(David Berger) Unter dem Bundeskanzler Gerhard Schröder war er Kulturstaatsminister und gilt einer der wichtigsten Ethiker des Landes: Julian Nida-Rümelin. In einem Interview mit dem Handelsblatt hat er sich nun aus Anlass des Asylstreits überraschend klar geäußert – und sowohl Seehofer wie Merkel den Rücktritt nahe gelegt.

Dabei spricht der ehemalige Bundesminister in einer Weise, für die ich noch vor einem Jahr von Kollegen als „Nazi“ beschimpft wurde.

Hart ins Gericht geht er dabei mit der Offene-Grenzen-Ideologie der gemerkelten CDU: „In Unkenntnis oder in Fehleinschätzung der Lage hat Deutschland ein Experiment gestartet. Es lief zwischen September 2015 und März 2016. Seitdem kann niemand mehr sagen, es ginge auch mit offenen Grenzen.“

Und ähnlich wie Sieferle (Finis Germania) u.a. stellt er fest: „Demokratische Staatlichkeit kann es ohne funktionierende Grenzen nicht geben.“

Und weiter: „Die Absicht, die nationalen Grenzen über eine unbegrenzte Zeit weiter offen zu halten, war falsch und vor allem: Es gab keine europäische Abstimmung, keine Parlamentsentscheidung und keine kohärente politische Begründung ihrer langfristigen Strategie.

Und dann sagte sie [Merkel] in einem Fernsehgespräch den Satz, dass staatliche Grenzen im 21. Jahrhundert ohnehin nicht mehr geschützt werden können. In einer Zeit, in der viele Bürger einen Kontrollverlust fürchteten, war das eine katastrophale Botschaft.“

Auch die machtgier-motivierte Unbelehrbarkeit Merkels spricht Nida-Rümelin an:

„Merkels größter Fehler war, keine Fehler einzugestehen.“

Im Hinblick auf die Diskussionen um die Aktivitäten der angeblichen Seenotretter im Mittelmeer und ihrere Unterstützer in  Deutschland ist auch folgende Aussage wichtig:

„Durch Merkels Botschaft – und die Instrumentalisierung ihrer Botschaft durch Schlepperbanden – haben sich viele Menschen überhaupt erst auf den Weg gemacht. Das ist Fakt, nicht Polemik!“

Damit drängt sich auch eine bitte Konsequenz auf: Merkel hat nicht nur die Letztverantwortung für die zahlreichen Gewaltopfer durch Migranten in Deutschland, sondern auch für die im Mittelmeer ertrunkenen „Flüchtlinge“.

Hier können Sie das gesamte Interview lesen: HANDELSBLATT

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.83 / 6)

37
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
26 Comment threads
11 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
peterPaulinekeefa 78UteGoldfisch Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Pauline
Gast
Pauline
Meine Artikelbewertung ist :
     

Er hat Recht. Ich habe – ohne Kenntnis dieses Interviews – eine email an Fr.M. geschrieben, selbstverständlich ohne Antwort. Darin stand: Auf d. Höhepunkt d. Flüchtlingskrise sagten Sie u.a.,“ dass man Grenzen nicht schützen könne“. Den G20-Gipfel später ließen Sie durch 20000! Polizisten schützen. Warum ist IHR Leben u. das Ihrer Kollegen wichtiger als d. Sicherheit d. Landes, seiner Bürger?

Baumgarten
Gast
Baumgarten

Ohne die vielen Fehler wär’s besser!

Hajo
Gast
Hajo

Die einen verschweigen noch immer die katastrophalen Fehler der Regierung und den anderen wird mittlerweile der Boden zu heiß und äußern sich noch rechtzeitig um später beweisen zu können man wäre am Widerstand beteiligt gewesen, denn eines ist sicher, geht es so weiter steuern wir in einen Bürgerkrieg, denn vieles spricht dafür weil die Ohnmacht groß ist und der Deckel hochgehen kann.

