Die jüdische Journalistin und Buchautorin Orit Arfa wird auf dem Frauenmarsch bejubelt. Unbefangen von politischer Korrektheit spricht sie über Dinge, an die sie glaubt.

Sie spricht vom Problem des Antisemitismus, sie spricht von ihrer Angst, weil sie eine Jüdin ist, weil sie eine Frau ist, weil sie islamkritisch ist.

Sie, die Nachfahrin von Opfern der Shoa ist, geißelt diejenigen, die den Nazibegriff gegen jene instrumentalisieren, die islamkritisch sind:

Islam ist ein Religion der Unterwerfung, der religiösen Tyrannei. Deswegen gibt es keine Freiheit, besonderes für Juden, nicht-Muslime, und Frauen, in arabisch-islamischen Ländern. Es ist kein Wunder, dass Hitler mit dem Islam sympathisierte, und umgekehrt. Heute, haben wir das gleiche Problem. Ihr und ich. Israel und Deutschland. Wir haben viel Angst davor, was andere Leute über uns sagen und denken. Wir haben Angst, das Wort “Islam” auszusprechen und gegen unsere Feinden zu kämpfen. Wir haben Angst, dass Leute uns “Nazis” und “Rassisten” nennen. Wir haben dieser Religion erlaubt uns zu spalten.

Und sie weist vehement auf den jüdischen Teil unserer westlichen Wertegemeinschaft hin:

Das Judentum ist in seinem Wesen eine Religion für Freiheit! Freiheit von Sklaverei. Das Judentum ist die wahre Religion des Friedens, nicht Islam. Judentum wie auch Frauen haben erheblich unsere zivilisierte Gesellschaft geformt. Deswegen ist Israel ein freies Land für Juden, nicht-Juden, und Frauen.


Hinweis: Unsere Sonderseite zu Israel
70 Jahre: Lang lebe Israel!


An die Kanzlerin hat sie die vielleicht wichtigste Frage:

Wenn das so wichtig ist Judenhasser hier zu verhindern, warum hat Kanzlerin Merkel so viele Antisemiten in dieses Land aufgenommen?

30 Kommentare

  1. „Das Judentum ist in seinem Wesen eine Religion für Freiheit! Freiheit von Sklaverei. Das Judentum ist die wahre Religion des Friedens, nicht Islam.“

    Ach du meine Güte! Das ist ja schon wieder reinste Ideologie.
    Außerdem ist meine Identität nicht die einer NICHT-Jüdin, genausowenig wie die einer NICHT-Muslima.

    • Wenn man nämlich jemand als Nicht-sonstwas bezeichnet, dann ist das Sonstwas das Normative und die anderen die Abweichler von der Norm.

      Außerdem ist es nicht üblich, seine Identität über ein „etwas-nicht-sein“ zu definieren. Eine Frechheit ist das von Frau Arfa.

  2. Merkel steht weder zu den Juden noch zu Christen,sie ist ein Atheist.Kommunismus ist ihre Ideologie.Sie ist in der CDU und macht linksgrünrote Politik. Die Bürger sind ihr egal Juden oder Christe.Ich bin bei jeder Rede darüber erschüttert wie regungslos diese Frau ist.Sie ist gefühllos,kalt,berechnet,sie besitzt weder Heimatgefühle noch Muttergefühle.Mensche manipulieren u täuschen ist ihr Ziel.

    • Gnadenloses Machtbedürfnis verdeckt vollkommene Gefühlsleere. Mitgefühl würde zum Zusammenbruch der verschütteten Seele führen. Deshalb sieht jede Handlung trotz angelernter Lockerheit holprig und unecht aus.

  3. Bringen wir es doch endlich auf den Punkt. Wer treibt diesen ganzen Wahnsinn so vehement an?
    Die christlichen Amtskirchen. Weil ihnen die Mitglieder ausgehen. In Afrika wird missioniert und die Bevölkerungszahlen in die Höhe gepuscht, dass die Schwarte kracht. Et voila: Millionen von potentiellen Neukunden, die man nach Europa verschifft, um den ungläubigen Durchschnittseuropäer zu ersetzen.

