Nur noch vier Monate bis zur Landtagswahl in Hessen. Wie gerade berichtet, steigt die AfD in Rheinland-Pfalz auf ein neues Rekordhoch, kann innerhalb von drei Monaten 5 Punkte zulegen. In Hessen klettert die Alternative für Deutschland nun sogar auf 15 Prozent, fast 11 Punkte mehr als bei der letzten hessischen Landtagswahl. Und auch hier bricht die SPD immer mehr ein.

Bisherige Kräfteverhältnisse in Hessen

Hessen ist vor allem bekannt für seine Wälder und seine schöne Landeshauptstadt Wiesbaden, die einst ein römischer Kurort war, aber natürlich auch für die Finanzmetropole Frankfurt am Main mit seinen Wolkenkratzern. Mit über 6,2 Millionen Einwohnern ist es das fünft bevölkerungsreichste Bundesland nach NRW, Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen.

Seit 2014 sehen wir in Hessen eine schwarz-grüne Landesregierung unter Ministerpäsident Volker Bouffier (CDU). Stellvertretender Ministerpräsident im Kabinett Bouffier II ist der grüne Tarek Al-Wazir. Bei der letzten Landtagswahl in Hessen im September 2013 hatten wir folgende Kräfteverhältnisse:

  1. CDU: 38,3 %
  2. SPD: 30,7 %
  3. GRÜNE: 11,1 %
  4. LINKE: 5,2 %
  5. FDP: 5,0 %
  6. AfD: 4,1 %
  7. Sonstige: 5,6 %

Die FDP schaffte zwar den Einzug in den hessischen Landtag, verlor aber mehr als 11 Punkte, fiel von 16,2 auf 5 Prozent. Damit hatte die schwarz-gelbe Regierung ihre Mehrheit verloren und die CDU brauchte einen neuen Koalitionspartner, den sie in den Grünen fand, die zwar auch verloren, aber nur 2,6 Punkte (von 13,7 auf 11,1 Prozent). Soweit die Ausgangssituation.

CDU und SPD brechen regelrecht ein – AfD legt fast 11 Punkte zu

Heute veröffentlichte nun Infratest dimap nicht nur seine aktuelle Umfrage für Rheinland-Pfalz, sondern auch für Hessen, was insofern noch interessanter ist, weil hier in vier Monaten Landtagswahlen stattfinden. Und diese Umfrage hat es ebenso in sich.

Denn die schwarz-grüne Koalition scheint der CDU sehr wenig zu bekommen. Diese fällt nämlich seit der letzten Landtagswahl um über 7 Punkte von 38,3 auf 31 Prozent. Doch die SPD fällt sogar noch stärker um 8,7 Punkte auf 22 Prozent. Schwarz-Grün scheint dagegen dem kleinen Partner gut zu bekommen, der um fast drei Punkte auf 14 Prozent steigt. Zulegen können auch die FDP und Die Linke (SED, PDS, Die Linkspartei) um jeweils ca. 2 Punkte.

Der große Gewinner ist aber die AfD, die auch in Hessen massiv ansteigt und hier erstmals den Wert von 15 Prozent erreicht. Das ist der höchste jemals ausgewiesene AfD-Wert für das fünftgrößte Bundesland bezogen auf die Einwohner. Ein Plus von fast 11 Punkten gegenüber der letzten Landtagswahl.

Landtagswahltrend Hessen

Hier die aktuellen Ergebnisse von Infratest dimap (heute veröffentlicht) im Überblick:

  1. CDU: 31 %
  2. SPD: 22 %
  3. AfD: 15 %
  4. GRÜNE: 14 %
  5. FDP: 7 %
  6. LINKE: 7 %
  7. Sonstige: 4 %

Hessen-2018-06-21

Gewinne und Verluste gegenüber 2013

  1. AfD: + 10,9 %
  2. GRÜNE: + 2,9 %
  3. FDP: + 2,0 %
  4. LINKE: + 1,8 %
  5. Sonstige: – 1,6 %
  6. CDU: – 7,3 %
  7. SPD: – 8,7 %

Bei diesem Ergebnis wäre auch die schwarz-grüne Mehrheit mit nur noch 45 Prozent dahin. Die SPD hätte überhaupt keine Möglichkeit, eine Mehrheit unter ihrer Führung zustande zu bekommen. Rot-Grün-Dunkelrot käme gerade mal auf 43 Prozent. Am wahrscheinlichsten wäre bei diesen Werten eine schwarz-grün-gelbe Koalition.