Knixknow
Gast
Knixknow

Gute Worte von #Nida-Rümelin. Nur, brauchen solche prämierten Denker drei Jahre für solche schlichten Wahrheiten? Öfter mal zum Stammtisch gehen!

oldman_2
Gast
oldman_2
Meine Artikelbewertung ist :
     

Immerhin erstaunlich, dass der Herr Exstaatsminister auch zu solchen Ergebnissen kommt, hätte er allerdings schon wesentlich früher tun sollen. Aber vielleicht stimmt es: besser spät als nie.
Eine reine Auswechselung der beiden Akteure verspricht außerdem noch gar nichts, da muss schon grundsätzlich ein Sinneswandel – hin zum gesunden Menschenverstand und Recht und Ordnung – stattfinden.

Peter Krauss
Gast
Peter Krauss

Merkel klebt an ihrem Thron, wird aber auch an der Pritsche ihrer Zelle kleben!
MERKEL MUSS WEG UND DAZU ALL IHRE SPEICHELLECKER!

Z. Schweig
Gast
Z. Schweig

Senkt da die Meute von der Lügenpresse (Hier: Handelsblatt) etwa den Daumen über der Raute?
Um den eigenen Hals aus der Schlinge zu ziehen?

Giselle
Gast

Wenn Merkel sagt,dass man die Grenzen im 21 Jahundert nicht schützen kann dann ist ihr Handeln vollkommen geplant. Wir leben in gefährlichen Zeiten und gerade jetzt müssen wir geschützt werden.Der guter Herr Nida hat Recht wie viele andere.Gehen langsam klugen Menschen die Augen auf und sie können das kritisieren ohne Nazi genannt zu werden. Das beruhigt mich ein wenig.

Goldfisch
Gast
Goldfisch

Merkel muss keine Verantwortung übernehmen, denn sie hat die Umvolkung nicht entschieden. Sondern für sie würde entschieden, sie hat nur postwendend geliefert,denn die Politikerkaste sind die gut alimentieren Handlager der NWO. Wer jedoch solche weitreichende und vernichtende Entscheidungen als Mitwisser ausführt, dafür noch Geld kassiert, ist des Teufels, gehört umgehend aus dem Verkehr gezogen.

Peter Schwarzer
Gast
Peter Schwarzer

Allseits und stetig wird behauptet, Murkel hätte Fehler gemacht, wäre uneinsichtig und stur.
Die naheliegende Annahme, sie könnte kalkuliert handeln und in voller Absicht, traut sich wohl keiner offiziell auszusprechen?

Na gut, hat sie halt einen Fehler gemacht, das arme kleine Dummerchen. Kann ja mal passieren…War alles nicht so gemeint…..

Demokrat
Gast
Demokrat

Klare Worte – die allerdings bei keinem einzigen Merkelianer etwas bewirken werden, denn sie alle profitieren in irgendeiner Weise von der selbsterzeugten Misere. Trotzdem erfreulich, dass sich ein „hoher“ Herr des Establishments derart offen kritisch äußert. – Wird er nun von der Merkel-Sekte exkommuniziert werden? Er ist ja nun auch „Nazi“, nach Multikulti-Definition. 😉

Emma
Gast
Emma

Auch die „New York Times“ fordert den Rücktritt von Merkel.

Emma
Gast
Emma

FORDERT

Emma
Gast
Emma

Da ist er weiß Gott nicht der Einzige. Auch die „New Jork Times“ fördert den Rücktritt von Merkel.

stefan Kunz
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Man kann diesem Mann nur zustimmen!

Der ist Mitglied in der SPD? Sollte es dort wirklich auch noch klar denkende Menschen geben?
Sarkasmus aus!

Dieses gesamte zur Zeit laufende Theater, ist nur von Macht- und Geldgeilheit geprägt. Sicher gibt es auch noch einige andere Hintergründe, die ich hier nicht näher benennen möchte!

Andreas Donath
Gast
Andreas Donath

Natürlich hat der Mann im Grundsatz recht. Nur hier stutze ich:´“… hat Deutschland ein Experiment gestartet. Es lief zwischen September 2015 und März 2016.“

Dieses verhängnisvolle Menschenexperiment läuft mit kaum gedrosselter Geschwindigkeit bis heute ununterbrochen weiter. Es strömen nach wie vor Massen Kulturfremder ins Land und der Familiennachzug läuft auf vollen Touren.