    • Nicht ganz logisch. Die Mehrheit der Invasoren sind keine christlichen „Neukunden“ sondern Moslems, die nicht zur Kientel der Kirchen gehören. Höchstens als Abnehmer für ihre vermeintlichen „Samariter“-Service-Angebote wie Sozialarbeit etc.

      • Wenn ich mir so die Kirchen in meiner Stadt anschaue, sehe ich dort plötzlich überall Afrikaner, die vorher nicht da waren. Beim Kirchentag konnte man das auch beobachten. Dass bei Merkels radikaler Grenzöffnung natürlich auch andere mit reingekommen sind, liegt in der Natur der Sache. Mit der versuchten Auflösung der Staaten beobachten wir die Raumnahme der jeweiligen Religionsanhänger.

    • Was fuer eine Wahrheit. Endlich spricht es einer aus! Muslime werden zu Protestanten und Katholiken. ja genau das ist es! Wink wink…

      • @ E. Kant. Funktioniert natürlich nicht ganz so, wie das geplant war. 😉 Bei den Afrikanern ist die Quote aber deutlich höher, als bei den Arabern.

    • @RP, die „edlen“ Motive der Amtskirchen sind fürwahr durchschaubar…
      Allerdings ist der Zeugungswahnsinn nicht dem Papst anzulasten, sondern deren völlig verantwortungslosen Potenzwahn. Ohne unsere Wohltätigkeit wäre der hierher gelockte Kinderüberschuß vorher verhungert. Daher die Affinität sogar muslimischer Afrikaner zum Kreuz.
      Nichts desto trotz ist Afrika fest im Würgegriff des Halbmondes!

      • Die halbe Welt versucht in Afrika zu rekrutieren. Der Islam natürlich auch. Das permanente herumwurschteln in Afrika, seien es religiöse Rekruktierungsversuche, fragwürdige Entwicklungshilfe, oder das andauernde Ausplündern von Bodenschätzen, sind die Ursache für das dortige Chaos, was nun zu uns herüberschwappt. Man sollte Afrika einfach in Ruhe lassen.

  4. Warum? Weil des der Zentralrat der Juden von Merkel gefordert hat. Als es wieder Übergriffe von Moslems gegen Juden in Berlin gab, wurden das vom Zentralrat der Juden als ungeheuerliche Tat instrumentalisiert. Allerdings gegen Deutsche. Kein Wort davon das es sich bei den Tätern um Moslems handelte.

    Jetzt wo es auch ein jüdisches Mädchen getroffen hat ist das Geschrei wieder groß. Nachdenken.

    • Spiegelleser eben. Wenn man alles glaubt was in Augsteins Blättchen steht kann man ganz schnell denken die Moslems sind die Guten und alle anderen schlecht.

  5. Hoffentlich hat Frau Arfa dies auch dem Vorsitzenden des ZdJ, Schuster, gesagt. Denn der hat gestern den steigenden Rechtsextremismus in D beklagt – und meinte damit UNS, diejenigen, die aufbegehren, nicht die Moslems. Außerdem habe ich eine Bitte an Frau Arfa: „Ich bin KEINE nicht-Moslemin, ich bin Christin, genauso wie ich Sie nicht als nicht-Moslemin, sondern als Jüdin bezeichne, danke.“

  6. „Das Judentum ist in seinem Wesen eine Religion für Freiheit! Freiheit von Sklaverei. Das Judentum ist die wahre Religion des Friedens, nicht Islam.

    LOL! Im Islam nennt sich so was „Taqiya“! Zu völlig anderen Ergebnissen kommt man, wenn man sich mal die Mühe macht, den Talmud und/oder den Koran zu lesen! Dann kann man auch mitreden und schreiben und käut nicht nur Propaganda wieder!