Der Artikel erschien zuerst auf Jürgen Fritz Blog.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

46 Kommentare

  1. Gute Idee, @ Tinas Senf, das Logo von PP doch etwas wärmer (hehe) zu gestalten, als so aggro ROT! Aber vielleicht hat Dr. Berger für die Zukunft Größeres vor, siehe z.B. das Logo der BILD-Zeitung…, wer weiß?
    Nun denn, aber wer wählt die Grünen? Ich fürchte, die rahmen immer noch schön kräftig bei Erstwählern ab, die noch bestens von den Lehrern indoktriniert, für das Paradies auf Erden stimmen!

  2. Lieber David, ich hab da mal eine Anmerkung.

    Heute früh stand das rote SPD-Logo direkt neben dem ebenfalls roten PP-Logo und sah so aus, als ob es zusammengehören würde.

    Falls es keinen tieferen Sinn für das knallrot beim PP-Logo gibt… wie wäre es denn vielleicht mit türkis, petrol, lila oder einer ähnlichen Farbe, die nicht ausgerechnet für rot = links = Kommunismus steht?

    • Jaja, träumen Sie nur schön weiter. Es wird eher umgekehrt ein Schuh draus. Mit Ausnahme von Insa und YouGov glänzten alle Meinungs“forschung“institute zuletzt immer eher damit, die AfD-Werte möglichst kleinzurechnen, allen voran FORSA. Gab grade zu diesem Thema erst vor kurzem einen sehr erhellenden Artikel hier bei „PP“. Lesen bildet…

      • 1. Abwarten und Tee trinken.
        2. Unkritisches lesen und bedingungslose Übernahme von Meinungen bildet gerade nicht.
        3. Mein Nick war genau für SIE ausgewählt.

  3. Ich hoffe nur, die AFD torpediert diesen Trend nicht gleich wieder mit irgendwelchen Eigentoren. Manchmal glaub ich das einige Krawallos bezahlte Flasche-Flagge-Agenten sind, deren Aufgabe es ist die FeindPresse mit neuer Munition zu beliefern. Die paar tausend Stimmen von ganz weit rechts vs. Abermillionen aus der Mitte – so blöd kann niemand sein.

  4. Also, ich kann ja alles verstehen, aber wie die GRÜNEN auf mehr Stimmen kommen, DAS liegt außerhalb meines Verständnisses.

    • Vergessen Sie nicht, wie viele Gewinnler des gegenwärtigen Asyltourismus es auch in unserem Lande gibt. Und bei weitem nicht alle arbeiten EHRENamtlich. Es gibt dafür auch jede Menge Staatsknete abzufassen, natürlich nur, wenn man der „richtigen“ Gesinnung angehört, versteht sich. Da whält man natürlich DIE Partei, die am liebsten alles so lassen will, wie es ist…

  5. Deshalb versucht die SPD auch mit Softpornos für Lesben im öffentlich Rechtlichen ihre Wählergunst auf zu peppen, während die Grünen vor Wut schäumen, da ihre Folter Gruppensex Aktionen an Gunst verlieren könnte aber sich selber Personenschützer halten wenn sie als Grüne auch praktisch voran gehen sollten und nicht ihren ideologischen Müll auf den Bürger abladen. Den Grünen wünsche ich die Praxise

  6. Ein Bürger- und Frauenrechtsbewegung hat sich an die Macht gebracht, die neue Bürger- und Frauenrechtsbewegung beendet es!

  7. Und das im ehemaligen SPD-Land Hessen! Nun, die SPD fällt in die Bedeutungslosigkeit! Früher wollten die SPDler nicht hören, heute braucht man nicht mehr mit ihnen zu reden, wozu auch! Mit dem linken Flaggschiff schwimmt die ganze linke Flotte in die Bedeutungslosigkeit.

