hat. Die Löschzentralen von Facebook haben offensichtlich ein schweres Problem mit Antisemitismus bei ihren Mitarbeitern.

Dass die Löschzentralen von Facebook auf der einen Seite bei antisemitischen Posts immer wieder ein Auge zudrücken, ist ebenso bekannt wie die Tatsache, dass noch gegen die leiseste Kritik am Islam ganz schnell mit Löschungen und Sperren vorgegangen wird.

Das musste jetzt Yorai Feinberg aus Berlin erfahren, der sich über Facebook hilfesuchend an die Öffentlichkeit wendete, indem er die Texte unsäglicher Hetz-Briefe und Hassmails an sein israelisches Restaurant Feinbergs in einem Post veröffentlichte. Dieser Post überlebte allerdings nicht lange. Er wurde einfach von Facebook gelöscht.

Der bekannte Verleger der „Jüdischen Rundschau“, Rafael Korenzecher, hat sich bereits dazu geäußert: „Der islamische Hass, die Aggression und die Gewalt gegen Juden auf deutschen Strassen gehen mit fortgesetzter Islam-Unterstützung durch unsere linksdurchseelte Islam-affine Politik, mit Bagatellisierung durch die Gerichte und mit Kuschelkurs der jüdischen Vertretung gegenüber den Schuldigen und ihren politischen Wegbereitern weiter.“

Und Facebook löscht mit ideologisch einseitiger Erblindung!“

**

Hier findet sich noch eine Dokumentation dessen, was Facebook möglichst unter der Decke halten will bzw. gelöscht hat:

YORAI FEINBERG

 

59 Kommentare

  1. Ich wurde für 30 Tage von Facebook gesperrt in diesem Monat weil ich bemängelt habe das die vielen Zuwanderer nur über Jahre wenn überhaupt bei uns zu integrieren sind. Viele haben überhaupt keine Schulischen Abschlüsse was von der Bundesagentur für Arbeit belegt ist. Daraufhin wurde ich gesperrt weil es in den Augen von Facebook Hetze ist.

  2. Claudia Roths „Fanpost“, hinter der die Absicht steht, politischen Vorteil daraus zu schlagen, wird nicht gelöscht. Man muss dem deutschen Volk ja zeigen, wie sehr unsere Mainstream-Politiker von den „Nazis“ verfolgt werden. Ein Jude hat sich gewehrt. Aber: Antisemitismus gibt es nicht in unserer „Heile-Welt“- Republik. Was nicht es nicht geben darf, gibt es halt nicht. Shut up! Facebook-Sperre!

  3. Einfach unfassbar was in Deutschland abgeht. Und die Staatsanwaltschaft unternimmt nichts dagegen. Wir sind wieder soweit, dass die Juden nach und nach Deutschland, Europa verlassen (müssen) Aber wehe es geht gegen die sogenannten „Flüchtlinge“. Dann werden alle Geschütze aufgefahren. Dieses Land ist zu einem Grossteil von Irren bevölkert. Bilden die sich ein, dass SIE verschont werden?

  4. Die Typen die bei FB ein feuchtes Höschen beim Löschen von Beiträgen bekommen, würde ich mir mal gerne aus der Nähe ansehen.

  5. Das Kundenpotential ist bei den Juden, aufgrund ihrer eher geringen Anzahl, einfach deutlich kleiner, als bei den Muslimen. Insofern ist die islamische Welt für Facebook potentiell lukrativer.
    Wie sich derzeit zeigt, führt ein maximale Privatisierung nicht automatisch zu mehr individueller Freiheit. Der freie Markt hat somit das gleiche Problem, wie die Demokratie. Er kann sich selbst abschaffen.

  6. Es tut mir unendlich leid, was in diesem Land passiert. Ich habe auch jüdische Bekannte und Arbeitskollegen, mit denen ich prima zusammenarbeite. Es stimmt mich traurig, dass der Islamismus in diesem unseren Land Einzug gehalten hat und ein neuerliche Holocaust zu beginnen scheint, der NICHT von Deutschen hervorgerufen wird, sondern von Muslimen und dass unsere Medien diesbezüglich lügen.

  7. Wer heutzutage ein linksfaschistisches Netzwerk wie Facebook durch seine Mitgliedschaft fördert, dessen geistige Gesundheit muss dringlichst geprüft werden.

    • Dem stimme ich zu! Es ist mir schleierhaft, wie man seine Zeit mit einem solchen durchschaubaren Blödsinn verplempern und dabei permanent freiwillig Daten in den Überwachungsapparat einspeisen kann. Wer FB für einen Fortschritt hält, wer seine sozialen Kontakte virtuell pflegt (also substantiell gar nicht) statt real, der hat sich als selbstbestimmtes Individuum aufgegeben.