    • Dann zählen Sie mir bitte auf, für welche Messerattacken, Vergewaltigungen, Morde etc. hierzulande ein Jude/ eine Jüdin verantwortlich war die/der sich dabei auch auf den Talmud berufen konnte! Natürlich hat auch das Judentum, hat auch das Christentum problematische Aspekte, aber nichts ist mit der Ideologie Islam vergleichbar.

    • Absolut bemerkenswert, dass die Menschen vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen: Merkel und Göring-Eckardt reden auf dem evangelischen Kirchentag 2011 von der Neuen Weltordnung. Beide haben kirchlichen Background. Der Papst rennt seit Jahren durch Afrika und verteufelt Kondome. Seitdem explodieren in Afrika die Bevölkerungszahlen. Und nun öffnet Merkel die Grenzen. Wer profitiert? Die Juden? 😉

    • Um wieder ins Paradies zu kommen, müssen Juden und Christen die Welt nicht erobern und Andergläubige abschlachten, weil Allah es so will! Wenn Juden oder Christen töten, spielen i.d.R. profanere Dinge eine Rolle und praktischerweise kann der Glaube zu einer selbstgerechten Entschuldung benutzt werden. Das ist nicht schön, ist aber, im Gegensatz zum Islam, nicht Kern des Juden- und Christentums.

  7. Mit den Worten von Michael Wolffsohn… Deutschland – nach Exportweltmeister nun auch Judenhass-Import-Weltmeister.
    Tolle Rede von Orit Arfa. 100% Zustimmung.

  8. Der Begriff Antisemitismus stellt eine Fehlbildung dar. Was gemeint ist, ist Anti-Judaismus. Ein Antisemit ist ja nicht gegen die semitischen Sprachen sprechende Völker des Nahen Ostens und Nord- sowie Ostafrikas. Grotesk wird es, wenn z.B. Deutsche mit arabisch-semitischem Migrationshintergrund als Antisemiten gegen Juden vorgehen sollen.

    • Im Prinzip haben Sie recht.In der 13.SS-Division Handschar (19.000 Muslime)wurde deshalb der Begriff „Antisem.“.vermieden. Aber der Begriff „semit.Sprachen“ ist veraltet und hist.fragwürdig. Es gibt auch eine Reihe von triftigen Gründen, Anti-Jud. und Antisem.(gegen Juden)zu unterscheiden, aber das würde hier zu weit führen.

      • Es gibt zu dem Thema einen artikel …
        Hatschi Amin am Husseini und rosenbergs Sprachregelung 1944

      • Es gibt zu dem Thema einen artikel …
        Hatschi Amin al Husseini und rosenbergs Sprachregelung 1944

      • „Antisemitismus“ bleibt eine begriffliche Fehlbildung. Sie wird durch Wiederholung nicht richtig. Benutzt man einen logisch korrekten Begriff, wird auch das Anliegen deutlich, weil differenziert wurde: z.B. Anti-Judaismus, Judenhass, Anti-Israelismus, Antizionismus.

    • Judenhaß ist und bleibt Judenhaß:
      egal, ob das von den sich selbst exkulpierenden Antizionisten, Israelkritikern oder Antisemiten verleugnet wird!

      • Nein, das stimmt einfach nicht. Ich persönlich bin eine ausdrückliche Antizionistin. Die Zionisten, die von sich selbst sagen, sie seien der einzig „adelige Teil der Menschheit, die auserkoren ist, die Weltherrschaft zu übernehmen“. Diese sind eine geschlossene Gesellschaft und haben so viel mit normalen Juden zu tun, wie die Sonne mit dem Mond, deren einzige Verbindung ist, Himmelskörper zu sein.

      • @ Indrid, das ist die bisher perfideste Ausrede, den eigenen Judenhaß zu verleugnen! Wenn Sie Juden nicht hassen würden, würde Ihnen der Zionismus aber sowas von an sonstwas vorbei gehen…

    • Nein. Der Begriff Antisemitismus ist relativ neu und hat mit dem religiös motivierten Antijudaismus wenig zu tun. Er bedient zwar auch antijudaistische Reflexe, bezieht sich ansonsten nicht auf die Religion, sondern auf die Juden als Menschen und als Volk.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here