    Eine Bürger- und Frauenrechtsbewegung hat die Linke an die Macht gebracht, die neue Bürger- und Frauenrechtsbewegung

  8. Dass Nahles die längst überfällige Kritk AM als „Spielchen“ nennt, dürfte die SPD noch weiter in den Orkus ziehen. Dumm nur, dass die Grünen Teil-Restverwerter der SPD-Schmelze sind, was ihnen z.Z. eine Scheinblüte beschert.

  9. Gut so, das auch in Hessen die Bürger immer mehr erwachen und der SPD ( Scharia Partei Deutschland) die rote Karte zeigen.
    Allerdings sind die anderen etablierten Parteien auch nicht besser……und müssen abgewählt werden.

  10. Ich mache mir bezüglich der Wahlergebnisse bei DEM deutschen Volk – Ausnahmen bestätigen die Regel – gar keine Illusionen mehr.
    Stets Marke Kleinkind, – Hände an die Ohren, Augen zu, dazu singen und stets sagen „alles ist gut“.
    (Hier ist Winter samt allem Zubehör, aber sonnig u. ohne Schnee, – noch. Windig. Ich brauche jetzt einen Kaffee.)

    • Hey Cloe, vermisst du Deutschland schon oder biste froh weg zu sein ?
      In der Mitte Deutschlands hatten wir heute wieder super Wetter … und dann steh‘ ich so auf dem Balkon, schau in die Weite auf Täler, Hügel, Wälder, die Sonne scheint, der Himmel ist tief azur, die Vögel zwitschern, und ich denke, welch‘ krasse Diskrepanz zur Wirklichkeit, wach‘ ich oder träum‘ ich ? … höchst surreal.

  11. M. E. ist nach wie vor kein Grund zur Freude. Auch wenn CDU und SPD Stimmenverluste verzeichnen, kommen beide Parteien zusammen immer noch über 50 Prozent. Auch der Zugewinn der Grünen ist für mich unverständlich. Denn eigentlich sind doch die Grünen diejenigen, die den Ton angeben, den Frau Merkel in ihrer Politik umsetzt. Das haben viele noch nicht durchschaut.

    • Der Stimmenzuwachs bei den Grünen beschäftigt mich auch. Vielleicht korreliert das Anwachsen der „Asylindustrie“ mit ihren mehrheitlich grün gefärbten Mitarbeitern mit den Umfragewerten. Immer mehr Grüne, die ihren lukrativen Job nicht mehr verlieren wollen.

      • Die Grünen sind längst nicht mehr D. Umweltretter, die die eine Lücke einmal füllten. Sie sind Belehrer, Besserwisser und zu elitär.Die Mittelschicht findet sich auch bei ihnen nicht wieder und braucht anscheinend eine Weile das zu begreifen.Der Trend ist ja in BaWü deutlich,Protest gegen CDU endete bei grünem Minister.Freiburg und Stuttgart heute am Ende.Die Bürger suchen noch wer sie vertritt.

  12. Vieles im Lande ist sehr besorgniserregend. Wir leben in einer völlig verkehrten Welt. Aber wenn die SPD in der Versenkung verschwindet, ist das durchaus mal ein Silberstreif am Horizont.

    Diese Partei ist nur noch ein lächerliches Zerrbild ihrer selbst – und gefährlich ist sie auch, wenn man z.B. an die Internetzensur denkt.

  13. Herr Bouffier verteidigt noch immer vehement seine große Führerin und ihre Umvolkungspolitik. Das verspricht einen weiteren CDU-Absturz bis zur Wahl. Die Fans dieser Politik können besser das grüne Original wählen. Im Zweifelsfall geht die Katatstrophenpolitik aber mit einer Rot-Rot-Grün-Gelb-Schwarzen Allianz ungehemmt voran.

  14. Und das kommt noch viel schlimmer und die bayrische Staatsregierung wird ebenso wegen ihrer verlogenen Politik abgestraft, da können sie einen auf strammen Max machen soviel sie wollen, denen glaubt niemand mehr ein Wort, außer der eingefleischten älteren Wählerschaft und die holt Gevatter Tod ehedem der Reihe nach ab und dann ist es auch um die CSU geschehen.

    • Wenn es nur die „Alten“ wären …
      Aber nach meiner Erfahrung zieht sich das Nicht-Wissen_Wollen quer durch ganz D., durch alle Altersklassen und durch alle Bildungsschichten.
      Und genau DAS bricht uns gesellschaftlich das Genick.