  8. Beim Zentralrat der Juden und den jüdischen Gemeinden muß man leider unterscheiden, erstere werden vom deutschen Staat großzügige bedacht und können (wollen) sich nicht gegen die „Political Correctness“ der Regierenden stellen. Daher die Ablehnung der AfD !
    Die jüdischen Gemeinden und Gläubigen sind die unmittelbar Betroffenen dieser Übergriffe.
    Der Staatsschutz wird ermitteln ?!

  9. Das kommt dabei raus, wenn man meint mit „historischer Schuld“ genug Ablass zu betreiben um in der Gegenwart die Augen zudrücken zu können. Schluss mit Erbschuld – stattdessen aus Mahnung und Erinnerung lernen = echte Solidarität in der Gegenwart!

  10. Der jüdische Zentralrat (Herr Schuster) giftet gegen die AFD welche sich für jüdische Mitbürger einsetzt. Er hat bis heute noch nie die Islamverbände kritisiert, aber immer von bösen Nazis (Kampf gegen rechts)gesprochen. Wer sich Moslems ins Land holt, bekommt die Judenfeindlichkeit frei Haus geliefert. Das „Gesichtsbuch“ ist die Plattform für Islam Propaganda. Schande über ihnen.

    • Unbegreiflich warum nicht öffentlich benannt wird wer tatsächlich die Juden angreift, unbegreiflich warum Juden und alle anderen Opfer sich nicht den muslimischen Angreifern gegenüber organisieren. Unbegreiflich warum die Afd als Feind auserkoren wird. Warum stellen die Opfer das nicht richtig?

  11. Korenzecher ist einer der wenigen Mutigen, die beim islambedingten #Judenhass Ross und Reiterin nennen. Siehe da: Die „Jüdische Rundschau“ wird im Gegensatz zur „Jüdischen Allgemeine“ in den Gefälligkeitsmedien kaum zitiert!
    Ein Tabuthema: Durch die #Dawa wird allerdings auch die #Alijah angekurbelt, was manchen Strategen gar nicht ungelegen kommt! http://juedischerundschau.de/kolumne-jr-27/

  12. Damit Facebook das Aufräumkommando z.B. jegliche Islam-Kritik noch mehr löschen kann, wird in NRW in Essen die Löschzentrale (von 500) auf 1000 Stellen erweitert ( weiteres Wachstum möglich). In Berlin kontrollieren bereits 700 Mitarbeiter für Facebook die Inhalte des sozialen Netzwerks. Mitarbeiter müssen nur zweisprachig sein, formale Qualifikationen müssen sie nicht mitbringen.Weltweit will Fac

  13. Facebook heult eben wie die meisten Geschäftsleute mit den muslimischen Wölfen, weil da ein Riesenmarkt zu gewinnen ist. Was zählen da ein paar Juden, Christen, Islamkritiker usf? Eben: Nüscht. Da wird groß von Humanität geschwafelt, gemeint ist aber big money. – Meine Solidarität gilt Israel und den Juden in aller Welt! Und keinem einzigen Antidemokraten, gleich welcher Gesinnungstrübung…

  14. Das ist einfach nur widerlich! Und es hat nichts“ mit wir mit unserer Geschichte“ zutun! Diesen Schuh zieh ich mir nicht an! Einfach vom menschlichen! Was für widerliche teuflische Bestien sind das? Die gehören von der Erde getilgt!

  15. Volksbuch von Till Eulenspiegel, 35. Historie: Wohl niemand wird betrübt sein, wenn den arglistigen Juden ein Auge zugehalten wird.
    Oder anders(herum), lieber David (Grobübersetzung: Der von hinten ‚rangenommene), wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!

    • Ich wundere mich, dass ihr antisemitisches und den Herrn Berger beleidigendes Posting nicht gelöscht wurde!
      In Deutschland ist kein Platz für Antisemiten und Homophobe!

      • wir haben uns bewußt entschieden, diese Posting als negatives Beispiel stehen zu lassen. David Berger wird häufig homophob beleidigt, von links, von rechts. Das ist leider immer noch traurige Realtität, genau wie der im Artikel beschriebene antisemitische Sachverhalt.

      • @ Patrizia von Berlin,
        wie wäre es einmal mit einem Artikel ähnlich obigem:
        mit entsprechenden Beispielen für Homo-Verachtung, welche hier auf PP von speziell einigen Kommentatorinnen nicht wahrgenommen wird obwohl die Ressentiments auch bei PP freundlichen Kommentatoren unterschwelig immer wieder auftauchen?

