Sehr unterschiedlich werden die Motive sein, die die Gäste der nächsten Veranstaltung der Christdemokraten für das Leben (CdL) zu dieser Buchvorstellung treiben.

Unter dem Motto „Kinderseelen schützen: Eine globale Verantwortung“ lädt der CDL zur nächsten Veranstaltung der CDL Berlin am Donnerstag, den 28. Juni um 19.30 Uhr in die Bibliothek des Dominikanerklosters, Oldenburger Straße 46 (Seiteneingang) in 10559 Berlin-Moabit ein.

In dem Einladungstext heißt es weiter: „Erstmalig in Berlin wird der freie Publizist und Dozent Holger Doetsch aus seinem neuen Roman „Das Lächeln der Khmer“ lesen. Die Laudatio hält sein Bruder Monsignore Jürgen Doetsch von der Apostolischen Nuntiatur des Heiligen Stuhls…

Und weiter wird in einer Einladungsmail berichtet: „Holger Doetsch ist überzeugt davon, dass der Kinderschutz immer auch einer globalen Betrachtung bedarf. Deshalb hat er 2012 mit Freunden ein Kinderhilfswerk gegründet, das sich um ärmste Kinder im südostasiatischen Königreich Kambodscha kümmert.

Vor kurzen ist sein Kambodscha-Roman „Das Lächeln der Khmer“ erschienen, in dem es um die Entstehung des Bösen und seine Bewältigung, um Schuld, Sühne und Verzeihung geht. Der Autor thematisiert in seinem Roman auch die Problematik der Kinderschändung in Kambodscha, wo kleine Mädchen und Jungen an Organhändler oder, wie es mit seinem ersten Patenkind geschehen ist, in die Prosituiertenszene verkauft werden.

Seit im Nachbarland Thailand die Strafen für Kinderschänder massiv erhöht wurden, entwickelt sich das Königreich Kambodscha immer mehr zum „Traumziel“ europäischer und amerikanischer Pädophiler.“

Meine Artikelbewertung ist (1 / 1)

9
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
7 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
MoabiterNationalliberalerEinFragenderDasKleineKrümelmonsterTom Hess Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Moabiter
Gast
Moabiter
Meine Artikelbewertung ist :
     

Herr Doetsch warnt vor Traumzielen für Pädophile und macht Werbung für ein Hilfswerk mit Hilfe seines klerikalen Bruders … ein Schelm, wer Böses dabei denkt … Die Berliner kriegen sich schon nicht mehr ein

DasKleineKrümelmonster
Gast
DasKleineKrümelmonster

Sorry, spricht mich nicht an, ist nicht mein Thema. Ich bin mehr für Nächstenliebe und habe es nicht so mit Fernstenliebe. Wir haben hier genug Probleme, und verdeckte islamische Kinderehen ist eins davon.

Hier aber für eine Veranstaltung eines CDU-Ablegers auch noch Reklame zu schieben, halte ich für geschmacklos.

Seid Ihr ’ne APO oder ein CDU-U-Boot?

Tom Hess
Gast

Der Menschenhandel mit China hat ein gewaltiges Ausmaß. Pädophile meiden das Land inzwischen weitgehend. Es wird derzeit von Chinesen geflutet. Das Thema rennt seiner Zeit um mindestens 5 – 10 Jahre her. Woher ich das weiß? Ich lebe dort seit 12 Jahren.

Wolff Wieland
Gast
Wolff Wieland

Das „Sex mit Kindern“ Motto der POLITSEKTE lebt ja in der Gedankenwelt weiter! Da streiten sich doch auch bei uns diese Typen um die Kinderspielplätze!
Auch Brasilien ist ein Touristenziel für Pädophile.Dort geht´s vermutlich noch schlimmer zu! Die dortige Kindermafia verkauft hauptsächlich Knaben, bis zum Lustmord, alles möglich! Grauenhaft!
Kinder werden Ware! Abfall! Warum?

frankenberger10
Gast

Erinnern wir uns ans Jahr 2013: „Beck wollte Sex mit Zwölfjährigen straffrei machen“ – schrieb damals die WELT! Und: „Grünen-Geschäftsführer Volker Beck gerät unter Druck: Er hatte behauptet, ein Text von ihm aus dem Jahr 1988 über Sex von Erwachsenen mit Kindern sei inhaltlich verfälscht worden. Das ist widerlegt.“ 2016 wurde Beck mit Crystal Meth im Strichermilieu des Nollendorfplatz erwischt!

Beate Führer
Gast
Beate Führer

„Das Schweigen solcher Exzessen gegenüber käme in der Tat einer Kollaboration gleich,
weil es die Unmenschlichkeit der Verbrecher nicht hemmt, sondern fördert.“
Ein Gedankengang, der uns alle auffordert zur Selbst-Prüfung!

Man kann nur hoffen, dass dieses neue Kinder-Hilfswerk, sie – die Schutzbefohlenen,
nicht für andere Zwecke missbraucht, denke an die „Machenschaften“ der Jesuiten!

Beate Führer
Gast
Beate Führer

Kinder = unsere Zukunft! Global. Umso schlimmer, dass die meisten Opfer von Gewalt die Schwächsten sind, in der eigenen Familie, durch subversiven gesellschaftl. Terror & Kriege!
Kinder von Misshandlungen, ob seelisch o. physisch sind lebenslang gezeichnet (Trauma)!
Schweigen & Verdrängung = Problem!
Sie werden süchtige, willige Konsumenten (Sklaven) sein & jung sterben! Absicht?