      • Dann aber eben leider für alle hier lebenden Bürger und nicht nur für die Dumpfbacken in der Gesellschaft.
        Mitgefangen = mitgehangen.
        Es ist schon ein Elend wenn man mit gefährlichen Idioten zusammen in einem Land hocken muß das man liebt.
        Naja, nicht so ganz. Im Moment hocke ich noch einige Wochen lang anderswo.
        Alles hat ein Ende …

  15. Natürlich machen diese neuen Tendenzen Hoffnung, dennoch frage ich mich, wie es sein kann, dass immer noch 20 % diese schreckliche, unsoziale Anti-Deutschland-Partei wählen würden. Egal was man von dieser SPD vernimmt, man denkt immer, ob die komplett den Verstand verloren haben. Der Bezug zur Realität ist ohnehin schon lange weg. Eine wirklich furchtbare, grauenvolle Partei.

  16. Die pädophile Umvolkungs-und Deutsche-HASS-Sekte der „Grün-Faschisten“ erhält nach dieser Erhebung 14 %. Das ist unfassbar!

      • Aber es sind doch auch in Hessen nicht 33 + 22 + 14 + 7 = 76 % Migranten und arbeitsscheues Gesindel. Die FDP habe ich kulanterweise schon gar nicht erst in die Rechnung einbezogen sonst wären es sogar 83 %, die kein Problem damit haben, dass Deutschlands Frauen und Kinder in ständiger Angst leben müssen.

      • Sorry
        31 + 22 + 14 + 7 = 74 % (nicht 76 %)
        Bei der FDP sind es dann entsprechend auch 2 Prozentpunkte weniger.
        Macht den Kohl auch nicht fett aber ich möchte ja auch keine FakeNews verbreiten.

      • Tina, ich hab‘ mich bei „Grün“ auch schon gewundert, aber ich denke Herbert hat recht. In Frankfurt/Main, also Hessen, leben über 50% Migrationshintergründige, mehr als in Berlin, und die wählen alle SPD oder Grün.
        Der Grünen-Zulauf hat garantiert nix mit den Einheimischen zu tun.

  17. Ich teile eure Freude grundsätzlich, ABER was ist mit den 85% grenzdebilen Gutmenschen unter den Wählern?

    Diese erdrückende Mehrheit sieht die Realität nicht und wählt erneut den Untergang.

    Aus den genannten Gründen, hält sich meine Freude in engen Grenzen.

    • Diese haben es noch nicht kapiert, dass mit den Blockpfeifen kein Staat zu machen ist. Ich fürchte, erst muss das Kamel durchs Nadelöhr….

  18. Wer im grüngeplagten Hessenland noch unschlüssig ist was er wählen soll, der möge sich die bunten Bereicherungsmetropolen Frankfurt oder Offenbach anschauen. Warnhinweis: Rundgang bei Dunkelheit gefährdet Ihre Unversehrtheit und kann zu schweren gesundheitliche Schäden führen.

  19. Wenn das kein Grund ist heute ein Glas Wein zu trinken dann weiß ich nicht.Endlich kippen die pol. Verhältnisse.Manchmal denke ich was wäre passiert wenn die Etablierten einfach ihre Sache aus der letzten Legislaturperiode so hätten weitermachen können?Ohne die Opposition Afd,die sich dusselig redet um dieser Kaste die Augen zu öffnen,was will sie auch sonst tun,bei den %?doch keine Zeit z. Ruhen!

  20. Zeit der Verräter. Haben sie nicht ihre Wähler verraten & verkauft!

    „Jede Lüge ein Gedanken-Gefängnis – jeder Lügner ein Gefängnis-Wärter!“
    bf.
    Gegen die Macht der Gewohnheit & Bequemlichkeit hilft nur Denken (Wahrnehmung schärfen),
    hineinfühlen & die Aktion = Tun. (Mut zur Veränderung)
    „Einigkeit-Recht-Freiheit“ – in einer repräsentativen Demokratie,
    ein Widerspruch insich?

  21. Es scheint als schwämmen der Dicken mit dem Fettsterz die Politfelle davon. Ob Michel Deutsch doch vor dem Exitus noch einmal aus dem selbstgewählten Koma erwacht ?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here