    • OMG ist das arm. Sie sind hier definitiv falsch … Wir PP-Leser und die Community, die hier kommentiert, wollen solche Leute wie Sie nicht hier haben. Eine Bitte an die Redaktion: Schaltet solche antisemitischen Dumpfbacken hier nicht frei! Sie sind bei Anonymousnews etc. besser aufgehoben!

  16. Da ist man erst mal, ja was eigentlich, fassungslos? Herr Feinberg wird übelst beschimpft, nicht für etwas was er getan hat, sondern weil er Jude ist. Ich denke unsere Verantwortung als Deutsche ist, von jedem der in diesem Land leben will, sei er/sie Christ, Moslem oder was auch immer das rigorose Statement zu verlangen: SO NICHT!!

    • Ähnlich wie bereits tausende französische Juden, denken auch bei uns leider immer mehr an die #Alijah! Hier gibt es Hilfe, man wird in Israel mit offenen Armen empfangen

  17. Falls es jemanden interessiert: Als TU-Chemieingenieur und Prozeßtechniker kann ich die damaligen Vergasungs- und Verbrennungabläufe gut- bis sehr gut einschätzen.
    Kurz: Ich sehe an der technischen Durchführung nicht nur keine Unstimmigkeiten, sondern hätte es vermutlich genauso gemacht. Wo detaillierte Abläufe heute nicht mehr bekannt sind, sehe ich kein Problem eine Lösung zu finden.

    • Auch die Entwicklung ist m.E. klar: Anfangs waren es Arbeitslager. Als sie voller wurden, suchte man einen effizienten Weg um Schwache, Alte, Kranke zu beseitigen. Immer mehr wurden interniert, die Kapazität stieß an ihre Grenzen. Cyanwasserstoff hatte sich bewährt. Erst wollten sie ’nur‘ Platz schaffen, ca 1939 fassten sie den grausamen Plan, der m.M.n unwiderlegbar ist.

    • Letzter Kommentar: Mich interessieren keine Geschichtsbücher, oder ZDF-History um anzunehmen, dass der Holocaust ganz bewusst herbeigeführt wurde. Mir reichen schlichte Baupläne, z.B. x-fachmuffelöfen usw um ohne jeden Zweifel zu wissen, dass alles Jahre vorher geplant war. Technik lügt nicht.

    • Thomas Müller Glückwunsch. Sehe mal aus dem Fenster: Siehst Du die schwarzen government cars? Dein Beitrag wurde Berlin zugewiesen!

      • Geschmacklos ist die riesengroße Zahl an Individuen, die allen Ernstes den Holocaust abstreiten wollen! Es kotzt mich an! Und wie bei allen Verschwörungstheorien bekommt man zum Dank von allen Seiten nur Prügel.

    • Was soll der Schwachsinn? Der Holocaust wird von zig Menschen geleugnet! Aufgrund meines Vorwissens bin ich den meisten Behauptungen nahgegangen und habe, als jemand der sich im Gegensatz zu 99.99999% damit wirklich auskennt, ganz nüchtern-technisch-rational analysiert, dass das Gesamtbild stimmig ist.

    • Abschluß: Dieser Kommentar bezog sich auf eine frühere Version des Artikels, wo in einer abgedruckten Mail ausführlich „technisch begründet“ wurde, weshalb Ausschwitz angeblich nicht möglich gewesen wäre! Dieser Beitrag ist eine Gegenrede, was man nicht versteht ohne die oben gezeigte Mail.

  18. Es tut mir unglaublich leid, dass Herr Feinberg mit diesen Widerwärtigkeiten belästigt wird. Es ist eine Schande und einfach nur erbärmlich, dass so etwas heutzutage wieder möglich ist. Erschreckend und furchtbar! Herr Feinberg, ich möchte Ihnen hiermit mein Mitgefühl und meine Solidarität aussprechen. Bleiben Sie stark!

  19. Der werte Herr hat einen STRATEGISCHEN FEHLER begangen:
    Er hätte sich als TÄTER „hilfesuchend“ an FB wenden sollen, nicht aber als Opfer, denn nur die Erstgenannten erhalten im post-faktischen „Gutmenschen-Zensur-Paradies“ Hilfe.
    Pech für den „Künstler“.

  20. Forts. : konnte jeder mitkriegen, dass jüdische Nachbarn plötzlich weg waren und nie mehr (auch nicht nach dem Krieg) wieder auftauchten. – Meiner Meinung nach sind diese Briefschreiber entweder irre Neonazis, oder Muslime, die sich „tarnen“. Es sind etliche Formulierungen in den Briefen, die auf nicht-deutsche Muttersprachler hinweisen.
    Und zum Thema Facebook fällt mir gar nichts mehr ein!