Johann Sajdowski
Gast
Johann Sajdowski

Herr Nida-Rümelin war nicht, wie im Text steht, Bundesminister, sondern Staatsminister, also zwei Ebenen darunter. Auch kommen seine wenig originellen Feststellungen drei Jahre zu spät.

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

„Merkels größter Fehler war, keine Fehler einzugestehen.“

Warum soll die denn einen „Fehler“ eingestehen ?
Wenn man von der schon Ehrlichkeit fordert, dann muss sie eine „Absicht“ gestehen !

Das ganze Geschwurbsel um „Merkels Fehler“ ist Volksverdummung hoch 10 !

Hasenfuss
Gast
Hasenfuss

Solange die eierlosen „EUNUCHEN“ der UNIONS-Fraktion, die – in Wirklichkeit die Letztverantwortlichkeit tragen (denn nur dank ihrer Stützung kann das Merkel-Regime so agieren !!) nicht zur Abkehr GEZWUNGEN werden (durch ihre Wähler), wird sich nichts ändern.

Dwarsdryver
Gast
Dwarsdryver

Äh, wer? Versucht da ein spd-Fuzzi seinen Wendehals? Wo was denn dessen Weisheit 2015-2016? Obwohl von Beginn an klar war, das dieses Konzept der offenen Grenzen nur Probleme mit sich bringt (und die Vorteile man mit der Lupe suchen muss).

Silvi
Gast
Silvi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Wo er Recht hat…. man kann nichts weiter ergänzen, ausser der mittlerweile erfreulichen Tatsache, dass erstens wohl doch einige Intellektuellen und hochrangige Persönlichkeiten wach werden und sich endlich öffentlich äussern und zweitens, dass die etablierten Medien sich endlich endlich „wagen“ dies abzudrucken und der breiten Bevölkerung, ohne Internet, anbieten.Es tut sich was!

Barbara
Gast
Barbara

Merkel ist überhaupt nicht fähig Verantwortung zu übernehmen!, und Gewaltopfer sind ihr völlig egal..Nur ihr eigener Machterhalt zählt!

Mona Lisa
Gast
Mona Lisa

… hach ja, die vielen Exe … die sind auch nochmal ein Kapitel für sich.
Mitläufer bis zum sicheren Konto- und Auskommensstand im Alter und kurz vor Schluß kommt die selbstgebastelte Reinwaschung und Rehabilitation.
Getreu dem Motto: Ich hab meine Schäfchen im trockenen und jetzt habt mich bitte wieder alle lieb.
Wer sollen das ernstnehmen, frag ich da.

maja1112
Gast
maja1112
Meine Artikelbewertung ist :
     

De Mann hat mit allem recht was er sagt, nur er spricht nicht das wesentliche an. Es mag vielleicht eine Entscheidung Merkels gewesen sein, 2015 die Grenzen einzureißen, jedoch der Grundgedanke, ein einmaliges Experiment zu starten kam nicht von ihr. Das Experment aus einer homogenen Kultur eine multikulti Nation zu machen kommt von der UNO. Die orientiert sich an ganz anderen Plänen.

Volker Diehl
Gast
Volker Diehl

Immer diese Fehleinschätzung:
Merkel hat KEINE Fehler gemacht sondern eine gewünschte Agenda durchgezogen.
Warum ist Soros und Brüssel frustriert, dass diese am Widerstand der Europäer zu scheitern droht?
Soros ist nicht irgendein reicher Exzentriker sondern bekommt Plattform in Davos und sonstwo, also ein weiterer Frontman von Gruppen die nicht offen in Erscheinung treten wollen.

Wolfi
Gast
Wolfi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Merkel ist nicht unsere „gute Mutter der Nation“, denn Nation und Deutschland bedeuten ihr EINEN DRECK, sie ist verantwortlich für die SchlepperTätigkeiten und die daraus folgenden „Verwerfungen“ (Tote im Mi-Meer, üble Angriffe, Vergewaltigungen und Morde hier bei uns). Bin ich jetzt 1 Nazi?