  21. Nicht zu fassen. Diese Briefschreiber müssen irre sein. Der Holocaust kann schon aus dem einen Grund nicht erfunden sein, dass es tausende Zeugen gibt und gegeben hat (Überlebende, Soldaten, die die KZ-Insassen befreit haben etc.). Und jeder Mensch, der in der Zeit lebte, wusste vielleicht nichts von KZs und den Abläufen dort, aber, wie meine Mutter (geb. 1919) mir immer sagte, (Forts.)

  22. Außerdem: Sie sagen, Facebook agiert antisemitisch. Das Unternehmen Facebook gehört soweit mit bekannt nach wie vor Mark Zuckerberg und wird auch von diesem geführt. Finde den Fehler.

    • Da gibt es doch keinen Fehler. Um es mit einer logischen Analogie zu verdeutlichen, können nicht zum Beispiel Menschenhasser selbst auch Menschen sein?

  23. Wer von einem Troll befallen wurde , aus welcher Ecke er auch kommt, kann sich von dieser eckelhaften Seuche mit einer Sperrung ganz einfach befreien. Was mich wundert, daß ist das beschriebene mangelnde Interesse der Polizei!

  24. Vielleicht sollten sich die US-amerikanischen Juden einmal mit „Mr. Facebook“ Mark Zuckerberg beschäftigen… Oder noch besser: Der Mossad.

  25. Im Ernst: Diesen schriftlichen Unrat jenes irren Stalkers hier auch noch zu veröffentlichen halte ich für höchst fragwürdig!
    Wenn sich dieser Blog damit nich mal ein gewaltiges Eigentor schießt!
    Bei Stürzenberger genügte schon viel weniger, um ihn vor den Kadi zu zerren – und hier wären die Vorwürfe sogar zumindest teilweise gerechtfertigt. Bei diesem Thema gibt es keine ‚Meinungsfreiheit‘!

  26. Ich muss mich für das HEUTIGE Deutschland schämen.Es treibt mir die Tränen des Zorns in die Augen. Meine Vorfahren besonders meine innig geliebte Oma half Jüdische Gefangene in ihrer großen Not, und wurde da für Verhaftet und in ein Lager verbannt. Unser Deutschland sollte Frei von Judenhass sein. Warum wird Herrn Feinberg nicht geholfen? Ich finde keine Worte! Unglaublich! Armes Deutschland!

  27. Sowas ist traurig.
    Soviel Hass in den Mails.
    Der F. ist ein Kandidat für die Psychiatrie! Nichts gelernt aus der Geschichte! Die Juden sind schon recht! Ich denke, wir haben genug Hass auf der Welt. Ich bin Christ und stehe zu den Juden.
    Schade das zuerst was schlimmes passieren muss, bis die Menschen erwachen! Ich wünsche Feinberg viel Kraft und Unterstützung

  28. Ich weiß dass die Geschichte nicht so ganz der Wahrheit entspricht wie es geschrieben steht sonst. Aber jeder hat die Intuition Denken und jeder kann verstehen und kombinieren lernen, gegensätzliche Antworten zweigen sich, nur eins davon ist Wirklichkeit. Jede Lüge findet mal seine Wahrheit, oft braucht es sehr lange Zeit, leid und Tod dazu. Jedoch alles findet den Weg zur Offenheit. Unsere …?

  29. Auch einem David Berger müsste bekannt sein, dass es eben unzulässig persönlich an jemanden gerichtete Post zu veröffentlichen. Facebook handelt damit vollkommen gesetzeskonform wenn es dieses löscht.

    • Auch einem dubiosen „nomsm“ müßte bekannt sein, daß solche Pamphlete an die Öffentlichkeit gehören, damit diese erfährt, was hier abgeht.
      Sie hingegen verstecken Ihren eigenen Judenhass hinter vermeintlichen Regeln und anderen Rationalisierungen. Das taten Eichmann und Konsorten auch.

      • Unfug. Sie haben keine Ahnung von der Rechtslage und ein Herr Berger offensichtlich auch nicht. Herr Berger hat ja nun schon häufiger gezeigt, das er von vielen Sachthemen wenig Ahnung hat, sondern lieber ein auf beleidigte Leberwurst macht. Daher auch sein Rauswurf beim Vatikan oder bei TE.

      • Mich mit Eichmann zu vergleichen, verbiete ich mir und fordere Hr. Berger auf den Post von Ihnen zu löschen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here